Bilder einer Anti AKW Demo in Kalkar im Herbst ?

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Heinz
Abgemeldet

Bilder einer Anti AKW Demo in Kalkar im Herbst ?

Beitrag von Heinz »

Wikipedia sagt:

Die Anti-Atomkraft-Bewegung (auch Anti-AKW-Bewegung, Anti-Atom-Bewegung) ist eine internationale Bürgerbewegung und gehört als solche zu den neuen sozialen Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Sie thematisiert die Gefahren, die ihrer Meinung nach nicht nur von der militärischen (Atombombe), sondern auch von der friedlichen Nutzung der Kernenergie (auch: Atomkraft) zur Energieerzeugung in Kernkraftwerken ausgeht.

In den 1960er Jahren war die Forschung zur friedlichen Nutzung der Kernenergie gesellschaftlich weitgehend akzeptiert; Kernkraftwerke wurden in Deutschland wie weltweit als sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Möglichkeiten zur Bewältigung des Energieproblems angesehen. Im Anschluss an die Ölkrise 1973 plante die deutsche Bundesregierung einen schnellen Ausbau der Kernenergie, um den erwarteten Energiebedarf zu sichern.

Zu ersten großen Protestaktionen in Deutschland kam es ab 1975 auf dem Bauplatz des geplanten Atomkraftwerks in der badischen Gemeinde Wyhl. Der Bauplatz wurde am 18. Februar 1975, dem Tag nach Beginn der Bauarbeiten, von Atomkraftgegnern besetzt, aber wenige Tage später von der Polizei zunächst wieder geräumt. Nach einer Kundgebung am 23. Februar kam es zu einer zweiten Besetzung des Bauplatzes, die über acht Monate andauern sollte. Der Bau des Kernkraftwerks Wyhl wurde durch die Aktionen und die nachfolgenden Gerichtsverhandlungen schließlich verhindert. Die Aktion wurde zum Vorbild für Proteste gegen weitere Atomanlagen; prominenteste Beispiele sind der Widerstand gegen den Bau des Kernkraftwerks Brokdorf ab 1976, den „Schnellen Brüter" in Kalkar 1977 und gegen den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf ab 1985. Während in Brokdorf nach zeitweise bürgerkriegsähnlichen gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen mehreren tausend Demonstranten und der Polizei das Kernkraftwerk schließlich gebaut wurde (Netzbetrieb ab 1986), war der Bau der Wiederaufbereitungsanlage nach Großdemonstrationen mit mehr als 100.000 Teilnehmern politisch nicht mehr durchzusetzen.

Nach dem Wahlerfolg der rot-grünen Koalition auf Bundesebene in Deutschland kam es zu Verhandlungen der Regierung mit der Atomindustrie mit dem Ziel, den allmählichen Ausstieg aus der Kernkraftnutzung politisch herbei zu führen („Atomkonsens“). Für die Anti-Atomkraft-Bewegung bedeutete dies zunächst, dass sie als Bürgerbewegung an Kraft verlor. Eine Renaissance erlebte die Bewegung seit Mitte der 1990er Jahre im Widerstand gegen die Rückführung von Brennelementen aus der Wiederaufarbeitungsanlage La Hague ins Zwischenlager Gorleben, den Atommülltransporten mit den Castor-Transportbehältern.

In Österreich kulminierte 1978 der Widerstand der Anti-Atomkraft-Bewegung gegen kerntechnische Anlagen in einem knapp erfolgreichen Volksentscheid gegen die Inbetriebnahme des bereits fertig gestellten Kernkraftwerks Zwentendorf. Der Volksentscheid führte über verschiedene gesetzgeberische Initiativen schließlich 1999 zur Verabschiedung des Bundesverfassungsgesetzes für ein atomfreies Österreich, demnach die Nutzung der Kernkraft zur Energiegewinnung in Österreich untersagt ist.

Zur Akzeptanz der Bewegung trugen öffentlich diskutierte Störfälle in kerntechnischen Anlagen (vgl. dazu die Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen), insbesondere die schweren Unfälle in Kernkraftwerken in den USA 1979 (im Kernkraftwerk Three Mile Island) und in der damaligen Sowjetunion 1986 (sogenannte „Katastrophe von Tschernobyl“ im Kernkraftwerk Tschernobyl) maßgeblich bei.


Hier nun Fotos eines "Nicht-Spontis" der anonym bleiben möchte und zusätzlich mir die Arbeit des einscannens und hochladens überließ. Wahrscheinlich ist es die Anti AKW Demo im April 1977 in Brokdorf.

Kleine Pause bei den Leuten, die im Bus-Konvoi fuhren?

Bild Bild 1

andere fuhren mit mir und meinem schönen VW eine andere Strecke

Bild Bild 2

Sammelpunkt Autobahn Zeche... ?? um mit anderen Demonstranten im Konvoi zu fahren

Bild Bild3

Bild Bild 4

Kleine Marsch-Musik am Wegesrand, die Polizei zerfranselte durch Blockaden und strenge kontollen den Aufmarsch

Bild Bild 5

und hielt sich immer schön sichtbar

Bild Bild 6

und ließ laufen.. laufen .. laufen...

Bild Bild 7

was jungen Helden

Bild

nicht den Mut nehmen konnte...

Bild Bild 8

Verschnauferl...

Bild Bild 9

nette Drohkulisse, immerhin herrschte RAF-Hysterie im Lande

Bild Bild 10

wie weit ist es noch bis Buffalo.. ?

Bild Bild 11

Die Herren Kontrolletti ....

Bild Bild 12

der Freiheit eine Gasse..

Bild Bild 13

wer knabbert denn da am Nato Draht?

Bild Bild 14

es wird mal wieder kontrolliert, Stilkämme wurden konfisziert ...

Bild Bild 15

guck guck...

Bild Bild 16

die einen hier, die anderen da...

Bild Bild 17

hmmm .. netter Ausflug...

Bild Bild 18

na gut, dann halten wir hier die Reden und schwenken Fahnen...

Bild Bild 19

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

rm hat geschrieben:so viele Grüne wie in Brokdorf , aber nicht so viele Hubschrauber; war das ein Gewummer den ganzen Tag lang! Und heute bestimmt nicht so kalt wie damals.
Transporthubschauber im Tiefflug geben dir das Gefühl sehr klein, sehr unwichtig zu sein.
Hab unterwegs einige Greiftrupps gesehen, die gefesselte Demonstranten am Straßenrand mit gezogener Pistole bewachten.
Machte auch nicht Lust auf mehr.
CS Gas in den Wasserwerfern, die Kälte -- keine Toiletten - brrr... :D

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

Hier nun Fotos eines "Nicht-Spontis" der anonym bleiben möchte und zusätzlich mir die Arbeit des einscannens und hochladens überließ. Wahrscheinlich ist es die Anti AKW Demo im April 1977 in Brokdorf.
Es ist Kalkar. Bei dem mittleren Bild ist im Hintergrund das Ortsschild zu erkennen. Sehr wahrscheinlich die Herbst-Demo, denn bei dem Probelauf zu Ostern gab es fast mehr Polizisten als Demonstranten.
Die Serie scheint aber auch ein Sammelsurium von mehreren Aktionen zu sein. Der großstädtische Hintergrund auf dem ersten Foto paßt nicht zu einem Dorf in der Marsch, und die Personen sehen ganz und gar nicht so aus, als machten sie Rast auf dem Weg zu einer Demo, wo man auf Tränengas und Schlagstöcke vorbereitet ist.

candid
Abgemeldet

Beitrag von candid »

Ein Halbblinder mit Gedächtnisschwund entrümpelt seine Schränke und entdeckt einen Stapel privater Schnappschüsse. Die kann er zwar nicht zuordnen, gibt sie aber trotzdem zur Veröffentlichung frei. Heinz ist offensichtlich mindestens genauso blind, denn sonst hätte er beim Scannen nicht nur das Ortsausgangsschild von Kalkar entdeckt, sondern auch, daß der Mais und die Sonnenblumen hoch und die Bäume in vollem Laub stehen. Damit wäre nicht nur Brokdorf, sondern auch April vom Tisch.

Apropos, welche Demo hat in irgendeinem April in Brokdorf stattgefunden? Brokdorf I und II waren im September und November 1976, Brokdorf III am 19. Februar 1977, Grohnde im März 1977 ...

Recherche, Verifikation oder so was spielen aber keine Rolle. Sonst wäre nämlich auch aufgefallen, daß die Großstadt-Gruppe im ersten Foto ganz offensichtlich im Hochsommer flaniert. Im Gegensatz zu den anderen auf dem platten Land, die alle nicht mehr ganz so luftig gekleidet sind. Da gibt’s auch keine neckischen Spiele auf der Wiese, denn es war sehr wahrscheinlich Ende September und die Erde noch mittags frisch vom Morgentau am Niederrhein.

Vielleicht war ich ja immer auf den falschen Demos, aber selbst wenn es nur bis nach Bonn zur Friedensdemo ging, mußte ich immer sehr früh aufstehen, um halbwegs pünktlich anzukommen. Zwischendurch über Mittag entspanntes Sightseeing in ‚Zivilkleidung’ habe ich nie erlebt.

Aber tut man nicht alles für eine gute Story! Da werden dann auch gleich ausdrucksstarke Demonstrantenportraits in Paßbild- um nicht zu sagen Fahndungsfoto-Qualität ins Netz gestellt. Nicht daß irgend jemand glaubt, seine Daten seien nicht mehrfach gespeichert worden, aber 30 Jahre später sollten die Beteiligten selbst entscheiden können, ob sie ihren Nachbarn/Verwandten/Kollegen/Vorgesetzten von ihren früheren Freizeitbeschäftigungen erzählen wollen oder nicht. Besonders angesichts der Tatsache, daß der Eigentümer der Fotos anonym hinter den Kulissen verharrt und lahme Märchen erfindet. Wer von den Dargestellten tatsächlich auf der Kalkar-Demo war, läßt sich anhand dieser Bilder nicht belegen. Denn so viel ist mal klar: hier werden mindestens 2 Ereignisse auf Deibel komm raus miteinander verrührt. Die Sommer-Fotos stammen von einem Komic-Ausflug nach Kassel zur Dokumenta 1977. Auch der Stacheldraht auf dem Rasen gehört zu einem Kunstwerk.

Hab ich eigentlich schon erwähnt, was da oben für ein beschissenes Machwerk erzählt wird? Publikumsverarschung, oder was?

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

candid hat geschrieben:Hab ich eigentlich schon erwähnt, was da oben für ein beschissenes Machwerk erzählt wird? Publikumsverarschung, oder was?

Oben meint alle Beiträge oberhalb deines Textes? :wink:
Oder bezieht sich dass nur auf deinen Text? :shock:


Wenn du mich jetzt weder verarschen noch beschimpfen willst, sprichst du also mal wieder ein sehr komplexes Thema an. Nach dem Common Licens Problem, nun dass der Daten-Selbstbestimmung.

Ich bin gespannt, ob du dich wieder abseilst ohne einen Erkenntnisprozess voran zu treiben, oder diesmal nach dem Geschimpfe mal strukturierend bist. :roll:

.
Abgemeldet

.

Beitrag von . »

Heinz hat geschrieben:Ich bin gespannt, ob du dich wieder abseilst..........
link

Heinz
Abgemeldet

Re: .

Beitrag von Heinz »

ööhh... ach so... oder doch anders? oder vielleicht statt . einen --- ?

Datenschutz ist ja in Ordnung. Aber muss das so verklemmt sein? Nimm das: ;,_-Ö##'++* hhq*++++++++ ++~~ü?0)

.
Abgemeldet

Re: .

Beitrag von . »

Heinz hat geschrieben:ööhh... ach so... oder doch anders? oder vielleicht statt . einen --- ?

Datenschutz ist ja in Ordnung. Aber muss das so verklemmt sein? Nimm das: ;,_-Ö##'++* hhq*++++++++ ++~~ü?0)
ko!!ok?
-......-

Heinz
Abgemeldet

Re: .

Beitrag von Heinz »

. hat geschrieben: ko!!ok?
-......-
Ist schon klar. Du willst mich erhellen, während ich hier versuche nachzuvollziehen, was wer wie meint.
Ich folge den links, lese mich durch die Texte.. und arbeite nebenbei weiter an diesem und jenem.. für diese Seite.
Unbezahlt. Nicht nur das, solche Fleißarbeiten nehmen auch ein Stück Lebensqualität.
ko!!ok?
Gut.

Ich werde mal mit den anderen besprechen, ob es nicht doch sinnvoller ist, die Option anonymes Schreiben zu kippen.

Nachtrag:
Ich starte mal eine Abstimmung im internen Bereich darüber da da da..

.
Abgemeldet

Re: .

Beitrag von . »

...was es alles gibt......... :!: :idea: :idea: :!:

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1466
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

candid hat geschrieben:
Apropos, welche Demo hat in irgendeinem April in Brokdorf stattgefunden? Brokdorf I und II waren im September und November 1976, Brokdorf III am 19. Februar 1977, Grohnde im März 1977 ...
Nur mal so 'ne Frage: War Brokdorf III nicht noch im Dezember '76? Meine da was von drei Demos in Erinnerung zu haben - der ersten mit sehr wenig Graswurzelrevolutionären, denen die Besetzung des Bauplatzes gelang und die daraufhin ganz euphorisch in Göttingen berichteten, woraufhin der KB dann die Massen mobilisierte und zum Bauplatz trieb, während Jo leinen seinen Spitznahmen "Container-Jo" bekam, weil er die "friedliebenden" Massen auf einem Container bei Itzehoe mit einer flammenden Rede agitierte und vom Marsch zum Bauzaun abhielt.

Kann mich aber auch verzählt haben.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!


Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

candid hat geschrieben:Hab ich eigentlich schon erwähnt, was da oben für ein beschissenes Machwerk erzählt wird? Publikumsverarschung, oder was?
Ich fange mal mit deinem letzten an. Beschissen. Verarschung. Worte die du nicht benutzen solltest, nachdem du dich bei Regenbogen Tusse mächtig aus dem Fenster gelehnt hast und wegen dieser Begriffe jedes weitere Gespräch mit ihr abgelehnt hast.
"Oben" ist bei 3 möglichen Texten eine unpräzise Angabe. Du solltest dringend nachbessern. :gott:
candid hat geschrieben:Ein Halbblinder mit Gedächtnisschwund entrümpelt seine Schränke und entdeckt einen Stapel privater Schnappschüsse.
tssss... du weisst mehr über den Gesundheitszustand des Menschen als ich. Private Schnappschüsse... riecht irgendwie nach "Deutschland Privat". Ich bin gespannt ob da noch nackte Tatsachen zu erwarten sind. =)
candid hat geschrieben:Die kann er zwar nicht zuordnen, gibt sie aber trotzdem zur Veröffentlichung frei.
Eine Zuordnung ist nicht die unabdingbare Vorraussetzung für eine Veröffentlichung. Auf den Gelsenkirchener Geschichten ist es üblich, dass das Gesamtwissen aller angezapft wird. Du kannst es gut bei den unter "unbekannt" eingestellten Postkarten verfolgen. Dort speist jeder sein Wissen ein und das führt in der Regel zu guten Zuordnungs-Erfolgen. :up:
candid hat geschrieben:Heinz ist offensichtlich mindestens genauso blind, denn sonst hätte er beim Scannen nicht nur das Ortsausgangsschild von Kalkar entdeckt, sondern auch, daß der Mais und die Sonnenblumen hoch und die Bäume in vollem Laub stehen. Damit wäre nicht nur Brokdorf, sondern auch April vom Tisch.
Na siehst du, geht doch. Du kannst mächtig zufrieden mit deiner Leistung sein. Ein echter C.S.I. oder Sherlock Holmes oder mindestens Fotolaborant. Wenn du in der Spur bleibst, brauchst du vielleicht bald nicht mehr andere zu deiner Erhöhung abzuwerten. :applaus:
candid hat geschrieben:Recherche, Verifikation oder so was spielen aber keine Rolle. Sonst wäre nämlich auch aufgefallen, daß die Großstadt-Gruppe im ersten Foto ganz offensichtlich im Hochsommer flaniert. Im Gegensatz zu den anderen auf dem platten Land, die alle nicht mehr ganz so luftig gekleidet sind.
Richtig mein candid. Du liegst falsch was den Hochsommer betrifft. :down: Ich war zufällig dabei. Manchmal schien die Sonne früher kurzzeitig im Frühjahr und Herbst so heftig, dass man ein paar Minuten so spazieren konnte.
Es ist mir bei meiner knapp bemessenen Zeit manchmal nicht möglich auch noch zu Recherchieren. Die Angabe war Brokdorf / April / wahrscheinlich. Das Prinzip der Gelsenkirchener-Geschichten muß ich nicht noch einmal erklären. Vielleicht solltest du, bist du es verstanden hast, besser beim Wikipedia Gelsenkirchen lesen und schreiben. :winken:
candid hat geschrieben:Vielleicht war ich ja immer auf den falschen Demos, aber selbst wenn es nur bis nach Bonn zur Friedensdemo ging, mußte ich immer sehr früh aufstehen, um halbwegs pünktlich anzukommen. Zwischendurch über Mittag entspanntes Sightseeing in ‚Zivilkleidung’ habe ich nie erlebt.
Warst immer im schwarzen Haßblock? :axt: :shock: Oder doch nur auf wenigen Demos? :lüge: :wink: Oder warst du als Polizist in Uniform dabei? :lol: Das entspannte Sightseeing Bild lässt sich erklären. Manchmal gab es Pausen, manchmal Sammelstellen für Busse, an denen Leute aus PKWs zustiegen usw. usw. Manchmal hatten die Demonstranten ihre Haßjacken im Kofferaum. Ich bin überrascht, wie wenig du darüber weißt. Und wie wenig du offensichtlich verifiziert und recherchiert hast. :roll:
candid hat geschrieben:Aber tut man nicht alles für eine gute Story!
Ahhh... mir dämmert da was. Du bist Journalist und wirst nicht gelesen und bist verfrustet. Kommst ab und zu mal hier vorbei, kübelst besserwisserisch was raus, watscht hier und da die Leute ab. Na ja, wenn es deine Lebensqualität aufpeppt. :furz:
Hier wird nichts für eine "gute Story" gemacht, sondern es wird ein erster Anstoß gegeben, um Erinnerungen zu wecken und zu sammeln.
candid hat geschrieben:Da werden dann auch gleich ausdrucksstarke Demonstrantenportraits in Paßbild- um nicht zu sagen Fahndungsfoto-Qualität ins Netz gestellt.
Man kann auch zwanghaft etwas konstruieren. :kopfklatsch: Scheint ein Hobby von dir zu sein. Einer der beiden in "Fahndungsfotoqualität" abgebildeten hat das Foto gesehen und offensichtlich nichts dagegen, dass es hier zu sehen ist.
Der andere wahrscheinlich auch. Ich kann dir gerne seine Adresse geben, dann kannst du ihn persönlich befragen... ach nein. Geht ja nicht. Datenschutz. :stumm:
Meinst du, ich sollte es mal selber tun?
candid hat geschrieben:Nicht daß irgend jemand glaubt, seine Daten seien nicht mehrfach gespeichert worden, aber 30 Jahre später sollten die Beteiligten selbst entscheiden können, ob sie ihren Nachbarn/Verwandten/Kollegen/Vorgesetzten von ihren früheren Freizeitbeschäftigungen erzählen wollen oder nicht.
Nicht damit wir uns richtig falsch verstehen, aber wir reden hier über ein in Anspruch genommenes Grundrecht. :motzschild: Gut, ich kann natürlich nicht ausschließen dass frühere Anti AKW Demonstranten heute in der Atomindustrie arbeiten. Oder für die Abschaffung des Demonstrationsrechtes sind. Aber das gereicht denen dann doch in der neuen Umgebung nur zur Ehre. Gerade Ex-Linke sind doch in den Managerzentralen besonders begehrt. Die haben doch den Blick auf beide Seiten.
Deine Äußerungen sagen von dir ungewollt aber viel über das heutige Gesamtgesellschaftliche Klima. Da sind Bilder von friedlichen, gewaltfreien Demonstranten zu sehen. 30 Jahre später kann dass zum Nachteil gereichen, wenn man sich öffentlich gegen die Atomkraftwerke ausgesprochen hat? :breit:
candid hat geschrieben:Besonders angesichts der Tatsache, daß der Eigentümer der Fotos anonym hinter den Kulissen verharrt und lahme Märchen erfindet.
Ich kenne die Person, die mir die Fotos gab. Was du als "Erfindung lahmer Märchen" bezeichnest, ist schlicht vergesslichkeit. Er hat durch die Überlassung der Fotos versucht seinen ihm möglichen Teil beizutragen, um die Geschichte der Gelsenkirchener Anti AKW Bewegung zu beleuchten. Wie du versuchst ihn nun in die Rolle eines Denunzianten zu schreiben, finde ich unappetitlich. :tomate: Kann man aber gut machen, wenn man sich hinter einem Pseudonym "candid" versteckt.
candid hat geschrieben:Wer von den Dargestellten tatsächlich auf der Kalkar-Demo war, läßt sich anhand dieser Bilder nicht belegen. Denn so viel ist mal klar: hier werden mindestens 2 Ereignisse auf Deibel komm raus miteinander verrührt.
Eben. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum du hier ein auf Gerichtstribunal machst. :schauen: Da steht deutlich "Wahrscheinlich" und ist im Kontext dieser Seite eigentlich nicht misszuverstehen. Übrigens sind da auch Fotos von mir bei. Und stell dir vor: nicht mal ich weiß wann und wo die genau gemacht worden sind. Ist kein lahmes Märchen.
candid hat geschrieben:Die Sommer-Fotos stammen von einem Komic-Ausflug nach Kassel zur Dokumenta 1977.
Ach. Dann müssten wir uns eigentlich persönlich kennen. Wer bist du? Wer ich bin weißt du ja. Irgendwie unfair, nicht wahr?
Informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und einiges mehr, war für mich ein großes Thema, bevor wir das Projekt Gelsenkirchener Geschichten starteten. Die Güterabwägung war zu Gunsten der GEschichten. Und damit logischerweise zu meinen Ungunsten, was die informationelle Selbstbestimmung und das "Öffentlich Sein" müssen betrifft. Wie löst man ein solches Problem? Bestimmt nicht mit deinem Handwerkszeug aus den Volkszählungsboykott Tagen. Du scheinst deine Reflexe nicht den neuen Gegebenheiten angepasst zu haben. :rip:
candid hat geschrieben:Auch der Stacheldraht auf dem Rasen gehört zu einem Kunstwerk.
Warum ist diese Aussage nicht verifiziert? Wer, was, wann wo? Gehört die drahtleckende Person zum Kunstwerk? War es eine Skulptur? Installation? Performance? Ach so viele Fragen.... :hellsehen:
candid hat geschrieben:Hab ich eigentlich schon erwähnt, was da oben für ein beschissenes Machwerk erzählt wird? Publikumsverarschung, oder was?
Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass durch deine großkotzige Besserwisserei ein trauriger, kleingeistiger, zwänglerischer Buchhalter durchscheint? Womit ich dich weder klein machen noch abwerten will. Loben aber auch nicht. Ich würde das gerne verifizieren. Zur weiteren Recherche schlage ich ein persönliches Treffen vor. Natürlich konspirativ und in einem unverwanzten Gebäude.

Nachtrag:

hier gibt es einen WAZ Artikel über die Veranstaltung gegen die NeoNazi Demo am kommenden Samstag. Viele Namen sind da zu lesen :shock: Dürfte ja nicht nach deiner Logik. 8) Und zwei demonstrierende Damen sind dort zu sehen. Dürften schon mal gar nicht nach deinen Maßstäben. :shock:

Benutzeravatar
Kalle Mottek
† Leider verstorben
Beiträge: 880
Registriert: 06.07.2007, 20:55
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von Kalle Mottek »

Heinz bleib cool,lass Dich nicht provozieren.

It ürür kerwan yürür. Die Hunde bellen die Karawane zieht weiter.

Schönen Gruß!

Kalle Mottek
S04-mein Verein.
GE - meine Stadt.
GEW - meine Gewerkschaft!

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

@candid

Seit heute habe ich eine Vermutung, wer du sein könntest. Ich habe deshalb vorsorglich einige Gesichter unkenntlich gemacht.
Falls du möchtest, entfernen wir auch das Garten-Bild deines Nachbarn welches du in einem anderen Strang eingestellt hast. Ich glaube ganz zweifelsfrei ist nicht geklärt, ob man solche Bilder veröffentlichen darf.. :roll:

Obwohl du ja sicherlich akribisch archivierte Aufnahmen hast und sehr zur Dokumentation der Komic Zeit und Anti-AKW Bewegung beitragen könntest, habe ich ein Bitte an dich.
Stelle bitte keine Fotos hier ein, von denen du nicht möchtest, dass sie zitiert oder kopiert oder verändert werden.
Schreibe auch bitte nichts mehr, was nicht zitiert werden darf.
Grüße M. von mir :wink:

Antworten