Am Tag als Conny Kramer starb

Kirchen-Subkultur an der Middelicher Straße

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

anter
Abgemeldet

"Tempel"

Beitrag von anter »

Habe J. W. dort getroffen; genaues Datum kann ich nicht mehr sagen. Weiß nur noch, dass dort zum Auftritt Bilder von Lutz Motzko, jetzt Morales, ausgestellt waren - passend zum Thema "Am Tag, ...."

Cameleon
Beiträge: 199
Registriert: 25.07.2008, 17:00

Beitrag von Cameleon »

Lebt der legendäre Pfarrer Wichmann vom Tempel eigentlich noch?

Margit Kruse
Beiträge: 209
Registriert: 22.04.2007, 10:35
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Margit Kruse »

Ja, Pastor Wichmann lebt noch. Es geht ihm gesundheitlich aber nicht so gut. Er sollte letztes Jahr zu einer Feier in der Gemeinde anreisen, schaffte das aber nicht mehr. Er lebt soviel ich weiß in der Nähe von Hamburg.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15617
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Im "alten" Tempel geht es wieder weiter

Bild
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Margit Kruse
Beiträge: 209
Registriert: 22.04.2007, 10:35
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Margit Kruse »

Hallo,

hätte gerne gewusst, wer Morgen zur Oldie-Nacht in den Tempel geht?

Liebe Grüße
Margit

Ralf101
Beiträge: 4
Registriert: 15.03.2010, 23:49

Super Geile Zeit

Beitrag von Ralf101 »

Hallöchen,

ich war Anfang der 70er Jahre auch jedes Wochenende im Tempel, ja die Tomcats, das waren Zeiten.

Leider habe ich aus der Zeit auch noch schreckliche Erinnerungen, 1970 war ich im Erich-Ollenhauer-Jugendhaus und dort hat ein Junge zwei Schalke Fans erstochen, ich habe einen der beiden auf dem Spielplatz gefunden, das geht aus meinem Kopf nicht raus.

Gruß Ralf

coolie
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2011, 18:25
Wohnort: Buer

Beitrag von coolie »

Hallo Leute,

leider habe ich diesen Fred erst heute entdeckt.

Meine ersten Erinnerungen an den Tempel bestehen aus einer Woche Gitarrenunterricht auf meiner ersten Holzklampfe, gekauft vom Komfirmationsgeld - ich meine sogar bei Pfarrer Wichmann. Auf Wanderlieder hatte ich dann aber unmittelbar keine Lust mehr. Das war im ersten Raum links, wenn man die Tür von der Treppe aus rein kam, genau gegenüber von der damaligen Glasbausteinwand vor der auch der Kickerkasten stand.

Wiedergekehrt bin ich Mitte der 60´er Jahre, als die Tomcats dort schon die Hausband waren. Erst war auch ich Publikum und Fan. In den Folgejahren durften wir dann auch mal mit "The News" in der Pause der arrivierten Bands auftreten, später ganze Abende selber bestreiten. Das war so etwa 1967/1968. Fotos aus der Zeit habe ich bei den "Wilden Sechzigern" mal reingestellt. Dort sieht man auch sehr schön noch die alte Bühne im Tempel.

Wir haben manchmal sogar später Sonntags und Dienstagsabends im Tempel gespielt, obwohl Dienstags in der Regel dort Disco angesagt war. Mit dem alten Citroen DS 21 konnte man sogar von der Friedhofseite mit der Verstärkeranlage im Auto über die Wiese bis vor die Tür zum Ausladen fahren ohne größere Schäden anzurichten.

An Bands sind mir aus der damaligen Zeit noch die "Smiles" aus Hassel in Erinnerung. Deren einer Gitarrist hieß übrigens mit Vornamen auch Gerion (Frage von Moni53). Zwei von den Jungs waren mit mir in einer Klasse auf dem damaligen Max-Planck Gymnasium, später Leibniz-Gymnasium.

Ein besonderes Highlight waren auch die Auftritte der holländischen Band Maddox. Die haben Rythm & Blues vom Feinsten gespielt, war aber nicht immer so gefragt. Manche hörten ja so etwas wie Mademoiselle Ninette (kennt heute auch kein Schwein mehr) in aller Öffentlichkeit.

Vor etwa 2 oder 3 Jahren haben wir mit den News dann wieder im Tempel auftreten dürfen und zwar auf einer Veranstaltung der Rotarier. Die Akustik und die Atmosphäre ist in den neu angebauten Räumlichkeiten aber nicht mehr mit der alten Schwitzhütte hinter der Glasbausteinwand zu vergleichen. Vielleicht verklärt auch die Zeit etwas den Eindruck. Jedenfalls bin ich sicher, daß wir uns in der Zeit zwischen 1967 und Anfang der 70´ er alle mal im Tempel über den Weg gelaufen sind.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

coolie hat geschrieben:... Manche hörten ja so etwas wie Mademoiselle Ninette (kennt heute auch kein Schwein mehr) in aller Öffentlichkeit. ...
War mir auch völlig unbekannt. Da musste ich doch mal nachgucken:



Is doch nett! :lol:

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

coolie hat geschrieben:Ein besonderes Highlight waren auch die Auftritte der holländischen Band Maddox. Die haben Rythm & Blues vom Feinsten gespielt, war aber nicht immer so gefragt.
@coolie, danke für diese Info. Zu dieser Zeit (Ende 60er) war ich auch oft im Tempel und war damals vom Auftritt der holländischen Band Maddox sehr angetan. Hab sie noch ein zweites Mal im Tempel gesehen und gehört. Diese Art von Musik - Rythm & Blues - trifft auch heute noch meinen Geschmack.
...war aber nicht immer so gefragt. Manche hörten ja so etwas wie Mademoiselle Ninette (kennt heute auch kein Schwein mehr) in aller Öffentlichkeit.
Das war eher Musik, wie sie in Jugendheim-Discos oder auf der Kirmes (Raupe, Auto-Scooter) gespielt wurde.

PEDY1965
Beiträge: 849
Registriert: 23.05.2008, 21:09
Wohnort: Neustadt/Schalke/Altstadt/heute Resser Mark

Tempel

Beitrag von PEDY1965 »

Kann mir jemand sagen wo genau der Tempel war in welchem Gebäude oder ist dieser eh.Tempel ein Raum gewesen der zur Kirche gehörte.
Früher war alles besser,
gut das es früher wieder gibt.
LGPedy1965

PEDY1965
Beiträge: 849
Registriert: 23.05.2008, 21:09
Wohnort: Neustadt/Schalke/Altstadt/heute Resser Mark

Conny Kramer

Beitrag von PEDY1965 »

Bild
Früher war alles besser,
gut das es früher wieder gibt.
LGPedy1965

Antworten