Zeche Scholven

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

erloeser
Abgemeldet

Zeche Scholven

Beitrag von erloeser »

hier noch eine Ansichtskarte der Schachtanlage Scholven von Nordwesten
Bild
... hat fast schon was peotisches 8)

erloeser
Abgemeldet

Zeche Scholven Ende der 30er oder später

Beitrag von erloeser »

und noch eine Ansichtskarte

Bild
... allerdings ist die Datierung falsch. Nicht überall, wo 1908 - 1911 drauf steht ist auch 1908 - 1911 drin

Das Foto kann auf keinen Fall vor 1936 entstanden sein, da die beiden Kühltürme erst 1929 bzw. 1936 gebaut wurden.

Alte historische Ansichtskarten sämtlicher Gelsenkirchener Bergwerke könnt ihr als Postkarten in der Sammlung Werner Thiel auf Consol erwerben, ausgesucht und zusammengestellt von Ullrich Tyrichter

erloeser
Abgemeldet

Zeche Scholven 1958

Beitrag von erloeser »

Zeche Scholven 1958
Bild
Bild: Hibernia

dies ist ein Ausschnitt des Titelblattes der Jubiläumsausgabe zum 50 jährigen Bestehen von Zweckel und Scholven aus dem Jahr 1958.

Zu sehen ist die Schachtanlage Scholven von Osten her (von der Feldhauser Straße). Links der Kohlenmischbunker und der Förderturm von Schacht 2, rechts zwischen den Schornsteinen das Kesselhaus und im Vordergrund die Pipelines, welche die Kokereigase an die Verbundwirtschaft der Hibernia verbringen

erloeser
Abgemeldet

Luftkurort Scholven

Beitrag von erloeser »

Bild
Hibernia: Die Zeche Scholven vor 50 Jahren

Die Aufnahme zeigt die Schachtanlage von der östlich gelegenen Feldhauser Straße. Links der Gleise befinden sich die Kokereianlagen, In der Mitte die Fördertürme und die Kohlenwäsche. Rechts im Bild das Kesselhaus mit einem der Kraftwerksschornsteine. Im unteren Bildrand schräg verlaufend, erkennt man die Pipelinerohre, die die Kokereigase an die chemischen Werke der Verbundwirtschaft transportieren. Rechts unten im Bildrand zu erkennen das südliche Ende der legendären Scholvener Schrebergartenanlage an der Glückaufstraße, die später dem Rigipswerk weichen musste.

erloeser
Abgemeldet

Anmerkungen zur Industriekultur in Gelsenkirchen

Beitrag von erloeser »

Liebe e.on, liebe WAZ

ihr mögt mich für einen Korinthenkacker halten, aber der offizielle Geburtstag der Zeche Scholven war nicht am 10. Juli 1908, wie man in der Zeitung lesen konnte, sondern am 1.!

Liebe Stadt Gelsenkirchen

danke, dass Du wieder mal völlig gepennt hast und Dir noch nicht einmal der 100. Geburtstag der Schachtanlage Scholven im Gedächtnis geblieben ist. Auf der Schachtanlage Zweckel in Gladbeck wurde übrigens gebührend gefeiert ;-)

Liegt es echt immer nur am fehlenden Geld, dass in Gelsenkirchen nix geht???

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Hallo Johannes,

einige Gelsenkirchener vom Knappenverein St. Barbara waren im Bergkittel bei der Feier in Zweckel, u.a. auch ich.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

erloeser
Abgemeldet

apropos Bergkittel

Beitrag von erloeser »

Scholvener Bergmann im Bergkittel
Bild
Dieses Foto um 1930 stammt aus dem Privatbesitz einer alteingesessenen Scholvener Familie, die vor über 75 Jahren aus Masuren nach Buer ausgewandert ist. Die Menschen aus den ehemaligen preußischen Gebieten, die heute übrwiegend zu Polen gehören, organisierten sich in eigenen Vereinen und Verbänden, wie dem Verein der Heimattreuen West- und Ostpreußen. Ausser der Pflege heimatlicher Traditionen, war die gemeinsame sportliche Betätigung ein wesentlicher Schwerpunkt des Vereinslebens. Fernseher, Nintendo und McFit gab es damals noch nicht.
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=4831

Der Bergmann auf dem Foto trägt den sogenannten Bergkittel, den Karlheinz gerade erwähnt hat. Der Bergkittel ist eine Uniform, welche die Bergleute zu Feierlichkeiten und besonderen Anlässen anlegten und auch heute noch anlegen, wenn es zum Beispiel darum geht, den hundertsten Geburtstag einer Schachtanlage zu feiern...

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Re: apropos Bergkittel

Beitrag von blaumann »

erloeser hat geschrieben:Der Bergkittel ist eine Uniform, welche die Bergleute zu Feierlichkeiten und besonderen Anlässen anlegten und auch heute noch anlegen, wenn es zum Beispiel darum geht, den hundertsten Geburtstag einer Schachtanlage zu feiern...
Vom hundertsten Todestag sind wir stollen... äh, flözweise auch nicht weit entfernt

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7823
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Kleingärtner-Verein Schachtanlage Scholven

Beitrag von Heinz H. »

Heinz H. hat geschrieben:BildKleingartenverein Schachtanlage Scholven e. V.
Mehringstraße
Ich vermute mal, da wurde am 1. Juli auch gefeiert.

--- :wink:

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Bild
Eine schöne alte seltene Ansichtskarte mit der Zeche Scholven.
Gruß und Glückauf
Klaus Herzmanatus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

erloeser
Abgemeldet

Elektrisches Stellwerk

Beitrag von erloeser »

Verkehrsknotenpunkt im Scholvener/Zweckeler Grubenfeld
Bild
(Quelle: Hibernia)

das Foto zeigt ein elektrisches Stellwerk auf der 5. Sohle vor ungefähr 50 Jahren

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Glückauf erloeser,
hoffe Du konntest etwas mit den Sachen anfangen, die Du im kleinen Museum gefunden hast.
Gruß
Klaus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

erloeser
Abgemeldet

Beitrag von erloeser »

Glückauf Klaus

War nett mit Euch im Kleinen Museum und die Zeitschriften haben einiges hergegeben, besonders für die Zeit von 1933-45. Vieles ist nach dem Krieg verschwunden, weil niemand mehr etwas mit Nazideutschland zu tun haben wollte. Um so spannender natürlich, wenn man dann doch etwas findet. Einige Unterlagen aus dem Kleinen Museum habe ich bereits in einem Artikel über das Hydrierwerk Scholven verarbeitet:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... drierwerke

Wollte mir demnächst mal wieder rumkommen und mir eure Zechenmodelle anschauen, weil da auch Fürst Leopold aus meiner alten Heimat Hervest bei sein soll. Aber heute nacht nicht mehr, ist ja gleich schon halb 2 8)

Schöne Grüsse aus Scholven auch an Deine Mitstreiter im Kleinen Museum.
Johannes

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Glückauf Johannes,
danke für die Nachricht, gebe die Grüße gerne weiter. Ne, jetzt ist auch schon etwas spät, obwohl ich ein Nachtfalter bin.
Bis die Tage, schöne Grüße und Glückauf
Klaus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

erloeser
Abgemeldet

Azubis 1935

Beitrag von erloeser »

hier noch zwei Aufnahmen aus dem Vestischen Bergmann, der Werkszeitung der Hibernia, die ich im kleinen Museum gefunden habe

Das erste zeigt Jungknappen am Leseband...
Bild

... das zweite zeigt Azubis bei Arbeiten auf dem HolzplatzBild

Die Aufnahmen entstammen einem Bericht über den Reichsberufswettkampf 1935, bei dem die Auszubildenen der einzelnen Hiberniazechen auf der Schachtanlage Scholven gegeneinander angetreten sind.

Antworten