Erzbahntrasse

Das Wegenetz für "Nicht-Motorisierte"

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
MarV
Beiträge: 53
Registriert: 05.05.2008, 21:36
Wohnort: Bulmke

Beitrag von MarV »

Ich fahre schon seit Jahren regelmäßig mit dem Rad die Trasse. An Wochenenden im Sommer meide ich allerdings die Strecke, denn ein enspanntes Fahren ist wegen Überfüllung eh nicht möglich.

Ich finde den Schotterweg eigentlich sehr angenehm zu fahren. Umso überraschter bin ich, dass die Strecke jetzt asphaltiert wird. Kann ich nicht nachvollziehen und halte es schlichtweg für eine Geldverschwendung.

Auch wenn ich jetzt vllt. Äpfel mit Birnen vergleiche, aber manch eine Straße in Gelsenkirchen hätte allerdings an einigen Ecken mal wieder ein bisschen Asphalt nötig. Zum Beispiel die Bismarckstraße zwischen Bahnübergang und Zoo. Die ist mittlerweile ne halbe Katastrophe. Der Asphalt ist fast an jeder Ecke ab und die alten Schienen kommen durch.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4919
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Passt wohl nicht zum zu leerenden Fördertopf.
Oder gilt als Verkehrsberuhigung.
Ich bin letztens, mehr aus Versehen daher, muss ich nicht haben. Demnächst fahr ich wieder aussen herum.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

auweia, naja, aber wenn's so gewollt ist
vorbei die Zeiten auf ner gemütlichen Strecke
Herzlich Willkommen ihr Inlineskater
wird das Asphaltband womöglich bis zum Zoo ausgebaut?

Sommerhitze, die Sonne knallt
der Schotterweg ist gnädig
Sommerhitze, die Sonne knallt
der Asphalt grinst mir gnadenlos heiß entgegen

mist, barfuß geht dann schlecht
auch die Hundpfote mag nicht mehr

Väterchen Frost auf Schotter - gnädig
Väterchen Frost auf Asphalt - grinsend glatt und heimtückisch

Befahren auf eigene Gefahr


aber irgendein shake hands freut sich sicherlich über diese grandiose Auftragsarbeit
:twisted:

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

kleinegemeine01 hat geschrieben:mist, barfuß geht dann schlecht
Barfuß auf Schotter? :shock:

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Da ist die Sache mit Frost und Sonne, so dass der Weg matschig wird. Es soll kostengünstiger sein den Weg zu auszubauen als ihn immer zu reparieren. Als Ausgleich für diese geschossene Decke soll im Bereich der Trasse eine biologischer Ausgleich geschaffen werden. Das er dadurch nun als Rennstrecke dient ist die Schattenseite..............

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

is ein wenig am Thema vorbei, aber wo ist der Unterschied?:

Beton muss her, Beton muss her
Der Mischer ist schon wieder leer
Da vorne ist noch grün zu sehen
Das soll im Grau bald untergehen


by: Hass
http://www.youtube.com/watch?v=OR9znwjoRII

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

So ein verdichteter Weg hat auch nicht gerade den besten biologischen Wert. Wenn aber dadurch als Auflage etwas neues wie ein Biotop geschaffen werden muss. Ich kann mich gut erinnern wie im letzten Jahr der Boden gefroren war und die Sonne die ersten zwei cm aufgeweicht hatte. Ein lebensgefährlicher Matsch mit Eis.

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4120
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Rechts und links von der Trasse sind (zumindest zwischen Kanal und Holgers [Sommer]Bude) fast überall ziemlich breite Grünstreifen, auf denen man bequem spazieren gehen kann.
Allerdings leider nicht auf den Brücken. :wink:
Wäre die Strecke schon im Sommer asphaltiert gewesen, hätte ich mich wohl nicht so tierisch auffe Fresse gelegt.

Also app mitte Fußgängers, Joggers un besonders mitte Stangengehers auffe Seitenstreifen, dat wa Rennfahrers mit orntlichet Tempo lang plästan können !

Prömmel
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Versiegeln wir also
never be doof again
amen

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

unglaublich
unbegreiflich
unfassbar

da gibt es ein wenig scheinbare Natur und scheiß Asphalt wird begrüßt
schämt Euch

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

kg01, ich kann deinen Ärger verstehen, bin selber auch noch nicht schlüssig, was ich von der Sache halten soll.
Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat kürzlich in seiner Zeitschrift Fairkehr den ADFC dafür gerüffelt, daß Fernradwege nur dann in der höchsten Klasse zertifiziert würden, wenn sie asphaltiert wären. Das Hauptargumernt des VCD war, soweit ich erinnere (hab leider das Heft grad nicht zur Hand), daß es der naturbelassenen Umgebung der Trassen nicht entspräche, wenn sie zu glatt sind. Der ADFC hat diese Argumentation zurückgewiesen, die Asphaltdecke gäbe keine höhere Klassifizierung. Außerdem war der ADFC pikiert, daß er von einem Verband mit ähnlichen Zielen angepi.... würde. Das klären sie unter sich. Aber das VCD-Argument und auch deins (Versiegelung) greift nicht so ganz. Zwar kann auf der Trasse Regenwasser nicht einsickern aber es gibt keine Kanalisation, sodaß Regenwasser von der Trasse abfließt und daneben versickern kann. Auf einer autogerechten Straße ist das in der Regel nicht so, die Begründung dafür hat man kürzlich beim Fischsterben am Baldeneysee erlebt, als Rückstände aus einem Rückhaltebecken einer Autobahn in den See gelangten. An der Erzbahntrasse geht lediglich etwas Gummiabrieb mit ins Abwasser. Ich denke, damit kann man leben.
Wie es sich für Hunde im Sommer auf Asphalt läuft, da kann ich nicht mitreden, aber deine Argumente haben was für sich. Aber neben der Trasse ist auch Platz für Hunde. Dann laufen sie einem nicht ins Rad. :D
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Franz von Bismarck
Beiträge: 199
Registriert: 27.11.2007, 21:16
Wohnort: Resse früher Bismarck +Haverkamp

Beitrag von Franz von Bismarck »

Hallo Kg Tip für's Neue Jahr :D :D :D

Ich vorne, du hinten
In der Mitte eine Meinung
Mit einem Widerspruch drin
Darunter der Asphalt
Tiefschwarz und verklebt
Um das Rad ganz vorne
Auf der Stelle dann zu halten

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Tekalo hat geschrieben:Als Ausgleich für diese geschossene Decke soll im Bereich der Trasse eine biologischer Ausgleich geschaffen werden.
Jepp, bin dafür :up:
Dann könnte man den Kollegen im folgenden dort hin setzen, so das er mal wieder richtig satt wird.

http://www.youtube.com/watch?v=GP64mO8PeOY

Hannes :winken:

Benutzeravatar
MarV
Beiträge: 53
Registriert: 05.05.2008, 21:36
Wohnort: Bulmke

Beitrag von MarV »

Super, wir versiegeln einen gut befahrbaren Schotterweg um gleichzeitig einen biologischen Ausgleich zu schaffen. Kostet ja alles nichts.... Klar, wir haben's ja. Und dann wird natürlich alles besser...

Das es auch noch langfristig günstiger sein soll die ganze Strecke zu asphaltieren als den Schotterweg immer mal wieder zu reparieren kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen.

Was das kostet, damit hätte man die Strecke wahrscheinlich ein paar Jahrzehnte reparieren können

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Wenn dat Dingen schon asfaltiert is, kann man et dann nich auch für den Autoverkehr freigeben? Als Einbahnstraße oder so?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Antworten