Boulboulle, Bull Bull und Cantina Franz

Orte des Austausches ......

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

henna
Abgemeldet

Beitrag von henna »

@ bostonman

Genauso ist es. "Bull Bull " ist die "Gelsenkirchener" Sprech- und Schreibweise des französischen Namens.

@ pegasus

Also, beim alten Hans "Bull Bull" gab es diese Türsicherung nicht. Auch während der Zeit des Nachfolgers, des ehemaligen Trabertrainers Uli Gebauer, gab es diese Türsicherung erst ganz zum Schluss.

Benutzeravatar
Pegasus
Beiträge: 317
Registriert: 09.03.2008, 08:38
Wohnort: Gelsenkirchen - Bismarck

Beitrag von Pegasus »

Aha.. ok .. danke henna
Früher war ich unentschlossen, jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher..

Benutzeravatar
iwi
Beiträge: 1319
Registriert: 16.10.2008, 13:43
Wohnort: Rotthausen früher Bulmke

Boulboulle

Beitrag von iwi »

Ich kann die meisten angesprochenen Sachen nur bestätigen.
Ich habe in den 60er, 70er und 80er Jahre dort oft mein Bier getrunken.
Der ganz alte Wirt hieß wirklich Hans Boulboulle und wohnte nachdem er
die Gaststätte aufgegeben hatte noch viele Jahre auf der Arminstr. im Hause Hirt.
Der Nachfolger, Ulli Gebauer, hat die Schließanlage bestimmt nicht einbauen lassen.
Aber die Typen wie Manni Much, Paul Pomaska, Willi Kraus, Karl Scittek, Lummi, Seemann
verkehrten zu der Zeit alle da. Da passierten Sachen, auf die man wirkllich nicht stolz
sein konnte.

glückauf
iwi
Was Du nicht willst was man Dir tu', das füg auch keinem anderen zu.
www.rotthauser-netzwerk.de
www.rotthauser-post.de

Josel
Beiträge: 3773
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Ich behaupte ja, die Schließanlage gabs erst in der Mitte der Franz-Periode.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Josel hat geschrieben:Ich behaupte ja, die Schließanlage gabs erst in der Mitte der Franz-Periode.

J.
Ich hab geradeversehentlich "Schießanlage" gelesen , was aber garnicht so ganz verkehrt war
detlef :roll:
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
kalle45
Beiträge: 20
Registriert: 18.03.2019, 14:42
Wohnort: Reiferscheid

Re: Boulboulle

Beitrag von kalle45 »

iwi hat geschrieben:Ich kann die meisten angesprochenen Sachen nur bestätigen.
Ich habe in den 60er, 70er und 80er Jahre dort oft mein Bier getrunken.
Der ganz alte Wirt hieß wirklich Hans Boulboulle und wohnte nachdem er
die Gaststätte aufgegeben hatte noch viele Jahre auf der Arminstr. im Hause Hirt.
Der Nachfolger, Ulli Gebauer, hat die Schließanlage bestimmt nicht einbauen lassen.
Aber die Typen wie Manni Much, Paul Pomaska, Willi Kraus, Karl Scittek, Lummi, Seemann
verkehrten zu der Zeit alle da. Da passierten Sachen, auf die man wirkllich nicht stolz
sein konnte.

glückauf
iwi
Nur zu eurer Information, ich hab in den 50ern auf der Georgstr.8 gewohnt. Da gab es dieses Lokal schon. Allerdings hieß es damals Hanneneck. War der erste Laden der Altbier in Gelsenkirchen verkauft hat. Kneipen gab es in der Gegend einige, meine bevorzugte war allerdings das “Bürgereck" (Lörenkamp Ecke Elisabethstr.) und der Club 69 am Elisabethpllatz. Der ganz alte Wirt übrigens war nicht Hans (ich hab in Hansel genannt), sondern sein Vater (Vornamen hab ich vergessen), der hat das auch mit den Bauchbinden und Bierdecken ins Leben gerufen. War in den Jahren überall in der Presse. Von der schlechten Entwicklung dieses Lokals habe ich nix mitbekommen, bin 1966 aus Gelsenkirchen weggezogen.

LG Kalle45 (45 ist mein Geburtsjahr)
Für Stress hatte ich nie Zeit.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 17591
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Boulboulle, Bull Bull und Cantina Franz

Beitrag von Benzin-Depot »

Übertrag von: viewtopic.php?p=511519#p511519
Saubermann hat geschrieben:
Prömmel hat geschrieben:
11.12.2021, 17:11
Früher wurden öfters mal die Bauchbinden von Zigarren gesammelt, um die dann für besondere Aschenbecher zu benutzen.[...]
Dann gab es damals auch noch die Gaststätte BULL-BULL , Am Lörenkamp Ecke Georgstraße
Dort war der Wirt der große Zigarrenbauchbindensammler. Die ganze Kneipe war damit beklebt.
Lang ist es her :roll:
Wie man hier sehen kann, gab es dort sogar Zigarrenbauchbindenumtauschtage. :wink:

Bild

wouw, Zigarrenbauchbindenumtauschtage, was für ein schönes Wort :D
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5381
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Boulboulle, Bull Bull und Cantina Franz

Beitrag von rapor »

Bull Bull war in den 70ern für Langhaarige nicht ungefährlich, siehe Seemann und Kollegen.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
pixxel
Beiträge: 594
Registriert: 29.10.2007, 14:15
Wohnort: GE-Mitte

Re: Boulboulle, Bull Bull und Cantina Franz

Beitrag von pixxel »

Hach, war dat ne coole Zeit in den 70er Jahren.
Die Baubinden waren unter den Glasplatten der Tische und an den Wänden. Eine echt urige kneipe. Wir pendelten gerne zwischen Bull Bull und dem Sportsfreund. Dort traf sich die damalige Jugend. Verzehrt wurde nicht viel, wurde eher als Treffpunkt genutzt. Wenn es finanziell gut lief, gönnte man sich beim Klaus ein Brühwürstchen mit Kartoffelsalat. War immer sehr lecker. Samstags gab es dann Disco im "Sound" (Ecke Georgstr./Weberstr.)
Der Österreicher war doch der in der Mitte der Georgstr., wo sich nachts das spielfreudige Publikum eingefunden hat, oder?
LG pixxel

Antworten