Stellenmarkt

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Antworten
Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Stellenmarkt

Beitrag von Verwaltung »

Bild
WAZ 1969

"Sicherer Arbeitsplatz, guter Verdienst und beste Sozialleistungen ..."
Bevor sich jemand angesprochen fühlt: Die Stelle ist bereits vergeben! :D

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Stenotopystin -- ist das son kryptischer Kram mit Enigma oder Hyrdieglyphne?
Rosetta Steine in keilschrift? Auf ner Adler Schreibmaschine?
Hilf! Schick Manna ins Hirn.. was war das noch? :oops:

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

kennse nicht mehr?
die mußten ganz viele kürzel lernen.Private schulen machten den mädel den einstieg ins Büroleben schmackhaft.ohne Steno keine stellung
hinterher gabs sogar meisterschaften, wie beim maschnenschnellschreiben
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
RotthauserJung
Beiträge: 560
Registriert: 10.03.2007, 15:31
Wohnort: Mülheim, geboren auf Schalke

Beitrag von RotthauserJung »

Grins, aber das beste in der Anzeige ist der Satz "Wollen Sie miterleben wie sich diese Stadt weiterentwickelt?"
Hat sich die Stadt denn im Gegensatz zu anderen Ruhrgebietsstädten weiterentwickelt? Uns in Gelsenkirchen fehlten doch wohl wie z.B. in Bochum oder Oberhausen mächtige Landespolitiker, die in der Landesregierung kräftig Einfluß nahmen das ihre Städte und Wahlkreise bevorzugt wurden.....
Jedenfalls kommt mir das persönlich immer so vor.....
Früher war (fast) alles schöner

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

ich glaub die waren einfach nur einfäliger,wenn man nachliest ,was alles möglich gewesen wäre. siehe Opel


detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Antworten