Feuerwache 1

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

tyffani
Beiträge: 5
Registriert: 13.02.2009, 16:02

Schläuche der BF.

Beitrag von tyffani »

Hallo, an alle Feuerwehr – Fans,
als Pensionär, 16 Jahre im Ruhestand, möchte ich mich zu dem Thema Feuerwehrschläuche
äußern. Brennmeister hat natürlich recht, die B-Schläuche der BF- Gelsenkirchen sind tatsächlich 19,5 m lang. Die Norm ist aber 20 m. Die Grund ist folgender.Als die Fw.1 1954 eröffnet wurde und man die ersten Schläuche in den neuen Turm zog, stellte man schnell fest, der Turm war um einen halben Meter zu kurz geraten. Von da an wurden für die BF Gelsenkirchen nur noch Schläuche von 19,5 m bestellt
Bis demnächst tyffani

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Werden die Schläuche am Dach aufgehängt und berühren mit dem anderen Ende den Boden ? :irre:

Ich weiss nicht, wie es im Schlauchturm aussieht, aber wie wird denn geprüft, ob die Schläuche dicht sind ? Wie son Fahrradschlauch in der Badewanne :) ?

Benutzeravatar
Brennmeister
Beiträge: 314
Registriert: 15.06.2008, 09:53
Wohnort: Erle

Beitrag von Brennmeister »

morgen,
die Schläuche berühren natürlich nicht den Boden...es gibt extra Halterungen an der Decke für die Schläuche..ich habs abba ein paar seiten vorher beschrieben...sie werden normal angeschlossen und dann schaut man welche undicht sind...die werden dann ausgetauscht..und dann kommen die benutzten Schläuche in die Wäsche..sie sieht fast wie eine große Waschmaschine aus...und dann werden die Schläuche im Schlauchturm aufgehängt bis sie trocken sind...
noch fragen..???
Kohle unter unsren Füßen,Schlote ragen hoch hinaus,unsre Heimat Ruhrrevier unser Club der S04,ja so ist es und so wird es imma sein...

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 793
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel
Kontaktdaten:

Beitrag von greatLMG »

Ja eine...
Warum muß man die Schläuche an einem Ende an die Decke hängen und das andere dann runterbaumeln lassen? Kann man nicht den Schlach in der Mitte aufhängen und dann beide Enden runterhängen lassen?
Dies würde einen halb so hohen Turm benötigen. Oder man kann längere Schläuche benutzen.
Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie zu machen wenn keiner zuschaut.

Es ist schwer, Perfekt zu sein. Aber ich arbeite daran!!!

Schaut mal vorbei: www.sc-hassel-2007er.webnode.com

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Tach gesacht :D

@ greatLMG, ich glaube das hat damit zu tun, dass die an der Knickstelle mit der Zeit kaputt gehen würden :idea:
LG Wolle

Benutzeravatar
usch
Beiträge: 248
Registriert: 09.06.2008, 02:00
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von usch »

Naja, man könnte sie über eine Seilscheibe oder sowas mit entsprechend großem Durchmesser hängen, damit es keinen Knick gibt. Auf dem Löschfahrzeug sind sie ja auch aufgerollt. Wird wohl irgendeinen anderen Grund haben, daß man das nicht so macht. Aber welchen?

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Tach gesacht :D

@ Usch, deine Idee mit deiner Seilscheibe ist nicht schlecht. Aber du hast es auf den Punkt gebracht, Zitat: " Auf dem Löschfahrzeug sind sie ja auch aufgerollt " Genau und nicht geknickt. :wink:

LG Wolle

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Die gebrauchten Schläuche werden zentral an der Feuerwache 1 Wildenbruchstrasse gesammelt.

Während des "Arbeitsdienstes" werden 2 oder 3 Feuerwehrleute mit der "Schlauchreinigung" beauftragt, damit sind sie dann auch den ganzen Tag beschäftigt.

Im Keller der Feuerwache 1 befindet sich eine sogenannte "Schlauchwaschmaschine". Das Teil funktioniert wirklich vollautomatisch. Der Schlauch wird abgedrückt (also es wird Druck auf den Schlauch gegeben, um Undichtigkeiten feststellen zu können), danach von aussen gereinigt. Dann wird der Schlauch mittels einem Flaschenzug in den Schlauchturm gezogen. Dort hängen die Schläuche ca. 1 Tag, damit sie auch von innen trocknen. Danach wird der Schlauch aufgerollt, und ins Lager, welches sich ebenfalls an der FW 1 befindet, verbracht.

Sobald ein Schlauch gebraucht wurde, wird er nicht mehr aufs Fahrzeug gepackt, sondern der Schlauchwerkstatt zugeführt, wo dann die o.g. Prozedur stattfindet.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Antworten