Steeler Straße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Das ist noch unklar. Für Gemüse ist das wohl eher nichts. :(
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

nur gucken, nix essen ! .... :D

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

So ähnlich. Wo genau der Boden kontaminiert ist (überall? :shock: ), das müsste Karlheinz Rabas bestimmt wissen. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Tankstelle, die noch in Betrieb ist.

Ich war also da, und der Garten wirkt doch sehr ... verwunschen. Soll heißen, um das Kutscherhaus herum total (und ich meine total) von Brombeeren überwuchert. Was allein die Rodung der Brombeeren kosten kann, keine Ahnung :roll: ).

Trotzdem mache ich natürlich mit. :P
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Über welche Fläche erstreckt sich denn das als Garten geplante Gelände? :o

Und wo ist denn da eine Tankstelle?

Und woher kommt die Kontaminierung? Ich dachte dort war früher eine Gärtnerei... :roll:


Bild

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Oberhalb des oberen Bildrandes ist die Tankstelle (am Ende der Beethovenstr.).
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 974
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

brucki hat geschrieben:Über welche Fläche erstreckt sich denn das als Garten geplante Gelände? :o

Und wo ist denn da eine Tankstelle?

Und woher kommt die Kontaminierung? Ich dachte dort war früher eine Gärtnerei... :roll:


Bild
Zwei Fragen, zwei Antworten:

Die Tankstelle ist m.W. eine innerbetriebliche Tankstelle der Pilkington, daher den nicht-Mitarbeitern auch nicht weiter bekannt.

Die Kontamination stammt mutmaßlich aus der Zeit, als just auf diesem Gelände mit Schacht 1 der Zeche Dahlbusch von 1860 an über viele Jahre Kohleförderung und Kohlenwäsche stattgefunden hat. Schacht 1 und der unweit davon gelegene Wetterschacht wurden 1927 verfüllt. Die Funktion als Förderschacht für das mittlere Grubenfeld hatte nach dem 1. Weltkrieg der neue und leistungsfähige Schacht 8 übernommen. Die Rotthauser Altbewohner können sich noch gut an Förderturm und Malakowturm erinnern, beides von der Steeler Straße her gut zu sehen und beides ohne Sinn für Industriegeschichte abgerissen.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

und auf dem Gelände hat Schacht 1 der Zeche Dahlbusch gestanden. Der Wetterschacht hat an der Rotthauser Straße /Ecke Zechenstraße gestanden. Spielt hier also keine Rolle. Der in der Nähe des Malakowturmes (Schacht 1) gestandene Schacht war Schacht Berger (Schacht 7), der aber kein Wetterschacht war. Der Schachtdeckel befindet sich in der Halle von Pilkington.
Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 974
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Karlheinz Rabas hat geschrieben:und auf dem Gelände hat Schacht 1 der Zeche Dahlbusch gestanden. Der Wetterschacht hat an der Rotthauser Straße /Ecke Zechenstraße gestanden. Spielt hier also keine Rolle. Der in der Nähe des Malakowturmes (Schacht 1) gestandene Schacht war Schacht Berger (Schacht 7), der aber kein Wetterschacht war. Der Schachtdeckel befindet sich in der Halle von Pilkington.
Karlheinz Rabas
Karlheinz und ich haben eine schon längere Tradition, über Sachverhalte unterschiedlicher Meinung zu sein :wink: , egal ob Schwarzbachquelle oder eigenartige Fenster in der Steinfurthstraße. Nur zu Schacht Berger sei anzumerken: Der Standort neben Schacht 1 ist korrekt, aber exakt dieser Schacht Berger wurde 1913 als zentraler Wetterschacht in Betrieb genommen und blieb dies auch bis zuletzt. Die Alt-Rotthauser werden noch den typischen Betontrichter vor Augen haben, der dort zu sehen war. (Quelle: Dahlbusch. Die Geschichte einer Ruhrzeche. 1952, S. 29). Richtig ist aber, dass ein allererster Wetterschacht 1868 an der von Karlheinz genannten Stelle errichtet worden war.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Direkt hinter dem Eingang zum Garten neben dem Kutscherhaus befindet sich eine große Metallplatte, die etwas abdeckt. Was ist denn damit?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
Karlheinz Rabas hat geschrieben:und auf dem Gelände hat Schacht 1 der Zeche Dahlbusch gestanden. Der Wetterschacht hat an der Rotthauser Straße /Ecke Zechenstraße gestanden. Spielt hier also keine Rolle. Der in der Nähe des Malakowturmes (Schacht 1) gestandene Schacht war Schacht Berger (Schacht 7), der aber kein Wetterschacht war. Der Schachtdeckel befindet sich in der Halle von Pilkington.
Karlheinz Rabas
Karlheinz und ich haben eine schon längere Tradition, über Sachverhalte unterschiedlicher Meinung zu sein :wink: , egal ob Schwarzbachquelle oder eigenartige Fenster in der Steinfurthstraße. Nur zu Schacht Berger sei anzumerken: Der Standort neben Schacht 1 ist korrekt, aber exakt dieser Schacht Berger wurde 1913 als zentraler Wetterschacht in Betrieb genommen und blieb dies auch bis zuletzt. Die Alt-Rotthauser werden noch den typischen Betontrichter vor Augen haben, der dort zu sehen war. (Quelle: Dahlbusch. Die Geschichte einer Ruhrzeche. 1952, S. 29). Richtig ist aber, dass ein allererster Wetterschacht 1868 an der von Karlheinz genannten Stelle errichtet worden war.

MK
Das ist mal wieder die leidige Diskussion: "Was ist ein Wetterschacht?" Fast jeder Schacht einer Zeche diente der Wetterführung, entweder als einziehender oder als ausziehender Schacht für die Wetter. Schacht Berger wurde, wie auch Schacht 8 natürlich auch für die Bewetterung verwendet und das insbesondere, um die erhöhten Konzentrationen von Methangas aus den Fettkohlenflözen beherrschen zu können. Nur dieser Schacht wurde nach j. Berger benannt. Wenn wir diesen Schacht 7 heute nur als Wetterschacht bezeichnen, kommt es zu Verwechselungen mit dem Schacht an der Rotthauser Straße, der in der Nummerierung ausgelassen wurde und nur Wetterschacht genannt wurde.
Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Hat jemand kürzlich was vom Projekt Metropolengarten gehört? Die Facebook-Seite wird eher selten aktualisiert, die letzte Änderung ist vom 22.09. Meinen Suppentopf habe ich auch vergessen, fällt mir jetzt erst wieder ein. :roll:
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

ElGordo79
Beiträge: 3
Registriert: 21.06.2014, 16:06
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von ElGordo79 »

Vom Metropolgarten habe ich mal was gehört und ich würde mich dafür auch Interessieren. Aber seit dem 20.09. wo das Suppenfest war, habe ich nichts mehr gehört oder gelesen.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Etwas seltsam. Sehr kommunikativ sind die nicht. Ich habe meine Email-Adresse hinterlassen und mein Interesse schriftlich bekundet, aber auch nichts gehört.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Wahrscheinlich alles nicht so einfach.

Und wenn alles ehrenamtlich erledigt wird, geraten ja schnell mal andere Dinge in den Vordergrund. :o

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Naja, sie hatten ja gesagt, die Sache solle erst im Frühjahr anlaufen. Trotzdem könnten sie ja schon mal (mein) Geld einkassieren.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Antworten