Ebertstraße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4115
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Ich hätte die Ansichtskarte, die Tekalo auf der ersten Seite eingestellt hatte, hier noch mal in größer (hat allerdings 'ne kleine Macke unten rechts) :
Bild
Für die Karte ist in meiner Bildersammlung allerdings das Jahr 1962 angegeben.

Prömmel

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

timo hat geschrieben:Bild

Ein Friseurgeschäft auf der Ebertstraße mit inzwischen 46jähriger Tradition, das sich nach wie vor erfolgreich gegen die Billigkonkurrenz behauptet (Foto von 2005).
Moin,

von diesem Standpunkt aus gesehen rechts gab es direkt neben der Spielothek ( in der ich einige Nachmittage in den 80ern mit Space Invaders und HyperOlympic verbracht habe ) den am besten sortierten Zeitschriftenladen in der Stadt. Hab dort immer die außergewöhnlichsten Zeitschriften bekommen.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16651
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Betonsau hat geschrieben: Moin,

von diesem Standpunkt aus gesehen rechts gab es direkt neben der Spielothek ( in der ich einige Nachmittage in den 80ern mit Space Invaders und HyperOlympic verbracht habe ) den am besten sortierten Zeitschriftenladen in der Stadt. Hab dort immer die außergewöhnlichsten Zeitschriften bekommen.
Du meinst aber nicht den Kiosk?
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4115
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Betonsau meint bestimmt den Zeitschriftenladen links neben der Spielbude (in der sich früher das Warenhaus von Quelle befand) an der Ecke zur von-Oven-Straße.

Links neben dem Zeitschriftenladen war der Durchgang zur Brockhoffstraße (?).

Der Laden war ziemlich schmal, wie so'n langer Schlauch, und direkt davor war früher die Bushaltestelle vom 83er (in Richtung Heßler und Horst).

Der Zeitschriftenladen (hieß der nicht "Z-Z-Z", oder vertu ich mich bei dem Namen da jetzt mit dem Laden in Buer an der Straßenbahn-Haltestelle "Rathaus" der 301 ?) war wirklich sehr gut sortiert. Ich hab mir da in den Sechzigern und Anfang der Siebziger immer meinen "New Musical Express" gekauft. War da ziemlich preiswert und immer pünktlich vorrätig.

Prömmel

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16651
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Ich hab mir da oder am Kiosk Anfang der 70er meine Motorradzeitung geholt. :grübel:

Der Quelle Laden war m.e. zumindest schon 1970 dort. Er zog Anfang der 80er zur Bahnhofstaße, später ins Bahnhofcenter.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Betonsau hat geschrieben:
timo hat geschrieben:Bild

Ein Friseurgeschäft auf der Ebertstraße mit inzwischen 46jähriger Tradition, das sich nach wie vor erfolgreich gegen die Billigkonkurrenz behauptet (Foto von 2005).
Der Laden wird aber nicht mehr von Gransch betreiben sondern wurde verkauft/verpachtet.
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Betonsau hat geschrieben: Moin,

von diesem Standpunkt aus gesehen rechts gab es direkt neben der Spielothek ( in der ich einige Nachmittage in den 80ern mit Space Invaders und HyperOlympic verbracht habe ) den am besten sortierten Zeitschriftenladen in der Stadt. Hab dort immer die außergewöhnlichsten Zeitschriften bekommen.
Ja,stimmt.
Ich meine doch,da war diese oben beschriebene Einfahrt mit Schaufenster des Zeitschriftenladens.
Kann mich aber auch täuschen.

Jedenfalls hab Ich mir dort in den frühen 80ern immer das Mad Magazine gekauft.
(Alfred E. lässt grüßen.. :wink: )

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Ebertstraße aus einer fahrenden Straßenbahn gesehen.
(Linie 1 oder 2):ka:
Leider weiß ich nicht mehr, wann ich in den 70ern draufgedrückt habe.
Aber die Autoprofis & Modefreaks dürften das sicher schnell heraus gefunden haben, gell :lol:

Bild

Hannes :winken:

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Prömmel hat geschrieben:Betonsau meint bestimmt den Zeitschriftenladen links neben der Spielbude (in der sich früher das Warenhaus von Quelle befand) an der Ecke zur von-Oven-Straße.

Links neben dem Zeitschriftenladen war der Durchgang zur Brockhoffstraße (?).

Der Laden war ziemlich schmal, wie so'n langer Schlauch, und direkt davor war früher die Bushaltestelle vom 83er (in Richtung Heßler und Horst).

Der Zeitschriftenladen (hieß der nicht "Z-Z-Z", oder vertu ich mich bei dem Namen da jetzt mit dem Laden in Buer an der Straßenbahn-Haltestelle "Rathaus" der 301 ?) war wirklich sehr gut sortiert. Ich hab mir da in den Sechzigern und Anfang der Siebziger immer meinen "New Musical Express" gekauft. War da ziemlich preiswert und immer pünktlich vorrätig.

Prömmel
Moin,

alles korrekt.
Ich hätte es nicht besser beschreiben können.
Nur das mein NME die CINEMA war, die dort immer schneller verfügbar war als in der Zeitschriftenbude im malten Bahnhofsgebäude.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4115
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Betonsau hat geschrieben:Moin,

alles korrekt.
Ich hätte es nicht besser beschreiben können.
Nur das mein NME die CINEMA war, die dort immer schneller verfügbar war als in der Zeitschriftenbude im malten Bahnhofsgebäude.
Wie ich jetzt übrigens festgestellt habe, gehört(e) der Bau (offiziell) gar nicht zur Ebertstraße, sondern es ist Nr. 1 der von-Oven-Straße :( .

Macht aber nix, die Eingänge der Läden waren/sind ja schließlich auf Ebertstraße.

In dem Durchgang zur Brockhoffstraße befanden sich aber mindestens noch zwei große Schaufenster vom Zeitschriftenladen (ich glaub sogar, dass auch hinter dem (ersten - gab es nicht mehrere :ka:) Pfeiler, den es da gab, noch ein weiteres Schaufenster war - kann mich aber auch irren. Da konnte ich dann von außen immer erstmal gucken, ob "meine" Zeitung schon da war. Außerdem standen wir nach der Schule ohnehin meistens mit 'ner ganzen Menge Leuten da in dem Durchgang, wenn wir auf den Bus gewartet haben (auch wenn es nicht geregnet hat).
Benzin-Depot hat geschrieben:Ich hab mir da oder am Kiosk Anfang der 70er meine Motorradzeitung geholt. :grübel:

Der Quelle Laden war m.e. zumindest schon 1970 dort. Er zog Anfang der 80er zur Bahnhofstaße, später ins Bahnhofcenter.
Ja, da bin ich mir ganz sicher (aber nicht, was Deine Motorradzeitungen betrifft :perlweiss: ).
Ich bin nämlich ab 1962 auf's "Schalker" gegangen (und praktisch immer, wenn ich nicht mit dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, von dort mit dem 83er nach Hasue gefahren) und meine, dass es damals schon den Quelle-Laden da gegeben hat. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, was dort sonst gewesen wäre.

Irgendwann Anfang 1965 hab ich mir dort bei Quelle einen Super-Fotoapparat für'n Fünfer gekauft. Ich muss mal nachsehen, ob ich die genaue Typbezeichnung noch irgendwo finde. Der Apparat war auf jeden Fall son Plastikteil (für 5x5-Rollfilme - hab noch ein paar von den Negativen). Das Problem war nur, dass die Verriegelung von dem Apparat sehr leicht aufging. Dadurch sind mir ein paar Mal etliche Fotos kaputt gegangen, weil Tageslicht an den Film kam. Den Apparat hab ich dann irgendwann weggeschmissen (oder vielleicht auch meiner kleinen Schwester geschenkt ?).

In dem Quelle-Laden war, glaub ich, vorwiegend Fote-Quelle und ein Technik-Shop drin - kann aber auch sein, dass sie auch andere Artikel (Textilien ?) aus dem großen Quelle-Sortiment vorrätig hatten. Irgendwann im Juni 1970 hab ich mir da dann ein Fahrrad gekauft (hab ich von meinem Onkel zum Abi geschenkt bekommen). Das Rad hatten sie aber vermutlich nicht vorrätig, sondern es musste wohl erst bestellt werden. Ich glaub, dass ich die Quittung sogar noch irgendwo hab.

Prömmel

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

GE-Bohren in-GE hat geschrieben: Bild
Waren die 70er wirklich so gesichtslos? :?
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4115
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

timo hat geschrieben:Hat jemand noch Bilder aus den Zeit zwischen etwa 1965 bis 1990, auf denen die Schaufensterfront des Hauses Nr. 22 bis 26 (also vom Musiktheater aus gesehen hinter der Gastlichkeit Tigges) zu sehen ist? Wenn ich mich nicht täusche, war die Reihenfolge der Geschäfte damals: Brennstoffhandlung (Raab Karcher, auf der Ecke zum Durchgang Brockhoffstr.), Friseur (Gransch), Reisebüro (Stening?), Trinkhalle.
Ebertstraße 26 gibt es übrigens anscheinend gar nicht.
Der Laden rechts neben Tigges (Nr. 28 ), in dem früher mal die Videothek "Supersound" und davor ein Textilgeschäft (hochwertige Damen-Oberbekleidung / Pelze ?) war, gehört wohl auch noch zu Haus Nr. 28. Daneben ist dann seltsamerweise schon die Haus-Nummer 24.

Irgendwie hab ich in Erinnerung, dass früher (in den Sechzigern) in dem Laden des Hauses Nr. 22 (Raab-Karcher) mal ein Lebensmittel-/Feinkost-/Delikatessen-Laden drin war.
Übrigens gab es in dem Durchgang zur Brockhoffstraße, rechts neben dem Hauseingang (also hinter dem Ladenlokal an der Straßenfront), auch noch so ein (ganz) kleines Ladenlokal. Da war wohl 'ne ganze Zeit lang mal ein Versicherungsbüro oder etwas ähnliches drin. Und in den (frühen) Sechzigern gab es da einige Jahre lang wohl eine Verkaufsstelle der Bogestra. Da haben wir, bevor die Bogestra-Verkaufsstelle in der Mulvanystraße eröffnet wurde, meistens unsere Schüler-Wochenkarten gekauft.

Links neben der Trinkhalle gab es, wenn ich mich nicht sehr irre, noch ein Ladenlokal. Da war früher wohl eine Wein-/Spirituosen-Handel drin. Könnte sogar sein, dass da die gleichen Inhaber drin waren, wie in dem Kiosk. Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass es da sogar eine Verbindungstür zwischen den beiden Geschäften gab und dass die Frau, die meistens im Kiosk arbeitete, auch schon mal in dem Getränkeladen verschwand.

Prömmel

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Prömmel hat geschrieben:
timo hat geschrieben:
Links neben der Trinkhalle gab es, wenn ich mich nicht sehr irre, noch ein Ladenlokal. Da war früher wohl eine Wein-/Spirituosen-Handel drin. Könnte sogar sein, dass da die gleichen Inhaber drin waren, wie in dem Kiosk. Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass es da sogar eine Verbindungstür zwischen den beiden Geschäften gab und dass die Frau, die meistens im Kiosk arbeitete, auch schon mal in dem Getränkeladen verschwand.

Prömmel
Moin,

Wein-/Spirituosen-Handel stimmt. Da wurde von uns immer die Flasche Schinkenhäger für meinen Oppa gekauft.

An den Lebensmittel-/Feinkost-/Delikatessen-Laden meine ich mich auch noch erinnern zu können. Muss aber dann auch noch in den 70ern gewesen sein, für die 60er war ich noch zu jung.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

pito
Abgemeldet

Bank für Handel und Industrie / Darmstädter Bank

Beitrag von pito »

Gesehen in der aktuellen Ausstellung der Industriekinder, "Heißes Eisen", in der Flora:

Bild
Im Erdgeschoss befindet sich heute die Rosen-Apotheke.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Aus ders. Quelle noch einmal dieses Haus, fotografiert vom Turm der alten Ev. Altstadtkirche:
Bild
Architekt: Josef Franke, 1907

Antworten