Erzbahntrasse

Das Wegenetz für "Nicht-Motorisierte"

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

@Triode

Es gibt noch ein Gebäude auf dem Gelände. Das von Dir ist dies hier. Es befindet sich hinter den Werkshallen.

Bild

Bild

Das Stellwerk liegt näher an der Trasse, am Freilager. Hier ist das Stellwerk.

Bild

Benutzeravatar
Triode
Beiträge: 434
Registriert: 01.08.2007, 19:04
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Triode »

Zonengrenze

Bild

Egal red Bull gluck gluck verleiht Flügel

Bild

geht doch

Bild

Zoppotrump
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2007, 13:59

Beitrag von Zoppotrump »

Leute, jetzt aber mal zurück zum Thema. Die Diskussion über Altlasten entlang der Strecke ist ja mit Sicherheit wichtig, aber gehört eigentlich nicht hierher. Da sollte man vieleicht einen extra Beitrag für aufmachen. Gibt ja in Gelsenkirchen mit Sicherheit auch noch andere Stellen, wo sowas auftritt und ein Problem ist.

Ich erwarte bei der Überschrift eigentlich mehr, daß man sich über die Radwege an sich, bzw. über die Erfahrungen, die man dort gemacht hat, äußert.

Und da kann ich nur sagen, die Erzbahntrasse mag ja gut ausgebaut und geschichtsträchtig sein, aber zu meinen Lieblingsstrecken gehört sie nicht.

Muß dazu sagen, daß ich unregelmäßig mit ein paar Freunden mit dem Mountainbike unterwegs bin. Wir sind keine Crashfahrer, aber halt etwas sportlicher als normal. Und können leider auch nur sonntags fahren.

Und da kann ich jedem nur abraten, diese Strecke bei gutem Wetter zu nutzen. Es sei denn, man fährt schon im Morgengrauen los :D.

Ansonsten ist die Strecke viel zu übervölkert mit allem, was man an Freiluftaktivisten kennt. Einzelne Jogger, Walker, ganze Lauftreffs auf Wochenendausflug. Hundegassigänger alleine oder im Rudel. Wenn man Glück hat, die Hunde angeleint. Wenn man Pech hat, zwar angeleint, aber das Herrchen auf der einen Seite des Weges und der Hund auf der anderen :shock:. Und dazu natürlich noch Vater und Mutter und der Rest der Familie auf Sonntagsspaziergang.

Wie gesagt, das gilt für sonntags und gutes Wetter. Kann mir vorstellen, daß es in der Woche ruhiger ist. Dasselbe gilt teilweise auch für alle Strecken, die am Kanal entlang führen.

Ich für meinen Teil nehme dann doch lieber die nördlichen Routen Richtung Haltern oder Kirchhellen.

Gruß
Zoppo

Benutzeravatar
JohnPlayer
Beiträge: 326
Registriert: 13.11.2007, 18:00
Wohnort: Bismarck

Beitrag von JohnPlayer »

Ich bin die Erzbahn-Trasse auch nur ein paar mal gefahren. Eine schöne Strecke für Radler. Wie aber schon gesagt ist sie an schönen Wochenenden unfahrbar. Leute die nebeneinander laufen müssen (dazu noch den Hund dabei). Da macht eine Fahrt auf der A42 in der Rush-Hour genauso viel Spaß (mit dem Auto natürlich). :roll:

Da ich aber eh der Trial-Fahrer bin: Ein Wochenende auf dem Graf Bismarck Gelände macht mehr Spaß. Nach ein paar Stunden Steigungen und Gefällen (Sturz gehört manchmal einfach dazu :D) ist man dann fertiger, als 50 km Strecke. Es macht aber Spaß; vor allem das Putzen danach (bzw. Instandsetzung, wie z.B. Steinchen aus der Deore Schaltung entfernen). Ich weiß gar nicht, wie oft ich mein Rad (bzw. die Schaltung) deshalb schon auseinander nehmen musste. Es macht extrem Spaß, das Rad im dritten Gang (Hinterrad) durchs Gelände zu fahren (weil die Deore nicht mehr schalten will). Danach weiß man, was man geleistet hat... :D


Grüße

Stephan
Anglizismen sind Bullshit!

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Ich bin die Erzbahn-Trasse auch nur ein paar mal gefahren. Eine schöne Strecke für Radler. Wie aber schon gesagt ist sie an schönen Wochenenden unfahrbar.
Ist ja wohl als Naherholungsgebiet auch mehr für Spazierfahrten und Spaziergänger gedacht gewesen, und von denen eben häufig genutzt. Gut so! An schönen Sonntagen sicher auch schon übervoll. Aber besser Erzbahntrasse und andere Zechenbahnwege, als Autostraßen in der Innenstadt. Und wo sonst kann man denn schon ohne Autoverkehr im naturnahen Bereich spazieren gehen oder fahren?

Benutzeravatar
Triode
Beiträge: 434
Registriert: 01.08.2007, 19:04
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Triode »

@zoppotrump
Die geschichte der Erzbahntrasse ist ja nicht die eines Radweges.
Sondern der Industrie.Und dazu gehören auch Altlasten.
Wer nur etwas zu Radwegen lesen möhte, besuche doch
www.bahntrassenradeln.de

Benutzeravatar
Stargate
Redaktion-GG
Beiträge: 2718
Registriert: 06.03.2008, 12:56
Wohnort: Im schönsten Stadtteil

so war es noch im jahr 2003

Beitrag von Stargate »

so sah es noch 2003 hier aus...Bild

Benutzeravatar
Stargate
Redaktion-GG
Beiträge: 2718
Registriert: 06.03.2008, 12:56
Wohnort: Im schönsten Stadtteil

Beitrag von Stargate »

Instandsetzung,der Pfeilerbrücke an der Ostpreußenstrasse 2004Bild
Sternzeit 2020

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Im Bereich des Stadtgartens sind wohl auch schon Gleise entfernt worden und eine Auffahrt wird gerade erstellt..... (und ich wunderte mich schon, warum ich keine Züge mehr fahren höre)

Bild

Melone
Beiträge: 125
Registriert: 05.06.2007, 11:19
Wohnort: Feldmark

Beitrag von Melone »

Also Gleise wurden nicht entfernt. Die Strecke ist schon seit längerer Zeit eingleisig. Man hat nur auf dem Strang des ehemaligen zweiten Gleises einen Weg zum ehemaligen Güterbahnhof Schalke Süd gebaut.

Die Strecke soll demnächst wohl auch stillgelegt werden. Ob das mittlerweile schon geschehen ist, weiß ich nicht. Kann ich mir allerdings nicht vorstellen, da ich darüber nichts gehört bzw. gelesen habe. Vor ca. 3 Monaten habe ich dort den mittaglichen Zug nach Helf gesehen. Der Gleiszustand ist allerdings so marode (selbst für einen Laien von dem neuen Weg zu erkennen), dass eine Stilllegung leider wohl nicht mehr lange dauern wird. Überraschend ist jedoch, dass die Strecke noch aufwändig mit Zäunen von den Fußgängerwegen abgegrenzt wurde.
In Search of Sunrise.

postminister
Abgemeldet

Beitrag von postminister »

Neuester Ausbaustand
Die Erzbahntrasse ist nun durchgängig von Herten bis Bochum befahrbar. Unterwegs sorgen
schöne neue Brücken dafür, daß man mit dem Autoverkehr so gut wie nichts zu tun hat.
Start ist die Halde Hoheward mit Horizontobservatorium und Sonnenuhr.
Unterwegs gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten und Gelegenheiten zur Rast.
Versuche mal einige in Fahrtrichtung Bochum zusammenzutragen.
Handweiser (Restaurant)
Zeche Ewald
Ewaldsee
Tierheim Gelsenkirchen
Brücke Rhein Herne Kanal
Zoom Erlebniswelt
Hafen Grimberg
Zeche Consol
Zeche Hannover inklusive Kinderzeche KnirpsBildBildBild
Ziel ist die Jahrhunderthalle in Bochum
Sicher habe ich noch einiges vergessen. Es wäre schön, wenn noch einige Rastpunkte
und Sehenswürdigkeiten hinzukämen.

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

...ich hab mal das Licht angemacht :wink:

war mir so ein wenig zu dunkel...

Bild


Bild

Bild

Bild

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

axel O hat geschrieben:...ich hab mal das Licht angemacht :wink:

war mir so ein wenig zu dunkel...
Ey hömma, dann verrate mir doch, wo der Lichtschalter war !!! Oder hasse beim Wetteramt angerufen ? :idea:

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Wuff ??? :x

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 972
Registriert: 05.06.2007, 09:52
Wohnort: GE - Erle

Beitrag von Frank »

Muhahahaha !!
Aber in der Mitte liegt Erle ! (Werbeslogan der Erler Werbegemeinschaft aus den 70´ern)

Antworten