Das Imperium schlägt zu .... Wappenstreit

Wir wollen gemeinsam hier mit anderen interaktiv Spuren und Zeugnisse der Einmischung Gelsenkirchener Bürger ins sozi-kulturelle kommunale Leben sammeln.
Wir möchten damit nicht nur Geschichte(n) bewahren, sondern auch Mut machen, das Zusammenleben in dieser Stadt trotz aller Hindernisse aktiv zu gestalten.

Eure Meinungen dazu können hier diskutiert werden

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Original oder Fälschung?

Wappen 1 ist das Original, weil dieser zarten Versuchung niemand widerstehen kann...
15
42%
Wappen 2 ist eine Fälschung, weil die Kirche wie eine Kapelle aussieht
2
6%
Wappen 3 ist das Original, weil da ja Gelsenkirchen drüber steht. Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil
9
25%
Wappen 4 ist das geheime Kennzeichen der Gelsenkirchener Illuminaten
5
14%
Wappen 5 ist das Wanne-Eickler Stadtwappen. Wattenscheid hat allerdings das Urheberrecht
5
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 36

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Re: Das Imperium schlägt zu ....

Beitrag von Josel »

Heinz hat geschrieben:Der Oberbürgermeister lässt am 19.03.2007 mitteilen:

Wie ich festgestellt habe, wird auf der homepage „www.gelsenkirchener-geschichten.de" das Gelsenkirchener Wappen verwendet, und zwar in einer nicht zu akzeptierenden abgewandelten Form (z. B. abgeholzte Buersche Linde, zerbrochene Schlegel und Eisen).
Wenn man das mal genau liest, hat der Oberbürgermeister doch offenbar in erster Line etwas gegen die abgewandelte Form des Wappens. Die hat mich - ehrlich gesagt - auch schon immer gestört, weil sie unser Anliegen in diesem Forum doch letzlich konterkarriert. Im Gegensatz zu so vielen anderen Leuten will sich dieses Forum doch gerade nicht auf der Basis von Vorurteilen lustig machen über diese Stadt, sondern auch mal - wo es möglich ist - ihre Vorzüge hervorheben. Dazu passt die gerodete Linde auch m.E. nicht. Und ich könnte es auch nicht leiden, wenn jeder Josel meinen Namen verballhornte. Lange Rede kurzer Sinn: Vielleicht hätte der Oberbürgemeister gar nichts dagegen, wenn das Wappen korrekt zitiert würde. Zumal das Forum keinen kommerziellen Zweck verfolgt und die Stadt z.B. auf der Wikipedia-Seite offenbar auch noch nicht eingeschritten ist. Man könnte ja mal höflich anfragen.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Heinz
Abgemeldet

Tja, alle haben gute Argumente

Beitrag von Heinz »

Merkwürdigerweise kann ich allen Positionen, auch wenn sie sich gegenseitig ausschließen, viel abgewinnen.

1) Wappen wegnehmen, Stadt ignorieren, weder Zeit noch Geld verdampfen noch sich auf das Niveau begeben.
2) Keine Zensur zulassen, vor allem nicht, weil die Karikatur des Wappens auch Unkundigen sofort ersichtlich ist
3) Einen geschmeidigen Kompromiss suchen, die Karikatur des Wappens als Fälschung kennzeichnen, das Original als Original

Auch einem böswilligen oder ungebildeten oder ideologisch Verblendeten oder Interessen geleiteten muss nach kurzer Ansicht dieser Seiten klar sein, dass es hier nicht um Verunglimpfung geht.
Ganz im Gegenteil, hier wird eine Verbundenheit mit der Stadt gezeigt, die in den städtischen Reklamebroschüren nur herbeigeredet wird.

@Josel
ich glaube dass das auch ein Stück Gelsenkirchen ist: Widersprüche und Gegensätzlichkeiten aushalten oder ertragen.
Warum sollte man nicht eine Augenzwinkernde und persiflierende Wappenkarikatur aushalten und sagen: ich nehme auch die Schmuddelwinkel dieser Stadt an.
Wobei ich die Schmuddelwinkel nicht nur als Orte meine.
Natürlich kratzt die Wappenkarikatur, übrigens von Christian Witt (natürlich ein Gelsenkirchener Zeichner und Graphiker) seinerzeit entworfen und gezeichnet.
Das ist aber nun mal so, bei Karikaturen, wenn sie denn gut sind.

Im übrigen hätte pito bei seinem Hang nach immer neuen Formen und Gestaltungen das Ding irgendwann von ganz alleine gegen etwas anderes ausgewechselt. :wink:

Schaun mer mal... 8)

andi
Abgemeldet

Original und Fälschung

Beitrag von andi »

Mir ist da übrigens auch noch ein ganz eklatanter Unterschied aufgefallen: im Feld mit dem Löwen gibts nur vier anstatt fünf blaue Balken. So geht das aber nicht!

Deswegen mein Vorschlag:
Macht doch ein Rätsel nach dem Motto "Original und Fälschung" daraus.
.

pito
Abgemeldet

Re: Das Imperium schlägt zu ....

Beitrag von pito »

Josel hat geschrieben:... die abgewandelte Form des Wappens. Die hat mich - ehrlich gesagt - auch schon immer gestört, weil sie unser Anliegen in diesem Forum doch letzlich konterkarriert.
Habe ich ganz zu Anfang auch gedacht. Aber Heinz hat schon Recht. Unsere Stärke ist, das wir unsere Stadt nicht wie eine Hochglanz-Image-Broschüre präsentieren, sondern auch die andere Seite kennen und akzeptieren.

Und das Wappen von 1984 ist im Grunde gar keine Karikatur, sondern zeigt die Wirklichkeit. Viele Bäume wurden in Gelsenkirchen abgeholzt, viele Baudenkmäler "niedergelegt", die Montanindustrie ist verschwunden und Bürger-Engagement wird (wie wir gerade wieder erleben) noch immer hinter Gitter gesteckt. Vielleicht wird man eines Tages mal ein neues Wappen für Gelsenkirchen zeichnen können, ein schöneres, aber dieser Tag ist definitiv noch nicht gekommen.

Was das weitere Vorgehen angeht bin ich auch noch nicht ganz schlüssig. Rechtlich ist das Problem ja bereits gelöst (siehe den Edit im ersten Beitrag dieses Themas). Die können uns das gar nicht verbieten. Aber soll mans jetzt wieder hinsetzen, als Trotzreaktion quasi? Wäre irgendwie albern. Dann vielleicht doch lieber was neues. Könnte interessant sein.

Am wichtigsten scheint mir folgendes:
Wir müssen der Stadt zeigen, dass wir nicht ihr Feind sind und dass wir unsere Arbeit als Beitrag zur Stadtkultur ansehen. Auch die Verwaltung ist ein Teil davon, aber wahrlich nicht der wichtigste.

Natürlich macht es wütend, wenn man als einzige Reaktion auf sein Engagement so eine billige, durchschaubare Anmache bekommt, die offenbar im Kern noch nicht mal stimmt. Die müssen uns wirklich für doof halten. Die doofen kleine Malocher. Wenn einer von denen quäkt, dann schreib ihm nen scharfen Brief auf städtischem Papier und schon kriegt der Schiß und hält die Klappe.

Aber wenn die Verwaltung denkt, dass wir auf sowas erwartungsgemäß reagieren, also durch Zurückschießen, sollten wir sie enttäuschen. Warum diese simplen Spielchen mitmachen? Warum sich selbst in die muffige Ecke stellen, die man uns anbietet? Mir gefällt der Vorschlag, die Stadt einfach um Erlaubnis zu fragen, ob man das Wappen verwenden darf. Laßt uns mal dem OB nen Blumenstrauß schicken und ihn nett fragen, ob er nicht auch hier im Forum mitmachen will. Wir können auch gelegentlich wieder eine Anfrage stellen, wie die wegen dem Stadtfilm-Wettbewerb. Dann müssen die drauf antworten. Das bringt sie in Zugzwang. Aber in positiver Weise.

Was sollen sie schon tun, solange wir aufgeschlossen, überparteilich, überideologisch und erfolgreich sind? Nichts, was nicht nach hinten losginge. Laßt uns Dialoge schaffen, Angbote machen, offene Tür sein. Verwaltung ist nicht gleich Stadt. Vielmehr sind es die Bürger, die eine Stadt bilden.

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

@pito: Übereinstimmung in den wesentlichen Punkten!

fordern UND fördern !

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Wappen

Beitrag von zuzu »

Nach meinem Umzugsstress bin ich jetzt wieder im Forum und lese diese Posse über die Verwendung des Wappens. Typisch! Aber ich verstehe das nicht ganz: wir verwenden doch nicht das Wappen und zitieren es auch nicht. Wir verwenden eine Karikatur und so weit ich gelesen habe, verbietet es die von Baranowski zitierte Satzung nicht.
Eigentlich hätte ich Lust auf Kampf gegen so viel Dummheit und Engstirnigkeit. Andererseits ist es so albern, dass es sich nicht wirklich lohnt. Außerdem sind die sowoieso unbelehrbar, wie die Geschichte mit den Stadtfilmen gezeigt hat.
Vielleicht könnten wir einen Wettbewerb starten. Wer erfindet ein schönes, witziges Logo für unser Forum? Es gibt so viele kreative Menschen in diesem Forum!

pito
Abgemeldet

Re: Wappen

Beitrag von pito »

zuzu hat geschrieben:Vielleicht könnten wir einen Wettbewerb starten. Wer erfindet ein schönes, witziges Logo für unser Forum?
Warum nicht gleich ein neues Stadtwappen? Ich sehe schon den WAZ-Artikel:
  • Geschichten-Forum regt Wettbewerb für neues Stadtwappen an
    Antwort der Stadt: Herr N. rennt bei uns offene Türen ein, aber leider würde ein neues Wappen 10.000 Euro kosten. Darüberhinaus gedenken wir die wiederholten Urheberrechtsverletzungen auf seiner Website nicht zu ahnden.


:lol: :lol: :lol:

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

...auf die FH-Studenten werden sie wohl demnächst verzichten müssen...

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Ich habe ja immer noch Hans-Günter Butzko und Hans Gerzlich, die beiden überregional bekannten Gelsenkirchener Kabarettisten, die viele Preise bekommen haben und hier nicht auftreten können, in Verdacht.

Ich schließe immer noch nicht aus, dass die den Brief gefälscht haben, um da eine "Heimat" Nummer draus zu machen.

der link

Ich werde die wohl mal anschreiben müssen... :roll:

HG
Beiträge: 16
Registriert: 07.03.2007, 10:33

Beitrag von HG »

gern,

nur allzu gern, würde ich mir den orden anheften lassen, auf diese saukomische idee gekommen zu sein. leider muß ich verneinen! herr pfeifer hat die idee in seiner ansonsten sicherlich knapp bemessenen zeit ganz alleine aufgegriffen und tatkräftig umgestzt. so gebührt nicht mir, sondern ihm die ehre des "goldenen amtsschimmels mit eichenlaub und schwertern" – wenn schon linde und schlegel verboten sind.

aber in einer zeit, in der auch erstmal anti-nazi-symbole in form von durchgestrichenen hakenkreuzen reflexartig verboten werden, weil der beflissene beamte zunächst einmal die verwendung von verfassungsfeindlichen symbolen ahndet, bis ihm aufgeht, daß die berücksichtigung des zusammenhangs von symbol und aussage nicht ganz unerheblich ist, nimmt auch nicht weiter wunder, daß der oberbürgermeister durch herrn pfeifer erstmal kostenlose werbung für "seine" stadt und kostenlosen kundendienst ("kunde" und "dienst" – zwei worte, die das schleckermäulchen baranowski, der auf seiner homepage als größtes laster nicht etwa "sinnlos papier produzieren", sondern "milka***-vollmilch-schokolade" angibt, augenscheinlich gar nicht in einen syntaktisch sinnvollen zusammenhang bringen kann) torpedieren läßt.

herrn pfeifer will ich hier übrigens ausdrücklich in schutz nehmen!
diese schwerter bzw. fallbeile am langen arm der politik gibt es überall (vgl. kieler staatskanzlei 1987, der schrieb sich allerdings mit drei "f"). sie befinden sich in einem befehlsnotstand, weil sie durch ablegen des eides auf die person des f…. na ja, jedenfalls können die imperialen sturmtruppen nicht anders, weil darth baranowski bzw. frank vader sonst einen anderen pfeifer nimmt und sie ihr reihenhaus nicht weiter abbezahlen können.

ist also die oberpfeife… äh… der oberbürgermeister der schurke?
mitnichten, denn auch für gelsenkirchens antwort auf brad pitt muß man verständnis haben, für das ich hier gern werben will!

bald wird es gelsenkirchen nicht mehr geben. die innenstadt wird selbst den 99cent- und handyhüllenladen für die ansiedlung zu popelig sein, züge halten dann hier schon lange nicht mehr (nicht nur ice, auch mit ihren bummelzügen macht die deutsche bahn dann einen großen bogen um unseren wm-bahnhof), ein teil der bevölkerung ist geflüchtet, der wesentlich größere spurlos verschwunden, wahrscheinlich in irgendwelchen schlaglöchern auf gelsenkirchens straßen beim harmlosen überqueren der selbigen im rahmen eines spaziergangs an einem lauen sommerabend auf nimmerwiedersehen.

alles, was dann von gelsenkirchen übrig sein wird, wird ein virtueller nachhall auf gelsenkirchener-geschichten.de sein. und der wird für brad pitt und seine pfeifers nicht löblich ausfallen.
denn statt z.b. beispiel für die beseitigung der milliarden und abermilliarden von schlaglöchern auf gelsenkirchens straßen zu sorgen, haben sie andere baustellen (sic) wie diese hier aufgemacht.
dem könnte eine doppelstrategie zugrunde liegen: zum einen sitzen wir vor unseren computern und verfassen texte, können also nicht in schlaglöcher fallen oder gegen sie auf die straße (haha) gehen. zum anderen versuchen die pfeifers dieser stadt(verwaltung) schon jetzt ihre spuren zu verwischen, um hinterher sagen zu können: "davon haben wir ja gar nix gewußt!" hat bei meinem opa geklappt, klappt auch bei den pfeifers!

glück auf!
HG


***: da steht wirklich "milka"! nicht einfach "vollmilch-schokolade", nein, fränki nascht wie franzi v. amlsick und skispringer martin schmitt. kraft foods international wird es ihm danken!

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

HG hat geschrieben:gern,

herrn pfeifer will ich hier übrigens ausdrücklich in schutz nehmen!
diese schwerter bzw. fallbeile am langen arm der politik gibt es überall (vgl. kieler staatskanzlei 1987, der schrieb sich allerdings mit drei "f").
Der Mann schreibt sich wirklich mit einem f, und zwar in der Mitte.
HG hat geschrieben:***: da steht wirklich "milka"! nicht einfach "vollmilch-schokolade", nein, fränki nascht wie franzi v. amlsick und skispringer martin schmitt. kraft foods international wird es ihm danken!
... oder ihn verklagen wegen widerrechtlicher Nutzung einer beim Patentamt eingetragenen "registered trademark" :wink:
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Heinz
Abgemeldet

Original oder Fälschung?

Beitrag von Heinz »

Mehr solcher verabscheuungswürdiger Fälschungen von Originalen unter:

Titanic


Bild

Bild

Diese Fälschungen können als elektronische Post-Karten verschickt werden.
Aus Zeitmangel konnte ich nicht feststellen, ob es dort auch ein gefälschtes Gelsenkirchener Wappen gibt. :wink:

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Schluss mit lustig

Beitrag von Verwaltung »

Schluss mit lustig

Verwaltung forderte einen Bürger auf, eine Karikatur des Stadtwappens von seiner Homepage zu nehmen.

1985 verklagte die Stadt die Grünen in einer fast identischen Angelegenheit - und verlor


Einen Brief von der Stadt erhielt Heinz Niski in dieser Woche - mit einer ultimativen Aufforderung: Er müsse bis zum 15. April ein abgewandeltes Wappen der Stadt von seiner Homepage www.gelsenkirchener-geschichten.de nehmen, schreibt Horst Peifer, Leiter des städtischen Referats für Ratsangelegenheiten.

"Eine Verwendung des Stadtwappens - insbesondere nicht in dieser Ausführung - wurde Ihnen nicht genehmigt", erklärt Peifer. Form und Aussehen des Wappens seien in § 3 Absatz 2 der städtischen Hauptsatzung beschrieben. Und: Das Stadtwappen sei in seiner Verwendung durch § 12 des Bürgerlichen Gesetzbuches geschützt. Bis zum 15. April, so schließt Peifer, müsse das abgewandelte Wappen von der Homepage genommen werden.

Laut Heinz Niski, der die nichtkommerzielle Internet-Seite über Soziokulturelles aus Gelsenkirchen mit anderen Bürgern gestaltet, entstand die Wappen-Karikatur 1984. Der Grafiker Christian Witt hatte es für einen "Stattfilm" erstellt, den Niski und Mitstreiter gegen die damalige Stadtpolitik drehten. Durch den aktuellen Brief der Stadt fühlt sich Niski in eine Provinzposse versetzt - und in jene 80er Jahre, als die Stadt schon einmal gegen ein Wappen ins Feld zog.

1985 machten nämlich SPD-OB Kuhlmann und Oberstadtdirektor Linde Jagd auf ein umgewandeltes "Stadtwappen" mit einem kämpferischen Löwen, der den Briefkopf der Grünen zierte. Die Stadtspitze ging rechtlich gegen diese vermeintliche Verunglimpfung vor, die CDU sprach gar von "Blasphemie", weil die Faust des Löwen die Kirche vom Wappen verdrängte. 1986 fand die Farce ein Ende: Das Oberlandesgericht wies die Klage der Stadt gegen die Grünen ab - nicht zuletzt deshalb, weil "keine Verwechslungsgefahr" zwischen den Wappen bestehe. Die Grünen nutzen das vom einstigen linken Szeneblatt "Emscherbote" übernommene Logo übrigens bis heute.

Die Verwaltung ließ sich gestern von der WAZ den Originalbeschluss des Oberlandesgerichts zufaxen, zog die Aufforderung an Niski aber nicht zurück. Nach dem 15. April werde man die Sache erneut prüfen, so Stadtsprecher Schulmann. Und: Der Brief an Heinz Niski sei nicht vom OB veranlasst worden, sondern von Horst Peifer, der für diesen Bereich zuständig sei.

Auf gelsenkirchener-geschichten.de wird diese Episode inzwischen nicht nur diskutiert, sondern auch augenzwinkernd verarbeitet - in Form einer "Umfrage" über das echte Stadtwappen. Sieger: das Milka-Logo.

WAZ 23.03.2007 Von Lars-Oliver Christoph

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

ach lasst denen doch ihr hässliches wappen, voller altmodischer logos und unharmonisch zusammengeklebt. wer braucht schon wappen, außer frau freifrau vom schleim zu gicht und dem herrn graf von schlagdichtot.
aber vielleicht wollte der wohlmeinende herr peifer ja auch nur bisschen aufmerksamkeit auf dieses forum hier lenken.

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

He he, Alleingang eines Beamten, der es bis zu einer Ankündigung auf Seite 1 schafft und den Lokalteil in der Wochenendausgabe dominiert..
Da ist jetzt wohl Diplomatie von höchster Stelle gefragt, um irgendwie das Gesicht zu wahren.
Ich frag mich bloß, was nach dem 15. April noch 'geprüft'werden soll, wenn das Wappen jetzt schon weg ist. Ob es vielleicht es amtliche Erlaubnis wg. Wohlverhaltens gibt??
:?

Antworten