Ferdinand Spindel

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Ferdinand Spindel

Beitrag von Verwaltung »

Bild
WAZ 5.7.1979

im Museum Buer:
Bild

Männlein
Beiträge: 1230
Registriert: 27.02.2007, 13:08

Beitrag von Männlein »

Gibt es eigentlich noch die Decke in der Aula des Schalker Gymnasiums an der Liboriusstrasse. Ich meine, schon 1966 waren sich Experten nicht richtig einig, ob die Akustik gut oder doch etwas weniger gut war.
Falls sie schon weg ist, hier ist sie nochmal.
Bild

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Die Decke ist weg. Sie war zum Schluß arg verschmutzt, da oben an der Decke unsauberbar und quasi nicht zu retten. Das war ja alles Schaumstoff. Nix für die Ewigkeit. Leider. :cry:

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Bild

Bild

aus: 50 Jahre Halfmannshof, 1983

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

tiborplanet_de
Abgemeldet

Spindel-Pferd

Beitrag von tiborplanet_de »

Bild
Pate:Stadt Marketing
Künstler:Manfred Dorra
Das mit Schaumstoff in monochromer Farbe von Dorra gesstaltete Kunst-Pferd soll an den Schaumstoff-Künstler Ferdinand Spindel(1913-1980) erinnern, der 10 Jahre in der Künstlersiedlung Halfmannshof, Gelsenkirchen, lebte und leider in Vergessenheit geraten ist.
aus:auf-GE-zäumt Kunst in der City von Horst Stevenson,erschienen im Neptun Verlag

Kunstmann
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2008, 21:34
Wohnort: Gladbeck

Ferdinand Spindel hat uberregionale Bedeutung

Beitrag von Kunstmann »

Die künstlerischen Arbeiten von Ferdinand Spindel haben m. E. nicht nur regionale, sondern überregionale d.h. internationale Bedeutung. Seine Arbeiten fallen in den Zusammenhang mit der Bewegung des > Neuen Realismus <und>Konzeptkunst<. Zu nennen wären hier die bekannteren Zeitgenossen wie Yves Klein, Spörri, aber auch das Umfeld um Zero mit Uecker und anderen.
Spindel ging es um die Auslotung neues Materials für die Kunst. Mit dem Schaumstoff hat ein sein Thema/Material gefunden. Stellt man die Arbeiten von Manzoni oder Klein neben die von Spindel macht man die überraschende Entdeckung, dass seine Arbeiten nicht hinter die Qualität von Manzoni fällt. ( Zur Information: Manzoni gilt u.a. als Begründer der Konzeptkung. Sein Preisniveau erreichte im Frühjahr 2008 die 10 Mio. US-$ marke für ein Einzelwerk bei einer Versteigerung in NY-City. Yves Klein ist in seinen Auktionspreisen noch höher )

Sollte man mit dem Künstler Ücker reden ob er einen Zero Raum im Museum einrichten möchte?
Dieser Text ist von Kunstmann, Gelsenkirchen

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Das Menschenbild am NULLpunkt (Zero). Muß man nicht ertragen! Kann man auch vergessen. Zurück zu unseren kosmischen Eingebundenheiten. Kunst, eine platte uninteressante Spielwiese: WER'S BRAUCHT!...

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Vergesst Gelsenkirchener Barock!

Ferdinand Spindel setzte mit seinen Schaumstoffkreationen neue Wohnstandards. 1966 installierte eine Wohnhöhle im Esszimmer von Ursula und Günter Tollmann in deren Haus an der Emil-Zimmermann-Allee. Die Installation existierte mehrere Jahre, obwohl sie schwer sauberzuhalten war.
Bild
Quelle: Ruhrnachrichten, 5.11.1988
in: Dokumentation Kunst der 60er Jahre in Gelsenkirchen, Kunstverein Gelsenkirchen, 1988
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Und so sah die Wohnhöhle von außen aus:
Bild
Quelle: Dokumentation - Kunst der 60er Jahre in Gelsenkirchen,
Kunstverein Gelsenkirchen, 1988
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • 20.12.1966
    Das Westdeutsche Fernsehen (WDF) veranstaltet in der Thollmannschen Schaumstoffhöhle - Gestalter Ferdinand Spindel - eine Dada-Lesung.
Quelle: Chronik der Stadt Gelsenkirchen, Stadtbücherei
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • Bild
    Mitte der 60er Jahre lag der Gedanke der begehbaren Plastik in der Luft.: Eingang zur Spindelhöhle in der Galerie Zwirner, Köln. Die Eröffnung der Schau "Meditationsräume" dauerte über 5 Stunden, da Rudolf Zwirner mit Aktionen und Beiträgen bekannter Happening-Künstler aufwartete.
Quelle: Dokumentation - Kunst der 60er Jahre in Gelsenkirchen,
Kunstverein Gelsenkirchen, 1988
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Noch einmal die Höhle bei Tollmanns:
Bild
1967

Und ein Landschaftsentwurf:
Bild

friedhelm
Beiträge: 3818
Registriert: 10.11.2011, 11:43
Wohnort: Herne

Fundstück in meinem Fotoarchiv

Beitrag von friedhelm »

Bild

Es müsste sich m. E um Ferdinand Spindel handeln. Das Foto habe ich wohl im Halfmannshof geschossen. Erst heute bin ich in meinem Archiv auf das Negativ gestoßen

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Weiß jemand zufällig, ob es in Gelsenkirchen noch irgendwo "einen echten Spindel" zu bewundern gibt?

Was ist eigentlich aus der Sammlung des Ehepaars Tollmann geworden?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Antworten