Erzbahntrasse

Das Wegenetz für "Nicht-Motorisierte"

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Von einer gar nicht so gemeinen Userin wurde die Sorge geäußert, der Asphalt auf der Trasse wäre im Sommer heiß.
Es ist jetzt Sommer, es war tagelang heiß, natürlich auch die Trasse, aber nicht nur im asphaltierten Bereich, sondern auch in dem Teil mit ohne.
Kannste selbst mal ausprobieren, kg01, wir treffen uns dann bei Holger zu einem Espresso. Sag mir vorher Bescheid!
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

hihi, Anthro, sag doch gleich datte nen Biereistee mit mir trinken möchtest ... Espresso in der Sommerhitze machen wir dann im Herbst

aber: es war doch noch gar nicht heiß, nicht so richtig heiß, nicht diese Hitze die einen den Atem raubt, die Hitze wo man gegen eine Wand fährt und jeden noch so kläglichen Schatten nutzen möchte und ich mir während der Fahrt immer wieder ein wenig Wasser aus der Pulle über den Kopf schütte.

ich bleibe dabei: Ashalt ist schön, glatt und schnell, staubarm, langweilig im Aussehen, Hitze speichernd und stark rückstrahlend, aber nun mal nicht überall von mir erwünscht :wink:

ich muß es auch nicht ausprobieren, ich kenne es doch und ich werde Bescheid sagen ... mit ner pn oder Tel.

Benutzeravatar
Stephan1970
Beiträge: 58
Registriert: 14.06.2008, 22:46
Wohnort: Bochum

heißes Pflaster

Beitrag von Stephan1970 »

Wenn der Asphalt so heiß wird, dann ist ist es sinnvoll den Reifendruck 1 bar weniger auf zu pumpen., nicht im kalten Keller gleich mal seinen neuen Renner mit 10 bar beaufschlagen.

Bei der Hitze macht es dann irgendwann mal *Peng* und ist schieben angesagt... 8)
"Es gibt überhaupt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer bei sich zu Hause haben will."
Ken Olson, Präsident, Vorsitzender und Gründer von Digital Equipment Corp., 1977

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4916
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

1 bar weniger?
Meion Daumen hat keine Skala. Ich aber auch kein Rennrad. Gibt es sowas noch?
Ich glaub bei unserem Altersschnitt sind es doch eher gemütliche Räder und ein Schnitt eher unter 20 Km in der Stunde.
Auch wegen der Fußgänger, Hunde und des Guckens.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Stephan1970
Beiträge: 58
Registriert: 14.06.2008, 22:46
Wohnort: Bochum

Faketrasse..Light..

Beitrag von Stephan1970 »

Öhh. :o .bin letztes Wochende mal zum Hafen Grimberg gefahren...in meiner naiven Vorstellung, dass bis zum Hafen asphaltiert ist. :? ..ab Brücke Röhlinghausen wieder Schotter..(??)...war ich, mit meinem kleinen Radl wieder in einer Staubwolke gehült... :shock:

andere Seite.. Richtung Pütt Zollverein ..durch Dingenskirchen, höhe Essenkray...Ende mit Asphalt..., da war ich schon entäuscht.. :(


...was ist das denn jetzt?, das Geld ausgegangen..denke soll alles asphaltiert sein ..
kommt da noch was...?

nur halbe Sachen wieder..nö ,das ist für mich kein Fahradweg... :?: :?:

und mit halben Sachen gebe ich mich nicht zurfrieden.

->für meine Frau bitte den toten Fisch und für mich bitte das zweitbeste Steak...

Naivität bzw. Blauäugigkeit (zugehöriges Adjektiv naiv, von französisch naïf ‚kindlich‘, ‚ursprünglich‘, ‚einfältig‘, ‚harmlos‘, ‚töricht‘) kann als eine verkürzte, in den allgemeinen Sprachgebrauch übergangene Form von „nativ(e)“ (gebürtig, ursprünglich) angesehen werden. Im Allgemeinen werden Menschen als naiv bezeichnet, denen die notwendige Einsicht in ihre Handlungen fehlt, und die über einen begrenzten geistigen Horizont verfügen. Oft gilt „naiv“ als Synonym für leichtgläubig, arglos, leicht verführbar oder unwissend.
"Es gibt überhaupt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer bei sich zu Hause haben will."
Ken Olson, Präsident, Vorsitzender und Gründer von Digital Equipment Corp., 1977

Benutzeravatar
Brennmeister
Beiträge: 314
Registriert: 15.06.2008, 09:53
Wohnort: Erle

Beitrag von Brennmeister »

hast doch schon selber beantwortet ...oder gehört Röhlinghausen und Essen Kray zu Gelsentown ??? 8)
Kohle unter unsren Füßen,Schlote ragen hoch hinaus,unsre Heimat Ruhrrevier unser Club der S04,ja so ist es und so wird es imma sein...

ExilErler
Beiträge: 81
Registriert: 09.12.2009, 17:51

Re: Faketrasse..Light..

Beitrag von ExilErler »

Stephan1970 hat geschrieben:
...was ist das denn jetzt?, das Geld ausgegangen..denke soll alles asphaltiert sein ..
kommt da noch was...?

nur halbe Sachen wieder..nö ,das ist für mich kein Fahradweg... :?: :?:

und mit halben Sachen gebe ich mich nicht zurfrieden.

->für meine Frau bitte den toten Fisch und für mich bitte das zweitbeste Steak...
Was für ein Fahrrad hast du denn? Bierdeckelreifen?? Wenn es mich gestört hätte, dass der Teil bis zum Hafen Grimberg nicht asphaltiert ist, wäre ich halt umgedreht. Aber der Pochumer Teil der Erzbahntrasse ist halt im Ansatz nicht so schön wie in GE :P
Heimat ist kein Zustand, sondern ein Gefühl

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Pfeilerbrücke Erzbahntrasse[center]Bild[/center]
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Meine abendliche "Trainingsstrecke" - nein, nicht mit Rennrad, ganz normaler Trekker, aber ich versuch halt, jeden Tag ein bisschen schneller zu werden, oder wenigstens weniger zu hecheln :) - geht ja von der Ückendorfer Straße zur Jahrhunderthalle und zurück. Komplett asphaltiert, macht Spaß zu fahren und ist recht flott.

Heute bin ich mal Richtung Kanal. Ich wußte ja, dass da nicht asphaltiert ist, ist ja eigentlich auch nicht schlimm, ging ja die letzten Jahre auch ohne. Aber inzwischen ist von der wassergebundenen Decke soviel abgetragen, dass der Schotter darunter massiv durchkommt, und zwischendurch auch immer wieder richtig tiefe Löcher.

Ich denke, da wird der RVR im nächsten Herbst/Winter sanieren müssen, und dann werden die da wohl auch Asphalt draufpacken. Rechnet sich halt langfristig (und ehrlich gesagt: mir macht das fahren darauf auch mehr Spaß als auf Schotter :) )

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

in der tat, es ist ne scheiß strecke geworden, die steine durchlöchern nicht nur meine flip-flops
ich bekam schon nen schlechtes gewissen weil ich antiasphalt bin
dennoch laufe ich lieber auf nichtasphalt und mag auch radeln ohne asphalt :)

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Ich hatte ja Gelegenheit, bei großer Hitze Asphalt und wassergebundene Oberfläche im direkten Vergleich zu testen, also so einen großen Unterschied in der Temperatur, die vom Boden abstrahlt, habe ich nicht bemerkt. Ich war aber auch nicht per pedes sondern per velo unterwegs. Vielleicht macht das ja doch einen Unterschied. [Ironie]Außerdem bin ich mit den neuen Reifen so schnell, daß ich die Hitze gar nicht mehr wahrnehme.[/Ironie]
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Das "Problem Hitze" hat sich ja für dieses Jahr wahrscheinlich auch erledigt. Ich hoffe zwar auch noch auf schöne Tage, aber 38 Grad werden es sicher nicht nochmal.

Demnächst wird es wohl eher wieder die Frage sein "Radeln auf abtrocknendem Asphalt" oder "Radeln durch Pfützen und Matsch"? (Richtung Bochum oder Richtung Kanal). Ich entscheide mich klar für "Richtung Bochum".

M.E. hat sich die Asphaltdecke für Radler bewährt. Neu auf der Strecke sind Skater, die es logischerweise vorher gar nicht gab, und Senioren/Seniorinnen mit Rollatoren (was wiederum für Radler nervig ist - versucht mal, an drei nebeneinander spazierenden Rollatoren vorbei zu kommen :) ). Nach meinem subjektiven Empfinden hat aber auch die Zahl der Jogger und Walker nicht abgenommen, was letztlich zu dem Schluß führt: durch die Asphaltdecke ist die Erzbahntrasse voller geworden. Das ist aber auch ok, ist schließlich ein Weg für alle, und ein schöner dazu.

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Saisonabschluß bei Holger

Beitrag von Anthro »

Heute gab es an Holgers Kaffeebude das Fest zum Saisonabschluß. Es war ein Zelt mit Heizung aufgebaut. BildHolger hatte Zeit für seine Gäste.BildAlles kostete 1 €, da war viel Besuch da und man konnte über Fahrräder und Zubehör fachsimpeln.BildInsgesamt ein schöner Abend, es gab auch ein Feuer für die Romantiker. Bild
Tschüß bis zum nächsten Jahr, im März geht es wieder los. Bis dahin fehlt was auf der Erzbahn!
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
Brennmeister
Beiträge: 314
Registriert: 15.06.2008, 09:53
Wohnort: Erle

Beitrag von Brennmeister »

Also ich fahre das ganze Jahr durch....nur Sommerradler unterwegs ???? ist ja dann dann endlich mal Plat zzum radeln da.... 8)
Kohle unter unsren Füßen,Schlote ragen hoch hinaus,unsre Heimat Ruhrrevier unser Club der S04,ja so ist es und so wird es imma sein...

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Brennmeister hat geschrieben: Sommerradler
Nee, es war der Saisonabschluß der Bude.
Viele von den Besuchern sind absolut Ganzjahresradler, einige haben kein Auto und machen alles mit dem Rad. Einer ist gestern nur kurz dagewesen, er mußte noch nach Mülheim zur Probe mit der Band, natürlich mit dem Rad.
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Antworten