Das Imperium schlägt zu .... Wappenstreit

Wir wollen gemeinsam hier mit anderen interaktiv Spuren und Zeugnisse der Einmischung Gelsenkirchener Bürger ins sozi-kulturelle kommunale Leben sammeln.
Wir möchten damit nicht nur Geschichte(n) bewahren, sondern auch Mut machen, das Zusammenleben in dieser Stadt trotz aller Hindernisse aktiv zu gestalten.

Eure Meinungen dazu können hier diskutiert werden

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Original oder Fälschung?

Wappen 1 ist das Original, weil dieser zarten Versuchung niemand widerstehen kann...
15
42%
Wappen 2 ist eine Fälschung, weil die Kirche wie eine Kapelle aussieht
2
6%
Wappen 3 ist das Original, weil da ja Gelsenkirchen drüber steht. Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil
9
25%
Wappen 4 ist das geheime Kennzeichen der Gelsenkirchener Illuminaten
5
14%
Wappen 5 ist das Wanne-Eickler Stadtwappen. Wattenscheid hat allerdings das Urheberrecht
5
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 36

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Anonymous hat geschrieben:Glaube, Marketing ist nicht das Problem...

Pfui! Zerschlagene Schlegel und Eisen... Man tut so, als lebe die Montanindustrie hier noch...
Ehrlich gesagt, ist mir streiten "zu blöd" . Damit hat die Stadt gezeigt, wo der Elefant sein Wasser lässt.
Abheften und weitermachen! - Mit Leuten, die in Marketing-Kampagnen ihre Bürger dutzen und Kartoffeldrucklogos als Hip ansehen, möchte ich nicht streiten.
Bitte nicht so arrogant, schließlich schicken wir nur die Besten aus unserer Mitte in den Rat und in die Verwaltung.. 8)
Unsere Vertreter und Diener am Bürger- und Gemeinwohl sind.. hüstel - .. ähh - ein Spiegelbild der Gelsenkirchener.. oder? :roll: :roll:

Gast
Abgemeldet

Ermessensreduzierung auf Null

Beitrag von Gast »

...wundere mich auch im Rückblick auf die WM...
Mannohmann, was hätte es da Androhungen und Anzeigen geben müssen.
Wenn ich nur an diejenigen denke, die ihre Fahnen nicht ordnungsgemäß hängen hatten... da haben sie wohl ein Auge zugedrückt. Ermessensreduzierung auf Null.

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Das Imperium schlägt zu ....

gab es von der Fa. Dujardin nicht auch mal ein Imperium ?
Meinst du die ?
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Gast
Abgemeldet

Lordsiegelbewahrer

Beitrag von Gast »

Detlef Aghte hat geschrieben:Das Imperium schlägt zu ....

gab es von der Fa. Dujardin nicht auch mal ein Imperium ?
Meinst du die ?
detlef
hallo!!!
Das ist aber nun keine Anspielung auf Bürogelage? :wink:
Es ist wohl der Darth Vader Röchelmann aus dem Krieg der Sterne gemeint.

Ich habe keine Ahnung,

- aber ein "Lordsiegelbewahrer" hat so zu funktionieren!
- die Verballhornung ist ja schon mehr als alt um nicht zu sagen praktizierte Tradition!?
- ich könnte mir denken, dass es damals schon einmal solch einen Knackpunkt gegeben hat?
- die Frage ist, wenn das kabarettistisch gemacht/gemeint/ erkennbar ist, kann das dann doch noch belangt werden? (vielleicht muss nur drüber schreiben: hier lachen – siehe eine Mail-Seite weiter dort mit Ernst: das Original?)
- die Frage ist, wo fängt die Freiheit der Kunst an und wo hört die Deutungshoheit eines Verwaltungsbeamten auf?
- Gibt es in anderen Städten ähnliche Erfahrungen und was was besagen diese? Oder ist Gelsenkirchen hier mal wieder auch in seiner invertierten Spitzenposition Vorreiter?

Ein belustigter Leser

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1466
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Emscherboten-Wappen

Beitrag von JürgenB »

Heinz,

Nimm noch einfach das alte Emscherboten-Wappen. Da gips sozusagen alternatives Gewohnheitsrecht. Das ist seit 1977 nicht angegriffen worden, weder beim Emscherboten noch bei Grünens.

(wobei ich allerdings nicht weiß, ob Grünens das noch nutzen, aber das wäre dann ja mal eine interessante Sachlage wie der Oberwürgermeister das dann sieht).

Jürgen
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

Die Damen und Herren Ausführgehilfen sollten sich mal lieber um all die unerledigten Dreckecken ( für die auch sie zuständig sind ) kümmern...

Bei Bedarf vielleicht mal den Film über die Blumendelle angucken, oder mal einen Außendienst dort hin machen.
Für die öffentliche Sicherheit sorgen und so...

Da wegsehen und hier hingucken.
Und dann so etwas!
Aber die wohnen ja vielleicht nicht hier, ihre Kinder ( falls vorhanden) kommen nicht in den Genuss von einstürzenden Altbauten.

Image aufpolieren läuft vielleicht so.
Profil bekommen und ein Image kreieren sieht anders aus!

wespe171
Abgemeldet

Beitrag von wespe171 »

Detlef Aghte hat geschrieben:Weg damit und gut ist,die sache ist viel zu wichtig,lustig, herrlich,intertessant imformativ, bildend und überhaupt.

Kannste es nicht drinlassen,und schreiben: dieses bild dürfen wir nicht verwenden da es uns die Stadt verboten hat
detlef
Detlef spricht MIR aus den Herzen.
weg damit und gut is.
Ist der lieben Stadt eigentlich bewußt das WIR hier ganz schön kostenlose Werbung betreiben und unter anderem UNSERE Stadt versuchen in ein besserer Licht zu rücken ?
Das ist MEINE Meinung dazu !

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Mir ist gerade nach einem Wappenpuzzel:

Bild




Bild



Bild



Bild








Bild

lasst euch aber nicht beim zusammensetzen erwischen!! 8)

Heinz
Abgemeldet

und die Fortsetzung

Beitrag von Heinz »

Mich langweilt das Thema auch.... trotzdem muss ich ja nun leider darauf eingehen.

Zur Zeit überlege ich ernsthaft, ob da dem OB nicht durch Parteifreunde oder dem politischen konkurrenten ein Streich gespielt werden soll.
Möglicherweise ist das Niveau aber tatsächlich noch schlimmer als vor Jahrzehnten, weil man es heute besser weiß und trotzdem macht..

Nun will ich mich nicht in die Reihe von Kreisler stellen, auch nicht in die von allen Filmemachern, die an der Verwaltung und Politik dieser Stadt in den letzten Jahrzehnten scheiterten, aber nun scheint mich ungewollt meine eigene Vergangenheit zu überholen.
Guckst du hier und lachst du leise:

Bild


Abschrift Ruhr Nachrichten 20.09.1984:

Gelsenkirchen. Zur Diskussion um den „Stattfilm 84".
Unabhängig von sicherlich berechtigter Kritik an einzelnen Passagen unseres „Stattfilms" können wir verschiedene in Ihrer Berichterstattung und der öffentlichen Diskussion geäußerte Vorwürfe nicht unbeantwortet lassen.
Die Einstufung des Films als „alberne Klamotte" (törichtes, minderwertiges Bühnenstück) verkennt u. E. den Unterschied zwischen den Stilmitteln und der dahinterliegenden Aussage. Der „Stattfilm" zeigt Gel-senkirchener (Kultur-)Politik als das, was sie in vielen Bereichen tatsächlich ist, als provinzielle Posse (Das Theater um die .Pappschachtel', das Kulturpaket, die alte Post, der Film „Romeo und Julia" etc.).
Bürokratischer Leerlauf, Angst vor Experimenten, Parteienklüngel und verkürztes Kulturverständnis haben es in Gelsenkirchen noch allemal vermocht, alternative Ansätze neuer
Kulturarbeit zu ersticken, so daß täglich - und besonders an Wochenenden - eine Abstimmung mit den Füßen stattfindet, die an Kulturinteressierte (Jugendliche) in die Nachbarstädte treibt und Gelsenkirchen
den Status einer Schlafstadt verleiht. Diesen Zustand feinsinnig zu überhöhen, scheitert an der Wirklichkeit, die ständig dabei ist, jede Parodie zu überholen.
Was die „verunglimpften Politiker" betrifft, also die Textschreiber und Hauptdarsteller in der Tragikomödie „Gelsenkirchen", so ist festzuhalten, daß wir sie (Neumann/Rossa) mit Originaltext und Originalbild in Szene gesetzt haben, was wieder einmal zeigt, daß Realsatire am schönsten ist, weil sie den diskreten Charme unserer Politiker ungeschminkt zeigt. Peinlich ist also ihr Auftritt selbst, nicht dessen Dokumentation.
H. Niski, Steeler Straße 61
R. Vogt, Kurze Straße 8


Keine Ahnung aus welcher Zeitung der Ausriss ist:


Bild

und trotzdem irgendwie: gäääähn...

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 629
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

Was muß man bei der Stadtverwaltung für eine grenzenlose Langeweile haben, daß man sich mit so etwas beschäftigt.
Wenn ich die Zeitung aufschlage -"FH-Professoren in Haft", "OB hat kritische Fragen gestellt" - frage ich mich, ob es nicht dringenderes zu tun gibt, um die Stadt vor einer Lächerlichmachung zu schützen.
Übrigens: wie kann man Filz in einem Wappen sinnhaft darstellen?
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Männlein
Beiträge: 1230
Registriert: 27.02.2007, 13:08

Beitrag von Männlein »

@rmenne difficile est, satiram non scribere: .ich ahne schlimmes, werde aber nicht outen. Mein Latein ist ebenso "Schmuddelich", dass ich das noch verstehe. Weiss der "Geier" wie ich drauf komme, weiterzuschreiben bedeutete"Eulen" nach A...zu tragen. Ich muss internetmässig schweigen, aber das ist eine Kunst, wo mir doch das Herz fast über"quallt".
Für Nicht-Lateiner: es gibt Menschen (und/oder Institutionen u.ä.), die kein Fettnäpfchen auslassen können. Vielleicht allzu frei, möglicherweise sogar falsch übersetzt, aber zutreffend. Welch riesige Chance hätte die Stadt gehabt, gelassen und geradezu generös über unsere (tut mit leid, ich fühle mich einfach dazugehörig) gelsenkirchener-geschichten zu schweigen, sie hinzunehmen, hin und wieder als Gast, oder gut getarnt, mal hineinzuschauen, vielleicht sogar mitzumachen.
Nein, Gelsenkirchen hat das getan, was jede andere Stadt auch getan hätte: rumzumosern, auf ganz wackeligen Beinen: formaljuristisch. Vielleicht geht es ja nur darum, dass nicht gefragt wurde. Deshalb ist man beleidigt.
Da würde ich mich auf Nichts einlassen. Es gibt genügend hauptberufliche Halsabschneider, die mit solchen Kleinigkeiten, Abmahnungen, Unterlassungsklagen etc. ihre Milliönchen verdienen. Die sollten von uns keinen Pfennig bekommen.
Ich überlege gerade, ob der Spruch aus Bayern kommt. Wenn ja, er ist ausnahmsweise dennoch passend: Was juckt`s die Eiche,wenn sich die Sau dran scheuert. Bleiben wir doch gelassen und souverän, die soziokulturelle Spurensammlung fängt doch gerade erst an.
Für alle Nichthumanisten: soziokulturell = "aussem richtigen Leben"!
Ich schreibe es deshalb, um genau die zu aktivieren, die was erlebt haben und was wissen (ich meine wissen, nicht besser wissen!).
Zu Feuerzangenbowle: Einer mit noch nich ma zwei, geschweige denn drei F brauch uns doch gar nicht erst zu kommen, vor Allem nich so...
Gruß Männlein...ich bin ja weit vom Schuss...

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

:lachtot:

Gast
Abgemeldet

gemeinfreie Wappenabbildungen

Beitrag von Gast »

Gemeinfreie Wappenabbildungen

German Civic Heraldry

GELSENKIRCHEN

State : Nordrhein-Westfalen
Urban district (Kreisfreie Stadt) : Gelsenkirchen
Additions : 1928 Horst, Buer

Bild

Origin/Meaning:
The arms shown above were granted in 1954 and show the church and tools from the old arms, see below as well as a lion for Horst and a linden tree for Buer. The arms are slightly different from the previous arms, granted in 1932:

Bild

The oldest arms of Gelsenkirchen date from 1877, after the town had become a city in 1875. The arms were rather complicated; the arms showed a church, with in the gate the miner's tools, and on each side of the tower a small shield, one with the Prussian eagle, and one with the arms of the Counts of the Mark (in gold a bar, chequered of red and silver). The town grew rapidly the last century due to the mining. The church is canting (Kirche=church), the two shields represent the oldest rulers (Mark) and the rulers in 1875 (Prussia).

Bild

Literature : Stadler, K. : Deutsche Wappen - Bundesrepublik Deutschland. Angelsachsen Verlag, 1964-1971, 8 volumes.

http://www.ngw.nl/


http://de.wikipedia.org/wiki/Amtliches_Wappen

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Zu Männleins Spruch hab ich auch noch einen:
"Was kümmert es den Mond, wenn der Hund ihn anbellt?"

Zur Sache selbst denke ich, dass der OB (seine Mitarbeiter) durch Andere aufgefordert wurden, gegen die "Gelsenkirchener-Geschichten" etwas zu unternehmen. Ich glaube nicht daran, dass Herrn Baranowski diese Seite so wichtig ist, dass er von sich aus die Geschichte eingeleitet hat.

Ich bin kein Mitglied der SPD oder einer anderen Partei, sondern nur engagierter Bürger Ückendorfs.

Anstelle des Wappens - um nicht in einen "Abmahnungskrieg" zu geraten -würde ich ein anderes Wahrzeichen unserer Stadt setzen. Davon gibt es bestimmt eine Auswahl. Jeder Euro Geld für einen solchen Krieg ist (wie für jeden Krieg) reine Verschwendung von Geld und Kraft.

Tut Euch - uns - das nicht an!

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1466
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

Ach Peiferchen lebt noch?. Ich dachte, der ist längst in Rente. Das ist der Verwaltungsfuzzi, der immer im Hauptamt für die Ratsvorlagen zuständig ist.

Ich seh das ein bißchen anders als Ego-Uecke: die Stadt blamiert sich so gut wie sie kann und da ist jeder Prozess, der die Dämlichkeit der Argumentation herausstreicht immer was Gutes gegen die Beschränktheit der Gelsenkirchener Büro- und Autokraten, selbst wenn man ihn verliert. Letztlich fällt's dem Oberwürgermeister auf die Füße. Ich beteilige mich gerne an den Prozesskosten.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Antworten