Erzbahntrasse

Das Wegenetz für "Nicht-Motorisierte"

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 584
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

piratenauge hat geschrieben:Holgers Bude ist wieder geöffnet,
da war heute schon gut was los.
Heute ists zu spät, aber morgen wird das Rad aus dem Winterschlaf erweckt und für eine erste Erkundungstour der "neuen" Erzbahntrasse genutzt. Ich freu mich drauf und hoffe, die Wettervorhersage für morgen irrt sich :)

Die "Bodenbelagsdiskussion" seh ich relativ emotionslos. Ich konnte jahrelang mit der wassergebundenen Decke gut leben, allerdings war die auch bei Regen matschig und bei Sonne knochenhart und staubig. Sooooo schrecklich viel Negativeseiner Asphaltdecke sehe ich für Radfahrer oder Fussgänger eher nicht. Im Gegenteil - auf der Asphaltdecke kann ich vielleicht auch mal mein altes Rennrad wieder nutzen. Nicht um wie Eddy Merckxx über die Piste zu jagen, nur ein klein wenig flotter als mit dem Trekking-Rad. Bislang ging das nicht - 8 bar Druck auf den dünnen Reifen und die überall durchkommenden alten spitzen Schottersteine sind keine gute Kombination, das hat mir zweimal einen längeren Fussweg mit Rad auf der Schulter eingebracht :)

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Fahrt auf Wolken bzw. Asphalt

Beitrag von Anthro »

Ich hab heute die Trasse ausprobiert, bis auf ca. einen km ist die Trägerschicht drauf. Bereits jetzt kann man feststellen, daß es sich viel entspannter fahren läßt, meine Durchschnittsgeschwindigkeit ging gleich um 2 km/h rauf, obwohl ich ganz locker gefahren bin.

Nach Aussage von Holger (sein Espresso ist immer noch klasse!) soll bis Samstag die ganze Strecke fertig sein. Lets see!
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

ExilErler
Beiträge: 81
Registriert: 09.12.2009, 17:51

@stefan1970

Beitrag von ExilErler »

Was will uns dein Text sagen? Dass der Bochumer in seiner Hans Wolfshaut - Jacke für 199 € der bessere Mensch ist als der Gelsenkirchener in seiner Kik-Jacke für 19,99 €?

Ist der Kemnader See als Freizeitstätte besser als die Erzbahntrasse? Kann man nicht sagen, da dieser Vergleich der selbe wie zwischen dem berühmten Kernobst wäre.
Ja, der Kemander See ist schön, wirkt aber auch nach so langer Zeit immer noch künstlich und ist im Sommer auch in der Woche ziemlich voll. Dazu stören mich diese Hubbels (Schwellen) für Radfahrer ungemein. Ich will nicht rasen, von daher ist die Erzbahntrasse samt Nebentrassen für Radler ideal.

Die große Runde von der Grimbergbrücke bis zur Jahrhunderthalle, zurück bis Holgers Büdchen, anschließend über den Zollvereinradweg bis Zollverein, dann Richtung Rhein-Herne-Kanal und zurück zur Grimbergbrücke ist ein Genuss!

Was bleibt dem Bochumer auch schon außer an den Kemnader See oder ins Weitmarer Holz ganz im Süden der Stadt zu fahren? Keine Wasserstraße, an der man entlang radeln, joggen oder spazieren kann, keine besseren Parks wie der Stadtgarten oder Schloss Berge.

Der klare Vorteil der genannten Orte in Gelsenkirchen ist, dass sie nicht überlaufen sind und man keine Hans Wolfshaut - Jacke für 199 € benötigt, um "in" zu sein!
Heimat ist kein Zustand, sondern ein Gefühl

Benutzeravatar
Aviator
Beiträge: 27
Registriert: 26.06.2011, 21:51
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Doch eine Wasserstrasse?

Beitrag von Aviator »

Was bleibt dem Bochumer auch schon außer an den Kemnader See oder ins Weitmarer Holz ganz im Süden der Stadt zu fahren? Keine Wasserstraße, an der man entlang radeln, joggen oder spazieren kann, keine besseren Parks wie der Stadtgarten oder Schloss Berge.

Keine "Wasserstrasse" stimmt nicht ganz. Vom Kemnader See aus auf dem Ruhrtalradweg entlang bis zur Ruhrquelle, in die andere Richtung bis zum Rhein. Der Ruhrtalradweg ist ein Fünf-Sterne- Radweg, den ich selbst schon mehrmals gefahren bin.
Der Bochumer muss ja nit gleich bis ins Sauerland oder nach Duisburg fahren.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

meine Gehgeschwindigkeit ging um 3 km/h runter ^^ :lachtot:, obwohl ich ganz locker war

jippie, auf Asphalt kann ich bald mit den Flip-Flops viel besser dort rumlatschen, keine störende kleine Steinchen werden sich mehr durch dünnes Gummi bohren und sich zwischen den Zehen festsetzen, die Hitze im Sommer, vervielfacht durch unschattierte Asphaltlinie läßt das Duschwasser sauber in den Abfluß frei, die BoacHummer erkenne ich schon von Weitem ^^, denn sie sind schon schön warm eingeradelt, demnächst mit dem Rad ab Haverkamp gen Holger, im Fahrradkorb die Inliner und dann Gefahrensucher spielen ... da freu ich mich schon drauf.

Sollte die Trasse nicht auch überdacht werden?

ExilErler
Beiträge: 81
Registriert: 09.12.2009, 17:51

Beitrag von ExilErler »

@aviator: Die Ruhr ist in Bochum keine Wasserstraße, wenn ich nicht irre!

Den Ruhrtalradweg kenne ich selbstverständlich, schließlich liegt er in Sichtweite meines Hauses, im Sommer ist schon ziemlich viel los....

Natürlich sind die Bochumer schon recht gut ausgestattet mit dem See und dem Radweg, aber GE ist insgesamt nicht schlechter gestellt mit der Erzbahntrasse und Nebentrassen, dem Emscherpark, Stadtgarten, Schloß Berge und Stadtwald!
Heimat ist kein Zustand, sondern ein Gefühl

Benutzeravatar
Aviator
Beiträge: 27
Registriert: 26.06.2011, 21:51
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von Aviator »

@ ExilErler

Natürlich ist die Ruhr in Bochum keine Wasserstrasse. Deshalb die "Gänsefüßchen".

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Da geht man so spazieren in Ückendorf, Nähe Erzbahntrasse. Ein Radfahrer kommt uns entgegen: "Den kennze doch? Wer ist das bloß?" Großes "Hallo, Ego-Uecke" - ein paar freundlche Worte, dann fährt er wieder weiter. Ich wälze in meinem Kopf seitdem Vermutungen: "Wer war das jetzt?" Mein Personengedächtnis taugt überhaupt nix :oops: ganz feste Schäm!

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 468
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: @stefan1970

Beitrag von rumbalotte »

ExilErler hat geschrieben:Was will uns dein Text sagen? Dass der Bochumer in seiner Hans Wolfshaut - Jacke für 199 € ...

Der klare Vorteil der genannten Orte in Gelsenkirchen ist, dass sie nicht überlaufen sind und man keine Hans Wolfshaut - Jacke für 199 € benötigt, um "in" zu sein!
Hans Wolfshaut? Ist dass nicht die Marke, die sich von guter Trekkingqualität zu einer Marke für alte Leute gewandelt hat? Kein ernsthafter Bergsteiger trägt diese Bekleidung mehr. (Originalzitat aus der Produktwerbung: für den Bezwinger des "urban jungle" ;-)Dann passt es doch zu Bochum....

BTW: Das Zeug wird auf den grenznahen Vietnamesenmärkten in Tschechien zusammen mit anderen "Marken" wie Esprit, Boss, Wellensteyn etc. als Plagiat in großen Massen verkauft zu Preisen, die selbst KiK nicht halten kann. Und vieles davon erkennt man auch hier auf den ersten Blick! Auch in Kemnade....
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 584
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

So, mal zurück zum Thema :)

Nachdem das Rad aus dem Winterschlaf im Keller erlöst und anschließend ausgiebig gereinigt, gefettet etc. wurde, folgte heute mal das sanfte Einrollen für das Rad und noch mehr für die noch wintermüden Knochen.

Und natürlich führte der Weg mit großen Erwartungen zur neuen Rad-Autobahn Erzbahntrasse. Um es vorweg zu sagen: die Erwartungen wurden enttäuscht :) Die asphaltierte Trasse ist zwar mit dem Radl wirklich viel schöner zu befahren als vorher, aber ich hatte mir nach all den Beschreibungen irgendwie eingebildet, man wäre mit den Arbeiten schon bedeutend weiter.

Das Verbindungsstück Krayer Str. bis Leithestr. war ja bereits asphaltiert. Jenseits der Krayer Str. Richtung Essen gibt es noch keine Anzeichen von irgendwelchen Arbeiten. In Richtung Bochum ist das Stück von der Leithestr. bis zum Abzweig an Holgers Bude (fast) fertig gestellt, von da aus bis zur ersten Erzbahnbrücke in Richtung Kanal und bis zur Höhe der Teiche am Tierheim Herne-Wanne in Richtung Bochum. Von da ab Richtung Bochum soll scheinbar noch weiter gearbeitet werden, die Oberdecke ist bereits abgetragen und das Stück ist aktuell katastrophal zu befahren.

Übrigens ist die gesamte Strecke offiziell noch gesperrt, überall stehen Gitter und "Radfahren Verboten" sowie "Fussgänger verboten" Schilder. Es stört sich allerdings niemand dran :)

Jogger sind nach wie vor in unveränderter Anzahl unterwegs, ebenso wie ganz normale Spaziergänger. Die scheint der Asphalt nicht wirklich zu stören. Radfahrer sowieso. Darüber hinaus hat die Asphaltierung diesen Weg aber auch für zwei neue Bevölkerungsgruppen erschlossen: Es gab erste Inline-Skater, die logischerweise früher dort nie unterwegs waren, und, was ich besonders bemerkenswert finde, eine ganze Reihe von (ich hab ca. 10 gezählt) älteren Mitbürgern, die dort mit ihrem Rollator spazieren gingen. Das ging vorher auch nicht so gut.

Man sieht, man kann zwar über den Asphalt durchaus geteilter Meinung sein, aber er öffnet den Weg auch für mehr Menschen, die deutlich Gefallen daran finden. Insgesamt gesehen hat die Strecke als Freizeitort für ALLE Menschen durch die Arbeit offensichtlich gewonnen.

Bis aber alles fertig ist, wird es sicherlich noch eine ganze Weile dauern, da ich mir nicht vorstellen kann, dass man während der "Hochsaison" dort weiter baut. Also jetzt vielleicht noch ein Teilstück, und dann wird wieder Pause bis zum nächsten Herbst sein.

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Guerilla-Knitting

Beitrag von Anthro »

Heute habe ich auf der Erzbahntrasse erstmals Guerilla-Knitting gesehen, allerdings auf Bochumer Gebiet an der Brücke über die A 40: Bild
Allerdings ist die Ausführung noch im Übungsstadium, In RE, Nähe der Halde Hoheward ist man da schon weiter: BildBild
Vielleicht finden sich ja begabte GGler_innen, die die Erzbahn auf Gelsenkirchener Gebiet verschönen.
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Bild

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

eine pn erreichte mich zu meinem Foto
das Schild dort ist anscheinend zufällig mitgeliefert worden beim Bau des Bauzaunes :?: und gehörte mal dorthin:
http://www.eglv.de/wasserportal/meta/pr ... df9f2b1f32

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16668
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

aha, dankeschön.

Was mich viel mehr beschäftigt, ist die Frage, ob für die Behandlung von Krankenhausabwasser eine medizinische Ausbildung vonnöten ist? :roll:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4921
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Da muss ja wohl der Urologe ran!
Vielleicht einer von diesen:
Dr. med. Schiffer, Facharzt für Urologie
Dr. Sparwasser
Dr. H. Wasserfuhr

http://www.funlinks24.de/witzige_namen/aerzte_namen.php

Schönen Tag noch
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Antworten