Trotzdem: Kaiserstraße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Bild
Sammlung Karlheinz Weichelt Ca. um 1903 Blick in die Kaiserstraße vom Norden

Die Kaiserstraße Richtung Süden vom Schalker Markt aus gesehen. Links erkennen wir die stattliche Vorderfront des kaiserlichen Postamtes und auf der rechten Straßenseite Villen als Mehrfamilienhäuser. Hier wohnten Fabrikbesitzer, Juristen, Direktoren und Kommerzienräte. Dort war auch das Restaurant Mehring in dem die Schalker Oberschicht verkehrte.

Bild
Sammlung Karlheinz Weichelt 26.6.1915 evangelische Kirche

Links im Bild sehen wir Schornsteine und Betriebsanlagen des Drahtwerks Böcker & Co. In der Bildmitte die Friedenskirche gegenüber vom Schalker Markt. Die Kirche war wirklich einmal Mittelpunkt der Gemeinde und in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts immer bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Friedenskirche wurde der Gemeinde von Friedrich Grillo geschenkt, am 31.10.1882 wurde sie eingeweiht. Beim Bombenangriff am 06.11.1944 wurde die Kirche zerstört. Rechts im Bild sehen wir das an der Ecke Kaiser- Oststraße (heutige Magdeburger Straße) stehende Kaiserliche Postamt, das erst 1964 für den Bau der Berliner Brücke abgerissen wurde.
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

@Akkiller, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Danke für das Einstellen der Bilder. Meine Großeltern haben in den 50er- und 60er-Jahren in der Kaiserstr. 89 gewohnt. Das war das dritte Haus vom Schalker Markt aus gesehen. Ist allerdings erst Mitte der 50er-Jahre gebaut worden. Als dann die Berliner Brücke kam, sind meine Großeltern dort weggezogen.

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

pedder vonne emscher hat geschrieben:@Akkiller, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Danke für das Einstellen der Bilder. Meine Großeltern haben in den 50er- und 60er-Jahren in der Kaiserstr. 89 gewohnt. Das war das dritte Haus vom Schalker Markt aus gesehen. Ist allerdings erst Mitte der 50er-Jahre gebaut worden. Als dann die Berliner Brücke kam, sind meine Großeltern dort weggezogen.
Es freut mich "pedder vonne emscher", dass meine Ansichtskartenmotive Erinnerungen wecken!Unser Forum bietet sich bestens an, diese Motive der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen!Dir ein schönes Wochenende!Suchst du noch was bestimmtes??
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Bild
Sammlung Michael Weiser ca. um 1930 (Auszug aus meinem Buch Schalke)

Das Restaurant von Johann Görsmeier zum „Guten Tropfen" war an der Kaiserstrasse 57-Ecke Grillostrasse. (Ostseite der heutigen Kurt-Schumacher-Straße),
Das Gebäude wurde im letzten Krieg in Schutt und Asche gelegt. Mitte der 50er Jahre wurde die Gaststätte Görsmeier einige Meter weiter nördlich, auf der westlichen Seite der Kaiserstraße neu errichtet.

Bild
Sammlung Michael Weiser 25.9.1906 Kaiserstraße 51 (Auszug aus meinem Buch Schalke)

Die Kaiserstraße zeugte von der in der industriellen Gründerzeit aufstrebenden Gemeinde Schalke. Sie verband die junge Stadt Gelsenkirchen und das Amt Schalke.
Die Kaiserstraße war eine besondere Straße, hier wohnte die Oberschicht Gelsenkirchens und Schalke. Bergwerksdirektoren, Fabrikanten, Bürgermeister oder Schuldirektoren mit ihren Familien. Die Kaiserstraße 51 lag auf der westlichen Straßenseite und könnte die Villa des Bergwerksdirektor Dünkelberg gewesen sein.
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Bild
Sammlung Michael Weiser 1902 Lithografie (Auszug aus meinem Buch Schalke)

Auf dieser schönen Lithographie sieht man in der Bildmitte die Kaiserstraße von der Grenzstraße aus in Richtung zum Schalker Markt und die katholische Kirche St. Josef. Ganz rechts im Bild die Kirche der Baptisten. Links eine Häuserreihe der Schalkerstraße, früher Friedrichstraße. Das rechte Bildchen zeigt den Möntingplatz, im Hintergrund der Malakowturm von Schacht 2 der Zeche Consolidation.

Bild
Sammlung Michael Weiser Um 1900 Lithografie (Auszug aus meinem Buch Schalke)

Auf dieser Lithographie sieht man ein Panorama der Kaiserstraße von Osten aus gesehen. Links im oberen Bildabschnitt die Zionskirche an der Blumendelle, in der Mitte St. Josef und rechts die Friedenskirche am Schalker Markt.
Das untere Motiv Feuerwehr-Depot, gehörte nicht zu Schalke.
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
Jochen K.
Beiträge: 279
Registriert: 15.07.2008, 20:21
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Kaiserstraße

Beitrag von Jochen K. »

Akkiller hat geschrieben:
Bild
Sammlung Michael Weiser Um 1900 Lithografie (Auszug aus meinem Buch Schalke)

... Das untere Motiv Feuerwehr-Depot, gehörte nicht zu Schalke.
Das dargestellte Feuerwehr-Depot stand im Eingangsbereich der Herdfabrik Küppersbusch an der Gewerkenstraße (vorher Wilhelmstr.). Im Briefkopf von Küppersbusch aus dem Jahre 1895 ist der Schlauch-Turm der Schalker Feuerwache noch gut zu erkennen.Bild
Bild
Hans-Joachim Koenen
-------------------------
www.heimatbund-gelsenkirchen.de
Stadtteilarchiv Feldmark

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Re: Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Jochen K. hat geschrieben:
Akkiller hat geschrieben:
Bild
Sammlung Michael Weiser Um 1900 Lithografie (Auszug aus meinem Buch Schalke)

... Das untere Motiv Feuerwehr-Depot, gehörte nicht zu Schalke.
Das dargestellte Feuerwehr-Depot stand im Eingangsbereich der Herdfabrik Küppersbusch an der Gewerkenstraße (vorher Wilhelmstr.). Im Briefkopf von Küppersbusch aus dem Jahre 1895 ist der Schlauch-Turm der Schalker Feuerwache noch gut zu erkennen.Bild
Bild
Hallo Jochen K., das ist ja eine tolle Information!
Alle Recherchen gingen ins Leere und nun ist wieder ein Knoten gelöst!Vielen Dankl dafür!! Kalle
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16652
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Kaiserstraße

Beitrag von Benzin-Depot »

Jochen K. hat geschrieben: Das dargestellte Feuerwehr-Depot stand im Eingangsbereich der Herdfabrik Küppersbusch an der Gewerkenstraße (vorher Wilhelmstr.). Im Briefkopf von Küppersbusch aus dem Jahre 1895 ist der Schlauch-Turm der Schalker Feuerwache noch gut zu erkennen.
@Jochen K: Die Abbildungen des Turmes auf dem Briefkopf und der Ansichtskarte weichen m.E. allerdings voneinander ab. Kann es nicht sein, dass die AK das neue Feuerwehrdepot am Küppersbuschgelände an der Herzogstraße zeigt ?

Im Adressbuch der Gemeinde Schalke-Hessler von 1898 findet man folgenden Hinweis :
Bild
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Jochen K.
Beiträge: 279
Registriert: 15.07.2008, 20:21
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Jochen K. »

@BenzinDepot

Da zwischen Briefkopf-Ansicht und AK einige Jahre liegen, ist es wahrscheinlich, dass die alte Feuerwache an der Gewerkenstr. den Erweiterungen des Fabrikgeländes zum Opfer gefallen und durch einen Neubau an der Herzogstr. ersetzt worden ist. Somit ist auf der AK schon der Neubau von 1898 zu sehen.
Hans-Joachim Koenen
-------------------------
www.heimatbund-gelsenkirchen.de
Stadtteilarchiv Feldmark

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Bild
Sammlung Karlheinz Weichelt 1903

Kann mir jemand den Text übersetzen?Einige Worte kann ich entschlüsseln, aber leider nicht alles!Es wird ein Direktor angeschrieben!Vielleicht der Direktor der Reichsbank???? :roll:
Gruß Kalle
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Re: Kaiserstraße

Beitrag von Akkiller »

Akkiller hat geschrieben:Bild
Sammlung Karlheinz Weichelt 1903

Kann mir jemand den Text übersetzen?Einige Worte kann ich entschlüsseln, aber leider nicht alles!Es wird ein Direktor angeschrieben!Vielleicht der Direktor der Reichsbank???? :roll:
Gruß Kalle
Mittlerweile konnte einiges entziffert werden.Daher stelle ich es gerne ein.


10.6.03

Sehr verehrter Herr Direktor!
Für die freundlichen Glückwünsche zu meiner Versetzung nach Gelsenkirchen
bitte ich Sie sowie ihre verehrten Angehörigen meinen verbindlichsten Dank entgegennehmen zu wollen. Ich bin recht zufrieden mit dieser Nebenstelle von 6 Beamten (worunter 3 Kassendiener), die mir,neben schönen (gemeinschulterten ?),eine interessante
Tätigkeit garantiert. Auch die Stadt selbst ist nicht so schlimm, wie sie oft gemacht wird. Der Verkehr ist ein flotter, reger Handelsverkehr, schöne moderne Läden gibt es in großer Zahl und nach allen Richtungen hin elektrische Verbindungen! Die Zechen, Kohlenbergwerke liegen meist außerhalb.Gelsenkirchen zählt jetzt mit eingemeindeten Vororten 130.000 Einwohner.Meine Dienstwohnung gefällt mir recht gut,auch befindet
sich am Hause ein großer Garten. Augenblicklich stecke ich doch häufig in der Ausrichtung einiger Zimmer, sodass ich alle Hände voll zu tun habe.
Mit freundlichsten Grüßen an Sie sowie Ihre verehrten Angehörigen Ihr v. St (?) A (?) . . . felde (?????)

Interessant, denn der Verfasser der Zeilen, schreibt doch recht positiv über Gelsenkirchen!
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Benutzeravatar
TanteJu
Beiträge: 369
Registriert: 06.04.2008, 21:26
Wohnort: Resse

Beitrag von TanteJu »

Das Foto wurde gemacht auf der Kurt-Schumacher Str.

Bild

Ernst Dettmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.03.2012, 14:07
Wohnort: Stangenroth

Zur Hausanschrift "Kaiserstraße"

Beitrag von Ernst Dettmer »

Der Hausbesitzer war verärgert, dass die Straße vor seinem Haus nach einem SPD-Politiker benannt wurde ; die Anschrift hat er bei einem neuen Anstrich erneuern lassen, aber die "Farbtupfer" nicht. Er hat auch lange die Annahme von Briefen und Zuschriften verweigert, auf denen nicht "Kaiserstraße" stand. Einen Polizisten, der Post von der Stadt zustellen sollte, hat er lautstark aus seinem vollen Wartezimmer verwiesen.

Ernst Dettmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.03.2012, 14:07
Wohnort: Stangenroth

Trotzdem.Kaiserstraße

Beitrag von Ernst Dettmer »

Bild der Gaststätte Rademacher, Kreuzung Kaiserstraße/GrenzstraßeBild
Bild

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16652
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Einer der Abrissgründe sollte angeblich gewesen sein, dass sich die alte Gaststätte Rademacher zu nahe am Straßenrand bzw. der Kreuzung befunden habe.

@Ernst Dettmer: Dankeschön für die tollen Fotos :winken:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten