Damals am Bahnhof

Der alte Bahnhof, der neue Bahnhof und der neue neue Bahnhof.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Die Wiederwahl von OB. Geritzmann fand 1952 statt.
Man beachte auch die öffentliche Toilette auf der rechten Seite der Unterführung.
Bild
Dieses Bild ist gute 10 Jahre später entstanden, die öffentliche Toilette gibt es nicht mehr,
der Zigarrenladen Palm steht nun an diesem Ort.

Kanaljunge
Beiträge: 43
Registriert: 06.01.2012, 14:52

Beitrag von Kanaljunge »

WENN 1964 AUCH SCHON DONNERSTAGS DIE FILME GEWECHSELT HABEN KOMMT 1964 HIN


Kalenderblatt 17. Dezember 1964
Das Datum 17. Dezember 1964

Das Kalenderblatt zum 17. Dezember 1964: Der 17. im Dezember des Jahres 1964 fiel auf den Wochentag Donnerstag in der 51. Kalenderwoche.
– Quelle: http://geboren.am/17_Dezember_1964

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

  • GELSENZENTRUM hat geschrieben:Bahnhofsvorplatz um 1950. Das Zahnrad war Symbol für die Gelsenkirchener Schwerindustrie. Es wurde der Stadt für Werbezwecke vom Gußstahlwerk Gelsenkirchen im Dezember 1949 zur Verfügung gestellt. Es war während des Krieges
    für für ein oberschlesisches Hüttenwerk gegossen worden.
    Bild
    Hilft das?
    am

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Bahnhofsvorplatz

Beitrag von Akkiller »

Archiv Institut für Stadtgeschichte Presseamt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
Ein paar schöne Motve für die Nachtwandler :lol: Bild Am Hauptbahnhof Bild Bahnhofsvorplatz Bild BahnhofsvorplatzBild Bahnhofsvorplatz - Kaiserliches Postamt Gute Nacht - Fotos aus der Zeit vor - um 1955
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Bahnhofsvorplatz

Beitrag von brucki »

Akkiller hat geschrieben:Archiv Institut für Stadtgeschichte Presseamt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
Ein paar schöne Motve für die Nachtwandler :lol: Bild
Ist das Südseite, wenn man davor steht rechts? :o

AlterMann
Abgemeldet

Re: Bahnhofsvorplatz

Beitrag von AlterMann »

brucki hat geschrieben: Bild
Ist das Südseite, wenn man davor steht rechts? :o
Ja.
am

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »


Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Archiv Institut für Stadtgeschichte

Beitrag von Akkiller »

Archiv Institut für Stadtgeschichte - Presseamt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
BildBlick aus dem Kaiserlichem Postamt (heutiges Verwaltungsgericht) zum Bahnhof - ca. März 1954
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

von waldbröl
Abgemeldet

Re: Archiv Institut für Stadtgeschichte

Beitrag von von waldbröl »

Akkiller hat geschrieben:Archiv Institut für Stadtgeschichte - Presseamt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
BildBlick aus dem Kaiserlichem Postamt (heutiges Verwaltungsgericht) zum Bahnhof - ca. März 1954
Und links im Vordergrund die Linie 17 die nach Katernberg fuhr.

Führerwagen Nichtraucher. Steht auch am Fenster. In den Anhängern durfte damals geraucht werden.


Wolle

Benutzeravatar
fünfcent
Beiträge: 1044
Registriert: 23.05.2010, 19:05
Wohnort: Aufgewachsen in Hassel, jetzt Buer

Beitrag von fünfcent »

Sehr Interessante Fotos die hier eingestellt werden :D
Fünfcent
Zahme Vögel träumen von Freiheit… Wilde Vögel fliegen!

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Re: Archiv Institut für Stadtgeschichte

Beitrag von Rüdiger Georg »

Akkiller hat geschrieben:Archiv Institut für Stadtgeschichte - Presseamt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
BildBlick aus dem Kaiserlichem Postamt (heutiges Verwaltungsgericht) zum Bahnhof - ca. März 1954

Mag jetzt vielleicht bissl bescheuert klingen, ist aber so: Beim Betrachten der vielen alten Fotos schau ich grundsätzlich auch auf die Mode der jeweiligen Epoche. Besonders springt mir natürlich ins Auge, dass die Frauen von den 40er bis ca. 70er Jahre durchweg Röcke bzw. Kleider trugen.

Nun zum Eigentlichen, dem "Blick aus dem kaiserlichen Postamt".

Beim Blick durch den 1. vergitterten Teil des rechten Torflügels sehe ich auf der Haltestellen-Insel einen jungen Mann stehen; weisses Hemd, Krawatte, Mantel und - tja, ich mag's kaum glauben, für mich schaut's aus als trüge er unter dem Mantel einen Rock nebst gestreiften Strümpfen.

Was seht ihr auf dem Foto?
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
Klaus K
Beiträge: 219
Registriert: 23.01.2010, 18:45
Wohnort: Resse

Beitrag von Klaus K »

Es waren sogenannte Knikerbocker, Hose die nur halblang war unden mit Gumiezug oder Schnalle.

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2650
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von remutus »

Die Hosen hießen Knickerbocker und waren zusammen mit Rauten- oder Streifensocken zu tragen. Die Jeans der 30er und 40er. :wink:

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Danke.

Ich hab diese Knickerbocker vorher noch nie im Alltag wahrgenommen.
Hochinteressant, vor allem in der Kombi mit den auffälligen Socken/Kniestrümpfen.

Der Vergleich zur heutigen jeans gefällt mir.
Ich hab mich schon die ganze Zeit gefragt wann diese in Gelsenkirchen Einzug hielt und was wohl ihr Vorgänger war.
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
-Locke-
Beiträge: 1552
Registriert: 26.06.2008, 18:09

Beitrag von -Locke- »

Hüte…. Mir gefallen die Hüte… vor allem bei den Damen.
Unser Oma trug auch Hüte – na’ und Opa erst recht…einen hab ich in meinem Besitz.
Vielleicht werden wir unseren Enkeln Basecaps hinterlassen.
Überhaupt frage ich mich, wie werden in 100 Jahren Menschen heutige Fotos wahrnehmen?

Selten hab ich so alte Fotos mit so vielen klaren Gesichtern, an so bekannten Orten gesehen.
Danke nochmal!
Ich hab einen Favoriten darunter: Der Menschenauflauf vor der alten Post. Obwohl es ein freudiges Ereignis ist, stimmt es mich – ja, wie soll ich sagen – ein stückweit melancholisch bei der Vorstellung, dass ein Großteil der Masse nicht mehr leben wird.
Eben Leben ….ein Kommen und Gehen..
… wenn die Gebäude um uns herum Geschichten erzählen könnten…..

Antworten