Erzbahntrasse

Das Wegenetz für "Nicht-Motorisierte"

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Zorro
Beiträge: 222
Registriert: 13.02.2007, 17:47
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Zorro »

und der Inhaber würde 3mal in der Woche in der Menschen leeren Gegend ausgeraubt, wo die schon die Kupferplatten vonner Brücke geklaut haben.
Gruß
Zorro

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Ganz so schlim ist es in Hüllen ja nun doch nicht!

Heinz
Abgemeldet

WARUM NICHT?

Beitrag von Heinz »

Warum nicht mal groß anfangen mit den Überlegungen?
Das Häuschen ausbauen als Radstation mit Verleih und Reparaturservice für Fahrräder.
Kiosk und Selterbude und Tante Emma-Laden mit allem Drum und Dran ist selbstverständlich.
Dazu einen kleinen Zeltplatz für Radwanderer.

Agenda Büro ansprechen, Stadtteilbüro, GABS, etc.
Alle Parteien festnageln und deren Unterstützung oder auch nicht dokumentieren.
Arbeitsamt einbinden (oder wie diese Agentur nun heißt)
Sponsoren auftreiben usw.

Also, was spräche dagegen?
Klar, die Bürokratie, die Besitzverhältnissse usw. usw.

Ich finde dass Hüllen sowieso vernachlässigt wird.. :roll:

Vielleicht würde es sich zu einem Geheimtipp für Wanderer, Radfahrer entwickeln, so wie die Motorradtreffpunkte - z.B. am Baldeneysee / Kupferdreh

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Man müsste auch erst mal klarkriegen, in welcher Stadt das Ding steht. Die Stadtgrenze verläuft ziemlich genau auf der Bahntrasse oder sogar etwas westlich davon. Ich vermute das Bahnhaus steht (bürokratisch gesehen) in Wanne-Eickel.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

So kommt man also auf die Idee mit den Exklaven...

J. :D
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Heinz
Abgemeldet

Eingemeindung

Beitrag von Heinz »

pito hat geschrieben:Man müsste auch erst mal klarkriegen, in welcher Stadt das Ding steht. Die Stadtgrenze verläuft ziemlich genau auf der Bahntrasse oder sogar etwas westlich davon. Ich vermute das Bahnhaus steht (bürokratisch gesehen) in Wanne-Eickel.
Ich vermute es auch, allerdings stand das Stadtschild früher 30 Meter hinter der der Brücke Richtung Wanne.
Aber vielleicht ist es ja auch exterritorales Gebiet.
@josel
ist wohl ne Militärtaktik: Brückenköpfe bauen.. wer weiss was da geplant war :wink:

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Erzbahntrasse

Beitrag von Tekalo »

Brücke Elfriedenstraße 2003

Bild

Bild


Edit Verwaltung:
@Tekalo - wir hoffen du erlaubst uns ungefragt hier ein Gedicht von Richart Limpert einzufügen. Wir gehen davon aus, dass du noch Fotos von der neuen Brücke anfügst und finden, dass VERGEHEN und ENTSTEHEN in Bild und Wort gut zusammen passt - na ja, das brückenbild ist halt positiver als ein Atommeiler..

Stiptease

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

2003 von Gelände der Eisenwerke gesehen.


Bild

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Und 2006

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

am ender der almastrasse wird zur zeit auch eine brücke saniert, um das radwegenetz weiter auszubauen. die arbeiten übernimmt eine firma aus sachsen, die dort seit wochen renoviert. schade, dass alle handwerksfirmen im ruhrgebiet dermaßen ausgelastet sind, dass wieder firmen ausserhalb des stadtgebietes angesprochen werden müssn.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Ja, und selbst wenn die Gelsenkirchener Handwerker wollten: Sie bekommen ja hier keine Leute mehr bei der in Gelsenkirchen herrschenden Vollbeschäftigung.

Du hast mehr verdient! heißt es hier. Das sehen die Sachsen wohl realistischer.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Der Gelsenkirchener
Abgemeldet

Beitrag von Der Gelsenkirchener »

Tach! Direkt hinter dieser Brücke befand sich die damalige Zufahrt zur alten Alma-Speedway-Rennstrecke. Wie damals schon, sickert immer noch Flüssigkeit aus dem angrenzenden Gelände auf die Straße (Benzin, Öl, Sickerabfälle der Stahlwerke????). Stinkt immer noch zum Himmel!!! Weiß jemand, ob dort schon mal Bodenproben untersucht wurden? Evtl. mal nach Öl bohren?! Wie auch immer-falls irgendwer die Atemwege zusitzen hat,oder sich zu gesund fühlt, einfach mal dorthin! Tüss, bis die Tage - Der Gelsenkirchener

Gast
Abgemeldet

Hallo WAZ

Beitrag von Gast »

Na wenn das mal nicht was für die WAZ wäre!! 8)

Interessanter Tipp, ich werde mal heute selber hinfahren, wo genau istr das?
Ein Leser

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

an ende der almastrasse in ückendorf

Der Gelsenkirchener
Abgemeldet

Beitrag von Der Gelsenkirchener »

Die Almastr. Richtung Osten bis zum Ende durchfahren -Brückenbaustelle - mußt dann sehen, daß du irgendwie auf die andere Baustellenseite kommst. Würde nicht einfach so in die Kloaken reinlatschen, evtl. lösen sich die Schuhe auf -Ha,Ha!I st ja eigentlich gar nicht zum lachen. Mein Arbeitskollege meint gerade:das sind Ewigkeitslasten, davon will - möchte - niemand etwas wissen! Viel Spaß denn!

Antworten