Musikläden

...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Eigentlich kann man ja auch den Kaufhof und "der-die-das" Weka zu den Tonträgerläden dazurechnen.
Im Kaufhof war die Schallplattenabteilung im Erdgeschoß,sowie Ich mich erinnere,zumindest noch Anfang der 80er.

Ich weiß aber leider nicht mehr wo in "der-die-das" Weka die Schallplattenabteilung war,bevor Sinus eröffnet hat.
Unten wo später Zeitschriften waren villeicht?

Eventuell gibts ja sogar noch Fotos davon.

Desweiteren gab es sogar bei Radio Rotterdam und Radio Galka in der Feldmark Schallplatten.
Bei Galka stand immer ein Karton mit 45er auf dem Verkaufstresen.
Rotterdam hatte auch Leerbänder von Agfa fürs Spulengerät (18cm)

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Feldmarkmafia hat geschrieben: Ich weiß aber leider nicht mehr wo in "der-die-das" Weka die Schallplattenabteilung war,
Ich meine, es heißt -Das Weka- = Das Westfalenkaufhaus.
Gesacht ham wa abba imma : Komm wir gehn inne Weka :wink:
Hannes :winken:

uwe goller
Beiträge: 10
Registriert: 21.04.2011, 02:45
Wohnort: München

roers schallplatten und roers im goldschmiedehaus buer

Beitrag von uwe goller »

servus.....ende der siebziger hab ich im weka gelernt, im tv bereich und im schallplattenbereich....die auswahl war allerdings begrenzt....nach der lehre war ich verkäufer im roers music shop...das war die auswahr schon viel besser, die hatten auch eine gute klassikabteilung....das ehepaar roers war mit leidenschaft dabei...herr roers verstarb leider viel zu früh...sie machten dann noch eine filiale auf in buer in der blindestrasse im goldschmiedehaus..anfang der achtziger jahre....mit dem aufkommen der cds und mit saturn war es dann schluss mit diesen geschäften....geguckt hab ich dann immer auch noch bei s+w sowie bei blümel....das sind meine erinnerungen.....schöne grüße aus münchen...ich vermisse den pott....

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4114
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Schrille Rille

Beitrag von Prömmel »

timo hat geschrieben:Kann sich noch jemand an den Second-Hand-Plattenladen "Schrille Rille" in Buer auf der Horster Straße neben der Apostelkirche erinnern? Er gehörte einem Wolfgang E., der bekennender Fan von "Captain Beefheart & His Magic Band" war. War schon eine tolle Fundgrube für altes Vinyl, auch wenn man dort natürlich nur selten Schnäppchen machen konnte.
Prömmel hat geschrieben:Ich hab gerade in meinem alten, persönlichen Telefonbuch nach der "Schrille Rille" (hab damals dort in Buer auch so manche gebrauchte Scheibe gekauft) geguckt, ....
Als ich vor ein paar Tagen nach einer bestimmten Single suchte, ist mir diese, die im Plattenständer fast direkt daneben stand, in die Hände gefallen:
BildBild
Ich wusste doch, dass ich da irgendwo noch was haben musste. :D
Das ist aber bestimmt nicht die einzige Scheibe, die ich dort mal gekauft habe. Aber alles wollte ich jetzt doch nicht durchsuchen. :wink:
Eigentlich müsste ich irgendwo auch noch 'ne Einkaufstüte von dem Laden haben, wenn ich mich nicht irre. Mal sehen, ob die irgendwann auch noch mal auftaucht.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4114
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Re: Schallplatten in GE.- Horst

Beitrag von Prömmel »

Norbert Kohlert hat geschrieben:Schallplatten in Gelsenkirchen - Horst
Ende der 60`ìger bis in die 70`iger, bei Marten od. Radio Badenhausen, an der
Kreuzung Markenstr.und Industriestrasse.
BildWerbung von 1962

BildBildBeide Bildausschnitte stammen von einem Foto im "Horster Heimatbuch". Das Foto wurde gegen Ende des Jahre 1958 aufgenommen und entstammt vermutlich dem Stadtarchiv. Der Fotograf ist nicht genannt.

Badenhausen muss das Geschäft spätestens im Laufe des Jahres 1971 dicht gemacht haben, da die Firma Strohbücker ab September 1971 das Ladenlokal übernommen hatte und dort dann Glas- und Porzellanwaren verkaufte.
Zuletzt geändert von Prömmel am 15.01.2014, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Feldmarkmafia hat geschrieben:
Ich weiß aber leider nicht mehr wo in "der-die-das" Weka die Schallplattenabteilung war,bevor Sinus eröffnet hat.
Moin,

die Weka-Schallplattenabteilung befand sich im Erdgeschoß, rechter Eingang, dort, wo heute H&M ist.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Klausi
Beiträge: 81
Registriert: 11.02.2014, 19:39
Wohnort: Bis 1983 Altstadt, danach Hattingen

Musikläden

Beitrag von Klausi »

Ein Laden fehlt noch. In der von-Oven-Str., neben Spielwaren Kochs, gab es eine Buchhandlung mit überwiegend christlicher Literatur und auch Schallplatten. Den Namen habe ich vergessen, weiß ihn vielleicht noch jemand? Dort habe ich Ende der 50er wohl eine meiner ersten Platten gekauft. Ein Bild der Buchhandlung (ohne erkennbaren Namen) ist im Fred "von-oven-str." auf einem Bild rechts neben Spielwaren Kochs zu sehen.

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4114
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Das war die Evangelische Buchhandlung Wulf Hertel.

Dort haben damals (in den 60ern) die (meisten) evangelischen Schüler zu Beginn des neuen Schuljahres ihre Schulbücher gekauft - ich auch. Irgendwo müsste ich noch eine alte Quittung haben.
Unsere katholischen Mitschüler gingen meist zu Dr. Fränzi Wegener. :wink:
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Klausi
Beiträge: 81
Registriert: 11.02.2014, 19:39
Wohnort: Bis 1983 Altstadt, danach Hattingen

Musikläden

Beitrag von Klausi »

Hallo Prömmel, vielen Dank für die schnelle "Erleuchtung". Klar, die Schulbücher hatten wir auch oft dort gekauft. Wulf Hertel ist dann wohl irgendwann ersatzlos verschwunden.

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4114
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Von-Oven-Straße 4

Beitrag von Prömmel »

Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ist in dem Ladenlokal später nicht der "Drago-Grill" drin gewesen?
Dann müsste für die Buchhandlung Hertel spätestens irgendwann Mitte der 70er-Jahre Feierabend gewesen sein.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Klausi
Beiträge: 81
Registriert: 11.02.2014, 19:39
Wohnort: Bis 1983 Altstadt, danach Hattingen

Von-Oven-Str. 4

Beitrag von Klausi »

Ich kann mich auch nicht mehr recht erinnern, mir schwebt aber so irgendwas vor wie etwa "Spinnrad". Drago-Grill (oder ein anerer?) war doch ein paar Häuser weiter in der ehemaligen Eckkneipe?

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Re: Von-Oven-Straße 4

Beitrag von Betonsau »

Prömmel hat geschrieben:Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ist in dem Ladenlokal später nicht der "Drago-Grill" drin gewesen?
Moin,

ja, war definitiv Drago drin. Drago war glaube ich später dann mal an der Ecke, dort wo jetzt der Grieche drin ist.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

MN
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2015, 15:03

Beitrag von MN »

Kaum ein Thread, bei dem ich so melancholisch werde. Wir hatten mal echte Plattenläden in Gelsenkirchen...

Deshalb soll das mein erster Beitrag in diesem Forum sein:

Plop? Ich hab mich schon unzählige Male gefragt, was wohl in diesem leerstehenden Laden Ecke Augusta-/Moritzstraße gewesen sein mag. Und dann war das ausgerechnet ein Independent-Plattenladen? Ich werd verrückt... Das scheint genau der Laden gewesen zu sein, den ich Mitte der 90er dringend gebraucht hätte. Aber da war die Subkultur in GE schon tot.

Pedro Cigar hat geschrieben:Hallo, gegenüber vom Hauptmarkt gab es vor ca 15 Jahren ein CD-Shop.Name???
Kann das sein, dass Du von CDTime sprichst? Der war Anfang bis Mitte der 90er auf der Hauptstraße am Markt, links neben dem Army-Shop. Ganz passabel sortiert, recht hohe Preise (30 Mark für ne CD keine Seltenheit). Irgendwann war er dann einfach verschwunden.


Mit Phonac Music verbinde ich viele gute Erinnerungen. Ich hab mich schon früh für Musik interessiert. Mit 7 Jahren war ich riesiger Mike Oldfield-Fan und bin alle paar Wochen da hin gegangen, um mir was von den 15 LPs zu kaufen, die es damals von Oldfield gab. Die Herren hinter der Theke fanden das immer irgendwie lustig, dass da so ein Knirps kommt und sich solche Platten kauft. Heute versteh ich das, damals hat mich das geärgert :wink: Die letzte CD, die ich bei Phonac gekauft habe, war „Wish“ von The Cure. Da war ich 12 und ich glaub, da hatten sich die Leute im Laden mittlerweile an mich gewöhnt. Kurz darauf war Phonac weg…Immer, wenn ich bei dm bin, denk ich an die guten alten Zeiten zurück.
Zoppo war dann später bei Saturn der einzige kompetente Mitarbeiter und ich war immer froh, wenn ich bei ihm was anfragen konnte. Der hat einen wenigstens mal in Ruhe in die CDs reinhören lassen. Und er hat sich immer Zeit für meine Mutter genommen, wenn sie mit meinem Weihnachtswunschzettel im Saturn stand und nach obskuren Bands gefragt hat. Die beiden haben dann auch zusammen rausgefunden, dass die Band „…and you will know us by the trail of dead“ heißt…und das Album „Madonna“. Und dass ich mir keinesfalls ein Album von Madonna wünsche. Cheers an Dich, Zoppo! Du hast mir geholfen, den Grundstein meiner Plattensammlung zu legen.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4909
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Ich bin in den 70ern meist zum Pop-Shop nach Essen gefahren.
Einmal hab ich eine "Expidition zum Saturn nach Köln gemacht. Das war damals auch ein Plattenladen über drei Etagen, kein PC zum nachschlagen. Ich hatte mir im Laufe der Zeit eine Liste mit Lp's und Gruppen zusammengestellt und hab die dann über locker 6 Stunden abgearbeitet, mit Pause draußen zum Rauchen und Essen. Die Preise waren oft günstiger als in den anderen Läden. Nach Reinhören in über 30 Platten platzte mir aber bald der Schädel.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

telök auf der Husemannstraße schließt.

Antworten