Grünanlagen - Grünes Gelsenkirchen

Öffentliche Grünanlagen, Parks und Gärten der Stadt zum genießen und spielen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

zuzu hat geschrieben:Hier gibt es wieder eine Info von der Pressestelle der Stadt:
"Alles im grünen Bereich?“
Umfrage zur gesundheitlichen Bedeutung städtischer Grünräume

Die Meinung der Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener ist gefragt! „Warum nutzen Bürgerinnen und Bürger Grünräume in Gelsenkirchen, warum gegebenenfalls auch nicht? Was gefällt Ihnen in den Grünräumen? Was könnte verbessert werden?“ Diese und weitere Fragen möchte eine Gruppe von Juniorforschern der Universitäten Bielefeld, Bonn und Aachen im Rahmen ihrer Studien zum Thema „Lebenswerte urbane Räume in Deutschland“ erforschen. Um die gesundheitliche Bedeutung städtischer Grünräume und Gewässer in Gelsenkirchen zu ergründen, werden in der letzten Novemberwoche rund 3 000 Fragebögen per Post an Gelsenkirchener Haushalte versandt. Die Ergebnisse der Studie werden der Stadt Gelsenkirchen zur Verfügung gestellt.
Weiß hier jemand nach welchen Kriterien die 3000 Gelsenkirchener Haushalte ausgewählt werden/ wurden und ob hier Haushalte aller Stadtteilen ausgewählt wurden/ werden?

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Dazu kann ich nur noch diese neue Info der Pressestelle hier einstellen. Mehr weiß ich auch nicht.
Alles im grünen Bereich?
Befragung Gelsenkirchener Haushalte


GE. Die Meinung der Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener ist gefragt! Um die gesundheitliche Bedeutung städtischer Grünräume und Gewässer in Gelsenkirchen zu ergründen, werden in der letzten Novemberwoche rund 3 000 Fragebögen per Post an Gelsenkirchener Haushalte versandt. „Warum nutzen Bürgerinnen und Bürger Grünräume in Gelsenkirchen, warum gegebenenfalls auch nicht? Was gefällt Ihnen in den Grünräumen? Was könnte verbessert werden?“ Diese und weitere Fragen möchte eine Gruppe von Juniorforschern der Universitäten Bielefeld, Bonn und Aachen in Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen im Rahmen ihrer Studien zum Thema „Lebenswerte urbane Räume in Deutschland“ erforschen.

Die Angeschriebenen werden gebeten, ihre Antworten kostenfrei an die Universität Bielefeld zurück zu senden. Alle Teilnehmenden an der Befragung haben zudem die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es unter anderem Eintrittskarten für die ZOOM Erlebniswelt. „Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich beteiligen, können durch ihre Antworten zudem die Planungen der Stadt mit beeinflussen und mehr Lebensqualität für sich und ihre Familien erreichen“, so Dr. Thomas Claßen, Leiter des Projekts „StadtLandschaft & Gesundheit“. Die Ergebnisse der Studien werden der Stadt Gelsenkirchen zur Verfügung gestellt.

Das Forschungsprojekt „StadtLandschaft & Gesundheit“ wird von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung in dem Schwerpunkt „Stadt der Zukunft: Gesunde, nachhaltige Metropolen“ gefördert. Das Projekt ist eine Kooperation der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld, des Instituts für Hygiene und Public Health der Universität Bonn und der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Neben Gelsenkirchen ist Bielefeld als zweite Partnerstadt an dem Projekt beteiligt.
Zuzu

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

zuzu hat geschrieben:Dazu kann ich nur noch diese neue Info der Pressestelle hier einstellen. Mehr weiß ich auch nicht.
Alles im grünen Bereich?
Befragung Gelsenkirchener Haushalte
...
Trotzdem ein Dankeschön für den weiteren Hinweis. :wink:

Benutzeravatar
pixxel
Beiträge: 578
Registriert: 29.10.2007, 14:15
Wohnort: GE-Mitte

Beitrag von pixxel »

Auch die Kleingartenanlagen zählen zum öffentlichen Grün einer Stadt:

(Stand 31.12.2011 in Gelsenkirchen)
40 Kleingartenanlagen
bestehend aus:
3.653 Kleingartenparzellen
haben
1.621.953,00 qm Pachtfläche
LG pixxel

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

pixxel hat geschrieben:Auch die Kleingartenanlagen zählen zum öffentlichen Grün einer Stadt:

(Stand 31.12.2011 in Gelsenkirchen)
40 Kleingartenanlagen
bestehend aus:
3.653 Kleingartenparzellen
haben
1.621.953,00 qm Pachtfläche


Genau! :P :wink:

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Ückendorfer Parkanlagen

Beitrag von brucki »

Stadt Gelsenkirchen am 26.10.2012 hat geschrieben:
Stadtteilparks erwachen
aus dem Dornröschenschlaf



Der Carl-Mosterts Park und der
Pestalozzihain werden nach
Anwohnerwünschen gestaltet


[...]
Fotos von der Beteiligungsaktion im Carl-Mosters-Park am 26.04.2012:

http://www.bildsprachen.de/69EB8C5E-B6A ... -Park_.pdf

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Ückendorfer Parkanlagen

Beitrag von brucki »

brucki hat geschrieben:
Stadt Gelsenkirchen am 26.10.2012 hat geschrieben:
Stadtteilparks erwachen
aus dem Dornröschenschlaf



Der Carl-Mosterts Park und der
Pestalozzihain werden nach
Anwohnerwünschen gestaltet


[...]
Fotos von der Beteiligungsaktion im Carl-Mosters-Park am 26.04.2012:

http://www.bildsprachen.de/69EB8C5E-B6A ... -Park_.pdf
Und weiter geht's!
Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 29.1.2013 hat geschrieben: Pestalozzihain und Carl-Mosterts Park werden erneuert

Baubeginn startet mit Rodungen

GE. Im Zuge des Stadterneuerungsprogramms Gelsenkirchen Südost werden in diesem Jahr die beiden zentralen Parkanlagen im Stadtteil Ückendorf umgestaltet.

Den Anfang macht der Carl-Mosterts-Park an der Bergmannstraße. Hier steht die Aufwertung des Kinderspielplatzes im Vordergrund. Im Anschluss daran soll der Pestalozzihain an der Ückendorfer Straße zu einem multifunktionalen Stadtteilpark umgestaltet werden. Die Planungen, die aus den Ergebnissen intensiver Bürgerbeteiligungen im Jahr 2012 entwickelt wurden, sehen auch die Durchlichtung beider Anlagen vor.

Aus diesem Grund werden voraussichtlich in der 6. und 7. Kalenderwoche Rodungsarbeiten durchgeführt. Für die Dauer der Rodungsarbeiten ist die Nutzung der Grünanlagen nur eingeschränkt möglich.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Stadtteilbüros Südost unter der Rufnummer 0209 319080 gerne zur Verfügung.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Das Gebüsch um den Spielplatz heißt Park? :shock:
Auf die Idee bin ich, wenn ich über den Spielplatz gehe, noch nie gekommen!
Ich sollte meinen Blumenkasten und meine Sprossenkeiomanlage auch als Grünfläche registrieren lassen!
Um das alte Knappschaftskrankenhaus herum gibt es auch eine große Parklandschaft, da parken sogar Autos.

Schönen Tag noch
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

rapor hat geschrieben:Das Gebüsch um den Spielplatz heißt Park?
Welchen Park meinst Du? Pestalozzi oder Mosters?

Benutzeravatar
Coelcueler
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2007, 22:10
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Coelcueler »

Sagt mir mal bitte, wo ich finde, was in den Parks am Ende stehen (sein) soll!
Wenn ich jetzt am Pestalozzihain entlang gehe, muss ich weinen! Wieso werden da all die alten Bäume gefällt?
Aber das ist eben GE, man denke nur an die vielen schönen alten Gebäude, die bedenkenlos abgerissen wurden.....

Der Spruch in der WAZ, den ein Leser heute zu den Rodungen in der Künstlersiedlung geschrieben hat, der sagt alles: Zu fällen einen großen Baum braucht es eine Stunde kaum, jedoch zu wachsen bis man ihn bewundert, braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert!
Wenn bei der Gestaltung der Parks in Ückendorf das raus kommt, was an der Bochumer Str. hinter dem Bahnhof rausgekommen ist, na dann: Gute Nacht!

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Ein paar Bäume wurden gefällt, das Ganze wirkt heller.
Warum sie gefällt werden hängt mit der öffentlich bekannt gemachten Neugestaltung zusammen. Mit Bürgerbeteiligung, in welchem Rahmen Vorschläge gemacht und berücksichtigt wurden, weiss ich nicht.

http://www.stadterneuerung-gelsenkirche ... zihain.pdf
http://www.stadterneuerung-gelsenkirche ... ghsubsub=1

Da wir in einem sehr grünen Stadtteil wohnen, stört es mich nicht so sehr, enn einige wenige Bäume gefällt werden.

Beim Blick von oben bin ich immer wieder begeistert, wie grün es hier ist.

Hallo brucki (vorletzter Beitrag), ich meinte den Mosters, den ich auf dem Weg zur City durchquere.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Der Pestalozzihain soll von der Ückendorfer Straße aus besser einzublicken sein. Der Hügel, unter dem sich ein alter Bunker, besser ein langer Splittergraben, befindet, soll auch eingeebnet werden. Einige Bäume nahmen sich gegenseitig das Licht weg - unter ihnen wuchs kein Gras mehr. Die Grünanlage soll insgesamt aufgewertet und der Spielplatz vergrößert und verbessert werden. Die Rodungen waren jahreszeitlich bedingt schon jetzt nötig, die weiteren Arbeiten folgen dann noch.

Mehr Infos gibt es hier:
http://www.stadterneuerung-gelsenkirche ... ghsubsub=1

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 19.07.2013 hat geschrieben:Carl-Mosterts Park wird umgestaltet

Start der Umbauarbeiten in Ückendorf

GE. Die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Carl-Mosterts Parks in Ückendorf beginnen. Ab Montag, 22. Juli 2013, wird die kommunale Jugendberufshilfe mit den Umbauarbeiten im südlichen Bereich der Parkanlage starten.

Gut ein Jahr ist es her, dass sich im Carl-Mosterts-Park an der Bergmannstraße in Ückendorf circa 80 Anwohnerinnen und Anwohner im Rahmen einer Beteiligungsaktion mit der Zukunft des Stadtteilparks beschäftigten. Die Ergebnisse wurden danach durch das Architekturbüro Hoff ausgewertet und in einen Entwurfsplan eingearbeitet, der von der Bezirksvertretung Süd beschlossen wurde.

Im ersten Bauabschnitt wird nun vor allem der Kinderspielbereich umgestaltet. Spielgeräte, optisch angelehnt an bekannte Gesellschafts- und Brettspiele, werden dann das neue Bild des Carl-Mosterts Parks prägen. Neue Sitzgelegenheiten sollen zudem auch die älteren Anwohnerinnen und Anwohner zum Verweilen einladen.

Über den Baubeginn freuen sich ganz besonders die Kinder der Kindertagesstätte Heidelberger Straße, die nach der Fertigstellung, vermutlich im Spätherbst, die Patenschaft für den Spielplatz übernehmen werden.

Voraussichtlich im Jahr 2014 wird dann in einem zweiten Bauabschnitt der südliche Bereich der Parkanlage umgestaltet werden. Auch dazu wird frühzeitig eine Beteiligung der Anwohnerinnen und Anwohner stattfinden.

Möglich gemacht wird die Aufwertung des Carl-Mosterts Parks im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms Gelsenkirchen Südost, gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie Mittel von Bund und Land NRW.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Im Carl-Mosterts-Park lebt die Kunst.
Oft, wenn ich zur Arbeit gehe, sehe ich "Living Art", dort im Park.
Man denkt, es sind Puppen, aber dann, doch eine Bewegung. Wie in zeitlupe kommt eine kaum merkliche Bewegung auf, pflanzt sich fort wie eine Welle in Zeitlupe.
Drei der Wesen schauen auf ein Viertes, das anscheinend arbeitet, in einem Tempo, edas höchste Körperbeherrschung verrät!

Im Ernst, früher hieß das Rumgammeln, was ich bisher dort gesehen habe. Anscheinend ein Langzeitprojekt, oder die Fertigstellung darf nicht zu früh geschehen.

In welchen beruf das helfen soll, ist mir nicht klar, obwohl ich in dem Bereich auch schon tätig war.
Der Spielplatz sieht auf jeden Fall interessant aus.w
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 15.04.2016 hat geschrieben:Parkour-Spot und „Inseln“ im Carl-Mosterts-Park

Zweiter Bauabschnitt: Wünsche der Anwohner werden umgesetzt

GE. Die Revitalisierung des Quartiers Bochumer Straße schreitet immer weiter voran: Der zweite Bauabschnitt im Carl-Mosterts-Park bringt einige Veränderungen und spannende Neuerungen für die Besucher mit sich.

Der südliche Bereich des Parks in Ückendorf und in direkter Nachbarschaft zur Bochumer Straße wurde bereits 2013/ 2014 umfassend aufgewertet. Dabei wurde mit der Spielplatzerneuerung der Fokus auf die Nutzung durch kleinere Kinder gelegt. In mehreren Beteiligungsveranstaltungen hatten auch die Anwohner die Möglichkeit, ihre Wünsche und Anregungen einzubringen. In dem nun folgenden Bauabschnitt werden diese Anregungen berücksichtigt:

Am Montag, 18. April 2016, startet der Baubeginn zur weiteren Umgestaltung. Prägend für den Park ist der schöne Baumbestand, der erhalten bleibt. Die Grundidee der Neugestaltung ist die Schaffung einzelner „Inseln“, die in unterschiedlichen Größen und Höhen für verschiedene Nutzungen zur Verfügung stehen.

Auf einer dieser Inseln wird nun mit einem „Parkour-Spot“ ein Angebot für ältere Kinder und Jugendliche geschaffen. Mauern und Stahlrohre bilden hier den städtischen Raum im „Übungsformat“ nach, den es zu erobern gilt. Auch der Wunsch nach mehr Offenheit und Einsehbarkeit wird umgesetzt. Hierzu werden einige Sträucher entfernt und die Container an der Bergmannstraße um einige Meter auf der Straße versetzt.

Die vor Ort aktive Künstlervereinigung „Galeriemeile Gelsenkirchen“ bekommt ebenfalls die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Als Ergebnis der gemeinsamen Planung wird das Logo der „Galeriemeile“ in Form von farbig gestalteten Sitzblöcken und einem Schriftzug, der in den Boden eingelassen wird, umgesetzt.

Die Baustelle befindet sich in erster Linie im nördlichen Teil des Parks, der während dieser Zeit für Besucher gesperrt ist. Da auch der Spielplatz im Süden noch um einige Spielgeräte erweitert wird, kann dieser Bereich ab Mitte Mai für etwa drei Wochen nicht betreten werden. Die Freigabe zum Spielen soll aber rechtzeitig zu den Sommerferien erfolgen. Nach der Fertigstellung sind alle Interessierten zur Eröffnungsfeier eingeladen.

Die Umgestaltung ist möglich, da aus dem Programm Stadtumbau West Mittel der Städtebauförderung von Bund und Land NRW zur Verfügung stehen. Diese werden zugunsten der Revitalisierungsmaßnahmen des Quartiers rund um die Bochumer Straße eingesetzt.

Antworten