Das Eselchen im Stadtgarten

Werke, Ausstellungen, Künstler, Bewohner und Geschichte der 1931 gegründeten Künstlersiedlung Halfmannshof

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Soll wieder an der selben Stelle ein neues Eselchen aufgestell werden?

Ja
88
88%
Nein
4
4%
Bitte ein anderes Tier
8
8%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 100

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15615
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

hurra, ich habe es wiedergefunden Bild
oder ist es doch bloß das Enkeleselchen :roll: :wink:
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Re: Eselchens Vater

Beitrag von Fuchs »

Jochen K. hat geschrieben: wurde der Esel im März 1997 gestohlen.
Der nette, bärtige junge Mann auf dem folgenden Bild hat mir diese Aufnahmen zukommen lassen.

Bild

Das sind wahrscheinlich die letzten Aufnahmen des Eselchens - gemacht wurden sie im Februar 1997:

Bild


Es sieht beinahe so aus, als wäre der Container seine letzte Ruhestätte...
So war es aber nicht.
Der Container stellte allerdings für die Esel-Diebe einen prima "Sichtschutz" dar.

Ob die seinerzeit gefundenen Schleifspuren vielleicht eher von diesem Container stammen?

Dank an Ulrich Tyrichter für diese Bilder!
Interoperabel!

Benutzeravatar
Jochen K.
Beiträge: 279
Registriert: 15.07.2008, 20:21
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Jochen K. »

Bild

Die wilden Reiter von 1963.
Hans-Joachim Koenen
-------------------------
www.heimatbund-gelsenkirchen.de
Stadtteilarchiv Feldmark

Volker U
Abgemeldet

Beitrag von Volker U »

die Bilder sind klasse....welch eine Zeitreise...
Jedesmal wenn wir Kinder unseren Vater auf der Arbeit besucht haben (damals ging sowas noch, und wir waren oft da!) sind wir durch den Stadtgarten gegangen. Ich durfte jedesmal auf dem Eselchen reiten! Leider gibt es davon keine Fotos, aber ich kann mich noch genau daran erinnern, besonders an die Ohren!
Hat jemand eine Ahnung, was eine Replika genau kosten würde?

Volker U
Abgemeldet

Beitrag von Volker U »

Ok-vielleicht habe ich die Frage zu den Kosten eines neuen Eselchens etwas zu allgemein gestellt. Künstlerpreise sind wohl nicht bezahlbar, aber die eines Handwerkers. Wie sieht es denn mit einer Eigeninitiative aus? Wie groß wäre das Interesse im Forumskreis ein neues Eselchen herzustellen? Ich bin Tischlermeister und könnte z.B. beim Formenbau aktiv mitarbeiten....Hier sind so viele Leute unterwegs, und jeder kann etwas oder kennt jemanden, ich denke, in der Gemeinschaft könnte man so ein Projekt auf die Beine stellen. Es ist ja auch kein Zeitdruck da. Wie gesagt, es ist nur eine Idee, Kosten und Urheberrechte wären zu klären, aber vielleicht kommt da ein Stein ins rollen? Was meint Ihr?

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

@Volker U: Den Gedanken hat bestimmt jeder von uns schon mal im Kopf rumgerollt. Aber der zweite Gedanke ist dann immer: Was, wenn das neue Eselchen direkt wieder geklaut wird? Wo kann man sowas heutzutage überhaupt noch hinstellen? :?

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

der esel

Beitrag von staudermann »

nein pito leider nicht der wäre aus edelmetall 1 std nach einbruch wäre er richtung schrottplatz am reiten sorry liegend uffen hänger

leider

glückauf

detlef

Volker U
Abgemeldet

Beitrag von Volker U »

Da habt Ihr auch wieder recht.

tiborplanet_de
Abgemeldet

Beitrag von tiborplanet_de »

Dann wird die Figur aus Zement gegossen und mit einer Metallschicht überzogen...
-----------------------Bild http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 6936#46936

Ego-Uecke hat geschrieben:Vielleicht gings ja auch mit Kunststoff - die Idee find ich gut. Wenn es denn realisierbar wäre???
Kunststoff ist auch gut.Das ganze müsste ja sehr stabil sein!Den Metallüberzug braucht man damit man sehen kan wieviele Kinder schon drauf gesessen haben.Der Rücken des alten Eselchens war ja richtig blankgescheuert :^^:
Zuletzt geändert von tiborplanet_de am 15.11.2008, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Dann wird die Figur aus Zement gegossen ...
Vielleicht gings ja auch mit Kunststoff - die Idee find ich gut. Wenn es denn realisierbar wäre???

Volker U
Abgemeldet

Beitrag von Volker U »

Hmmmm.. ein Kunststoffeselchen, oder Beton? Das wär irgendwie nicht dasselbe. Ich fand die Idee ein neues Eselchen zu machen zunächst sehr gut. Es hätte meiner Meinung nach auch am selben Platz stehen müssen. Die Einwände sind aber leider berechtigt, die Wahrscheinlichkeit, daß es erneut zerstört werden würde, ist zu hoch. Metall wird geklaut, und Kunststoff brennt, leider.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Stahl mit Beton ausgegossen, tonnenschwer. Und mit dicken Krampen im Fundament verankert. ;-)

PEDY1965
Beiträge: 849
Registriert: 23.05.2008, 21:09
Wohnort: Neustadt/Schalke/Altstadt/heute Resser Mark

Eselchen 1979

Beitrag von PEDY1965 »

Ich habe auch sehr lange gesucht und ich habe mein Foto auch wieder gefunden es ist etwas freizügig aber ich hoffe das ist ok. Da war ich 14 Jahre!!!
Das war 1979 als die Aufnahme gemacht wurde ich bin da mit meinem jüngsten Bruder zu sehen und der ganz kleine ist mein Neffe.
LGPedy1965
Bild

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Bild
Gelsenkirchener Blätter Nr.14 Juli 1957

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Prophetischer Text. :wink:

Antworten