Löwenpark Graf Westerholt

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

und noch ein Prospekt
Bild
Bild
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Hafenjunge
Abgemeldet

Löwengraf

Beitrag von Hafenjunge »

Bild
Muss auch mal gesagt oder gezeigt werden. Der Löwengraf war auch ein Herrenreiter und Großwildjäger.

Hafenjunge
Abgemeldet

zu verschenken

Beitrag von Hafenjunge »

Verschenke an Westerholter Grafenforscher und Löwenbändiger das angezeigte Buch, 176 S., Recklinghausen o. J.
Bild

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Näänänä

Beitrag von gutenberg »

Ich meinte immer, der Graf zu Westerholt-Gysenberg, hatte, wie viele seiner Adelsgenossen, eine Affinität zum Britentum. Und weil viele britische Adelige einen Hang zur Exzentrik haben, verfiel er auf die Schnapsidee mit dem Löwenpark. Grund und Boden hatte er ja genug geerbt, "Kohle" hatte er auch genug (ob das Wort "Kohle" für Geld vielleicht aus dem Schürfrechtsadel derer von Arnsberg, Westerholt usw. auf das gemeine Volk gekommen ist? Diese Menschen, die ohne eigenes Arbeiten pro geförderter Tonne Kohle ihr Geld einstrichen?), Rennen war er schon gefahren, einen Flugschein hatte er, und bei jedem Schützenfest huldigte ihm der Pöbel.
Was tun gegen diese Langeweile?
Einen Löwenpark bauen. Ich war gerade 18, als mich ältere Freunde mit Wagen und Führerschein auf eine Tour mitnahmen. Es war grässlich, diese Steppenbewohner und Rheumaanwärter unter Bueraner Eichen und Buchen herumlungern zu sehen, umgeben von stinkenden Fleischresten. Wenn man bedenkt, dass eine Stunde Regen zwei Stunden Tropfenfall im Walde bedeuten, kann man sich vorstellen, wie sich die Tiere gefühlt haben mussten.
Der Eindruck einer Totgeburt täuschte allerdings, der "Löwenpark" krebste über 20 Jahre dahin.
Ein Schandfleck im Grüngürtel der Stadt.

matz
Beiträge: 772
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

irgendwie habe ich in Erinnerung, dass die Nutzung als Löwenpark auch den Bau der geplanten Autobahn durch den buerschen Grüngürtel verhindern sollte. Einen Beleg kann ich dafür aber jetzt nicht gerade finden

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

Genau,
ist nicht auch bis vor einigen Jahren noch eine Schneise für die A52 Verbindung durch Essen und GE neubautechnisch freigehalten worden?
Ein verwandter Bulmker hatte das mal erzählt.

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Na denn!

Beitrag von gutenberg »

matz hat geschrieben:irgendwie habe ich in Erinnerung, dass die Nutzung als Löwenpark auch den Bau der geplanten Autobahn durch den buerschen Grüngürtel verhindern sollte. Einen Beleg kann ich dafür aber jetzt nicht gerade finden
Dann hat sich Graf Westerholt ja noch als "Robin Wood" der ersten Stunde erwiesen. Wenn das so ist, möchte ich ihm meine Anerkennung für sein Tun posthum erweisen!
Den Wald gibt's ja noch.

Benutzeravatar
All-GEmeinheit
Beiträge: 82
Registriert: 01.07.2009, 18:17

Beitrag von All-GEmeinheit »

Und wo sind die Löwen dann zum Schluß hingekommen? Ich kann mich gar nicht erinnern, wie das mit dem Löwenpark zuende gegangen ist.
»Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.«
Dieter Hildebrandt

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

All-GEmeinheit hat geschrieben:Und wo sind die Löwen dann zum Schluß hingekommen?
Nach Spanien. Siehe hier und folgende Beiträge.

matz
Beiträge: 772
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

die geplante Trasse der Autobahn führte jedenfalls durch den Löwenpark

http://www.autobahn-online.de/ehem/a41.html

matz
Beiträge: 772
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Na denn!

Beitrag von matz »

gutenberg hat geschrieben:
matz hat geschrieben:irgendwie habe ich in Erinnerung, dass die Nutzung als Löwenpark auch den Bau der geplanten Autobahn durch den buerschen Grüngürtel verhindern sollte. Einen Beleg kann ich dafür aber jetzt nicht gerade finden
Dann hat sich Graf Westerholt ja noch als "Robin Wood" der ersten Stunde erwiesen. Wenn das so ist, möchte ich ihm meine Anerkennung für sein Tun posthum erweisen!
Den Wald gibt's ja noch.
tja, tut mir leid. aber nach diesem Zeit-Artikel von 1968 muss ich mich wohl korrigieren. Der Löwenpark war wohl doch schon etwas früher

http://www.zeit.de/1968/26/Loewen-unter ... hen-Eichen

matz
Beiträge: 772
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Na denn!

Beitrag von matz »

gutenberg hat geschrieben:
matz hat geschrieben:irgendwie habe ich in Erinnerung, dass die Nutzung als Löwenpark auch den Bau der geplanten Autobahn durch den buerschen Grüngürtel verhindern sollte. Einen Beleg kann ich dafür aber jetzt nicht gerade finden
Dann hat sich Graf Westerholt ja noch als "Robin Wood" der ersten Stunde erwiesen. Wenn das so ist, möchte ich ihm meine Anerkennung für sein Tun posthum erweisen!
Den Wald gibt's ja noch.
ach, hier habe ich es gelesen (auf Seite 3) :lol: :lol:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=1346

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Karel Gott im Löwenpark
ein Foto von Werner Horn, 1968-72

http://www.v-like-vintage.net/de/foto_d ... senkirchen

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8125
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »


Benutzeravatar
tiger1953
Beiträge: 39
Registriert: 28.03.2011, 12:05
Wohnort: Mayo , Ireland

Ausländische Große Katzen in Deutschland?

Beitrag von tiger1953 »

Gibt es irgendwelche Geschichten von ausländischen großen Katzen in Deutschland? In England vor 1973 behielten viele Menschen Silberlöwen, Panter sogar Löwen als Haustiere. Neue Gesetze machten viele Beschränkungen, und die Geschichte ist, dass einige Menschen ihre Haustiere in die unzivilisierten Gebiete befreiten.


Machte ähnliche Sachen geschehen in Deutschland? 1976 zeltete ich im Grize Wald, als ich etwas am Kochherd hörte. Es gab keinen Wind. Dann wurde der saide des Zeltes in vom Haupt von einem Tier gestoßen. Es gab keine Schafe oder Hunde im Gebiet. Die Gestalt war zu stumpf, um Fuchs oder Dachs zu sein. Es war mehr als hoher Halbmeter. Ich hörte es das Schnüffeln. Ich ging bis zum Morgen nicht aus! Es gab kein Zeichen außer den Kochentöpfen wurden sauber geleckt.


Hier ist eine Verbindung.







http://www.ukbigcats.co.uk/index.asp
Verzeihen Sie bitte, aber ich spreche German schlecht

Antworten