Klaus-Peter Wolf

Schriftstellerei, Dichtung, Rezitation

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Lo
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 6059
Registriert: 22.09.2007, 17:34
Wohnort: Oberhausen (früher Erle...)
Kontaktdaten:

Re: danke

Beitrag von Lo »

klaus peter wolf hat geschrieben: Am Samstag wiederholt übrigens der hr (hessisches fernsehn) meinen Tatort "Janus":
Er zählt zu meinen besten, sagt man. vielleicht hast du ja Lust ihn anzuschauen. 21.45.
Herzlich Klaus Peter Wolf
Das ist heute.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Klaus Peter Wolf in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Sabine Piechaczek hat geschrieben:Liebe Klaus-Peter Wolf und/oder Krimifans!

Ich habe KPW in unsere BUCHHANDLUNG JUNIUS eingeladen.
Am 11. März 2010 wird er bei uns zu Gast sein und seinen vierten
Ostfriesenkrimi "Friesen-Sünde" vorstellen.

Das Lesen geht weiter!
Sabine Piechaczek
Gibt es denn danach auch einen Bierempfang in der "Scharfen Ecke"? :wink:

Alizette
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2008, 22:24

Beitrag von Alizette »

Hallo, hier eine Kostprobe aus Klaus-Peter Wolfs neuem Krimi "Ostfriesensünde":


Der Zug fuhr von Norden bis Gelsenkirchen durch. Ann Kathrin blieb mit ihrem Laptop während der ganzen Fahrt auf den Gelsenkirchener Geschichten. Ab und zu, so zwischen Marienhafe und Leer, funktionierte ihr web´n´walk nicht, weil die Verbindung zu schlecht war.
Pito hatte Ludwig Stein gemalt und das Bild ins Netz gestellt. Ann Kathrin musste vor Schreck zur Toilette. Das da auf dem Bildschirm war ohne jede Frage ihr Vater. Sogar die Narbe am Hals stimmte exakt. Ihr Vater wirkte auf dem Bild erstaunlich lebendig, ja, unsterblich, so als sei er einem Comicheft entflohen. Eine unkaputtbare Figur wie Akim, Tibor oder Sigurd. Sie bewahrte die Comichefte ihres Vaters in ihrer Kinderbuchsammlung auf, ja, gewissermaßen bildeten diese Figuren von Hansrudi Wäscher die Grundlage ihrer Sammlung. Ihren Vater hatte die Leidenschaft aus Kindertagen nie losgelassen. Sigurd, Akim, Nick, Tibor und Falk waren seine Helden und auf Pitos Zeichnung sah er ihnen erstaunlich ähnlich.
Konnte ein Mann, der solche Vorbilder hatte, zum Verbrecher werden? Sie erinnerte sich an die Tränen in seinen Augen, als sie ihm zu Weihnachten die komplette Sigurd-Sammlung als Hardcover gebunden geschenkt hatte. Er erzählte ihr wieder von den kleinen Piccoloheftchen, die er als Kind so geliebt hatte.
Sofort nahm Ann Kathrin mit Pito Kontakt auf: „Wann haben Sie meinen Vater wo gesehen?“
Pito lud noch zwei weitere Zeichnungen hoch. Eine zeigte Ludwig Stein auf einem Barhocker. Auf der Theke strippten zwei Frauen. „Ludwig Stein lässt die Puppen tanzen“ stand unter dem Bild.
Auf dem anderen war ihr Vater mit Beukelzoon zu sehen. Sie standen sich gegenüber wie zwei Revolverhelden im Wilden Westen.
Kim12 war inzwischen mit einem Treffen einverstanden und schlug den Stadtgarten vor.
Ein Mensch mit dem Nickname „Verwaltung“ und „Heinz“ boten Ann Kathrin „jede erdenkliche Hilfe“ und ein Treffen an.
Heinz brachte sie zur Imbissbude „Scharfe Ecke“. Dort aß Ann Kathrin nicht nur die beste Currywurst ihres Lebens, nein, sie bekam auch gleich Auskunft, wo ein gewisser Harry wohnte, dessen Bruder angeblich bei der Bundeswehr mal Hubschrauberpilot war.
Harry hieß in Wirklichkeit Herbert Stämmler und seine Wohnung in der Husemannstraße war mehr eine Wohnhöhle. Hier, dachte Ann Kathrin, würde jedes professionelle Putzkommando verzweifelt aufgeben. Da half kein noch so starker Schmutzlöser mehr. Benzin und ein Streichholz schienen ihr angemessener. Der Geruch von alten, ungewaschenen Plastiksocken, die es gewohnt waren, Schweißfüße zu beherbergen, mischte sich mit dem von abgestandenem Bier und ranzigem Kartoffelsalat.
Harry wollte Ann Kathrin nicht reinlassen, sondern versuchte, sie an der Tür abzufertigen. Ihr war das im Grunde recht. Sie hatte keine Lust, sein Loch zu betreten.
Er trug gelbe Boxershorts und ein Feinrippunterhemd. Auf dem Hemd klebten Ketchupflecken in einer Reihe. Es sah aus, als hätte er beim Essen versucht, die Ostfriesischen Inseln der Reihe nach auf sein Hemd zu schlabbern. Borkum. Juist. Norderney. Baltrum. Langeoog. Spiekeroog. Wangerooge. Nur Memmert fehlte oder der Fleck war so klein, dass Ann Kathrin ihn nicht sehen konnte.
Entweder ist das ein Designerunterhemd oder echt Abfall, dachte sie.
Attraktive Frauen klingelten nur selten bei Harry alias Herbert Stämmler und wenn, dann kamen sie von Amts wegen. Er musterte Ann Kathrin misstrauisch.
„Ich suche Ihren Bruder, den Hubschrauberpiloten“, sagte sie geradeheraus.
Harry zog sich die Unterhose höher und fragte: „Und wat wollen Sie von dem?“
„Er hat bei einer Verlosung gewonnen. Er wurde ausgesucht, der Glückspilz.“
An Harry vorbei konnte Ann Kathrin durch den Türspalt eine Matratze sehen. Offensichtlich war das Harrys Bett und bis gerade hatte er darauf gelegen und MTV geguckt. Der Fernseher lief noch, aber Ann Kathrin konnte das Gerät nicht sehen.
„Wat hat mein Bruder denn gewonnen?“, fragte Harry merkwürdig anzüglich, als sei Ann Kathrin selbst der Preis.
Angesichts seiner gelben Zähne hätte sie zu gern geantwortet: „Eine professionelle Zahnreinigung“, aber stattdessen sagte sie nur: „Das möchte ich ihm gerne selber verraten.“
Jetzt stellte Harry sich breitbeinig hin und öffnete die Tür einladend. „Hömma, Mutta, mein Bruder is schon lange nich mehr unter uns.“
Damit hatte Ann Kathrin nicht gerechnet.
Harry drückte sich den Zeigefinger wie den Lauf einer Waffe gegen die Stirn und drückte ab. „Bauwh! Der hat sich das Gehirn weggepustet, der Auspuff. So, und jetzt erzählst du mir mal, was du wirklich willst, Torte. Ich glaub dir nämlich kein Wort!“


Bild

Das Buch wird Klaus-Peter am 11. März in Gelsenkirchen in der Buchhandlung Junius vorstellen. Bestellen kann man es schon jetzt. Am 11. Februar soll es im Fischer-Verlag erscheinen. Ich habe es für Klaus-Peter Korrektur gelesen. Es ist sauspannend und die Gelsenkirchener Geschichten spielen eine große, entscheidende Rolle.

LG, Alizette

Benutzeravatar
lilalu
Beiträge: 1297
Registriert: 22.10.2008, 17:58

Beitrag von lilalu »

Ich habe einen Artikel über Klaus-Peter Wolf in unserem Sonntagsblättchen gelesen.Er war auf der Eröffnungsveranstaltung des 18.Literarischen Herbst in Lennestadt Elspe.Es muß eine tolle Veranstaltung gewesen sein.Aber lest selber.

http://neu.swa-wwa.de/PDF/04.11.2009/SWA.S15-E-X.04.pdf

Alizette
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2008, 22:24

Beitrag von Alizette »

Hallo, es gibt Neuigkeiten von Klaus-Peter Wolf:
Sein Kultroman Karma-Attacke ist endlich wieder greifbar! Fischer bringt das Buch im Mai als Taschenbuch heraus.

Bild

Man kann es schon bei Amazon vorbestellen: http://www.amazon.de/Karma-Attacke-Klau ... UTF8&s=boo ks&qid=1263231554&sr=8-2

LG, Alizette

Sabine Piechaczek
Beiträge: 92
Registriert: 24.07.2009, 16:40
Wohnort: Gelsenkirchen

Neuerscheinungen Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Sabine Piechaczek »

Liebe Klaus-Peter Wolf - Interessenten!

"Karma- Attacke" und "Ostfriesen-Sünde" kann man nicht nur bei Amazon, sondern natürlich auch im Gelsenkirchener Buchhandel vorbestellen, so zum Beispiel bei uns in der Buchhandlung Junius (telefonisch:0209-23774 / Fax 0209-22062 /
Internet: www.buchhandlung-Junius.de e-Mail : info@buchhandlung-junius.de).
Seid bitte nicht sauer wegen "Schleichwerbung", aber es muss nicht immer Amazon sein.

Sabine Piechaczek

Das Lesen geht weiter!

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16629
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Ich finde es auch wichtig, den hiesigen Buchhandel zu unterstützen.
Zuzu

Benutzeravatar
idagman
Beiträge: 85
Registriert: 14.12.2008, 10:08
Wohnort: Gelsenkirchen

Schleichwerbung

Beitrag von idagman »

Hallo,

den Beitrag von Sabine Piechaczek emfinde ich nicht als Schleichwerbung!!!

Wer die Gelsenkirchener Geschichten beim Verkauf des eigenen Buches so
unterstützt sollte beim Buchkauf bevorzugt behandelt werden.

Durch meine Tätigkeit für 2 große Motorsportverlage kenne ich die Rabatte,
die Buchhändler für den Verkauf von Büchern bekommen und die sind nicht
von Pappe.

Also berücksichtigt bei Euren Einkäufen nette Händler, die uns unterstützen.

Ich habe übrigens gleich telefonisch bei Junius zugeschlagen. :wink:



idagman

Benutzeravatar
klaus peter wolf
Beiträge: 155
Registriert: 21.06.2008, 12:18
Wohnort: 26506 Norden
Kontaktdaten:

bestellung

Beitrag von klaus peter wolf »

Hallo liebe GGler , ich finde das genau richtig. Der örtliche Handel muss unterstützt werden. Dort sollte man auch seine Bücher kaufen. In der Buchhandlung Junius in Gelsenkirchen werde ich übrigens am 11. März eine Lesung aus dem Roman Ostfriesensünde machen. Ich freue mich drauf, das Buch in Gelsenkirchen vorzustellen, schliesslich spielen die Stadt und die Gelsenkirchener eschichten darin eine tragende Rolle. Herzlich Klaus Peter Wolf

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Gibt es einen Kartenvorverkauf?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Sabine Piechaczek
Beiträge: 92
Registriert: 24.07.2009, 16:40
Wohnort: Gelsenkirchen

LESUNG MIT KLAUS-PETER WOLF

Beitrag von Sabine Piechaczek »

Wir von der Buchhandlung Junius wollen die Lesung kostenlos anbieten.
Es gibt keine Eintrittskarten. Es wäre jedoch schön, wenn sich alle Interessierten bei uns anmelden würden (Telefon: 0209-23774). So haben wir einen Anhaltspunkt, wieviele Leute zu erwarten sind.
Sollte die Anzahl unseren Rahmen sprengen und wir gezwungen sein, etwas anzumieten, könnte eventuell ein Eintrittsgeld fällig sein ( etwa 5.00 Euro ).
Angedachte Ausweichorte sind Flora, VHS oder die Aula des Grillo-Gymnasiums.
Geht aber erst einmal von der Buchhandlung Junius als Spielstätte aus. Es ist ja nicht schlimm, wenn der Laden gut gefüllt ist.
H.-J. Loskill ist so freundlich, als "alter Weggefährte" von Klaus-Peter Wolf die Begrüßung zu machen und freut sich mit uns auf die Begegnung mit KPW.
Wenn es etwas Neues gibt, melde ich mich wieder.

Sabine Piechaczek

Das Lesen geht weiter!

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Grillo wäre passend, wo doch Ann Kathrin dort hingegangen ist...
Also, ich komme auf jeden Fall, ich rufe morgen an, wenn ich herausgefunden habe mit wieviel Personen.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Semmel
Beiträge: 1923
Registriert: 12.12.2007, 02:27
Wohnort: Altstadt, Killerspiele-Spieler :)

Beitrag von Semmel »

War vorhin da gewesen, "2x GG-Buch bitte, den Ostfriesenkiller und ´n Platz für den 11.3."
Hat alles vorzüglich geklappt.
Viele Grüsse nochmals richtung Junius :)
Geist ist da machtlos wo Macht geistlos ist

Sabine Piechaczek
Beiträge: 92
Registriert: 24.07.2009, 16:40
Wohnort: Gelsenkirchen

"Ostfriesen-Sünde"

Beitrag von Sabine Piechaczek »

Liebe GG-ler!

Der neue Ostfriesenkrimi von Klaus-Peter Wolf ist eingetroffen.
Kommissarin Ann Kathrin Klaasen sucht in unserer Stadt nach den Mördern ihres Vaters und die Gelsenkirchener-Geschichten-Leute helfen ihr dabei.
Am Donnerstag, dem 11. März stellt KPW dieses Buch
bei JUNIUS (Telefon:0209-23774) vor.
Es wäre doch nett wenn der/die eine oder andere das Buch bis dahin gelesen hat.

Sabine Piechaczek

Das Lesen geht weiter!

Benutzeravatar
Lo
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 6059
Registriert: 22.09.2007, 17:34
Wohnort: Oberhausen (früher Erle...)
Kontaktdaten:

Beitrag von Lo »

Ich würde sehr gern aus dem fernen Rheinland (immerhin ca. 26.000 Meter von GE) anreisen, um Klaus-Peter Wolf zuzuhören, doch habe ich hier keine Uhrzeit gefunden.... oder nicht richtig geschaut. 8)
Wann beginnt die Lesung?
Komm´doch mal gucken: https://www.kohlenspott.de/

Antworten