Tossestraße & Bürgermeister Tosse

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Antworten
Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15921
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Tossestraße & Bürgermeister Tosse

Beitrag von Heinz O. »

schönes (wie ich finde) Wohnhaus in der TossestraßeBild

Bild
Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Ja, in der Gegend stehen viele schöne Sachen.

Warum eigentlich Tossestraße? Eine Verbindung zum Tossehof ist räumlich gesehen unwarscheinlich.

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

im 17 Jahrhundert gab es einen Bürgermeister Tosse in Buer :?:

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15921
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

es gab mehrere Tosse`s als Bürgermeister in Buer:

Hendrich Tosse und Herman Tosse (um 1680)
Hinrich Tosse (bis 1688 und 1691)
Wilhelm Tosse (1819-1855)
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

MichaL
Abgemeldet

Re: Tossestraße

Beitrag von MichaL »

Heinz O. hat geschrieben:schönes (wie ich finde) Wohnhaus in der TossestraßeBild
Das besondere an dem Haus sind die leicht grünlichen Steine.
Diese eine Ecke, die da mit Schindeln ausgebessert ist, wurde im Krieg zerstört
und es gab/gibt nirgendwo mehr die Ziegel mit dem grünlichen Schimmer zu kaufen.

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10533
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Bild
Quelle: Historische Rundgänge durch Gelsenkirchen,
Jörg Reimann, Helmut Weigel, Wiltrud Apfeld,
Sparkasse Gelsenkirchen 1995
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1553
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Hat vielleicht jemand einen Stammbaum der Herren Tosse. Hier würde mich eine Verbindung zum Tossehof interessieren.
Leider gibt es keine Informationen aus den Meldeunterlagen dieser Zeit und die Adressbücher helfen auch nicht wirklich weiter.

Benutzeravatar
fanthomas
Beiträge: 259
Registriert: 05.07.2008, 12:01
Wohnort: Buer

Beitrag von fanthomas »

Tekalo hat geschrieben:Hat vielleicht jemand einen Stammbaum der Herren Tosse. Hier würde mich eine Verbindung zum Tossehof interessieren.
Leider gibt es keine Informationen aus den Meldeunterlagen dieser Zeit und die Adressbücher helfen auch nicht wirklich weiter.
Frage doch einfach:

Stadt Gelsenkirchen
Referat 51
Quartiersmanagement Tossehof
Beate Rafalski
Ravenbusch 2
45888 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 / 177 63 27
E-Mail: beate.rafalski@gelsenkirchen.de

Die sich ihres Zeichens für den Inhalt von: http://www.tossehof.de/index.php?article_id=31&clang=0 verantwortlich zeichnet (siehe Impressum), wo diese Frage behandelt wurde.

Gruß
ft

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Etwas über Wilhelm Tosse.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1553
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

fanthomas hat geschrieben:
Tekalo hat geschrieben:Hat vielleicht jemand einen Stammbaum der Herren Tosse. Hier würde mich eine Verbindung zum Tossehof interessieren.
Leider gibt es keine Informationen aus den Meldeunterlagen dieser Zeit und die Adressbücher helfen auch nicht wirklich weiter.
Frage doch einfach:

Stadt Gelsenkirchen
Referat 51
Quartiersmanagement Tossehof
Beate Rafalski
Ravenbusch 2
45888 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 / 177 63 27
E-Mail: beate.rafalski@gelsenkirchen.de

Die sich ihres Zeichens für den Inhalt von: http://www.tossehof.de/index.php?article_id=31&clang=0 verantwortlich zeichnet (siehe Impressum), wo diese Frage behandelt wurde.

Gruß
ft
Für dieses Projekt suche ich es....................................

Benutzeravatar
fanthomas
Beiträge: 259
Registriert: 05.07.2008, 12:01
Wohnort: Buer

Beitrag von fanthomas »

Hallo.

Vielleicht weiß jemand, was für ein Haus ursprünglich an der Ecke Tossestr./Urnenfeldstr. gestanden hat und warum es abgerissen wurde.
Dort steht jetzt ein aus aus den 70er Jahren (im Bild im Hintergrund).
Die restliche Bebauung ist ja wesentlich älter.
http://maps.google.de/maps?q=tossestr.+ ... 9&t=h&z=20

Außerdem steht auf der gegenüberliegenden Seite ein kleines Gartenhäuschen an exponierter Stelle.
Hatte es schon immer diesen Zweck oder war es früher z.B. ein Straßenwärterhäuschen?
Bild

Benutzeravatar
Kurt
† Leider verstorben
Beiträge: 776
Registriert: 17.04.2009, 19:44
Wohnort: Buer

Beitrag von Kurt »

BildLuftaufnahme wahrscheinlich aus den 30er Jahren.
Es sieht so aus, als wäre die Ecke Tosse- / Urnenfeldstraße vor Errichtung des heute dort stehenden Hauses nicht bebaut gewesen.

Benutzeravatar
fanthomas
Beiträge: 259
Registriert: 05.07.2008, 12:01
Wohnort: Buer

Beitrag von fanthomas »

Kurt hat geschrieben:Luftaufnahme wahrscheinlich aus den 30er Jahren.
Es sieht so aus, als wäre die Ecke Tosse- / Urnenfeldstraße vor Errichtung des heute dort stehenden Hauses nicht bebaut gewesen.
Sehr aufschlussreich. Danke!

Benutzeravatar
fanthomas
Beiträge: 259
Registriert: 05.07.2008, 12:01
Wohnort: Buer

Beitrag von fanthomas »

fanthomas hat geschrieben: Außerdem steht auf der gegenüberliegenden Seite ein kleines Gartenhäuschen an exponierter Stelle.
Hatte es schon immer diesen Zweck oder war es früher z.B. ein Straßenwärterhäuschen?
Bild
Ich greife das noch einmal auf.
Kennt jemand die ursprüngliche Funktion des Häuschens?

301
Beiträge: 2
Registriert: 15.10.2009, 00:25

Beitrag von 301 »

Da ich auf dem Weg von der Arbeit immer wieder dort vorbeikomme, hat mich diese Frage auch lange beschäftigt. Vor einigen Monaten fragte ich meine Vermieterin, die dort in der Ecke wohnt, ob sie etwas dazu wüsste. Sie wusste nur, dass man es in der Nachbarschaft "das Skathäuschen" nenne, weil dort öfters abends Kartenspiele gespielt würden. So blieb die Frage weiterhin.

Am vorletzten Sonntag kam ich dort wieder vorbei, als aus einem der Nachbarhäuser ein älterer Herr trat. Ich sprach ihn an, ob er mir etwas dazu sagen könne. Ja, antwortete er, das könne er, es sei nämlich sein Haus. Es sei tatsächlich nur ein Gartenhäuschen und habe nie einen anderen Zweck gehabt. Lange Zeit habe es zur Urnenfeldstraße hin noch eine Mauer und eine Pergola gegeben, die er zum eigenen Bedauern für die Zufahrt abreißen musste. Da es mit Parkgelegenheiten immer schwierig war, habe er irgendwann einen Abstellplatz auf dem Grundstück schaffen müssen.

Antworten