Steeler Straße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

bbourdin
Abgemeldet

Beitrag von bbourdin »

danke euch beiden!

ich werde nochmal bei den belgiern nachfassen und euch berichten was dabei rausgekommen ist.

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

@ bbourdin

Nach dem augenblicklichen Stand der Recherche war der erste Konsul in Rotthausen ab 1901 wohl Eugen Tomson. Er war vorher belgischer Konsul in Dortmund und wurde Anfang 1901 zum Generaldirektor von Dahlbusch ernannt. Eugen Tomson hat viele Jahre die Bergwerke Gneisenau, Preußen I, Preußen II und mehrere Schachtanlagen der Harpener Bergbau AG geleitet und hat in dieser Zeit zahlreiche Verbesserungen und Anregungen besonders auf maschinentechnischem Gebiet veröffentlicht.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

wilhelminer52
Abgemeldet

Re: steeler Straße 34

Beitrag von wilhelminer52 »

bbourdin hat geschrieben:hi zusammen,

ich habe vor kurzem das alte flachglas/pilkington haus gekauft und ich bin auf der suche nach sämtlichen infos zu diesem haus. wäre sehr dankbar über etwaige hinweise oder direkte infos.

danke
@bbourdin

Vor 1973 wurde dieses Haus von Consul Hollstein bewohnt. Dann wurde dieses Haus von den Handwerkern der Flachglas gründlich renoviert. Anschließend zog dort Herr von Reis ein.
In diesem Haus gab es ein großes Wohnzimmerfenster, das elektrisch versenkbar war und somit den ungehinderten Gang in`s Grüne ermöglichte (Gartenbezeichnung wäre untertrieben, eher parkähnliche Anlage).
Innerhalb dieser Anlage gab es noch ein Teehaus und einen Tennisplatz, bei diesem Tennisplatz bin ich mir nicht ganz so sicher ob der nur zu Villa gehörte.
Innerhalb dieser Villa gab es zu dieser Zeit (1973) noch: Billardzimmer, in jedem Zimmer Signalgeber zur Küche, diese Signale wurden nummerisch angezeigt und zeigte dem Personal an in welchem Zimmer ein Dienst gewünscht wurde.


In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass der Consul Hollstein in den Tossehof (in diesen Riesenkasten) gezogen sein soll, mit viel Aufmerksamkeit, weil er zum Transport eines sehr sperrigen Möbel einen Hubschrauber benötigte; Gerücht oder war das so :roll:

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

@wilhelminer52

Das große, versenkbare Fenster gibt es noch immer. Ob die Technik noch funktionierte, konnte ich im letzten Jahr nicht feststellen. Aber eine solch große Fentserscheibe wäre heute nicht mehr am Markt zu bekommen.
Du hast in der Aufzählung vergessen, dass die heutige Garage früher eine kleine Turnhalle war.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Karlheinz Rabas hat geschrieben:@wilhelminer52

Das große, versenkbare Fenster gibt es noch immer. Ob die Technik noch funktionierte, konnte ich im letzten Jahr nicht feststellen. Aber eine solch große Fentserscheibe wäre heute nicht mehr am Markt zu bekommen.
Du hast in der Aufzählung vergessen, dass die heutige Garage früher eine kleine Turnhalle war.

Karlheinz Rabas
@Karlheinz Rabas

Ich bitte um Vergebung für mein Nichtwissen :gott:

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: steeler Straße 34

Beitrag von JürgenB »

wilhelminer52 hat geschrieben:

In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass der Consul Hollstein in den Tossehof (in diesen Riesenkasten) gezogen sein soll, mit viel Aufmerksamkeit, weil er zum Transport eines sehr sperrigen Möbel einen Hubschrauber benötigte; Gerücht oder war das so :roll:
Ich bin doch gerade über diesen Namen Hollstein gestolpert und du hast ihn jetzt noch mit dem Tossehof in Verbindung gebracht. Diese Synapsen sind bei mir auch quergeschaltet.

Weiß eigentlich irgendwer mehr über diesen ollen Hollstein? Ich kann mich auch nur noch an irgendwelche alten WAZ-Artikel erinnern, die diesen Mann im Tossehof verortet haben.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

bbourdin
Abgemeldet

Beitrag von bbourdin »

p.s. das fenster funktioniert einwandfrei :lol:

Benutzeravatar
WhiteMamba
Beiträge: 335
Registriert: 13.05.2008, 10:09
Wohnort: Feldmark

Beitrag von WhiteMamba »

Hallo!

Hier mal was vom Rewe Markt von der Steeler Straße!

Mit der singenden Kassiererin:


http://www.youtube.com/watch?v=i95f00vNQT8

Ist auch zur Rotthauser Woche aufgetreten am 04.09.2010
Wichtig ist der Wille,
Für Liebe zu sterben.
Wichtiger ist der Kompromiss,
Die Liebe zu leben.

surfdonald
Beiträge: 144
Registriert: 10.12.2010, 22:25

Re: Steeler Straße

Beitrag von surfdonald »

Fuchs hat geschrieben:Hier eines meiner liebsten Bilder...
zu sehen ist der Hinterhof der Steeler Str. 124.
Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1958.Bild
bist du dir sicher nr. 124 ???
holz siegert war 134, der milchladen 132, die kneipe 130,
dann einfahrt zum schrottplatz und einem hinterhofhaus,
dann kamen noch zwei wohnhäuser 128 ? und wohl 126 ?.
dann ein freies grundstück, wo später die tankstelle gebaut wurde.
an dem hinterhofhaus waren über den ganzen ställen noch 2 wohnungen.
was mich irritiert ist der schräge anbau rechts,
war der westlich an dem hinterhofhaus richtung der gärten ???.
und deine aufnahme die nordseite von dem haus... ???
die kinder dort kommen mir sehr bekannt vor.
links der junge dürfte bernd oder ulrich heißen...
zumindest sieht er denen sehr ähnlich.
bei den mädchen müßte ich wirklich angestrengt nachdenken, denn der hinterhof
war voll mit den töchtern der bewohner. 3 jungs und 11 mädchen.
in der umgebung steelerstr. 130 gab es mädchenüberschuss wie verrückt. *g
nur zu dem kumpel dort, fällt mir nix ein.
hieß der dudziak und wohnte in dem hinterhofhaus..????
so einen typen könnte ich eher jemanden auf der
gegenüberliegenden straßenseite zuordnen.
zweifel ist keine angenehme voraussetzung, aber gewissheit ist eine absurde

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Der Mann auf dem Foto ist das nicht der Anstreicher Dudziak?

Wolle

surfdonald
Beiträge: 144
Registriert: 10.12.2010, 22:25

Beitrag von surfdonald »

von waldbröl hat geschrieben:Der Mann auf dem Foto ist das nicht der Anstreicher Dudziak?


Wolle
hallo waldbröl,

ja, der dudziak war anstreicher, aber ich kann mich nicht mehr genau an sein aussehen
erinnern. der wohnte dort in dem hinterhofhaus, 1 etage.
darüber, 2 etage, eine familie mit gefühlten 10 netten mädchen. :oops:

wenn das der dudziak ist, dann ist auch das hinterhofhaus wohl die steeler nr. 124.
zweifel ist keine angenehme voraussetzung, aber gewissheit ist eine absurde

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Na klar isser das, hat 1960 unsere neue Wohnung in Ücke tapeziert. Den kannten wir noch von Rotthausen wo wir bis 1954 wohnten.

Wolle

surfdonald
Beiträge: 144
Registriert: 10.12.2010, 22:25

Beitrag von surfdonald »

habe noch ein paar bilder gefunden.

hier das 1 te. die durchfahrt zwischen steelerstr. 130 und nebenhäuser (nr. 126/128).
rechts das hinterhofhaus,südseite, wo der maler dudziak wohnte, man erkennt den eingang.
die gärten der bewohner steelerstr.124/126/128 , zumindest die ersten lauben zu sehen.
geradeaus der riesige autoschrottplatz und dann noch der weitblick auf die hinteren fassaden der häuser belforterstr.
der typ vor der kamera ist ....... ein hund .:o
Bild


Na klar isser das, hat 1960 unsere neue Wohnung in Ücke tapeziert.
Den kannten wir noch von Rotthausen wo wir bis 1954 wohnten.

1954 war ich noch nicht stubenrein..... und noch nicht in rotthausen. :roll:
kam erst 1960 nach rotthausen. :stumm:
zweifel ist keine angenehme voraussetzung, aber gewissheit ist eine absurde

Benutzeravatar
Chronistin66
Beiträge: 2874
Registriert: 10.02.2008, 13:24
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Chronistin66 »

Gerade rein gekommen! :wink:
Stadt Gelsenkirchen hat geschrieben: 08.05.2012

Bombenentschärfung in
Gelsenkirchen Rotthausen


Evakuierung erforderlich



GE. Auf einem Gelände an der Steeler Straße in Gelsenkirchen ist eine 5 Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der mit einem Aufschlagzünder ausgestattete Sprengkörper soll noch heute vermutlich gegen 16:30 Uhr entschärft werden.

In Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst wird ein Gebiet von rund 300 Metern rund um die -Fundstelle für die Dauer der Entschärfung evakuiert. Betroffen sind sowohl Wohnhäuser als auch Gewerbebetriebe.

Das Ordnungsamt informiert die Anwohner zur Stunde vor Ort. Die Steeler Straße sowie einige Nebenstraßen werden zwischen der Achternbergstraße und der Schemmannstraße gesperrt.
Doro

Benutzeravatar
Brennmeister
Beiträge: 314
Registriert: 15.06.2008, 09:53
Wohnort: Erle

Beitrag von Brennmeister »

wußte ich schon seit 24:00 Uhr..... :lol:
Kohle unter unsren Füßen,Schlote ragen hoch hinaus,unsre Heimat Ruhrrevier unser Club der S04,ja so ist es und so wird es imma sein...

Antworten