Damals am Bahnhof

Der alte Bahnhof, der neue Bahnhof und der neue neue Bahnhof.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15615
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Bild
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

tiborplanet_de hat geschrieben:In der Denkmalzeitung habe ich heuer vom Bahnhof Detmold gelesen.1880 errichten,gab es dort eine Art Fürsten Warteraum. http://www.stadtdetmold.de/5036.0.html
Ich nehme mal an das unser alter Bahnhof so etwas nicht hatte?!?
@Tiborplanet!
Solche besonderen Einrichtungen waren üblich, in Detmold sicherlich für den Fürsten zu Lippe, der dort wohnte!
In Warburg/Westfalen z.B. gab es auf einem Bahnsteig eine Remise für den Fürsten von Waldeck (Wohnsitz Bad Arolsen) mit Rampe und Extra-Tor im Eisengitter des Bahnhofgeländes. Wenn "Fürstens" verreisten, wurde dort die fürstliche Kutsche untergestellt. Ein besonderer Stuhl, auf dem die Fürstin zu sitzen geruhte, wenn's mit dem Anschluß nicht so klappte, kann noch besichtigt werden.
Der Gelsenkirchener Hauptbahnhof hatte tatsächlich 2 Wartesäle. In den Wartesaal III.Klasse konnte jeder. Wer den Wartesaal I./II.Klasse betreten wollte, mußte am Eingang eine entsprechende Fahrkarte vorzeigen. Besitzer einer Fahrkarte II.Klasse konnten Begleiter mitnehmen.

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Der Feldmarker hat geschrieben:Hallo zusammen,

auf den Bahnsteigen sind ehemals Bahn- oder Postbedienstete mit gelben Einmannfahrzeugen (ich weiss leider nicht, wie diese Fahzeuge hießen) manchmal auch mit Anhänger unterwegs gewesen.

Der Karren bestand mehr oder weniger aus einem Trittbrett, worauf der Fahrer stand und der Rest war Ladefläche. Auf der Ladefläche waren Post, Pakete und / oder Koffer.

Glückauf
Der Feldmarker
@Der Feldmarker!
Die offizielle Bezeichnung für diese Fahrzeuge war "Elektrokarren". Unter diesem Suchwort sind bei Google/Bilder einige wenige Bildchen dieser Karren zu finden, die denen auf den Bahnhöfen ähneln. Eingesetzt wurden sie auf allen größeren Bahnhöfen.
In Gelsenkirchen gab es auch auf der Straße einen lebhaften Verkehr dieser Karren zwischen Hauptpost und Bahnhof. Die Karren fuhren zum hinteren Teil des Bahnhofsgebäudes. Dort gab es einen Lastenaufzug, der sie auf die Höhe der Bahnsteige brachte. Auf den Bahnsteigen fuhren sie bis an die Bahnpostwagen zum Be- und Entladen der Postsäcke.

postminister
Abgemeldet

Beitrag von postminister »

Rocker aus Hassel beim Start ihrer Tour von Gelsenkirchen HBF zum Bonni
nach Hassel.Bild

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Bild
Wo war das denn, kann ich mich nicht dran erinnern.
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Preziosa hat geschrieben:Bild

Bild: 1904
Bildtext: Die Arbeiten am neuen Bahnho erstreckten sich auch auf den Bahnhofsvorplatz ind machten den Passanten ein Durchkommen fast unmöglich

Infos zum Hotel "Zur Post" Erbaut 1890. 1911 und 1952 um jeweils eine Etage aufgestockt.

Bild

Fotonachweis: Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen
Aus: "Gelsenkirchen wie es früher war", erschienen im Wartberg Verlag
Oder etwa so rum?
Bild

Klaus S.
Abgemeldet

Beitrag von Klaus S. »

Ja, besser so rum, dann steht das spätere Unioneck auf der richtigen Seite.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Das Bild paßt wohl noch dazu.
Vor dem Bahnhofsumbau lagen die Schienen ebenerdig und die Bochumer Straße wurde wenn ein Zug einfuhr mit Ketten abgesperrt. Zu der Zeit nannte man die Bahnhofstraße noch "Klötzkengasse"

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Schacht 9 hat geschrieben:Bild
Das Bild paßt wohl noch dazu.
Vor dem Bahnhofsumbau lagen die Schienen ebenerdig und die Bochumer Straße wurde wenn ein Zug einfuhr mit Ketten abgesperrt. Zu der Zeit nannte man die Bahnhofstraße noch "Klötzkengasse"
Bei meinen Brüdern stand die Bahnhofstraße in höherem Ansehen: Nie wären sie auf die Idee gekommen, Gelsenkirchens Prachtmeile abfällig "Gasse" zu nennen: 'Klötzchen-Allee' nannten sie sie! Das Flanieren, weshalb man dort hinging, hieß "Klötzchen zählen".
Der Bahnübergang in Richtung Bochum interessiert mich schon einige Zeit: Daß dort ein sogenannter 'höhengleicher' gewesen sein muß, mit Ketten oder Schranken, ist klar. Aufmerksam bin ich geworden durch folgendes Bild:Bild
Es sieht auf beiden Seiten der Gleise nach Baustelle aus. Man könnte meinen, daß dort gerade ein schmaler (Fußgänger-) Tunnel entsteht. (???)

PEDY1965
Beiträge: 849
Registriert: 23.05.2008, 21:09
Wohnort: Neustadt/Schalke/Altstadt/heute Resser Mark

Bahnhof

Beitrag von PEDY1965 »

Ich habe heute eine Ansichtskarte geschenkt bekommen die ich euch nicht länger vorenthalten möchte.
Gelaufen und gestempelt am 3.09.1964
LGPedy1965
Bild

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

Hbf.

Beitrag von tulpe »

:roll: Ich vermisse den Verkehrsschupo (immer ganz in weiß) auf der Ecke, wo
man nur das V.-Zeichen sieht! :cry:
Oder war der da schon "abgeschafft"?

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Das Gebäude war schon in den 60ern - wie man auf dem Foto sieht - schebbig. Diese skurrilen winzigen Anbauten im 50er Jahre-Look rechts und links sind total schiefgegangen. Der Hauptbau steht wie Falschgeld herum, weil die stützenden Flügelbauten, die man noch oben auf Schacht9s Bild sieht, weggefallen bzw. nicht wieder errichtet sind. Dieses letze Bild macht ziemlich klar, warum man auf die Idee kam, das Ding wegzureißen.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
All-GEmeinheit
Beiträge: 82
Registriert: 01.07.2009, 18:17

Beitrag von All-GEmeinheit »

Ist mir bis heute nicht klar - hätte man den Alten Bahnhof belassen und den Bahnhofsplatz wieder aufgehübscht (in den Siebzigern war der definitiv nicht mehr schön, kein einziger Baum, das Rondell in der Mitte war schon weg) - mann, dann hätte man heute da ein repräsentatives Ensemble.
Über das Rathaus und das Schwimmbad will ich mich gar nicht erst auslassen...
Jedenfalls wäre eine Postkutschenstation im Stil des Frühmittelalters besser gewesen als unser dolles neues Bahnhofscenter. Dat is nich nur schebbich, dat is auch unübersichtlich und aaams nich allzusicher :-(
»Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.«
Dieter Hildebrandt

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Re: Hbf.

Beitrag von Schacht 9 »

tulpe hat geschrieben::roll: Ich vermisse den Verkehrsschupo (immer ganz in weiß) auf der Ecke, wo
man nur das V.-Zeichen sieht! :cry:
Oder war der da schon "abgeschafft"?
Bild
Der Verkehrsschupo am Bahnhofsvorplatz 1958 noch nicht in weiß.

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Ich habe mal ein Foto vom Bahnhof gesehen was ichmir bis Heute nicht erklären kann.
Es sollte ungefähr aus der Zeit stammen als der Bahnhof gebaut wurde und zwar wurde das Bild aus Richtung Wanne Eickel gemacht. Man sah den Bau des Bahnhofsgebäude aber vor dem Gebäude ging ein Gleis in die Rechte Richtung, also schätze mal jetztige Weber oder Ringstrasse ( grob gesagt). Tatsache aber war das es nach rechts abging und das Bild aus Richtung Wanne gemacht wurde, der Bahnhof war auch auf der rechten Seite. Ich habe dieses Bild in einem Buch über Gelsenkirchen mal gesehen. Unter dem Bild stand auch so etwas wie Gelsenkirchener Bahnhof aus Richtung Wanne Eickel kommend.

Hat das auch schon jemand mal gesehe oder kann mehr zu dem Gleis sagen?

Antworten