Hohenfriedberger Straße (Alma Siedlung)

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Antworten
Benutzeravatar
Amphelisia
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2012, 18:29
Wohnort: GE-Bismarck

Hohenfriedberger Straße (Alma Siedlung)

Beitrag von Amphelisia »

Hallo alle zusammen!

Ich bin auf der Suche nach Informationen zur "Zechenhaussiedlung" in der Hohenfriedberger Straße in Ückendorf. Ich bin auch auf der Suche nach Bildern.

Ich benötige das für meine Arbeit für die Universität. Hintergrund ist, dass meine Ur-Großeltern hier gelebt haben. Ich wohne jetzt auch hier, allerdings in einem neu-erbauten Haus und in keines der Zechenhäuslein.
Natürlich habe ich das Forum hier schon wie eine Wilde durchforstet und Tante Google strapaziert. Aber mehr als ein Foto von 1912 habe ich leider nicht gefunden.
Auch leben meine Eltern hier in der Siedlung, aber wir haben leider keine Fotos oder Unterlagen. Mein Ur-Opa hat damals auf Alma 'malocht', von dort haben wir einige Dokumente aber sonst leider nichts.

Ich würde gerne eine Collage erstellen, wie sich die Wohngegend hier über die Jahre verändert hat.
Gerade bin ich noch dabei, die Geschichte zur Zeche Alma und dem Motodrom niederzuschreiben, für mich gehört das irgendwie hier dazu ...

Ich bin über jeden Schnipsel dankbar. Vielleicht hat jemand aus eurer Familie ja auch auf Alma gearbeitet? :)

Viele liebe Grüße aus Ückendorf
Bianca

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9350
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Du meinst die "Neue Kolonie Alma", richtig?

Dann hätten wir z. B. dies von 1922:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 6067#26067

Die "Alte Kolonie Alma" sind die teilnweise noch stehenden Häuser an der Almastraße. Ist dies auch von Interesse?

Was ist denn das Thema Deiner Arbeit?

Benutzeravatar
Amphelisia
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2012, 18:29
Wohnort: GE-Bismarck

Beitrag von Amphelisia »

Hallo brucki!

Meine Arbeit hat noch kein Titel/Thema, sie handelt von meinen Vorfahren, wo sie gearbeitet und wie sie gelebt haben, wie sich die Wohnverhältnisse und die Gegend verändert haben.

Leider wohnen hier in der Siedlung keine Menschen mehr, die meine Ur- Großeltern oder Großeltern kannten, die meisten sind verstorben oder weggezogen.

Aber der Link, den du mir gepostet hast ist auf jeden Fall schonmal hilfreich, genau wie das Wiki-Portal der Seite hier. Dort konnte ich z.B. nachlesen, wann die Siedlung hier erbaut wurde - das konnte ich immernur aus Erzählungen abschätzen.

Benutzeravatar
Amphelisia
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2012, 18:29
Wohnort: GE-Bismarck

Beitrag von Amphelisia »

Huhu, ich bin es nochmal!

Ich habe gestern vergessen zu fragen, ob jemand weiß was mit dem Haus Nummer 55 passiert ist?

Auf dem alten Bild hier aus dem Forum erkennt man noch die schönen Bögen und in der oberen Wohnung den Erker an der Ecke (so ist es quasi symetrisch auch auf der anderen Seite bei Haus Nummer 45(?) ).

Bild

Bei Haus Nummer 55 sind diese schönen Bögen und der Erker nicht mehr. Es wirkt quasi wie "abgeschnitten". Es gibt nur noch die drei Fenster und dann ist direkt Gehweg.
Bei Haus Nummer 45 ist nur noch der vordere Bogen vorhanden, eine kleine "Überdachung" also.

So sieht es heute aus:

Bild

Bild

Ist das durch den Krieg zerstört worden? Das kann ich mir eigentlich nicht denken, weil dann wäre ja nur durch Zufall diese eine Hausecke zerstört worden.

Bild

Und dieser Torbogen (blauer Kreis), den gibt es leider auch nicht mehr. War es doch einer (oder sogar beide) der Kriege, die das schöne Mauerwerk zerstört haben?

Leider hat hier niemand Informationen darüber, weil die meisten nicht verstehen, was ich sie frage oder nicht lange genug hier leben ...

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1546
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Hallo Amphelisia,

ich vermute, dass wir in der Bergbausammlung Rotthausen in den Akten der Zeche Alma auch Pläne von der Siedlung haben. Die Akten sind leider noch nicht aufbereitet. Wenn Du Lust hast, kannst Du uns gerne besuchen und die Akten sichten.
Öffnungszeiten der Bergbausammlung jeden Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
Amphelisia
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2012, 18:29
Wohnort: GE-Bismarck

Beitrag von Amphelisia »

Huhu Karlheinz Rabas!

Die Adresse aus deiner Signatur ja? Das Angebot ist supinett, ich werde auf jeden Fall vorbeisehen wenn es die Zeit bei mir zulässt. Habe noch einen Nebenjob, da ist es nachmittags immer zeitlich etwas eng bei mir.

Wenn ich mal keine Spätschicht habe und nur bis 17:30 Uhr muss, dann schaffe ich es bestimmt - ansonsten nehme ich mir die Zeit dafür :)

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16147
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Entwurf für die Arbeiterkolonie der Schachtanlage Alma
Bild

Quelle: Verein f. Orts u. Heimatkunde Buer, Jahr und Fotograf unbekannt
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Antworten