Kino-Kultur in GE

Apollo, Regina, Schauburg, MT, Industrie, Union, Bali, Autokino Berger Feld

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Wolf
Beiträge: 1943
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

Vielleicht auch ein Foto vom - Roxy - in der Hagenstr ? :wink:

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

@Kurt
tolles Foto.
Links im Bild ist Rating zu sehen. Haben mal in einem anderen Fred überlegt
wo genau die Geschäftsräume waren. Müsste jetzt klar sein.
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

PEDY1965
Beiträge: 849
Registriert: 23.05.2008, 21:09
Wohnort: Neustadt/Schalke/Altstadt/heute Resser Mark

Kino

Beitrag von PEDY1965 »

Kurt hat geschrieben:Bild
Ich hol es nochmal nach vorn das schöne Bild und Brockmeyer war doch Schreibwaren mit Büro und Schulbedarf wenn ich nicht irre.
LGPedy1965

Hafenjunge
Abgemeldet

Beitrag von Hafenjunge »

Hafenjunge hat geschrieben:Ist wohl kein Kino gewesen, vielleicht aber doch in den 1950ern. Ecke Kurt-Schumacher-/ Hubertusstraße/Hubertushof in Schalke-Nord. Auch mal Disco Royal und Lebensmittelgeschäft. Bild
Bild
Ist doch ein Kino in Schalke-Nord gewesen. Meine Mutter, 1948 nach Gelsenkirchen gekommen, erinnert sich daran. Taucht in der Kino-Liste von 1959 nicht auf, weil es zu diesem Zeitpunkt schon geschlossen war. Fotos vom April 2009.

Anter
† 10.07.2010
Beiträge: 170
Registriert: 18.12.2008, 10:28
Wohnort: gelsenkirchen

Kino Kultur

Beitrag von Anter »

Slogan der "Stadtbauer" Gelsenkirchens:
Alles, was 20 Jahre und älter ist: abreißen und 'was Neues bauen

(hier spricht nicht nur Nostalgie mit, sondern gesunder Menschenverstand)

Bäume? in der Innenstadt: abholzen (sie spenden ja Sauerstoff)
aber dann entente florale

Wie wäre es mit Erhaltung / Renovierung von Gebäuden? Ist zu teuer; Geld/Prestige regiert auch in Gelsenkirchen - jeder setze sich sein Denkmal

Ich erinnere mich noch an die Aktion vor ca. 25 Jahren "Rettung der Kastanien" vor dem Versorgungsamt - sie wurden umgepflanzt (ein Baum überlebte leider nicht - aber: es wurde eine neue Kastanie gepflanzt).

Gelsenkirchen, die Stadt mit den neu gepflanzten kleinen Bäumchen, und dem freien Blick auf die herrlichen Bauten, die uns mit leeren Blicken anstarren
JAG

Hafenjunge
Abgemeldet

Re: Kino Kultur

Beitrag von Hafenjunge »

Anter hat geschrieben:Slogan der "Stadtbauer" Gelsenkirchens:
Alles, was 20 Jahre und älter ist: abreißen und 'was Neues bauen

(hier spricht nicht nur Nostalgie mit, sondern gesunder Menschenverstand)

Bäume? in der Innenstadt: abholzen (sie spenden ja Sauerstoff)
aber dann entente florale

Wie wäre es mit Erhaltung / Renovierung von Gebäuden? Ist zu teuer; Geld/Prestige regiert auch in Gelsenkirchen - jeder setze sich sein Denkmal

Ich erinnere mich noch an die Aktion vor ca. 25 Jahren "Rettung der Kastanien" vor dem Versorgungsamt - sie wurden umgepflanzt (ein Baum überlebte leider nicht - aber: es wurde eine neue Kastanie gepflanzt).

Gelsenkirchen, die Stadt mit den neu gepflanzten kleinen Bäumchen, und dem freien Blick auf die herrlichen Bauten, die uns mit leeren Blicken anstarren
@Anter
Was soll dieser Beitrag in diesem Fred/Thread? Hier geht es um Kinos, nicht um Bäume.

Benutzeravatar
Kurt
† Leider verstorben
Beiträge: 776
Registriert: 17.04.2009, 19:44
Wohnort: Buer

Beitrag von Kurt »

[center]Von den Bäumen zurück zu den Kinos!
Habe noch ein Foto vom REGINA-Theater am Hauptbahnhof gefunden.
Aus welchem Jahr es stammt, erklärt sich von selbst.
Bild[/center]

Hafenjunge
Abgemeldet

Beitrag von Hafenjunge »

Übertrag aus Mal Sandock's Hitparade
Detlef Aghte hat geschrieben:Das Royal kenn ich noch, da war vorher das Kino drin. Also ein Riesenladen. Die Tanzfläche in der Mitte etwas tiefer und rundherum gediegenes Mobilar.Die Menschen waren aber nicht die, mit denen ich mich wohlfühlen konnte.(die sicherlich auch nicht mit mir ),daher war ich dann auch nur ein zwei mal drin.
An den Mal kann ich mich aber nur im Radio erinnern
Es gab auch ein DJ beim WDR der machte als Casey Jones Musik,die spielten bei meinen Eltern im Laden,in Schwelm,Aber da waren so kleine Mädchen noch garnich auf der Welt
detlef
Das Royal wurde 1963 eröffnet. Wer kennt das Kino, das sich vorher an dieser Stelle befand? Früher König-Wilhelm-Straße, heute Kurt-Schumacher-Straße/Hubertusstraße/ Hubertushof.

Benutzeravatar
Kery
Beiträge: 1533
Registriert: 22.06.2009, 09:54
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Kindheitserinnerungen

Beitrag von Kery »

Im alten "Rex-Theater" in Ückendorf absolvierte ich meinen ersten Kinobesuch ohne meine Eltern. Heerscharen von Kids tummelten sich am Eingang um den neuesten Godzilla und Planet der Affen zu sehen. Wenn der Hauptfilm beginnen sollte - der Vorhang ging weiter auf, es wurde noch dunkler - johlte und gröhlte das ganze Kino. Ich fand das zunächst ganz, ganz aufregend, habe mir aber während des Films oft die Augen zugehalten. Die Affen waren aber auch zu gruselig. Heute kann ich zwar über die alten Filme lachen, aber dass das Kino zu einer Kegelbahn wurde, fand ich nicht so lustig. Allein der Eingang hatte schon was.

LG Kery
Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, der gerade vor dir steht. (Konfuze)

kwitsche
Abgemeldet

Beitrag von kwitsche »

Bild
Drei umgebaute Kinositze aus den Schuhschachtelkinos,Apollo,Bahnhofstraße.

Stationen der kleinen Reise
-Apollo
-Kaue,hinterer kleiner Theaterraum
-Museum Buer
-Theater im Depot,
-dort verschollen

Semmel
Beiträge: 1923
Registriert: 12.12.2007, 02:27
Wohnort: Altstadt, Killerspiele-Spieler :)

Beitrag von Semmel »

-dort verschollen
Nun nicht mehr :)

Hafenjunge
Abgemeldet

Kinostühle

Beitrag von Hafenjunge »

Kinostühle wären ein interessantes Unterthema. Wer hat sie hergestellt, was ist aus Ihnen nach der Schließung geworden? Zum Stöbern: http://www.kinobestuhlung.com

Hafenjunge
Abgemeldet

Statistik

Beitrag von Hafenjunge »

Eine ernüchternde Kino-Statistik: Die Zahle der Städte und Gemeinden in Deutschland mit mindestens einem Kino ist erneut gesungen: auf 985. Die Zahl der Kinos ging innerhalb eines Jahres von 1804 auf 1746 zurück. Erfreulicherweise war die Zahl der Kinobesucher leicht steigend.

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Bild
Aus demJahre 1954
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Habe hier einen interessanten kleinen Informationsschnipsel gefunden:

Im Jahre 1906 wurde das Aloysianum an der Husemannstraße zu klein und man dachte über den Bau des heutigen Grillo-Gymnasiums nach. Der von der Stadtverordnetenversammlung am 13. 12. 1906 vorgesehene Bauplatz an der Ecke Hochstraße (heute Hauptstraße) / Ringstraße stieß dabei in der Bevölkerung auf wenig Gegenliebe. Es gab sogar massive Proteste und Eingaben an Arnsberg. Dazu heißt es:
Oberstudienrat P. Spengler hat geschrieben:... Diese Einstellung gegen den Beschluß war in der Hauptsache gefühlsmäßig zu verstehen. Der Platz erfreute sich nämlich als "Zirkusplatz" (der Zirkus "Sarasani" fand hier Aufstellung bei seinem Besuch in Gelsenkirchen, hier gab der Kölner Mehlich in einer Schaubude die erste Kinovorstellung u.a.m.) in der Bürgerschaft allgemeiner Beliebtheit; deshalb wollte man diesen Platz nicht durch einen Schulneubau "verschandeln" lassen. ...

Quelle: 50 Jahre Grillo-Gymnasium, 1904-1954
Die erste Kinovorstellung? Fand also der Beginn des Filmzeitalters für Gelsenkirchen auf dem Platz des heutigen Grillo-Gymnasiums statt? Gut möglich, immerhin wurden die ersten Filme der Jahrhundertwende oft in Wanderkinos KLICK gezeigt. Die Filme waren kurz, stumm und aus heutiger Sicht extrem einfach. Aber das Bild einer auf die Kamera zufahrenden Lokomotive reichte damals schon aus, die Zuschauer vor Angst unter den Bänken verschwinden zu lassen. :D

Über einen Kölner namens Mehlich gibt das Internet auf Anhieb nichts her, aber das war zu erwarten. :?

Antworten