WEKA - Anzeigen und anderes

Kaum noch bekannt sind die scharfen Tanztee-Nachmittage in der WEKA-Gastronomie Abteilung mit Tango, ChaChaCha, Schmachtgesang, Damenwahl und Sahnetorte

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Bild

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Design der 60er?

Beitrag von piratenauge »

BildBild
Einfache Lösung um verpackte Kartons zu transportieren.

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Sag nicht, dass du die noch in echt hast :shock: :D

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Na klar.

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

piratenauge hat geschrieben:Na klar.
:shock: Kann ich ma zu dir nach Hause ? :D :wink:

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Na klar, Bahnhofstr. Wekakeller, den dunklen Gang durch, an der vierten Tür
rechts und dann 3x laut klopfen. Achtung Stufe. :wink:

Benutzeravatar
DrMurkes
Beiträge: 290
Registriert: 27.11.2007, 18:39

Erinnerung

Beitrag von DrMurkes »

Ich habe noch "Geruchserinnerungen" ans WeKa. Die haben dort, kurz vor Geschäftsschluß, das Parkett immer mit so grünen, getränkten Holzspänen gefegt. Das roch sehr intensiv wie eine Mischung von Schuhcreme und Terpentin.

Benutzeravatar
immers04
Beiträge: 316
Registriert: 18.04.2007, 18:36
Wohnort: Lahnstein

Re: Erinnerung

Beitrag von immers04 »

DrMurkes hat geschrieben:Ich habe noch "Geruchserinnerungen" ans WeKa. Die haben dort, kurz vor Geschäftsschluß, das Parkett immer mit so grünen, getränkten Holzspänen gefegt. Das roch sehr intensiv wie eine Mischung von Schuhcreme und Terpentin.
Klasse Erinnerung! Wäre mir wahrscheinlich im Leben nicht mehr eingefallen, aber genau daran kann ich mich erinnern, hätte nur nicht sagen können, daß es sich bei dem giftgrünen Zeugs um Holzspäne gehandelt hat.
Ich möchte mal sagen können: Daß ich das noch erleben darf!

Benutzeravatar
DrMurkes
Beiträge: 290
Registriert: 27.11.2007, 18:39

Prozedur

Beitrag von DrMurkes »

Interessant, wenn auch etwas aufwändig, war wie man im WeKa einen Einkauf tätigte. Man ließ sich beraten, suchte aus und hatte man sich dann entschieden, schrieb die Verkäuferin eine Rechnung mit Durchschlag. Den einen Teil davon bekam man selbst, der andere blieb an der Ware, die von der Verkäuferin dann zur Kasse gebracht und in ein Fach gelegt wurde. Eine Kassiererin rechnete dann ab. Die Kasse klingelte und man erhielt die ausgesuchte Ware aus dem Fach. Nichts mit Selbstbedienung.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Das ist doch z.B. bei P&C noch immer so...

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
DrMurkes
Beiträge: 290
Registriert: 27.11.2007, 18:39

Beitrag von DrMurkes »

Dann muß ich da wohl mal was kaufen!:lol:

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

Bei WEKA konnte man auch an jeder Kasse in jeder Abteilung Schokolade kaufen, da stand immer ein Auslage mit Schoko neben der Kasse.
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Re: Design der 60er?

Beitrag von Emscherbruch »

piratenauge hat geschrieben:BildBild
Einfache Lösung um verpackte Kartons zu transportieren.
Jedes große Einkaufspaket bekam jahrzehntelang diese Griffe verpasst. Das Gekaufte wurde nicht schnell in eine Tüte gesteckt und gut is', nein: die Verkäuferin befasste sich mehrere Minuten mit dem Verschnüren der Ware. Manchmal war das Auspacken zu Hause dann nochmals genau so zeitintensiv. Diese einzelnen Verkaufstische, hinter jedem Tresen eine Verkäuferin, keine Warenberge auf Wühltischen, in jeder Etage einmal um die Rolltrepe laufen müssen, wenn man in eine weitere Etage höher wollte, der aus diesem Grund rund um die Rolltreppe ausgetretene Parkettboden und die nach oben hin immer weiter zunehmende Ruhe und Beschaulichkeit in diesem Kaufhaus: typisch und einmalig WEKA.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

@emscherbruch

Daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Aber leider ist den meisten Kunden ein solches Erlebnis nichts mehr wert, es zählt eigentlich immer nur der Preis, und den kann man mit diesem Aufwand natürlich nicht halten. Und so gibts eben kein Weka mehr...

Ob es wirklich nötig war, dass Weka völlig zu entkernen und umzufunktionieren? Wäre sowas wie ein Shop-in-Shop Haus in GE wirklich gefloppt? Liebevoll eingebunden in die noch vorhandene Substanz, die man bestimmt ein bisschen historisierend hätte ergänzen können, hätte daraus doch sowas wie eine kleine "Mall" werden können.


Die heutige Nutzung ist mir dagegen völlig unerklärlich. Ich frag mich immer, ob es dort grundrissbedingt heute auch Büros ohne Fenster gibt.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Semmel
Beiträge: 1923
Registriert: 12.12.2007, 02:27
Wohnort: Altstadt, Killerspiele-Spieler :)

Beitrag von Semmel »

Meine Oma hatte da ende 60ger/Anfang 70ger ganz oben in der Lebensmittelabteilung hinter der Fleisch/Käse-Theke gestanden. Da ist meine Mutter immer Ende des Monats mit mir hingegangen wenn Personaleinkauf war :)
Kann mich noch erinnern das ich nicht gerne da war weil es immer nach so Stinkkäse gerochen hatte (kannste mich bis heute mit jagen).
Immerhin bekam ich jedesmal ´n Stück Fleischwurst 8)

Antworten