Straßenbahn in der Bismarckstraße?

ÖPNV - Straßenbahnen, Busse, Stadtbahn, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Neustädter
Beiträge: 482
Registriert: 02.08.2008, 20:59
Wohnort: Gelsenkirchen und Bacoor, Philippinen

Re: Straßenbahn in der Bismarckstraße?

Beitrag von Neustädter »

Zenmiester hat geschrieben:Vor ein paar Wochen bin ich auf diesen Link gestoßen. Die Seite ist nebenbei bemerkt auch ganz empfehlenswert, dort sind einige Schienenreste der Straßenbahn zu sehen. Der Autor stellt die Frage, ob jemals durch die südliche Bismarckstraße, zwischen Am Stern und Wanner Straße, Straßenbahnen gefahren sind. Ich wüsste es nicht, zumindest auf Karten der 50er Jahre schon nicht. Vielleicht weiß es ja jemand genau?
Den Verlauf der Straßenbahn kannst Du gut auf der Stadtkarte von 1949 verfolgen:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... stadtkarte

Neustädter

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild Verlauf der Straßenbahn in der südlichen Bismarckstraße. Karte von 1954

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Propietario hat geschrieben: ... Zu allen Zeiten überquerte die Straßenbahn den Bahnübergang zweigleisig ....
Lieber Propietaro,

das kann nicht sein !! Solange der Bahnübergang beschrankt war, konnte die Tram die Schienen nur eingleisig queren. Der Grund liegt nicht an den Schienen selber, sondern an der Oberleitung im Zusammenhang mit den Schlagbäumen --- kommst du dahinter, was ich damit meine ?

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Straßenbahn an der Emschertalbahn um 1960

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Sogar ich kann auf diesem Bild ganz schwach die Ausweiche sehen. Also hat die Tram die Zugschienen schon immer eingleisig gekreuzt !

Man beachte bitte die Schlagbäume auf der linken Seite :!: Fällt jemandem da was auf ?

KarlB
Abgemeldet

Beitrag von KarlB »

Hallo trixexpress,

auf die Gefahr hin dass ich meine Brille eigentlich aufsetzen muesste, die Schrankenbäume links sind länger als die rechten Schrankenbäume.
Kenne die Querung seit jeher auch nur mit einem Strassenbahngleis. Davor und dahinter waren auch schon immer Strassenbahnhaltestellen.
Vor dem Bahnübergang, vom Süden aus, ist das "Schrankenwärter-Häuschen" zu sehen und hinter den Gleisen war eine Trinkhalle in "Budenform".

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Hallo KarlB,

das hast du alles wunnebar beschrieben :2thumbs: - jau, so standen sie alle ! Habe ich selber noch in bester Erinnerung :idea:

Benutzeravatar
Stargate
Redaktion-GG
Beiträge: 2718
Registriert: 06.03.2008, 12:56
Wohnort: Im schönsten Stadtteil

Beitrag von Stargate »

Sternzeit 2020

KarlB
Abgemeldet

Beitrag von KarlB »

Hallo Stargate,

tolles Fotoe und dem Bild würde ich die Überschrift gönnen - "Bahnübergangs-Idylle im Ruhrpott". :D

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Hallo!

Es ging anfangs um die Frage, ob durch die Sternstraße und die südliche Bismarckstraße irgendwann die Straßenbahn gefahren ist. Zu diesem Anfang möchte ich zurückkehren. Wer diese Fragen beantworten will, muß etwas tiefer graben.
Mithilfe der beiden Kartenausschnitte lassen sich diese beiden Fragen beantworten.
Ab 1939 führte mein Schulweg durch die Sternstraße. Zu dieser Zeit waren die Gleise bereits entfernt, die beiden Weichen (am Stern und in der Wanner Straße) waren noch vorhanden.
Die Straßenbahnlinie vom Stern bis zum alten Marien-Hospital existierte 1923 noch nicht, spätestens aber ab 1926. Sie war wohl als Ersatz für die Linie gedacht, die vormals durch die Ringstraße führte. Die Gleisreste in der Ringstraße sind mir noch in Erinnerung. Meine Familie hat in der Ringstraße gewohnt, ist aber in die Roonstraße verzogen, damit "die Kleinen besser schlafen können". Wenn hierbei ich gemeint gewesen sein sollte, würde das bedeuten, daß die Bahn 1930 noch durch Ringstraße fuhr.

AlterMann

Bild
Bild

Benutzeravatar
MarV
Beiträge: 53
Registriert: 05.05.2008, 21:36
Wohnort: Bulmke

Beitrag von MarV »

Das ist ja interessant. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, dass mal eine Straßenbahn durch die schmale Sternstraße fuhr. War das denn eine reguläre Linie oder ein Betriebsgleis?

Soweit ich weiß fuhr die Linie 4 auf der Wanner Straße bis 1964. Dann wurde sie durch den Bus ersetzt. Vielleicht hat ja noch jemand ein paar alte Fotos von der Straßenbahn auf der Wannerstraße.

Charly1965
Beiträge: 34
Registriert: 30.04.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Charly1965 »

@ rapor
Wielange gab es die Strassenbahn noch auf der Wannerstr? Bin so um 1967 in das Haus 14 gezogen. Gab es da die Strassenbahn noch? Ich meine ja
Forever Gelsenkirchnerin

Nur wer sich auf den Weg macht, - kann irgendwann irgendwo ankommen!!

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

Charly1965 hat geschrieben:@ rapor
Wielange gab es die Strassenbahn noch auf der Wannerstr? Bin so um 1967 in das Haus 14 gezogen. Gab es da die Strassenbahn noch? Ich meine ja
Die Schienen lagen noch in der Wanner Straße anno 1966 noch, aber die Bahnen fuhren da längst nicht mehr !

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4121
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

MarV hat geschrieben:Soweit ich weiß fuhr die Linie 4 auf der Wanner Straße bis 1964. Dann wurde sie durch den Bus ersetzt.
Kann ich bestätigen. Ich bin 1962 auf's Schalker Gymnasium gekommen, das damals noch an der Hammerschmidtstraße war. Als Horster fuhr ich erst mit dem 83er bis zur Haltestelle "Alter Markt" (wurde auch "Alter Markt / Stadtwerke " genannt; von Stadttheater und Hans-Sachs-Haus war damals in der Bezeichnung der Haltestellen noch nicht die Rede) und von dort aus mit der 4 bis zur Haltestelle "Hohenzollernstraße" (?).
Es muss dann schon Anfang / Mitte 1964 gewesen sein, dass der Wechsel zur Buslinie 40 erfolgte.
In meinem Stadtführer der Stadt Gelsenkirchen (Datenstand 31.12.1964) sind auch die Straßenbahn- und Buslinien aufgelistet. Die Straßenbahnlinie 4 steht nicht mehr drin, dafür aber wohl schon die Omnibuslinie 40.
Der Linienplan lautete damals :
Gelsenkirchen-Rotthausen (Achternbergstraße) - Wanne-Eickel Hbf.
über Machensplatz - Alter Markt - Betriebshof - Rheinstahl Eisenwerke - G.-Bulmke/Hüllen - Kolonie Pluto.

Prömmel

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2268
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Schacht 9 hat geschrieben:@Propietario schrieb,
Übrigens, die Haltestelle zwischen Marschallstr. und Magdeburger Straße hieß seit altersher "Emschertalbahn". Kann man auch im Plan nachschauen. Aus Richtung Erle aus kommend war die Haltestelle etwa in Höhe der Straße Pantaleonshof, in der anderen Richtung, Höhe Einmündung der Hohenzollernstr. Zu allen Zeiten überquerte die Straßenbahn den Bahnübergang zweigleisig, ohne auf Techniken der eingleisigen Querung einzugehen.
Bild
Auf dem Kartenausschnitt sieht es aber nach eingleisiger Bahnüberquerung aus.
Hmmm, in den 70er und 80er Jahren bin ich ständig mit der Linie 1 (später 301) über die Bismarckstr. gefahren. Ich hätte jetzt schwören können, dass die Haltestelle am Bahnübergang der Emschertalbahn nicht "Emschertalbahn" sondern "Pantaleonshof" hieß. Ich konnte als Kind mit diesem Namen nämlich nichts anfangen (mit Emschertalbahn schon, dahinter hörte meine Kleinkindwelt nämlich auf).

Und vor dem Stadtbahnbau (also in den 70er und 80er Jahren, bis wann genau kann ich nicht sagen, ich weiß nicht mehr wann die unterirdische Strecke vom Musiktheater bis Hbf in Betrieb ging) kamen nach "Am Stern" noch "Grillo Gymnasium" und "Kirchstrasse", und dann eben Hbf. Dann verschwand die Bahn unter den Bahngleisen des Hbf (Richtung Wickingstr.) und kam irgendwann wieder zum Vorschein.

Antworten