Kneipen in Buer

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Doktor Profit
Beiträge: 641
Registriert: 02.12.2006, 16:40

Beitrag von Doktor Profit »

manuloewe59 hat geschrieben:Die Zwiebel in der Vinckestraße 85 - schon seit mindestens 25 Jahren. In den 80ern war ich mal in dem Lokal. Wenn ich mich richtig erinnere, war es damals das Vincke Eck.
Gestern habe ich mich dazu kurz mit der Wirtin Gudrun ausgetauscht. Tatsächlich hieß die Lokalität früher "Vincke-Eck". Im Jahre 1990 wurde daraus die heutige Zwiebel, eine zunächst von Brinkhoffs gesponserte Kneipe. Übrigens immer noch sehr zu empfehlen.

Schaffrather38
Beiträge: 2964
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Kneipen in Buer

Beitrag von Schaffrather38 »

Doktor Profit hat geschrieben:
manuloewe59 hat geschrieben:Die Zwiebel in der Vinckestraße 85 - schon seit mindestens 25 Jahren. In den 80ern war ich mal in dem Lokal. Wenn ich mich richtig erinnere, war es damals das Vincke Eck.
Gestern habe ich mich dazu kurz mit der Wirtin Gudrun ausgetauscht. Tatsächlich hieß die Lokalität früher "Vincke-Eck". Im Jahre 1990 wurde daraus die heutige Zwiebel, eine zunächst von Brinkhoffs gesponserte Kneipe. Übrigens immer noch sehr zu empfehlen.
Dieses Eckgebäude mit Kneipe
wurde 1954 gebaut, als Maurerlehrling
im 2.Lehrjahr war ich dort tätig.
Die Bauunternehmung H.Enke
Buer, Bogenstr. war der Rohbauunternehmer.
Liebe Grüße
vom Schaffrather38

Benutzeravatar
Doktor Profit
Beiträge: 641
Registriert: 02.12.2006, 16:40

Beitrag von Doktor Profit »

Danke für den interessanten Hinweis!

Wenn ich mich recht erinnere, sind auf den Aufnahmen Hans Rotterdams ohnehin große Bauvorhaben rund um die Devesestraße zu sehen. Die dortigen Mehrfamilienhäuser stammen ja alle aus dieser Zeit.

WahlDüsseldorfer
Beiträge: 1
Registriert: 24.07.2020, 09:23

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von WahlDüsseldorfer »

Um dem Thread mal wieder etwas Leben einzuhauchen:

Im Juli ist Rosi Poell verstorben, eine Institution der Buerschen Kneipenszene. Ich war nicht häufig Gast bei Rosi, dennoch sollte sie allein aufgrund ihres Erscheinungsbildes jedem Bueraner zumindest optisch bekannt gewesen sein. Bevor sie ihre eigene Kneipe hatte, hat sie soweit ich weiß in Buer gekellnert.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 14938.html

Benutzeravatar
manuloewe59
Beiträge: 1515
Registriert: 09.07.2014, 14:17
Wohnort: GE-Buer früher Beckhausen/ Schaffrath/Hassel/Buer/Schalke/Bulmke-Hüllen/Heßler/Feldmark

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von manuloewe59 »

Gestern war jemand draußen am Streichen, später brannte auch Licht.
Bild
Vor einigen Monaten.
Bild
M@nu

christkind@work
Beiträge: 279
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Re:

Beitrag von christkind@work »

Doktor Profit hat geschrieben:
23.05.2019, 07:47
manuloewe59 hat geschrieben:Die Zwiebel in der Vinckestraße 85 - schon seit mindestens 25 Jahren. In den 80ern war ich mal in dem Lokal. Wenn ich mich richtig erinnere, war es damals das Vincke Eck.
Gestern habe ich mich dazu kurz mit der Wirtin Gudrun ausgetauscht. Tatsächlich hieß die Lokalität früher "Vincke-Eck". Im Jahre 1990 wurde daraus die heutige Zwiebel, eine zunächst von Brinkhoffs gesponserte Kneipe. Übrigens immer noch sehr zu empfehlen.
Die Zwiebel ist mittlerweile auch Geschichte.

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3261
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Habe gerade den Song" Airport" der Gruppe "The Motors" gehört. Da kamen wieder Erinnerungen hoch an den Pub "Airport", den Franz Norkus damals neben dem KV-Theater betrieben hat.

https://www.youtube.com/watch?v=nAN-LvFOGus

Der Song war sozusagen das Intro für den Pub.

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 474
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Ströppken »

Oh, dankeschön!

Geht mir genauso! (Als Stammgast) Wenn nicht gerade ein paar Jahre vorher im D-Zug, Horster Straße.....
Zuletzt geändert von Ströppken am 08.12.2021, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3261
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

@Ströppken, dann haben wir uns im Airport wahrscheinlich unbekannterweise öfter getroffen. Ich war auch oft dort.

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 474
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Ströppken »

Hast Du früher mal einen Ford Taunus gefahren?

Franz Norkus kannte ich gut, später machte ja seine Frau Irmi das "Consiglium" in Ge-Altstadt auf - alles gute, alte Zeiten.....

Aber in Buer war es doch schöner. "Big Ben", "Wachholderhäuschen" , "Hexe" und so weiter.... Alfred Lange ("Dom Cafe") nicht zu vergessen....
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 440
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von kdl »

irgendwie vermisse ich hier die Kneipe Alt-Buer. Ein schmale Kneipe in der Maximillianstrasse mit Biergarten. Da war der Vinzent als Wirt drin.

im Big-Ben habe ich ca 1977 gekellnert, da war immer was los. An den Airport kann ich gut erinnern. Das beste am Airport war der Joystick (wir nannten das Rührwerk) der Musikanlage; mit dem konnte der DJ den Hubschrauber von Pink Floyd durch die Hütte fliegen lassen. Meines Wissens nach war die Anlage von TARM der dann später das TARM-Center in Bochum aufgemacht hat.

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3261
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Ströppken hat geschrieben:
08.12.2021, 23:14
Hast Du früher mal einen Ford Taunus gefahren?
Nee Ströppken, Ford Taunus hatte ich nie.

Im Big Ben war ich erst später, als Rudi Siebenlist dort Wirt war. Rudi hatte früher die Kneipe "Marientor". Wacholderhäuschen, Landsknecht, Plettenberg, Hexe, Dorfkrug, das waren so meine Anlaufstellen. Im Dom-Cafe war ich ab und zu, meistens samstags nachmittags zum Schachspielen.

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3261
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Franz Norkus war mir im Airport unsympathisch. Ich habe einmal beobachtet, wie er an derTür drei Schalke-Spieler verabschiedet hat. Hannes Bongartz, Bernd Thiele und ein weiterer Schalke-Profi durften den Pub ohne zu Bezahlen verlassen. Norkus rief ihnen noch zu, "es war mir eine Ehre". Wenn es auch geschäftsüblich war, mir ging und geht so etwas gegen den Strich.

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 474
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Ströppken »

Plettenberg war der Ossi, oder?

Und dann gab des den Ingo im "Landsknecht", der später hier in Recklinghausen in der "Alten Löhrgasse" die Theke machte (Lokal gehörte damals Horstmar Formella).
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3261
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Kneipen in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Ingo hat im Landsknecht noch einen Partner gehabt. Hieß glaube ich Burkhard. Vor den beiden war Peter "Ossi" Oswald da der Wirt. Ossi kannte ich von der Theodor-Heuss-Realschule, er ging in meine Parallelklasse. Ossi war später bei Plettenberg.

Den Landsknecht bewirtschaftete später Pia, die mit dem Saxophonisten Dietmar Schmahl liiert bzw. befreundet war. Danach kam Inge Buchmann, die leider schon verstorben ist.

Edit: Korrektur. Nicht Ingo hatte einen Partner. Es waren Martin und Burkhard.

Antworten