Quiz : Gelsenkirchener Kauderwelsch

Schriftstellerei, Dichtung, Rezitation

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Tanni
Beiträge: 38
Registriert: 10.01.2008, 15:46
Wohnort: Haverkamp

Beitrag von Tanni »

Tja, so sind sie, die lieben Alten..... :twisted: :roll: :lol: :twisted:
Die Würde des Menschen ist unantastbar

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Kaatzoff unt Kavenzmann
Mein Vatter war Katzoff un en ganz schönen Kavenzmann
Wer dat nich verstehthat auchkeine Ahnung vonne Ruhrgebietssprache.Denn dattet die gebbt,darübbersint sich ja woohl alle einich.Unt dattet en langen Prozess war,bis so gesprochen wirt wie heute- steht auch fest
Mein Vater war in echt ein Metzger un en großen kräftigen Kerl.Er war als jungen Bursche innen Pott gekommen unt sprach bald jenet gemisch aus RuhrSläng mit jede Menge Jiddischet drin, ohne dat wäre unsere Sprache hier ehmt nicht numa unsere Sprache wär

Ein Katzoff sorgte dafür .dat die Malocer wat zu achielen hatten.Dafür mußtense natürlich beschommen.Die meißten warn aberfür ihr Moos ganz schön am wullachen.Abber et gabb genuch auch Laumänner,die einfach versuchten,andere zu beseibeln.Solche macker ließen schomma ihre Ische ,Kaline oder Schickse für sich auffen Talong gehen.Dar warn dann meistens richtige Gannefs.So miese Freier mitten fieset Ponum

Gernuch mitten Schnelldurchgang durche kleine jüdische Ruhrpott-Spraachlehr.Hiermit sollteja nur ma kurz aufgezeichnet wern,wie sich unserUmgangsto aintlich so zusammensetzt.Dat da natürlich viele andere Einflüsse mitspielen is klaar.Vonne Urbevölkerung aus Westfalen haaamwerne Menge üübbernommen unt vonne Zigeuner,wo dat schöne Wort Zaster herkommt
Mein Vater war Katzoff unt en Kavenzmann,der mit seine kräftigen Hände AArbeit sein Zaster unt sein Poscher verdiente.Lechze Heiermann auf Heiermann warn sein Lieblingsspruch. womitter en ganz besonders interessanter Ruhrpottwort benutzte.Heiermann is 5 Maark -ja klar! abber woher kommt dat?
Hei heißt 5 auf Jiddisch Ganz einfach

Von
Jürgen Meyer
1992 verlegt von Sigrid Meyer
ISbn 3-9802944-0-4

Ich kannte Jürgen Meyer bisher nur als Sport Journalist
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 686
Registriert: 24.08.2008, 12:25
Wohnort: Gelsenkirchen-Resse

Beitrag von Dieter »

Krieg das im Moment nicht mehr hin, was hieß:
Tacken = 10 Pfennig
Schuk = ?
Beischuck= ?
Heiermann = 5 Mark
Gab es auch noch andere Bezeichnungen?

Gruß
Dieter
Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten, wer nicht fragt, bleibt ein Narr sein Leben lang.

Benutzeravatar
awe
Beiträge: 445
Registriert: 30.05.2008, 16:07
Wohnort: GE-Hessler

Beitrag von awe »

50 Pfennig = Fuchs / Fuchsa
2 Mark = Zwickel
____________________________
Schuck & Beischuck sagen mir gar nix :roll:

Kulturfreund
Abgemeldet

Beitrag von Kulturfreund »

Ich kenne noch Heitack. Vielleicht 50 Mark?

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Wenn mich son Seger anmachte, hab ich ihn verwämst
Ich hab ihn verschwartet bisser grün und blau war
Diese gesocks versteht keine andere Sprache
anschließend habe ich mich einen geplästert
wat verkehrse auch mit son kroppzeug du dämlack
erst schlawenzeln se um dich rum, dann betuppen se dich
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Bild
Aus dem Lexikon der Ruhrsprache
Henselowski Boschmann
ISBN 3-922750-01-X
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Frage: Wer kann einen Satz bilden mit hammma und hattta?

In Gelsenkirchen kann man die Frage so beantworten:
" Hammma ein Ausflug gemacht, hattta geregnet."

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

Variante:

Ein Satz mit hamsamsam und hattatta!

Hamsamsamstag schalke gesehen, hattatta geregnet!
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

unn ich sach noch:

"Gipp datt Kind kein Fisch!"

Unn watt machtse: gippt datt Kind Fisch!

unn wat hatt datt Kind gezz:

Schuppen!
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Benutzeravatar
pranobby
Beiträge: 23
Registriert: 13.04.2008, 12:57
Wohnort: Bottrop

verkasematucken = schickern, ballern, saufen, ...

Beitrag von pranobby »

Mein lieber Schwan,
wat hat der Opa sich abber heute ein' verkasematuckt.
"Und nich mitti Stahlstollen übber die Kacheln!"
Der Plazzwaat

Benutzeravatar
pranobby
Beiträge: 23
Registriert: 13.04.2008, 12:57
Wohnort: Bottrop

verkasematucken

Beitrag von pranobby »

Jetzt fällt mir ein:
verkasematucken könnte auch bedeuten: verscherbeln, verhökern.

Dann Hätte der Oppa gerade evtl. sein Moped verkasematuckt.
"Und nich mitti Stahlstollen übber die Kacheln!"
Der Plazzwaat

koelleken69
Beiträge: 485
Registriert: 01.05.2008, 16:44
Wohnort: in Resse geboren

Beitrag von koelleken69 »

Mach keine Fisematenten oder Firlefanz

Benutzeravatar
Kalle Mottek
† Leider verstorben
Beiträge: 880
Registriert: 06.07.2007, 20:55
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von Kalle Mottek »

Ich kenne "verkasematuckeln" als Geld verbraten oder versaufen.

Schönen Gruß!

Kalle Mottek
S04-mein Verein.
GE - meine Stadt.
GEW - meine Gewerkschaft!

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Dialog in einer Gelsenkirchener Straßenbahn.

Beitrag von Schacht 9 »

Eine Mutter sitzt mit ihrem Kind in der Straßenbahn am Fenster.
Plötzlich wischt die Kleine mit ihrer Zunge über die beschlagene, feuchte Fensterscheibe.
Sagt die Nachbarin:"Darf die dat?"
Antwort der Mutter:"Ja die darf dat."
Wundert sich die Nachbarin:"Dat die dat darf."

Antworten