Löwenpark Graf Westerholt

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Lutay
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2012, 01:30

Selbstmord im Löwenpark

Beitrag von Lutay »

zuzu hat geschrieben:Na ja, so müde und langweilig waren die Löwen wohl nicht immer. Ich habe in den siebziger Jahren gehört, dass jemand versucht hat, über den Zaun zu klettern und von den Löwen getötet wurde. Oder habe ich das geträumt?
Es stimmt. Der Zaun war doppelt. Er war ziemlich einfach gestrickt. Er wurde nicht bewacht.
Man konnte um den Zaun fahren. Es hat sich nachts jemand ( aus Liebe zu den Löwen ) durchgeschnitten und wurde von den Tieren vertilgt.Ein Glück,daß sie nicht alle geflüchtet sind. Es wäre in die Geschichte Gelsenkirchens eingegangen.
Der Film ist spitze. Das Wölfe und Hyänen zu sehen waren ist mir nicht bekannt gewesen.
Es muß ziemlich am Anfang gewesen sein, oder ?
Ich wohne dicht dabei, war selbst erst später drin. Ich kann mich erinnern, daß irgendwelche Tiere auf meinem Wagen rumtanzten und den Lack verkratzt haben. Man durchquerte den Park auf eigene Gefahr.
Hat niemand Bilder vom alten Grafen?
Ich kann mal suchen, ich habe bestimmt welche.
Der alte Jagdaufseher hieß Galland und wohnte am Eingang des Westerholter Schlosses.
Sein Sohn war ein sehr,sehr bekannter Jagdflieger im 2. Weltkrieg. Er lebte die ersten Jahre nach 45 in Argentinien. Er ist in Godesberg gestorben. Es gibt ein Gerücht, daß er der Geliebte der Gräfin gewesen ist. Es kann gut sein, weil die Frau vom Grafen nie in Erscheinung getreten ist. Wer kennt mehr darüber?
Schade, daß sich die Region dieses Jagdfliegers nicht erinnern will. Er ist hier geboren!!
Zuviel Helden besitzt Gelsenkirchen nicht.
:twisted:

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15615
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Adolf Galland

Beitrag von Heinz O. »

zu Adolf Galland haben wir einmal was im Forum
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 643#149643

und auch im Wiki
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... lf_Galland

ob er ein Held war, lasse ich mal dahingestellt.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

ruhrpottyankee
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2012, 13:59
Wohnort: Troisdorf

Beitrag von ruhrpottyankee »

sehr tolle Fotos vielen dank :D
Meine Eltern und ich haben damals uns Omma mitgenommen und mein Vatter meinte dann im Löwenpark :"so Omma getz musste aussteigen" es ward Stille im Auto . :shock: :shock:
Wem gehört die Fahrrad ? - Ich

TheoLessnich
Abgemeldet

Beitrag von TheoLessnich »

Stimmt es, dass Moped- und Radfahrer da damals freien Eintritt hatten?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16648
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

TheoLessnich hat geschrieben:Stimmt es, dass Moped- und Radfahrer da damals freien Eintritt hatten?
:ja: ja, aber nur in Begleitung vorwitziger Fragesteller.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Scheri
Beiträge: 56
Registriert: 06.02.2010, 23:45
Wohnort: Essen

Löwenpark

Beitrag von Scheri »

Im Park stand ein Schild
"Radfahren verboten"

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4114
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

BildCekade - Cramers Kunstanstalt KG, Dortmund

Ansichtskarte vermutlich aus den frühen 1970er Jahren - nicht gelaufen.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Den Löwenpark kenne ich nur vom Hören sagen.
War dort nie zu Besuch.
Wenn ich jetzt hier die Ansichtskarte sehe,
war es damals bestimmt nicht schön so abgemagerte Löwen sehen zu müssen :schockiert:

Benutzeravatar
Anton Ulrich X.
Beiträge: 8
Registriert: 05.04.2013, 23:32

Beitrag von Anton Ulrich X. »

Uns ist damals auch ein Löwe auf die Motorhaube (vom guten Kadett A in dunkelrot mit schwarzem Vinyldach) gesprungen. Da war hinterher ne Riesendelle drin.
Und an den Besuch in der Aufzuchtstation (ich glaube die war in der Nähe der Siebenschwerzenkapelle - da bin ich aber nicht sicher) kann ich mich erinnern. Da durfte ich ein Löwenbaby auf den Arm nehmen. Leider existieren die Fotos von damals nicht mehr :(

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16648
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Anton Ulrich X. hat geschrieben:Uns ist damals auch ein Löwe auf die Motorhaube (vom guten Kadett A in dunkelrot mit schwarzem Vinyldach) gesprungen. Da war hinterher ne Riesendelle drin.
Oh jee. Ich hatte eigentlich angenommen, das wären alles nur Gerüchte.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Anton Ulrich X.
Beiträge: 8
Registriert: 05.04.2013, 23:32

Beitrag von Anton Ulrich X. »

Nee, das war tatsächlich so :) Und Vati war not amused... :evil:

Benutzeravatar
manuloewe59
Beiträge: 1396
Registriert: 09.07.2014, 14:17
Wohnort: GE-Buer früher Beckhausen/ Schaffrath/Hassel/Buer/Schalke/Bulmke-Hüllen/Heßler/Feldmark

Beitrag von manuloewe59 »

Hallo..

ich habe auch noch ein alte Aufnahme entdeckt..ist das am Parkplatz wo jetzt das chinesische Restaurant ist?Bild

friedhelm
Beiträge: 3818
Registriert: 10.11.2011, 11:43
Wohnort: Herne

Im Löwenpark

Beitrag von friedhelm »

Bild

Da gab es aber nicht nur Löwen zu sehen...

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8127
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

7 Mädels wollten zum Chinamann essen gehen, 3 von ihnen hatte ich im Auto.
Aus der hinteren Reihe hörte ich aus dem Geplauder:
"Keine Ahnung warum datt Löwenpark heißt"

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

Vor 50 Jahren eröffnete Egon Graf von Westerholt den Löwenpark. Die „Attraktion, einzigartig auf dem Kontinent“, lockte Prominenz nach Buer. (WAZ)

Antworten