Busbahnhof Buer

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 07.08.2015 hat geschrieben:Planungen für Busbahnhöfe werden vorgestellt

Auf zwei Einwohnerveranstaltungen

GE. Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) am Hauptbahnhof und der ZOB in Buer sollen beide umgebaut werden. Die ersten Planungen der beauftragten Büros werden nun in zwei öffentlichen Einwohnerversammlungen vorgestellt und können diskutiert werden. Beide Bahnhöfe entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die an einen modernen Verknüpfungspunkt des Öffentlichen Personennahverkehrs gestellt werden.

Die Vorplanungen für den ZOB in Buer werden vorgestellt am:
Dienstag, 18. August 2015, 18 Uhr,
Rathaus Buer, Sitzungszimmer Cottbus,
Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.

[...]

Für den ZOB in Buer werden die Pläne ausgelegt vom 17. bis 21. August 2015 im Rathaus Buer, Goldbergstraße 12. Ein Mitarbeiter der Fachverwaltung wird für Rückfragen zur Verfügung stehen. Es besteht die Möglichkeit schriftliche Anregungen einzugeben. Im Sitzungssaal „Cottbus“ (Raum 273) können die Unterlagen zu folgenden Zeiten eingesehen werden:
Montag, 17. August von 9 - 12 Uhr und von 14 bis – 15.30 Uhr
Dienstag,18. August von 9 - 12 Uhr und von 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch, 19. August von 9 - 12 Uhr
Donnerstag, 20. August von 9 - 12 Uhr und von 16 - 18 Uhr
Freitag, 21. August von 9 - 12 Uhr

Noch in diesem Jahr sollen Beschlüsse über die Umbauten gefasst werden, 2016 können dann die Arbeiten beginnen, Ende 2017 beide Omnibusbahnhöfe fertig gestellt sein.

Lucasdakar
Beiträge: 227
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Oberdürenbach

Neuer Busbahnhof in Buer

Beitrag von Lucasdakar »

Mir graut es schon, das der Busbahnhof in Buer umgestaltet/ umgebaut wird.
Die meisten Omnibusbahnhoefe die ich kenne,sind keine Verbesserung, eher eine Verschlimmbesserung geworden. Am Busbahnhof Buer der nach meiner Meinung seinen Charakter behalten soll, war in seiner Funktionalität schon sehr gut. Bot er doch ausreichende Bussteige und ein guten Übergang zur Straßenbahn. Das damals die Wartehalle mit den Verkausfsschaltern der Vestischen und der BoGeStra aufgegeben wurde, war schon sehr ärgerlich . Wo Personal vorhanden ist, ist kein Raum für Zerstörungen.
Der Busbahnhof Buer war ein Treff - und Ausgangspunkt in jeder Hinsicht.
Meist werden solche Anlagen von Leuten geplant , de selber nicht mit Bus und Bahn unterwegs sind. Da gewinnt einer einen Preis und von der Funktionalität ist das oft meilenweit entfernt.
Bin mal gespannt was uns da erwartet.

Der Busbahnhof in Alt-Gelsenkirchen war von Anfang an eine Todgeburt. Dieses rumgefahre auf die Plattform des Busbahnhofes und dann wieder zurück ,ist eine Zeitraubende Angelegenheit ohne Ende. Und für den Kunden bedeutet das ewig Längere und beschwerliche Wege. Wenn die Rolltreppen von unseren sehr lieben Zeitgenossen auch Ausser Betrieb gesetzt werden / oder kurzerhand kaputt gemacht werden, dann ist es für ältere Menschen nicht so Ideal.
Ich denke gern noch an de kurzen Wege am alten Bahnhof zurück wo die Haltestellen war, da ging man höchstens über die Straße um den 83 iger oder 80 iger zu erreichen.

Auch hier heißt es abwarten.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

im nüchternen Zustand sollte man den Umbau nicht planen, erst recht nicht mit dem Faible für Veränderungen - die Busfahrer die seit Jahren dort fahren wären einen Arbeitsschuh mit Stahlkappe wert - die wissen wie es geht

Obi-Wan
Beiträge: 62
Registriert: 13.05.2013, 10:54

Beitrag von Obi-Wan »

Wenn man optimiert, muss hinterher der Betriebsablauf besser laufen und nicht nur, um des Machen willens wird man nicht viel machen können.

Blöderweise muss aber wirklich irgendwas geschehen. Der ZOB in Buer ist nicht mehr Zeitgemäß. Man müsste eigentlich sogar sehr viel machen, daher sehe ich es leider eher mit den Augen, das dort lediglich verschlimmbessert und im optimalsten Fall den Stand wie vorher hat.

Leider sind viele Variablen fix, z.b. die De-La-Chevallerie-Straße oder den Verlauf der 301. Gerade durch den bereits erfolgten Umbau der Haltestelle Buer Rathaus / Kunstmuseum hat man hier ein Faktum geschaffen, welches für die nächsten 20 - 30 Jahren einfach da ist.

Ich hab zwar ein, zwei Ideen, wie man es eventuell besser machen können, jedoch würde dies auch bedeuten, das viele fixe Variablen einfach fallen würden - was diese Idee, die ich habe, eigentlich so gut wie unmöglich machen würde.

Hat einfach den Hintergrund, das - wenn man es richtig machen will - in meinen Augen definitiv die Straßenbahn mit Anfassen muss. Und das verteuert die Sache unheimlich.

Nein - hier muss wirklich etwas passieren, allerdings muss man die Veränderungen, die man plant mit Fingerspitzen anfassen, das dies nicht in einen Supergau endet.

Ich werde mir die Sache Dienstag wohl mal auch anschauen. Zumal ich wegen einem neuen Perso eh im Rathaus bin.

RCR
Beiträge: 8
Registriert: 22.02.2013, 12:00
Wohnort: Buer; geb. Ückendorfer

Beitrag von RCR »

Obi-Wan hat geschrieben:
Leider sind viele Variablen fix, z.b. die De-La-Chevallerie-Straße oder den Verlauf der 301. Gerade durch den bereits erfolgten Umbau der Haltestelle Buer Rathaus / Kunstmuseum hat
Fixe Variablen finde ich gut :D :D

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7823
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Doppeldeckerbus am Busbahnhof in Buer

Beitrag von Heinz H. »

BildGRAF´S REISEN INFOLINER
  • Bild
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Obi-Wan
Beiträge: 62
Registriert: 13.05.2013, 10:54

Beitrag von Obi-Wan »

Es ist jetzt beschlossene Sache - der Busbahnhof wird im Jahre 2016 umgebaut. Gewonnen hat der Planvorschlag Nr. 5.

Und so soll er später aussehen.

Benutzeravatar
Graete
Beiträge: 23
Registriert: 25.03.2008, 10:12
Wohnort: Beckhausen

Beitrag von Graete »

Moin,

ist ja nicht ganz so schlimm wie ich dachte... und der wichtigste Punkt von allen ist auch erfüllt: Mindestens die hälfte der Parkplätze in der Springestraße sind vernichtet, oder hat sich jemand bei der Planung über Ersatz Gedanken gemacht?
mfG

Björn Winner

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Busbahnhof Buer

Beitrag von harald kabbeck »

Ich bin der Meinung das man wieder eine Change vertan hat.
Wichtig sind Knotenpunkte zu schaffen, wie zb: Die Möglichkeit den Schienenverkehr 301 und 302 zu stärken, sowie den Haltepunkt der S-Bahn in Buer Nord Königswiese.
Busse können da nur Zubringerdienste leisten.
Jedes Umsteigen bringt Zeitverluste.

Den Schwerpunkt und Massentransporte können nur schienengebundene Systeme erbringen.
Dazu gehört auch die Verlängerung der 302 bis zur S-Bahn Königswiese und die Buslinien so aufzuteilen das sie an der Königswiese bzw. am Rathaus Umsteigeknotenpunkte schaffen.
Der Busbahnhof in derr Form könnte so ganz wegfallen.
Das umsteigen von der 302 am Busbahnof in Richtig Königswiese, auch wenn mehrere Buslinien die Strecke benutzen ist total uneffektiv.
Da könnte man die Buslinien so aufteilen, das man an den beiden Punkten sinnvoll umsteigen kann.

Was zwar nicht zum Busbahnofskonzept gehört, aber auch für die 302 sehr wichtig wäre, ist einen Übergang an den Suttumer Brücken zur Bahnlinie Dorsten - Wanne Eickel zu schaffen.
Bei Massen Veranstaltungen in der Schalke Arena könnten zb. Gladbecker dann bequem vom Zug in die 302 umsteigen, statt aufwendig über Horst oder Buer mit den Bussen zu fahren.
Wer von Gladbeck nach Gelsenkirchen will, weiß wie lästig das Umsteigen ist.

Ich weiß das der Kostenfaktor dann wieder ins Spiel kommt.
Aber darüber kann man alle Projekte kaputtreden.
Man kann in Karlsruhe und Großraum Mannheim sehen, wie vernünftige Konzepte aussehen.
Mit der Straßenbahn kann man bis in den Nordschwarzwald und in die schwäbische Alb fahren.
Da gibt es vernünftige Umsteigepunkte, die die Menschen dann auch zum umsteigen bewegen und somit den Nahverkehr sinnvoll nutzen.

Die 210 gibt ja leider nicht mehr.
Da wurde ein funktionstüchtiges und hochmodernes Verkehrsmittel Ende der 70iger stillgelegt.
Damals mit Millionenaufwand hoch subventioniert und als Stadtbahnmodell konzipiert nach bereits 5 Jahren Betrieb (um die Gelder nicht zurückzahlen zu müssen)vernichtet.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7823
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Eine Schandtat ist das!

Beitrag von Heinz H. »

Ich möchte hier nochmal ganz klar zum Ausdruck bringen, dass vorhandene Grünlandschaft für einen überdimensionalen Busbahnhof, den kein Mensch an dieser Stelle wirklich braucht unwiederbringlich zerstört wird. Mitten in Buer wird eine Parkanlage einfach mal so eben abgeschafft. Das ist einfach absurd!

In den 50er-Jahren hatte die Stadt schon einmal dort abgeholzt.
Akkiller hat geschrieben: BildNegativ Kartei Nr 51_004 Blick von Buer Rathaus auf Bau des Busbahnhofes Goldbergstraße
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 987#432987
Akkiller hat geschrieben:
  • BildNegativ Kartei Nr 54_008 Bereich Buer Rathaus
BildNegativ Kartei Nr 54_009 Buer Rathaus
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 081#433081

Quelle:
Fotosammlung Presseamt der Stadt Gelsenkirchen - Hans Rotterdam
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Busbahnof Buer

Beitrag von harald kabbeck »

Bin ganz der Meinung.

Wenn man die Verknüpfungspunkte so wählen würde ich ich bereits geschildert habe, könnte die Grünanlage erhalten bzw noch verschönert werden.
Die Busse könnten längs der Schienen halten und einen reibungslosen Umstieg ohne lästiges überqueren der Straße gewährleisten.
Ein Großteil des Busbahnhofs könnte dann sogar entfallen und als grüner Hotspot den Bürgern zur Verfügung gestellt werden.

Leider werden die Bürger mal wieder nicht in diese Planungen einbezogen.
Bin der Überzeugung das die Verlängerung der Straßenbahn Linie 302 nicht teurerer ist, als der Umbau des Busbahnhofs
Geld für den Schienenverkehr ist vom Land reserviert.

Die Städte der Emscher-Lippe-Zone, einschließlich der Kreis Recklinghausen, sind da politisch zu schwach um sich durchzusetzen.
Die Gelder für den Nahverkehr gehen zum größten Teil in die Ruhrzone der Oberzentren.

Gruß

Harald

Benutzeravatar
buebchen59
Beiträge: 406
Registriert: 08.06.2007, 15:08
Wohnort: Bottrop/früher Gelsenkirchen

Beitrag von buebchen59 »

Obi-Wan hat geschrieben:Es ist jetzt beschlossene Sache - der Busbahnhof wird im Jahre 2016 umgebaut. Gewonnen hat der Planvorschlag Nr. 5.

Und so soll er später aussehen.

Die im Plan dargestellten großen Bäume auf dem neuen Bussteig wird es wohl nicht geben, denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie die Baumaßnahme überleben würden. Auch die stark zurückgeschnittenen Platanen auf den jetzigen Bussteigen könnten noch dran glauben müssen.

Manchmal frage ich mich, ob man als Politiker besonders blöd sein muss. Anders kann ich mir die vielen planerischen Missgriffe in den letzten 50 Jahren nicht erklären.
Schön war die Zeit...

Obi-Wan
Beiträge: 62
Registriert: 13.05.2013, 10:54

Beitrag von Obi-Wan »

Längs der Schienen wäre eigentlich genial - besonders, wenn man die 301 über Vom Stein Straße / Goldbergstraße leiten würde. Dann könnte die 1 an der Haltestelle der 2 mit halten.

Ob das Sinnvoll wäre, weiß ich nicht. Zu Stoßzeiten - bei Veranstaltungen - können dort durchaus 5 - 6 Bahnen stehen + die entsprechenden Fahrgäste. (Wer zur Haupt Anreise Zeit zu einem Schalke Spiel in der Arena war, weiß, was ich meine.)

Dann hätte man die Arena Besucher + die Restlichen Fahrgäste oben auf einem Haufen... Plus jede Menge Bahnen plus jede Menge Busse. Ich fürchte, das könnte zu unübersichtlich werden.

Sinnvoll wäre es schon, die 302 bis Buer Nord zu verlängern. Ob die Vestische jedoch da mitmacht, weiß ich nicht - das zieht ihr ja im schlimmsten Fall auch ein paar Fahrgäste ab, weil
man da zwangsweise einen Parallelverkehr einrichten muss.

Hat den Hintergrund, einen zweiten kleinen Busbahnhof und die Buslinien 222,243,SB 28,SB 91, 255 dorthin zurück zu ziehen halte ich übrigens nicht sinnvoll, weil man damit in Richtung Buer einen Zwangsumstieg in Richtung Buer, Horst und Erle (301!) einrichtet und diesen Umstieg auf die 301 noch umständlicher gestaltet als er eh schon ist...

Ein Umstieg an den Sutumer Brücken halte ich für Illusorisch und auch nicht für Sinnvoll. Da würde es sich eher anbieten - gerade bei Großveranstaltungen - einen Pendelverkehr vom Bahnhof Gelsenkirchen Zoo zur Arena einzurichten.

Da wäre es wirklich Sinnvoller, z.b. die 301 bis Bottrop Boy zu verlängern. Das sind 3,6 km und würde eine weiter Umsteigemöglichkeit von Bottrop nach Gelsenkirchen bringen. Knackpunkt wäre allerdings die Kreuzung der 224.

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Busbahnhof Buer

Beitrag von harald kabbeck »

Hallo

zum Thema Vestische und mitmachen.

Die Stadt Gelsenkirchen ist an der Vestischen beteiligt und nicht dem Kreis Recklinghausen angegliedert.
Da sich die Strecken rein auf Gelsenkirchener Gebiet befinden, muß die Stadt wenn überhaupt der politischen Willen überhaupt besteht, sich durchsetzen.
Das Land hält für schienengebundenen Verkehr Gelder vor, die dann wieder in die Ruhrschiene Dortmund,Bochum, Essen oder Duisburg oder außerhalb des Ruhrgebietes nach Köln oder Düsseldorf fließen.
Schließlich wurde die Strecke nach Stilllegung der 210 bis 1984 im Bereich GE-Buer Rathaus und alten Bahnhof GE-Buer Nord noch von der BoGestra benutzt.
Leider hört man von den Grünen, die sich gerne als Umweltpartei bezeichnen und den Schienennahverkehr favorisieren, überhaupt nix.

Die Linien 301 und 302 sind die Hauptlinien in Gelsenkirchen.
Alles andere muß sich um diesen Linien gruppieren und unterordnen, auch die Vestische.
Bei der 301 hat man beim Bau der Grothusstraße in den 60igern für einen Stadtbahnlinie genügend Platz eingeplant aber nie verwirklicht.
die 301 als Ringlinie wäre optimal.
die Bottroper sind mit ihrem Bahnhof sehr gut an Essen angebunden.
Da fährt keiner nach Gelsenkirchen


Am Rathaus könnte man nach dem Abzweig der 301/302 Richtung Ele, Umsteigemöglichkeiten schaffen. Die Busse sämtlicher Linien könnten längs der Gleise halten.
Der Busbahnhof wäre damit überflüssig.

die Linie 302 müßte dann zwischen GE-Mitte und Buer Rathaus in den Stoßzeiten im 5 min Takt fahrenund und als Nachtlinie betrieben werden.

Schaffrather38
Beiträge: 2920
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Busbahnhof Buer

Beitrag von Schaffrather38 »

Etwas aus den 50ger Jahren.
Verkehrsplatz Busbahnhof Goldbergplatz.
Bild
Dieser alte Plan wurde Anfang der 50ger Jahre
verworfen.
Betrifft: Linienführung
----
Er war schon in den Bauzeichnungen der
damaligen im Bau befindlichen
Einzelhandels-Berufsschule
an der Goldbergstr. als Linie 1 + 2 sichtbar.
---
Die Linie 2 von Schalke kommend sollte
die Cranger Str. in Richtung Turmstr. überqueren
und bis zur Goldbergstr. führen.
Die Linie 1 von Erle hätte als Rechtsabbieger
in die Turmstr.den Weg zur Goldbergstr. genommen.
--
Somit wäre der Rathausvorplatz
zwischen Finanzamt + Rathaus schienenfrei gewesen.
--
Quellennachweis:
Den angefügten Plan habe ich aus
Gelsenkirchener-Blätter abfotografiert.
Gruß
Schaffrather38

Antworten