Das Eselchen im Stadtgarten

Werke, Ausstellungen, Künstler, Bewohner und Geschichte der 1931 gegründeten Künstlersiedlung Halfmannshof

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Soll wieder an der selben Stelle ein neues Eselchen aufgestell werden?

Ja
88
88%
Nein
4
4%
Bitte ein anderes Tier
8
8%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 100

Benutzeravatar
ausdemhinterhof
Beiträge: 1325
Registriert: 25.10.2007, 21:11
Wohnort: zwischen den Welten

hehe

Beitrag von ausdemhinterhof »

Kunst aus Konkursmasse??????
Möchte sich da jemand an senem ex Arbeitgeber rächen??????
Konkurs ist nicht gleich besitzer los ist nicht gleich Freiwild.... :wink:
An sonsten hätte ich Robbinhinterhof schon viele Häuser! :wink: :wink: :wink:
:rock1green: :rock1green: :rock1green: :rock1green:
lebdamitsonstnix

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Stadtgarten hat geschrieben:Anderseit stellt sich die frage ob sichs rentiert wenn der esel mal schnell mit graffitis besprüht wird, so wie es am musikpavilion pasiert
Ich könnte mich nicht entsinnen ihn je mit Grafittis gesehen zu haben. Auch die Sprayer haben als Kind draufgesessen. ;-)

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Will da nicht jemand ein Schreiben Zwecks Repratriierung an die Stadt-Verwaltung entwerfen?

Am besten gleich mit dem Vorschlag wie und wie teuer? 8)

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Was sind denn die konkreten Vorschläge zum "Wie"?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Josel hat geschrieben:Was sind denn die konkreten Vorschläge zum "Wie"?

J.
Lokale Scouts ausschicken - Detlef natürlich - mit freundlicher Unterstützung der Stadt GE und mal checken, ob das Ding nicht besser in den Stadtgarten passen könnte. 8)

Die Verwaltung sucht mal nen Sponsor, der abholt, sandstrahlt, sockelt und aufstellt - und ein Politiker hält ne flammende Rede. Fertig.
Na und Currywurst und der 1000köpfige Chor der Zeche Consol mit den Leningrad Cowboys bei der Einweihung.

Man könnte es auch anders machen und einer der Fraktionen stecken, dass da was drin ist... und wenn die erst mal die Idee haben ... :D :wink:

AnnA
Abgemeldet

Beitrag von AnnA »

Vor kurzer Zeit habe ich dieses Eselchen in Wesel getroffen. Ist es euer Stadtgarteneselchen als Goldesel verkleidet?
Bild
Gruß AnnA

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Eselchen wurde, wie wir gestern im Stadtfilm sehen konnten, 1957 aufgestellt.
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Katzev12
Abgemeldet

Beitrag von Katzev12 »

Ich hatte erst vor einigen Tagen meiner Tochter die ECard mit dem Eselchen geschickt da eigene Bilder nicht mehr vorhanden sind. Nun lese ich hier durch Zufall, dass das Eselchen wohl gestohlen wurde. Als alter Gelsenkirchener fern der Heimat würde ich mich sofort an einer Spendenaktion für ein neues Eselchen beteiligen. Das Eselchen gehört zu Gelsenkirchen!!

Den von uns "Gipskopf" getauften Stein aus Lieberhausen kenne ich auch sehr gut, da meine Tante lange Jahre dort im Hause tätig und so Lieberhausen ein beliebtes Ziel meiner Erzeuger für Sonntagsausflüge war. Nur als Alternative für das Eselchen sehe ich ihn nicht!

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

Beitrag von staudermann »

schöne geschichten um den esel ich sach mal so da nen neuen esel hinzustellen netter gedanke glaube aber nicht das er lange dort stehen würde maximal 15 stunden wenn kupfer dann nach einbruch der dunkelheit ist traurig aber wahr .

es werden sogar spielplätze gepündert ( edelstahl )

glückauf

Detlef

Der Feldmarker
Abgemeldet

Beitrag von Der Feldmarker »

staudermann hat geschrieben: es werden sogar spielplätze geplündert ( edelstahl )

glückauf

Detlef
Hallo zusammen,

nicht nur Spielplätze sondern auf Friedhöfe. Das ist das Letzte.

Glückauf

Der Feldmarker

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

Beitrag von staudermann »

moin ja feldmarker das ist an geschmacklosikeit nicht zu über bieten .

traurig aber war



glückauf detlef

Troy
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 12681
Registriert: 25.06.2007, 21:41

Beitrag von Troy »

esel sind ja im allgmeinen eine mischung zwischen klug und stur und gehen keinen schritt weiter wenn gefahr droht (hab ich mal gehört)! vielleicht war unser eselchen einfach nur früh genug schlau genug und hat sich schonmal vom acker gemacht... denn als was bitteschön hätte es denn recycled/umgestaltet/neugenutzt ein neues leben anfangen wollen? eine metallische wiederauferstehung mit zwei ohren oder sowas?

MichaL
Abgemeldet

Beitrag von MichaL »

glückauf hat geschrieben:Eselchen wurde, wie wir gestern im Stadtfilm sehen konnten, 1957 aufgestellt.
Dann war es ja noch recht frisch, als die folgenden Aufnahmen an einem Sonntag im Sommer 1959 gemacht wurden:
Bild
Es gibt wohl wirklich keinen Gelsenkirchener, der nicht auf dem Esel fotografiert wurde. Und wenn man davon erzählt, dann erinnern sich alle gern dran und suchen schnell mal das eigene Bild raus :D

Das folgende Bild ist bemerkenswert: Als das obere Bild gemacht wurde, staunten diese Aisaten nicht schlecht und stellten sich direkt mal am Eselchen in Positur:
Bild

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

MichaeL hat geschrieben:... staunten diese Aisaten nicht schlecht und stellten sich direkt mal am Eselchen in Positur: ...
:lol: Na, klar. Das Wort "Eselchen" konnten sie bestimmt super ausprechen. Im Gegensatz zu "Gelsenkilchenel Stadtgalten". ;-)

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

Geile Aufnahmen ( und modische, fernöstliche Frisuren), Micha!

Tu mich einer doch dat Eeeeeselchen wieder inne Heimat bringen!

(bitte)

:wink:
LG,

Fuchs

Antworten