Siedlung Blumendelle

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Siedlung Blumendelle

Beitrag von Verwaltung »

Die Siedlung Blumendelle in Schalke wurde 1926 vom Gelsenkirchener Architekten Josef Franke gebaut und gehört in die Reihe unserer stadtbildprägenden Backsteinbauten. Im Augenblick fallen die schönen alten Häuser allerdings eher durch die wilden Müllkippen auf.

[GVideo]http://video.google.de/videoplay?docid= ... 5804512019[/GVideo]

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Bild
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

ICh verstehe nicht wie sowas passieren kann. Warum stehen dort soviel Häuser leer??

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Weil die Firma, die bereits einen Teil der Häuser sehr schön instandgesetzt hat, pleite gemacht hat. Nun findet sich keiner, der weitermacht. Ich glaube, auch die Besitzverhältnisse sind nicht schlußendlich geklärt.

Ich weiß nicht inweiweit sich die Stadt mit den Häusern befasst. Vorerst kann sie allerdings auch nichts weiter machen, als darauf zu achten, dass die Türen nicht offenstehen und den Bürgersteig von Müll freihalten. Dass man das tut sehen wir ja. :wink:

Ich hoffe sehr, dass man nicht eines Tages einfach sagt: Wir reißen ab, weil die Häuser so runtergkommen aussehen. Das wäre echt ne kleine Katastrophe. Am bereits renovierten Teil kann man ja sehen, wie gut diese Häuser wieder aussehen könnten, würde sich ein Geldgeber finden ...

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

Was mich beunruhigt ist die Tatsache das ich immer mehr leerstehnde Häuser sehe.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Wie ist die Situation am 7.7.2007 ?

Noch immer funkelt das Ensemble in der Sonne:

Bild

Gut. Zurzeit kein Müll:

Bild

Aber eine Tür steht schon wieder offen und jemand meinte Feuer legen zu müssen:

Bild


Impressionen:

Bild
Bild
Bild

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Betretet niemals alte kaputte Häuser. Auch wenn die Türen noch so weit aufstehen, geht nicht hinein! Denn es ist gefährlich und außerdem verboten, ja fürwahr so ist es. Verboten ist es und gleichzeitig gefährlich für Leib und Leben, also geht nicht in leerstehende, alte Häuser, denn es ist gefährlich und verboten. Man darf auf keinen Fall hineingehen, weil es verboten und gefährlich ist. Hört auf meine Worte und geht nicht in alte, leerstehende Häuser und macht erst recht keine Fotos!!!

:!: :!: :!:


Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

Da lohnt sich wirklich nur noch abreissen.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Abreißen?

Beitrag von brucki »

Blacksvs hat geschrieben:Da lohnt sich wirklich nur noch abreissen.
Ich bin für Sanieren! Es wurden schon aus ganz anderen Bruchbuden wieder Schmuckstücke gemacht. Ich gebe zu, es ist schwierig weil teuer, aber ich finde es ein wenig vorschnell, einfach zu sagen, daß man nur noch abreißen kann.

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

Klar um altes zu erhalten, gebe ich dir recht.
Aber wer gibt den soviel Geld aus um sowas zu renovieren?
Das bekommt man durch Vermietung bestimmt nicht rein und durch umwandlung in Eigentumswohnungen schon garnicht.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Blacksvs hat geschrieben:Da lohnt sich wirklich nur noch abreissen.
Vorsicht, es ist ein ganz alter Trick von Immobilien-Besitzern, die Häuser soweit runterkommen zu lassen, dass jeder sich angewiedert abwendet und sagt: "Das könnt ihr ruhig abreißen." Auf diese Art und Weise haben sie uns in der Vergangenheit ein paar wichtige Gebäude einfach weggenommen und die Leute haben immer erst hinterher gemerkt, was da verschwunden war. Mit dem Hans-Sachs-Haus wollten sie es kürzlich auch so halten, aber wir Bürger haben inzwischen gelernt. :wink:

Klar, im jetzigen Zustand sehen die Häuser an der Blumendelle gräßlich aus. Es erfordert einen zweiten Blick um unter dem Dreck die Qualitäten dieser sehr kreativen und eigenständigen Architektur der 20er Jahre zu sehen. Der Backsteinexpressionismus ist so eine Art Regionalstil des Ruhrgebiet, den gibts in dieser speziellen Form nur hier! Das ist ein Erbe, das wir pflegen müssen und nicht leichtfertig abreissen dürfen, weil es gerade mal ein bißchen runtergekommen aussieht.

An der Blumendelle kann man übrigens sehr schön sehen, wie gut und proper diese Häuser wieder aussehen könnten. Denn ein Abschnitt wurde bereits wiederhergstellt. Leider ist dem Investor dann das Geld oder das Interesse ausgegangen. Ein Trauerspiel.
Blacksvs hat geschrieben:Klar um altes zu erhalten, gebe ich dir recht.
Aber wer gibt den soviel Geld aus um sowas zu renovieren?
Das bekommt man durch Vermietung bestimmt nicht rein und durch umwandlung in Eigentumswohnungen schon garnicht.
Das ist das Hauptproblem in diesem Land, dass nur gemacht wird, was Profit verspricht.

Aber der im Falle einer Wiederherstellung zu erwartende "weiche Profit", nämlich die Aufwertung des Umfeldes, die Bewahrung eines kulturellen Erbes und damit die Stärkung der Identifikation der Menschen mit ihrem Stadtteil, sowie die positive Auswirkung auf das Wohlbefinden der Menschen, die in einem schönen, handwerklich soliden Haus leben können, anstatt in einer standardisierten Beton-Kiste mit Plastiktüren, das alles sind Dinge, die heute nicht mehr als Wert angesehen werden. Das ist uns verloren gegangen. Für diese Werte sind beispielsweise die Bewohner der alten Zechensiedlungen vor 30 Jahren auf die Barrikaden gegangen.

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

Das Problem ist, das die Leute zwar diese sogenannten "Werte" zwar behalten wollen, aber wer soll es bezahlen?
Eine "Stadtkasse" sollte es für alte Gebäude und ähnlich erhaltenswertes geben, wo wirklich jeder Einwohner was einzahlt. 1€ pro Einwohner, oder max. 4€ für Familien pro Monat sollte es geben.
Also ich wäre bereit das zu bezahlen, wenn dadurch ein Stück Geschichte erhalten werden kann.

teufel_50
Abgemeldet

Mrs.

Beitrag von teufel_50 »

Habe eine Frage warum ist die Blumendelle so grausam geworden, habe da als Kind gewohnt No 38 bin seid 1965 wohnhaft in Australia, waere dankbar fuer eine antwort. Annegret

Heinz
Abgemeldet

Re: Mrs.

Beitrag von Heinz »

teufel_50 hat geschrieben:Habe eine Frage warum ist die Blumendelle so grausam geworden, habe da als Kind gewohnt No 38 bin seid 1965 wohnhaft in Australia, waere dankbar fuer eine antwort. Annegret
Erst mal schönen Gruß nach Australien -Sydney?
Tasmianischer Teufel.. 8) oder wie ist dein Nickname zu interpretieren?
pito hat geschrieben:Weil die Firma, die bereits einen Teil der Häuser sehr schön instandgesetzt hat, pleite gemacht hat. Nun findet sich keiner, der weitermacht. Ich glaube, auch die Besitzverhältnisse sind nicht schlußendlich geklärt.
.... Am bereits renovierten Teil kann man ja sehen, wie gut diese Häuser wieder aussehen könnten, würde sich ein Geldgeber finden ...

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Tja - iss wieder so immer - vollgekübelt :cry: man muss gar kein neues Bild einstellen, einzig eine neue rostige Federmatratze gibt dem einen .. interessanten Touch.


[GVideo]http://video.google.de/videoplay?docid= ... 5804512019[/GVideo]

Antworten