Glückauf Brauerei

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

JürgenB hat geschrieben:Dann hat Schwarz-Weiß Essen auch wieder 'ne Chance, Deutscher Meister zu werden.
Wenn es einen Zusammenhang zwischen Bier und deutscher Fußballmeisterschaft gibt, sollte man das mit dem Glückauf-Comeback vielleicht auch mal angehen. ;-)
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1470
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

@JürgenB, Du hast nachgelassen. Früher hast Du noch geschrieben, heute zitierst Du nur noch. :wink:

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Habe ja schon einige Bezeichnungen hier gelesen, die meisten waren eher nicht so positiv gewesen vor allem was den Geschmack anging.
Aber jetzt habe ich zwei Biergläser ergattert wo drauf stand

Glückauf Luxus Pils

Wusste gar nicht das die so etwas Bebraut haben, muss wohl für den Gelsenkirchener Hochadel gewesen sein.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Nein, das war normales Pils in 0,33 er Flaschen mit einer übergestülpten Goldalufolie am Flaschenhals für die gehobene Gastronomie ( Restaurants usw. )

Wolle

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Hier mal ein Bild von dem Glas.
Dieses "Luxusbier" müsste es also auch im Fass gegeben haben.
Haben die dann auch so eine Goldalufolie über das Fass gemacht?
Bild
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Ruhpottler46 hat geschrieben:Hier mal ein Bild von dem Glas.
Dieses "Luxusbier" müsste es also auch im Fass gegeben haben.
Haben die dann auch so eine Goldalufolie über das Fass gemacht?
I wo, das ganze Fass war von aus purem Gold handgeklöppelt. Von Friedensnobelpreisträgern mit weinroten Samtfliegen. :wink:

Im Ernst: Wolle schrieb, das Flaschenbier sei für die Gastronomie gedacht gewesen, und wenn man im Restaurant ein Flaschenbier bestellt, gibt's ja auch ein Glas dazu. Also spricht aus meiner Sicht nichts dafür, daß es das Luxus-Pils auch im Fass gab.
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Tut mir leid Timo
Ich bin es leider gewöhnt ein Flaschebier aus der Flasche zu trinken.
Aus dem Glas trinke ich nur gezapftes.
Habe ich mal gelernt bekommen.
Bin auch nicht jemand wie der Wolle der vor Urzeiten in der gehobenen Gastronomie verkehrt hat.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Nö Ruhrpottler, Vattern war, wie ich hier schon oft gepostet habe, Bierkutscher auf der Glückaufbrauerei. Brachte auch manchmal die Luxuspilsflaschen mit nach hause. Daher kenne ich die. Nix mit in gehobener Gastronomie verkehrt. :wink:

Dein Glas ist ein 0,33 er, passte also genau der Inhalt der Flasche rein, welches dann im Restaurant am Tisch des Gastes vom Kellner in das Glas eingefüllt wurde.

Heute bekommst du im Restaurant ein fertig gezapftes 0,33 er Pils an den Tisch gebracht.

Was ist den stilvoller, ein fertig gezapftes, was evtl. mit vorgezapftem Bier aufgefüllt wird, oder eines am Tisch frisch eingeschenktes Bier?

Wolle

Aber als Flaschenkind geht dir das wohl am A.sch vorbei. :wink:

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

von waldbröl hat geschrieben:Heute bekommst du im Restaurant ein fertig gezapftes 0,33 er Pils an den Tisch gebracht.
Kommt auf die Sorte an. Vor allem Weizenbier gibt's nach wie vor oft aus Flaschen. Der Unterschied ist aber, daß das Bier meist schon hinter der Theke eingegossen wird und der Kunde die Flasche gar nicht zu sehen bekommt. Der Aufwand mit der schönen Silberpapierkrone wäre also heute umsonst. ;-)
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

timo hat geschrieben:
von waldbröl hat geschrieben:Heute bekommst du im Restaurant ein fertig gezapftes 0,33 er Pils an den Tisch gebracht.
Kommt auf die Sorte an. Vor allem Weizenbier gibt's nach wie vor oft aus Flaschen.
Gibt`s Weizenbier auch in 0,33 er Flaschen?

Wolle

Benutzeravatar
Lupo Curtius
Mitglied Verwaltung und Moderator WIKI
Beiträge: 5342
Registriert: 05.12.2008, 18:53
Wohnort: 45896
Kontaktdaten:

Beitrag von Lupo Curtius »

von waldbröl hat geschrieben:Gibt`s Weizenbier auch in 0,33 er Flaschen?
ja, http://www.bierspot.de/news/krombacher_ ... e_275.html
8)

Das Gelsenkirchenlexikon zum Mitmachen: WIKI der Gelsenkirchener Geschichten
Wir suchen noch Helfer - warum machst Du nicht mit?

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

@wolle
Es handelt sich um ein 0.3 Liter Glas. Es passt zwar ein ganze Flasche 0.33 rein aber dann bekommst du keine schöne Krone.
Ein zusammengeschüttetes Bier ist echt Mies, vor allem wenn das Bier schon einige Minuten gestanden hat. Wenn ich es sehen würde, dann würde ich es zurückgehen lassen.
Möchte zudem betonen das ich kein Flaschenkind bin. Habe schon als Kind immer frisch gezapft getrunken.

@timo
Weizenbier wird auch häufig in der Flasche gereift. Das zweite Problem beim Weizenbier aus dem Fass ist die Sache mit der Hefe, die sich unten am Boden absetzt. Rein Theoretisch müsste man öfter das Fass etwas schütteln damit die Hefe mit nach oben kommt. Weizenbier ohne Hefe schmeckt nicht so gut. Kann man beim Kristallklarem Weizen sehr gut schmecken. Da Fehlt irgendwas. Deshalb gibt es das Weizenbier auch meist aus Flaschen.

Im übrigen ist Weizenbier im Moment jedenfall das einzige Bier (nicht mitgezählt die Mischbiere) was immer mehr verkauft wird gegenüber Pils, Alt und anderen.

Gibt auch noch andere Brauereien die 0,33 Flaschen Weizenbier verkaufen (Erdinger).
Angeblich gibt es diese Größe, weil es immer mehr Leute gibt die das Weizenbier mit Cola, Bananensaft oder anderem Mischen.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Ruhpottler46 hat geschrieben:@wolle
Rein Theoretisch müsste man öfter das Fass etwas schütteln damit die Hefe mit nach oben kommt. Weizenbier ohne Hefe schmeckt nicht so gut.
Ich habe auch lange gedacht, daß das aus dem Fass nicht schmecken kann, aber im "Lucas" in Buer gibt's Hefeweizen vom Fass, und das war bisher immer lecker.
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Benutzeravatar
Westfale
Beiträge: 650
Registriert: 27.09.2009, 16:16
Wohnort: Buer

Beitrag von Westfale »

timo hat geschrieben:Ich habe auch lange gedacht, daß das aus dem Fass nicht schmecken kann, aber im "Lucas" in Buer gibt's Hefeweizen vom Fass, und das war bisher immer lecker.
Weißbierbrauereien liefern ihre Hefeweiße im Fass nur an Gaststätten, die ein gewissen Durchsatz aufweisen. Vereinsheime, die nur am Wochenende ausschenken haben da keine Chance.
Bis zum Anstich wird das Fass auf dem Kopf stehend im Kühlraum aufbewahrt. Erst zum Anstich wird es umgedreht. Weißbier wird mit deutlich höherem Druck als z.B. Pils gezapft (bis zu 2,6 bar).
Damit dabei keine Carbonisierung (zuviel CO2, Bölkstoff) stattfindet, verwendet man ein Gasgemisch aus Stickstoff und Kohlendioxid.
Westfale
Ich habe den ganzen Scheiß nie gesagt
(Konfuzius)

Antworten