Klaus-Peter Wolf

Schriftstellerei, Dichtung, Rezitation

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Klaus-Peter Wolf liest:
Artikel 25: Recht auf Wohlfahrt

https://www.facebook.com/jumboverlag/vi ... 612503629/

Alizette
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2008, 22:24

Beitrag von Alizette »

Der neue Roman von Klaus Peter Wolf, "Totenstille im Watt", ist ein literarisches Experiment: Das gesamte Buch ist aus der Perspektive des Serienkillers Dr. Bernhard Sommerfeldt erzählt. Er ist Hausarzt von Ann Kathrin Klaasen. Es wird eine Trilogie. Wolf stellt den Roman in Gelsenkirchen vor, am 05. Juli 2018 im Musiktheater im Revier. In Band zwei flieht Sommerfeldt aus Ostfriesland. Er kommt nach Gelsenkirchen und dort lässt sich der Killer nieder ... Auch die Buchhandlung Junis spielt in Band zwei eine wichtige Rolle.

Benutzeravatar
klaus peter wolf
Beiträge: 155
Registriert: 21.06.2008, 12:18
Wohnort: 26506 Norden
Kontaktdaten:

Krimizeitung

Beitrag von klaus peter wolf »

Meine neue OstfrieslandkrimiZeitung ist fertig. Sie wird am Freitag in Gelsenkirchen auch der WAZ beiliegen. Natürlich gibt es sie auch kostenlos in den Buchhandlungen zum Beispiel bei Junius.
Gleichzeitig erscheint mein neuer Roman "Totenstille im Watt".
Die Verfilmung meines Romans "Ostfriesenkiller" wird am Dienstag auf ZDF neo wiederholt.
Am Freitag Abend bin ich dann um 22 Uhr in 3nach9 zu Gast.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Krimizeitung

Beitrag von brucki »

klaus peter wolf hat geschrieben:Meine neue OstfrieslandkrimiZeitung ist fertig. Sie wird am Freitag in Gelsenkirchen auch der WAZ beiliegen.
Stimmt! Das hat geklappt! :D

WAZ.de am 22.06.2017 hat geschrieben:KRIMI-FORTSETZUNG

Ein Arzt als monstermäßiger Massenmörder

GELSENKIRCHEN. Am Donnerstag erscheint der neue Krimi des Bestseller-Autors Klaus-Peter Wolf. Ein Arzt wird darin zum monstermäßigen Massenmörder.

Er liebt die „Totenstille im Watt“. Wenn der Sturm in seinem Kopf zur Ruhe kommt, die Freiheit unendlich wirkt und Zeit und Raum sich in Luft aufzulösen scheinen. Auch die Leser, so viel ist jetzt schon sicher, werden die „Totenstille im Watt“ lieben. Denn so titelt der Gelsenkirchener Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf seinen neuen, von den Fans heiß ersehnten Krimi, der am heutigen Donnerstag, 22. Juni, in den Buchhandel kommt. Zeitgleich erscheint der 400-Seiten-Roman als Hörbuch, eingesprochen vom Autor selbst.
Weiter: https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 88143.html


Kurzansprache des Autors: https://www.facebook.com/crime.thrill/v ... 387322347/

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15631
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Krimizeitung

Beitrag von Heinz O. »

klaus peter wolf hat geschrieben: ...Am Freitag Abend bin ich dann um 22 Uhr in 3nach9 zu Gast.
geade gesehen und ich muss (darf) sagen: sehr symatischer Typ
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2368
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Den neuen Ostfriesenkrimi, Totenstille im Watt, habe ich soeben gelesen.

Er ist sehr unterhaltsam und liest sich gut. Dr. Sommerfeldt ist eine interessante Persönlichkeit, nicht unbedingt sympatisch, lebt aber das aus, was unsereiner sich höchstens im stillen Kämmerlein auslebt: unliebsame Mitmenschen einfach mal niedermetzeln. Befreit ungeheuer! :P

Ansonsten reine Unterhaltung, Gesellschaftskritik wird auffällig vermieden.

Ein paar Punkte Abzug gibt es für die penetrante Bettina-Göschl-Werbung, auf der in jedem Buch rumgeritten wird. Dr. Sommerfeldt bewegt sich in den gleichen Lokalitäten wie das Personal aus den AKK-Krimis.

Dann gibt es noch die üblichen Rechtschreibfehler und nein, das Musiktheater zeigt nicht gelegentlich die Rocky Horror Picture Show, sondern die Rocky Horror Show. "Picture" bedeutet Film.

Ein paar Punkte extra gibt es für die Tatsache, dass Dr. Sommerfeldt im zweiten Band nach Gelsenkirchen zieht und sich im Weißen Riesen einmietet. Freu mich schon! Vielleicht treffe ich ihn in der Bücherei? Zum Glück für mich ermordet er ausschließlich Männer. 8)

Band zwei erscheint im Sommer 2018.

Da fällt mir noch ein:
in den Büchern ist immer von der "Ostfriesischen Polizei" die Rede. Ist das eine tatsächlich existierende Verwaltungseinheit? Ostfriesland ist ja flächenmäßig ziemlich groß, aber kein Bundesland oder Landkreis.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7831
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Ostfriesenkiller

Beitrag von Heinz H. »

BildDer Tatort am Strand von Norddeich
  • BildZwei Gelsenkirchener auf Spurensuche :winken:
Bild
  • Bild
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Alizette
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2008, 22:24

Beitrag von Alizette »

Der neue Ostfrieslandkrimi "Ostfriesenfluch" ist soeben erschienen und zum sechsten Mal in Folge ist ein Roman von Klaus-Peter Wolf von Null auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste eingestiegen.
KPW: "Da wird mir selbst schwindlig!"

https://www.buchmarkt.de/menschen/gespr ... n-folge-ei n-roman-mit-roman-auf-platz-eins-der-bestsellerliste/

Alizette
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2008, 22:24

Beitrag von Alizette »

Moin ihr Lieben! Gelsenkirchen hängen Großplakate. Wer eins mit sich selbst davor fotografiert (Selfie) kommt in die Lostrommel für ein signiertes Exemplar!Bild

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2368
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Den neuen Ostfriesen-Krimi, Ostfriesenfluch, habe ich erfolgreich gelesen. Das Buch ist gut, ich fühlte mich gut unterhalten. Plausible, spannende Story. Das erste Opfer hieß gleich Angela, das fand ich schon mal nicht schlecht.
Vom Täter ist man nicht wirklich überrascht, aber das liegt wohl in der Natur der Sache. Nach den Gesetzen des Krimis ist es natürlich immer einer, der in dem Krimi schon vorkam, und bei einem überschaubaren Personal ist da die Auswahl ja nicht groß. Ich wüsste von keinem Krimi, bei dem auf Seite 500 ein bisher vollkommen Unbeteiligter per DNA-Massenscreening überführt wurde.
Rupert hat ein paar gute Szenen. Der Typ ist einfach gut, wenn er auch nicht real wirkt, eher so wie Mr. Collins in Stolz und Vorurteil - ein "comical character" innerhalb ansonsten normaler Leute.
So weit so gut, ich kann das Buch empfehlen.

Natürlich habe ich trotzdem jede Menge zu meckern. :skeptisch3:

Punkt A: Der Regio-Krimi. Boah.
Es ist übertrieben, und es scheint sich mit jedem Buch zu steigern. Auf jeder Seite wird zwanghaft irgendwas mit Ostfriesland erwähnt, Deiche, Wind, Watt, was weiß ich. In Ostfriesland gibt es nur zwei ethnische Gruppen: Ostfriesen und Touristen aus dem Ruhrgebiet. Die Ostfriesen essen den ganzen Tag Krabbenbrötchen und Ostfriesentorte, trinken Schwarztee (immerhin keinen Ostfriesentee mehr!) und haben als Klingelton "Piraten Ahoi". Die Ostfriesen verbringen auch ihren Urlaub selbstverständlich nur in Ostfriesland, denn da isses am schönsten.
Die Touristen aus dem Ruhrgebiet sind eine liebenswerte Masse, die im Weg rumsteht und auch Krabbenbrötchen ist und ihren Urlaub selbstverständlich nur in Ostfriesland verbringt, denn da isses am schönsten.
Ich lese ansonsten gerne die Islandkrimis von Arnaldur - da wird aber nicht auf jeder Seite gesengter Schafskopf gegessen und isländische Volksmusik gehört.

Punkt B: Bettina Göschl. Um Himmels willen!
Bis Seite 330 war ich guten Mutes, dass sie endlich mal nicht vorkommt. Aber dann ging es los, und diesmal vom Allerfeinsten. Auf Seite 451 musste ich erneut die Augen verdrehen. Zu meiner Genugtuung lauerte genau an dieser Stelle ein fetter Grammatikfehler:
:mrgreen: :mrgreen:

Sie erwischte sich dabei, wie sie wieder die Zeilen aus Bettina Göschls Song Sehnsüchte eines Steins zu summen:
...

Und dann der absolute Höhepunkt: Ann-Kathrin und ich haben etwas gemeinsam! Am vorletzten Mittwoch, als ich das Buch zuende las, hatten wir beide Geburtstag. Uns beiden wurde telefonisch ein Ständchen gebracht. Meines war ein bekanntes Geburtstagslied und lieb von meiner Freundin dargebracht. Für Ann-Kathrin sang ebenfalls ihre Freundin am Telefon, natürlich Sehnsüchte eines Steins: der Mörder bricht daraufhin weinend zusammen, weil er sooooo tief davon bewegt ist. :roll:

Man kann es auch übertreiben.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7831
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

"Fototermin" mit Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Heinz H. »

#meinfotomitklauspeterwolf
Bild
Leider haben wir den Drehtag mit Klaus-Peter Wolf beim Drachenfest verpasst. Aber am Strand haben wir eine KPW-Strandumkleide entdeckt, wo man Fotos mit ihm machen kann.
  • Bild
Bild
Meine Ex-Verlobte hat die Gelegenheit für ein persönliches Foto genutzt. Natürlich, hat sie auch einen Kulturbeutel aus Gelsenkirchen für ihren Lieblingsautor mitgebracht.
    • Bild
Moin! :winken:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2368
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Übrigens liest Klaus-Peter Wolf am 05.07. im Musiktheater.
Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Ich habe natürlich ein Ticket. 8)
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2783
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Stadtspiegel

Beitrag von uwe1904 »

Ahoi,
heute ist der neue KPW-Sommerfeldt-Krimi erschienen.
Passend dazu gibt es im.heutigen Stadtspiegel einen ganzseitigen Artikel, in dem Silke Sobotta die Erinnerungen des Autors an seine literarische Frühphase hier in GE zusammenfasst.
Lesenswert!

Benutzeravatar
iwi
Beiträge: 1319
Registriert: 16.10.2008, 13:43
Wohnort: Rotthausen früher Bulmke

Klaus-Peter Wolf

Beitrag von iwi »

Das neueste Buch von KPW:
Bild

glückauf
iwi
Was Du nicht willst was man Dir tu', das füg auch keinem anderen zu.
www.rotthauser-netzwerk.de
www.rotthauser-post.de

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2368
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Jetzt gerade in WDR2 Sonntagsfragen mit Gisela Steinhauer.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Antworten