Verbrannte Pappe - Die Schachtelreste

Niedergebranntes Kulturhighlight oder: war es doch eine warme Sanierung?

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Heinz
Abgemeldet

Verbrannte Pappe - Die Schachtelreste

Beitrag von Heinz »

Der ganze Rest der Herrlichkeit

Bild

Dirk Gently
Abgemeldet

Kurzinfo

Beitrag von Dirk Gently »

Die "Pappschachtel"

De-la-Chevallerie-Straße/Westerholter Straße

Bild

Das unter dem Namen „Pappschachtel“ bekannt gewordene ehemalige Städtische Kommunikationszentrum befand sich an der Ecke De-la-Chevallerie-/Westerholter Straße. Seit 1972 hatte der Pavillon der Sparkasse Buer als Domizil für ihre Hauptzweigstelle gedient. Am 22. Juni 1976 beschloß der Jugendwohlfahrtsausschuß, das Gebäude als Kommunikationszentrum nutzen zu lassen. Das Zentrum wurde am 1. April 1977 eröffnet. Seinen Namen erhielt es durch ein Preisausschreiben. Im ersten Jahr der Inbetriebnahme war die Arbeit in der Pappschachtel geprägt durch Auseinandersetzungen mit den Nachbarn, denen die Besuchergruppen des Zentrums zuviel Lärm machten. Außerdem erschwerte die dünne Personaldecke und der damit verbunden ständige Wechsel der Mitarbeiter eine kontinuierliche Arbeit. Bei der Eröffnung arbeitete der Leiter des Zentrums Joachim Polnauer mit zwei Sozialarbeitern, einer ABM-Kraft, zwei Zivildienstleistenden und zwei Praktikanten.

(...) Auszug aus aGEnda21- Mehr demnächst!



Editha Spaniol-Donatz

Benutzeravatar
uweka
Beiträge: 354
Registriert: 25.03.2007, 17:16
Wohnort: Resser-Mark, Bulmke, Buer, Schalke, z.Zt. Vest

Beitrag von uweka »

Papp:
Als Beruhigungspille wurde der Jugendszene nach dem Brand der Pappschachtel immer wieder ein Ersatzgebäude in Aussicht gestellt.
Schon fast perfekt war das Bahnhofsgebäude Buer.
Nach Kohl'scher Manier wurde das Thema von den Verantwortlichen
"ausgesessen".
Kein AKW in der Robergstraße.
Es wird nicht immer ein Weg draus, wenn sich mal wer mit der Planierraupe verfährt.

Benutzeravatar
Triode
Beiträge: 434
Registriert: 01.08.2007, 19:04
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Triode »

Da werden Jugenderinnerungen wach.
Denke an den Auftritt von Franz K.
Kann mich nur nicht an den Zeitpunkt erinnern.


http://mitglied.lycos.de/franz_k_diskografie/

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

der auftritt von extrabreit füllte die pappschachtel seinerzeit auch voll aus!

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Babapapa hat geschrieben:der auftritt von extrabreit füllte die pappschachtel seinerzeit auch voll aus!
ob die es waren ... "hurrah die Schule brennt"?

Ach ne waren ja die ... :xface:

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

Hey, ich war auch bei Extrabreit mit Kai Hawaii :D
weiß jemand wer alles in Pappschachtel gespielt hat?
an Franz K. erinnere ich mich auch noch, war nicht auch der junge Grönemeyer da?
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

hooligan hat geschrieben:Hey, ich war auch bei Extrabreit mit Kai Hawaii :D
weiß jemand wer alles in Pappschachtel gespielt hat?
an Franz K. erinnere ich mich auch noch, war nicht auch der junge Grönemeyer da?
Die wenigen Male, wo ich in der Pappschachtel war, habe ich u.a. gesehen "Kabanett" (huhu, Heinz!) auf dem "Emscherboten"-Pressefest (gips auch irgendwo ein Video hier) und Herman Brood und seine Wild Romance.

Andere Frage für das Forum "KOMIC" wen haben wir denn da alles gesehen? Ich kann mich noch gut an "Liederjan" am 1. 5. 79 erinnern, weil ich anschließend von den Bullen auf der Overwegwache meine Nase zertrümmert bekommen habe.

Der KFC, die Pop Rivets und als allerletztes Konzert Manfred Maurenbrecher.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Benutzeravatar
immers04
Beiträge: 316
Registriert: 18.04.2007, 18:36
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von immers04 »

hooligan hat geschrieben:Hey, ich war auch bei Extrabreit mit Kai Hawaii :D
weiß jemand wer alles in Pappschachtel gespielt hat?
an Franz K. erinnere ich mich auch noch, war nicht auch der junge Grönemeyer da?
Kann mich daran erinnern, dort ABWÄRTS und BAP (jaja, jeder hat so seine dunklen Flecken in der Vergangenheit) gesehen zu haben.
Ich möchte mal sagen können: Daß ich das noch erleben darf!

Benutzeravatar
Pedro Cigar
Beiträge: 586
Registriert: 05.11.2007, 00:02
Wohnort: Alles ist scheisse in GE - Außer in BUER !
Kontaktdaten:

Beitrag von Pedro Cigar »

Bild
Bild
Bild
DiE WuT 16.5.1981

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • Pappschachtel war Politik nicht geheuer
    Das Jugendzentrum brannte 1982 ab
    Bild
    Pappschachtel - so hieß ein Jugendzentrum in Buer, das für ganz Gelsenkirchen wichtig war.

    Lang ist's her, aber das legendäre Kommunikationszentrum Pappschachtel an der Ecke De-la-Chevallerie-Westerholter Straße ist all' jenen, die dort einst ihre Freizeit verbrachten, noch so exakt in Erinnerung, als sei es gestern gewesen. Das vergleichsweise ungemütliche, schlauchartige, enge Jugendzentrum war 1977 eröffnet worden, in einer Zeit, als Jugendclubs noch als sozialpädagogische Wunderwaffe gegen die Monotonie des Alltags galten.

    Schnell mauserte sich der einzigartige Treffpunkt zum Zufluchtsort für ein schillerndes Revier-Völkchen aus Musikern, Künstlern, Schülern, Lehrlingen, Studenten und Weltverbesserern.

    In der Papp konnte man freies Theater sehen und gute Musik hören. BAP hat da gespielt (als sie noch keiner kannte); Herbert Grönemeyer kam aus Bochum 'rüber (als ihn noch keiner kannte); die New-Wave-Kultband Deutsch Amerikanische Freundschaft („Tanz den Mussolini") war angekündigt, kam aber nicht, was mancher heute noch bedauert.

    Die Stadt, die die Pappschachtel aus der Taufe gehoben hatte, sah das muntere subkulturelle Treiben nicht gerade mit Freuden. Immer wieder wurde gemunkelt, die auch von den Politikern ungeliebte Papp sollte geschlossen werden. Immerhin ging das Experiment fünf Jahre gut. Dann brannte die Pappschachtel ab, und zwar gleich zweimal in derselben Nacht, vom 18. auf den 19. Mai 1982. Es war Brandstiftung, aber wer die Bude abgefackelt hatte, kam nie heraus.
Quelle: 125 Jahre StadtGEschichte(n) Gelsenkirchen, Jürgen Boeber-Süßmann, Minerva Buchhandlung

buersche
Abgemeldet

Beitrag von buersche »

hallo

ich weiss noch von werner lämmerhirt , und herman brood.

gruss buersche

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16629
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

buerer hat geschrieben:Bild
Bild
Bild
DiE WuT 16.5.1981
Sind es dieselben wie heute? Semmel und Buerer und die anderen? Nee oder?

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16629
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

An BAP kann ich mich auch erinnern. Und haben nicht auch Die Schmetterlinge gespielt`? Aber die kennt warhscheinlich keiner mehr. Und wir haben da auch mal eine Filmreihe mit Anti-AKW-Filmen gezeigt, die wir nicht im Kommunalen Kino zeigen durften. :twisted: Es gab dicken Ärger, sogar einen Prozess deswegen...

Benutzeravatar
ERIC
Beiträge: 35
Registriert: 07.03.2008, 11:50

Beitrag von ERIC »

zuzu hat geschrieben:
buerer hat geschrieben:Bild
Bild
Bild
DiE WuT 16.5.1981
Sind es dieselben wie heute? Semmel und Buerer und die anderen? Nee oder?
Ja sind sie!!! :lol: Nur der Sänger is heute nicht mehr dabei.
Cheers!!!
"I Sold my Soul to Rock 'n' Roll"

Antworten