Rheinstahl - Schalker Verein - Eisenwerke Gelsenkirchen AG

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15608
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Spurensuche 2017
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15608
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]das war es. Und ein letzter Blick zurück
Verwaltung hat geschrieben:Bild
ohne Jahresangabe
Bild
pito hat geschrieben:Als 2004 vor dem Abriss die Verkleidung abgenommen wurde wurde für kurze Zeit die alte Rheinstahl-Halle sichtbar:
Bild
Bild[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

warmalbulmker
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2010, 06:30
Wohnort: Calgary, AB, Canada

Eisenwerke Geschichte

Beitrag von warmalbulmker »

Hallo zusammen,
Weiss hier jemand ob es noch alte, und ich meine alte Akten der Eisenwerke giebt die man einsehen kann?
Mein Ur-Ur-Grossvater, Michael Wohlgemuth, ist 1888 auf den Eisenwerken in einem Industrieunfall ums Leben gekommen. Diese Information habe ich erst kuerzlich herausgefunden.
Da ich anfang der 70ziger auf der Wanner Straße zur Grundschule ging und mein Vater von 69 bis 82 seine Werkstatt in der Kesselstrasse hatte bin ich sozusagen im Schatten der Hochoefen aufgewachsen. Da fand ich die Verbindung schon sehr interessant. Wuesste gerne mehr ueber den Vorfall wenn es solche info noch geben sollte.
Danke

Lucasdakar
Beiträge: 227
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Oberdürenbach

Re: Eisenwerke Geschichte

Beitrag von Lucasdakar »

warmalbulmker hat geschrieben:Hallo zusammen,
Weiss hier jemand ob es noch alte, und ich meine alte Akten der Eisenwerke giebt die man einsehen kann?
Mein Ur-Ur-Grossvater, Michael Wohlgemuth, ist 1888 auf den Eisenwerken in einem Industrieunfall ums Leben gekommen. Diese Information habe ich erst kuerzlich herausgefunden.
Da ich anfang der 70ziger auf der Wanner Straße zur Grundschule ging und mein Vater von 69 bis 82 seine Werkstatt in der Kesselstrasse hatte bin ich sozusagen im Schatten der Hochoefen aufgewachsen. Da fand ich die Verbindung schon sehr interessant. Wuesste gerne mehr ueber den Vorfall wenn es solche info noch geben sollte.
Danke
Hallo Warmalbulmker.

Ich bin 1968/89 auf die Martin Schule eingeschult worden.
Kenne Bulmke ganz gut.

So viel ich weiß sind alle Unterlagen nach Thysen-Krupp gegangen.

Mein Bruder war auch auf Rheinstahl.

Es gibt auch eine Nachfolge Gesellschaft von Rheinstahl-Thyssen Kruup, die GAFÖG in Gelsenkirchen.

Aber soetwas lässt sich über die Berufgsgenossenschaft nachvolziehen.

Gruß
Lucasdakar
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 2821
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Lucasdakar hat geschrieben:Es gibt auch eine Nachfolge Gesellschaft von Rheinstahl-Thyssen Kruup, die GAFÖG in Gelsenkirchen.
Die GAFÖG??? Das mußt du mal näher erklären.

Lucasdakar
Beiträge: 227
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Oberdürenbach

Beitrag von Lucasdakar »

Pedder vonne Emscher hat geschrieben:
Lucasdakar hat geschrieben:Es gibt auch eine Nachfolge Gesellschaft von Rheinstahl-Thyssen Kruup, die GAFÖG in Gelsenkirchen.
Die GAFÖG??? Das mußt du mal näher erklären.
Hallo an die Emscher:

Die GAFÖG ist aus den Ausbildungsstäten des Rheinstahl Thyssenwerk hervorgegangen.

Mein Bruder der bei Rheinstahl beschäftigt war wurde hier in diese neue Ausbildungsgesellschaft eingefügt.
Hier werden Schweisser und Elektriker ausgebildet.
Hier gibt es Ansprechpartner was mit den Rheinstahl-Personalnachlass los ist.
Das als Tip, hier die Adresse:

Betriebsstätten & Fachbereiche – GAFÖG Arbeitsförderungsgesellschaft
https://www.gafoeg.de › Über uns

Firmensitz und Hauptverwaltung. Der GAFÖG-Firmensitz liegt in Gelsenkirchen an der Kurt-Schumacher-Str. 313, 45897 Gelsenkirchen. Angesiedelt sind hier.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15608
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Lucasdakar hat geschrieben:
Hallo an die Emscher:

Die GAFÖG ist aus den Ausbildungsstäten des Rheinstahl Thyssenwerk hervorgegangen.

Mein Bruder der bei Rheinstahl beschäftigt war wurde hier in diese neue Ausbildungsgesellschaft eingefügt.
Hier werden Schweisser und Elektriker ausgebildet.
Hier gibt es Ansprechpartner was mit den Rheinstahl-Personalnachlass los ist.
Das als Tip, hier die Adresse:

Betriebsstätten & Fachbereiche – GAFÖG Arbeitsförderungsgesellschaft
https://www.gafoeg.de › Über uns

Firmensitz und Hauptverwaltung. Der GAFÖG-Firmensitz liegt in Gelsenkirchen an der Kurt-Schumacher-Str. 313, 45897 Gelsenkirchen. Angesiedelt sind hier.
sorry, aber da lese ich nix von.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Ruhrpottchrissi
Beiträge: 134
Registriert: 02.01.2010, 13:09
Wohnort: 466 Buer - Erle

Bitte sagt mir, dass es kein neuer Radweg wird...

Beitrag von Ruhrpottchrissi »

Ich habe mich vor ein paar Tagen mal Richtung alten Almaring begeben und sah, dass sich etwas im Bereich der alten Stahlbrücken über die DB Strecke GE - WAN getan hat.
Also dann rum Richtung Bogestra Betriebshof und dort, wo die alte zugewucherte Brücke über die Ostpreußenstraße ging (neben dem eingleisigen Bahnübergang) war nun eine Zufahrt hoch zur Bahntrasse, wo schon seit mehr als 10 Jahren die Schienen entfernt sind. Diese Strecke diente der Zufahrt von WAN Güterbahnhof zum Schalker Verein. Parallel gab es dann eine Zufahrt vom Schalker Verein, die dann aber auf die Strecke GE - Wanne mündet und wo man unterhalb der Erzbahnbrücke rechts in Blickrichtung Wanne noch das Gleis liegen sieht.
Doch was ich vorfand, waren Bautätigkeiten in den letzten Tagen zuvor.
Wünschenswert wäre ja eine Reaktivierung der Zufahrt, denn im Gewerbegebiet Schalker Verein sollen ja Firmen mit Interesse an Bahnanschluss angesiedelt werden.Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
"Wer mich für bescheuert hält, sollte mal die Leute kennen lernen, mit denen ich täglich zu tun habe!"

Antworten