Der alte neue Bahnhof

Man hatte sich viel vorgenommen, wollte Gelsenkirchen baulich auf den Stand der Zeit bringen und den großstädtischen Anspruch unterstreichen. Altes ging verloren, Neues kam. Die Diskussion darüber dauert bis heute an.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

pito
Abgemeldet

Der alte neue Bahnhof

Beitrag von pito »

Nun, da uns die WM einen neuen Hauptbahnhof beschert hat, ist es an der Zeit noch einmal einen Blick auf jenes Bauwerk zurückzuwerfen, das die meisten von uns sicher am liebsten aus der Stadtgeschichte tilgen würden, den alten neuen Bahnhof. Aber das Archiv vergisst nichts!

Er ist noch gar nicht lange weg und doch kommt er einem schon vor wie dunkle Vergangenheit. Vielleicht gewinnt man aus der Distanz einen anderen Eindruck. Vielleicht kann man über die Mängel hinwegsehen und verborgene Qualitäten erkennen. Vielleicht war der Bahnhof eigentlich gar nicht so ... Aber andereseits, wenn man sich die Bilder so anguckt ... Mensch, was war der Scheiße! Ein Glück das der weck is!

Bitte einzutreten:
BildBildBildBild BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild BildBildBildBild BildBildBildBild BildBildBildBild Bild
Bild
Zuletzt geändert von pito am 06.04.2007, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.

Gast
Abgemeldet

Ach ja... Kunst im Bahnhof

Beitrag von Gast »

Gut dass auch an die Pavian Insel Rocky Island erinnert wird.
Mannnnn warum regnet die Scheiße immer auf Gelsenkirchen.. nachträglich noch mal pfuiiiii den Schändern

Benutzeravatar
Zenmiester
Beiträge: 155
Registriert: 16.01.2007, 17:18

Beitrag von Zenmiester »

Schöne Fotos. Ich hab mich schon gefragt ob das jemand dokumentiert hat :)

Trotz allem muss ich aber sagen, dass die Gestaltung etwas hatte. Und wenn es nur die Ästhetik des Hässlichen ist, oder die Zeichen eines geringeren Wachstums seit 1980. Es ist teilweise schon geheimnisvoll.

Und so "neu" ist das ganze ja auch nicht, die Aufgänge sind noch alle dieselben. Die Zwischenebene ist immer noch sehr unfreundlich.

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

Die leere der Herzen, wie oft muß ich sie noch beweinen, Gelsenkirchener?

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Zenmiester hat geschrieben:Trotz allem muss ich aber sagen, dass die Gestaltung etwas hatte. Und wenn es nur die Ästhetik des Hässlichen ist, ...
Das stimmt auf jeden Fall. Ich selbst habe immer ein Auge auf die häßlichen Dinge. In denen steckt die Wahrheit. Aber es ist natürlich ein Unterschied ob man sowas auf Fotos sieht oder ob einen dieser Bahnhof mit Uringeruch empfängt wenn man z.B. aus dem Urlaub nach Hause kommt. :wink:
Zenmiester hat geschrieben:Die Zwischenebene ist immer noch sehr unfreundlich.

Ja, was sie da gemacht haben, kann ich auch nicht verstehen. Das Prinzip der offenen Plattform war eigentlich was besonderes. Es war im Grunde nur die Ausführung (und der Zustand), der den oberen Bereich so häßlich machte. Aber nun dieser klaustrophobische Schlauch. Naja, solange man ihn sauberhält wirds gehen.

Benutzeravatar
Zenmiester
Beiträge: 155
Registriert: 16.01.2007, 17:18

Beitrag von Zenmiester »

Was mir noch einfällt: Gab es jemals einen Aufgang zum Gleis 3 oder wurde das absichtlich so gebaut, dass es wie zugeschüttet aussieht, oder später verwendet werden kann? Personenverkehr nach Heßler gab es zu der Zeit wohl nicht mehr.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Soweit ich weiß hat man damals einfach zu groß geplant. Man musste sich eingestehen, dass man das erste Gleis gar nicht brauchte. Da hat man die Treppenaufgänge halt schnell zu Vitrinen umgebaut (lange genutzt vom quasi einzigen Geschäft im Bahnhof, dem mit den Korbwaren) und oben diese Holzgestelle draufgestellt (wiederum als Werbefläche genutzt von Alfredo, der angesagtesten und schicksten Mode-Boutique im ganzen Bahnhof :D).

Man hat mir auch erzählt, dass die Architekten des Bahnhofs damals in der Planung die Toiletten vergessen hatten. Peinlich. Man hat sie dann noch schnell da hinten hinter die Beton-Stützen eingebaut. Wo dann auch dieser komische Kiosk war, immer mit einer Traube seltsamer Typen drumherum.

Benutzeravatar
Zenmiester
Beiträge: 155
Registriert: 16.01.2007, 17:18

Beitrag von Zenmiester »

pito hat geschrieben:Man hat mir auch erzählt, dass die Architekten des Bahnhofs damals in der Planung die Toiletten vergessen hatten. Peinlich. Man hat sie dann noch schnell da hinten hinter die Beton-Stützen eingebaut. Wo dann auch dieser komische Kiosk war, immer mit einer Traube seltsamer Typen drumherum.
Da kann ich mich noch dran erinnern, später wurde das IIRC permanent geschlossen. Das war tatsächlich immer ein finsteres Loch :igitt:

Benutzeravatar
stulle
Beiträge: 120
Registriert: 02.01.2007, 01:45
Wohnort: GE-Buer

Beitrag von stulle »

Ganz schön trist. :?

Leider konnte der Bahnhof nie zu dem werden, als was er konzipiert wurde. Wenn man sich die ganzen leeren Ladenflächen anschaut, ist es auch kein Wunder das man auf den Fotos so gut wie keine Menschen sieht. (bezweifel mal, das du den Bahnhof für die Fotosession abgesperrt hast) :lol:
Wie auch immer, die Qualität des alten Bahnhofs, mit seinem Bahnhofsvorplatz und so weiter, kann auch ein kosmetisches Update des "alten neuen" Bahnhofs nicht wett machen. :cry:


mfG
⚒ Glückauf ⚒

tiborplanet_de
Abgemeldet

Beitrag von tiborplanet_de »

Bild

Kauli
Beiträge: 136
Registriert: 02.06.2008, 13:06

Beitrag von Kauli »

Man fragt sich wirklich, was da in den Köpfen der Planer vorgegangen sein mag. Schlechteren geschmack hätte man nicht beweisen können.

Der alte Bahnhof war ein Drecksloch, schlimm in der Gestaltung und Architektur. Welcher Ladenbesitzer hätte hier freiwillig ein Ladenlokal eröffnet ?

Wie schön hätte heute der ganz alte Bahnhof, modernisiert und restauriert, ausgesehen ? Es wäre ein Prunkstück für die Gelsenkirchener Innenstadt geworden. Was insgesamt mit der Gelsenkirchener Innenstadt in den 80er Jahren gemacht wurde, ist eine nie gutzumachende Sünde. Betonwüsten wie der Ebertplatz, Abriss von alten, wunderschönen Häusern. Heute sieht man noch immer den 80er Jahre Flair in der Stadt.,....schlimm.

Mit dem "neuen" Bahnhof hat man doch einiges gut vertuscht. Er ist freundlich, schön - auch die Geschäfte im Bahnhof sind ansprechend. Aber wenn der Bochumer HBF wahrwscheinlich der Loveparade besuchermäßig nicht gewachsen sein wird - wie soll das erst mit unserem Bahnhof sein ?

Benutzeravatar
hertener
Beiträge: 517
Registriert: 06.11.2007, 11:15
Wohnort: Herten, geb in GE, aufgewachsen in Buer

Beitrag von hertener »

Kauli hat geschrieben:Man fragt sich wirklich, was da in den Köpfen der Planer vorgegangen sein mag. Schlechteren geschmack hätte man nicht beweisen können.

Der alte Bahnhof war ein Drecksloch, schlimm in der Gestaltung und Architektur. Welcher Ladenbesitzer hätte hier freiwillig ein Ladenlokal eröffnet ?

Wie schön hätte heute der ganz alte Bahnhof, modernisiert und restauriert, ausgesehen ? Es wäre ein Prunkstück für die Gelsenkirchener Innenstadt geworden. Was insgesamt mit der Gelsenkirchener Innenstadt in den 80er Jahren gemacht wurde, ist eine nie gutzumachende Sünde. Betonwüsten wie der Ebertplatz, Abriss von alten, wunderschönen Häusern. Heute sieht man noch immer den 80er Jahre Flair in der Stadt.,....schlimm.

Mit dem "neuen" Bahnhof hat man doch einiges gut vertuscht. Er ist freundlich, schön - auch die Geschäfte im Bahnhof sind ansprechend. Aber wenn der Bochumer HBF wahrwscheinlich der Loveparade besuchermäßig nicht gewachsen sein wird - wie soll das erst mit unserem Bahnhof sein ?


Der jetzige Bahnhof gefällt mir genauso wenig wie vor dem Umbau! Am Eingang steht nun schon seit Wochen das große Ladenlokal leer, oder hat sich in den letten 14Tage da etwas geändert?
Bochum muss ich sagen ist schöner geworden!

aber ich vermissen den alten Bahnhof mit seinem Türmchen. Wie schön wäre das heute Ihn hier zu sehen in Verbindung mit dem Brauhaus, alter Post etc.
Klasse Eingang zur Innenstadt. Aber es galt halt als Chic Altes zu entfernen und Neue Betonbauten hochzu ziehen!

Unser Bahnhof und Loveparade? Der wird das schon packen! Fahren ja eh nciht mehr viele Züge durch GE! Dafür hat die Bahn ja schon gesorgt! Bedenken habe ich nur das die BoGeStra das mal wieder nicht packen wird wie bei Jedem Schalke-Spiel!

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Wenn man den neuen bahnhof jeztt so sieht, kann man sich gar nicht mehr vorstellen das er noch vor 3 jahren so wie auf den bildern aussah. Find beeindruckend wie schnell die das ganze hinbekommen haben. Finde diese bilder solten gut aufbewahrt werden, e ist immer schön sich solche bilder mal wieder anzusehen.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Stadtgarten hat geschrieben:... ist immer schön sich solche bilder mal wieder anzusehen.
Ja, weil man es nicht mehr riechen muss. :lol:
In der Rückschau verklärt sich alles.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

pito hat geschrieben:Ja, weil man es nicht mehr riechen muss. :lol:
Im Bereich des Zuganges zum Parkhaus Peterstraße vor der Rollade zum geschlossenen Bereich riecht es doch recht würzig. Da scheint sich wohl doch der eine oder andere das Geld für die Toiletten zu sparen... :/

Antworten