Kino-Kultur in GE

Apollo, Regina, Schauburg, MT, Industrie, Union, Bali, Autokino Berger Feld

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

WAZ hat geschrieben:Feuchte Lippen, nasse Scheiben
Gelsenkirchen, 11.04.2008, Von Lars-Oliver Christoph

Die Autokino-Ära dauerte 22 Jahre und endete 1990. An der Ecke Adenauerallee/Willy-Brandt-Allee gab es zu vorgerückter Stunde knallharte Action und Erotik - und junge Zaungäste wie Thomas Stankiewicz

Wenn in den 60er und 70er Jahren aus Kindern Jungen wurden, dann machten sie bisweilen Sachen, die Mädchen und Erwachsene nicht nachvollziehen konnten. Stundenlang auf der Straße kicken beispielsweise. Oder: sich die Haare wachsen lassen und zu "Smoke on the water" Luftgitarre spielen.

Und wer wie Thomas Stankiewicz in Sutum heranwuchs, der hatte noch ganz andere Eigenarten: sich mit einem Fernglas an ein Fenster in der elterlichen Wohnung stellen. Oder sich zu später Stunde mitten im Berger Feld stundenlang auf einen Wall legen. Das Objekt der Begierde: das Autokino. Genauer gesagt: die 20 x 30 Meter große Leinwand dieses Drive-in-Cinemas, das auf junge Menschen eine magische Anziehungskraft ausübte.

22 Jahre lang, von 1968 bis 1990, bereicherte die an der Ecke Adenauerallee/Willy-Brandt-Allee gelegene Einrichtung die Kinolandschaft. Knallharte Actionstreifen wie "Die verwegenen Sieben" oder "Der Liquidator" liefen dort. Und im Spätprogramm - auch "Love Lane" genannt - schlüpfrige Filmchen wie "Die Keusche mit den feuchten Lippen", bei denen schon allein der Titel den Puls von Pubertierenden beschleunigte (siehe auch links).

"Vom Fenster unserer Wohnung aus konnte ich ein Stück der Leinwand sehen", erinnert sich der 46-Jährige. Und wenn die Eltern am Wochenende mal länger außer Haus gewesen seien, habe er zum Feldstecher des Vaters gegriffen.

Noch spannender waren die Feldstudien vor Ort. Auf einem Schutzwall liegend richtete sich die Aufmerksamkeit des heranwachsenden Sutumers vor allem auf die Leinwand. "Die Älteren haben aber mehr auf die Autos geachtet", lacht Stankiewicz. Und: Irgendein Mutiger sei immer über den Zaun geklettert und habe die nicht belegten Lautsprecher hoch gedreht. "Man durfte sich nur nicht von dem Wachmann erwischen lassen, der mit dem Schäferhund seine Runden drehte."

Nicht nur in Gelsenkirchen florierte das 1933 in den USA - wo sonst? - entwickelte Geschäft mit den Logenplätzen auf vier Rädern. In Wattenscheid und in Essen-Borbeck gab es in der Nachbarschaft weitere Einrichtungen. Noch Mitte der 80er träumte Betreiber Ufa gegenüber der WAZ davon, kräftig zu expandieren.

Und auch Thomas Stankiewicz wurde später - mit seiner damaligen Freundin Iris - vom Zaungast zum zahlenden Besucher. "Mit dem gelben Golf vom Opa", erinnert er sich. Die Erinnerungen sind nicht die besten: Bei "Spiel mir das Lied vom Tod" regnete es ununterbrochen, Scheibenwischer und Anti-Beschlag-Tuch waren fast ständig im Einsatz.

1990 endete dieses Kapitel, das Autokino machte Warner Platz - bzw. dem Parkplatz des Multiplex-Kinos. Thomas Stankiewicz hatte zu diesem Zeitpunkt längst seine frühere Autokino-Begleitung Iris geheiratet, mit der er das Faible für Meisterwerke wie "Der Pate", "Some like it hot" oder "Pulp Fiction" teilt. Und "Spiel mir das Lied vom Tod" haben sie sich später noch einmal angeschaut, in einem "richtigen" Kino, ohne Regen und beschlagene Scheiben.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16661
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Kinofilm 1930, Die Drei von der Tankstelle

Beitrag von Benzin-Depot »

Die Drei von der Tankstelle

Kino- und Tankstellenkultur gleichzeitig :wink:

siehe auch hier unter Tankstellen :

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 2788#52788
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

tiborplanet_de
Abgemeldet

Beitrag von tiborplanet_de »

Bild

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7819
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Roxy Theater, Hagenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Das Roxy-Theater, Hagenstraße in Buer
...ist leider heute nicht mehr vorhanden.
Wer hat noch Bilder?
Auch von den anderen Gelsenkirchener Kinos,
von den Kinderscharen,
die sich jeden Sonntag vor den Eingängen drängelten
und die nur darauf warteten,
dass sich die Türen öffnen
und sie eintauchen konnten
in die Traumwelt Kino.
WAZ hat geschrieben:BildRoxy-Theater, Hagenstraße 7
WAZ-Foto, Lars Oliver Christoph
am 03.03.2008
Ehemalige Kino-Standorte in Gelsenkirchen
Quelle:
Die Pracht der 42 Kinos...
WAZ Gelsenkirchen, 07.03.2008
Cornelia Fischer
Link "derwesten.de"

Es ist vorbei…
WAZ hat geschrieben:
ABGESANG

Das alte Kino,
in dem du deine ersten Filme sahst,
wird einem Supermarkt von Aldi weichen.
Das Fenster vor der Kasse ist verrammelt,
den Saal von einst, noch gibt es ihn,
und eben schmeißt der Kerl in Blau
den Pressluftbohrer an.
Zwei letzte Kinogeher drehen ab
und kommen dir entgegen Arm in Arm...

Das alte Kino hätte es für immer geben sollen,
für immer dieses Fenster auf die Welt hinaus,
die nirgends mehr versprach als hier,
am Rand des dunkelroten Vorhangs,
und wenn du nach den Bildern greifen wolltest,
ergriff dein Schatten dich...

(aus:“Das alte Kino“, Gedicht
von Jürgen Theobaldy)
Quelle:
WAZ–Serie
Cinema Paradiso
Goldene Kinojahre in Gelsenkirchen
5. April 2008

--- :wink:

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

am Ende war nicht viel mit Kinderscharen am Roxy Kino, in die "Tam Tam" Filme durften die eh nicht rein :D
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

markus1708
Abgemeldet

peca-filmtheater-betriebs-gmbh

Beitrag von markus1708 »

tiborplanet_de hat geschrieben:Was hat es mit dieser Firma auf sich?
http://web2.cylex.de/firma-home/peca-fi ... 18347.html
Hallo!
Der Eintrag ist zwar schon ganz schön alt, aber vielleicht kann ich ja etwas Licht ins Dunkel bringen - ist ja bei einem Kino-thread immer eine feine Sache.. <lach>
Denn als Mitarbeiter von der ersten bis zur letzten Stunde des HOLLYWOOD-Kinos sollte ich mich doch ein bisserl auskennen. Bei Gelegenheit werde ich mich dann hier auch mal registrieren und nicht mehr als GAST erscheinen.
Also. Gegründet wurde des HOLLYWOOD von zwei Leuten 1984 - irgendwann im Dezember 1984 öffneten sich die Pforten erstmals. Der eine war (ist?) "Großkino-Betreiber" aus Moers dem u.a. in Recklinghausen zum damaligen Zeitpunkt fast alle Kinos gehörten, der andere war Mitarbeiter in einem Kinoverleih. Dies ging gut bis Anfang der 90er der Multiplex-Boom einsetzte und zum Beispiel in Erle auf der grünen Wiese auch so ein "Schuppen" gebaut wurde. Nach der Pleite war für mehr als ein Jahr lang die Leinwand dunkel, bis das sich zwei ambitionierte Leute ein Herz fassten und das Kino wiedereröffneten: PEter und CArsten - daher der Name der Betreibergeselltschaft. Aus vier Kinos wurden drei. Aber auch den beiden war leider kein wirtschaftlicher Erfolg beschieden und so war dann im Sommer 99 auch hier Schluß. Und heute ist da ein Schlecker-Markt.
Ich wohne jetzt am Niederrhein und bin daher nicht mehr sooo oft in der buerschen Innenstadt. Aber einmal war ich doch drin und ich muß sagen - es hat sehr weh getan. Verbinde ich mit dem HOLLYWOOD doch so manche TOLLE Geschichte, tolle Kollegen, viel Spaß und so manche Anekdote... <lach>
Fröhliche Grüße vom Niederrhein
Markus A.

Benutzeravatar
Mahns
Beiträge: 392
Registriert: 02.04.2008, 22:16
Wohnort: Buergebiet
Kontaktdaten:

Beitrag von Mahns »

Danke, dass Du Licht in das Dunkel gebracht hast.
Gruß von M. und M. aus B. an M. und A. in W.

salife
Abgemeldet

Beitrag von salife »

Das Thalia-Kino in der Bismarckstraße im Jahr 1983 - es wurde damals noch kurzzeitig als Programmkino geführt (der angeschlagene Film Yol war preisgekrönt, aber kein kommerzieller Erfolg), aber nicht mehr mit täglichen Vorstellungen, wenn ich mich recht erinnere, und es wurde dann auch bald geschlossen.
Bild

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Von den Talking Heads lief dort ´Stop making sense´ , da war es richtig voll.
Die Salinos hatten da auch mal nen Auftritt. Mir fällt nur kein Datum ein.
Schönes Foto :up:
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Re: Kino Kultur

Beitrag von timo »

Männlein hat geschrieben: Union-Theater - Horster Straße 356 B
Das ist in Beckhausen, gegenüber vom Marktplatz, dort wo heute eine Spielhalle ist. Weiß jemand, wie lange es dieses Kino gab? Gibt es vielleicht sogar Fotos?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16661
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Benzin-Depot hat geschrieben:... so sieht es heute aus
Bild ... ehemaliges Kino, das "Gloria Theater" an der Schalker Straße 159
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

markus1708
Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2008, 10:12
Wohnort: Wachtendonk

Beitrag von markus1708 »

Da hat doch unser WAZ-Autor am 11.07. den 14. Teil über's Gelsenkirchener Kino geschrieben und diesen dem HOLLYWOOD-Kino gewidmet. Dem ich mich ja durch langjährige Mitarbeit sehr verbunden fühle.
Auf der unteren Hälfte der WAZ-Seite ist ein Interview mit einem ehemaligen Stammgast der mit den Worten zitiert wird: "Was ich ebenfalls mit dem Hollywood in Verbindung bringe, dass sind die langen Schlangen an der Theke neben der Kino-Kasse. Und die Pannenhäufigkeit bei den Filmvorführungen."
Mal abgesehen davon, das ich mich als ehemaliger Vorführer des Hollywood natürlich STRENGSTENS dagegen verwahre, das unser Kino eine besondere Pannenhäufigkeit hatte, ist mir bei dieser Gelegenheit eine - wie ich empfinde - SEHR lustige Begebenheit wieder eingefallen, die ich hier nur zu gerne zum besten geben möchte:
Während einer Spätvorstellung, bei der ich Kasse-/Theken-Schicht hatte, stand ich mit dem Vorführer (hallo, Ralf K.: Falls Du dies liest - erinnerst Du Dich noch?) an der Theke, ins Gespräch vertieft. Ein Zuschauer kam aus dem Kino, stellte sich an die Theke, drehte sich in aller Ruhe eine Zigarette, zündete sich diese an, nahm einen tiefen Zug, bestellte sich ein Bier. Nach dem ersten Schluck stellte er die Flasche ab und meinte im beiläufigen Ton: "Na, der Film ist ja gerissen." Pause. "Aber der Vorführer kümmert sich schon drum." Ralf und ich guckten uns an, Ralf grinste und meinte: "Na, dann will ich mal gucken, ob ich dem Vorführer helfen kann" - und ging in den Vorführraum um den Film zu flicken...
Grinsende Grüße
Markus
Geboren in Buer, königsblauer von Geburt

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

@markus1708

loc suchte möglicherweise dich für den Artikel .. jedenfalls jemanden der im H. arbeitete und hier geschrieben hatte, aber nicht angemeldet war, - anmelden tut nicht weh, kostet nichts und ist genau für diese Fälle sehr nützlich :wink:

markus1708
Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2008, 10:12
Wohnort: Wachtendonk

Beitrag von markus1708 »

Heinz hat geschrieben:@markus1708

loc suchte möglicherweise dich für den Artikel .. jedenfalls jemanden der im H. arbeitete und hier geschrieben hatte, aber nicht angemeldet war, - anmelden tut nicht weh, kostet nichts und ist genau für diese Fälle sehr nützlich :wink:
Bin doch mittlerweile angemeldet!!! :-))
Schon seit ein paar Wochen.
Fröhliche Grüße vom Niederrhein
Markus
Geboren in Buer, königsblauer von Geburt

ichwarsnicht
Beiträge: 284
Registriert: 02.04.2008, 10:25
Wohnort: BuLmKe

Kino, alte Filme...

Beitrag von ichwarsnicht »

Hallo zusammen, :wink:
auch, wenn ich nerve aber hat jemand davon gehört, das so eine Art Filmclub ins Leben gerufen werden soll undzwar geht es da um alte Filme, Filmtrailer und Technik also die mit den dazugehörenden Geräuschen von z.B. Filmprojektoren... alles anzusehen im STADTTEILLADEN Bulmke-Hüllen. 1. Treffen ist am - ach, am Besten mal vorbei gehen--- :!:
Nur mit dem Herzen sieht man gut.. Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der Kleine Prinz"

Antworten