Stolpersteine für Gelsenkirchen

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Stolpersteine in Gelsenkirchen?

Ja, finde ich sinnvoll.
108
86%
Nein, finde ich nicht sinnvoll.
18
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 126

Benutzeravatar
uweka
Beiträge: 354
Registriert: 25.03.2007, 17:16
Wohnort: Resser-Mark, Bulmke, Buer, Schalke, z.Zt. Vest

Stolperstein 3

Beitrag von uweka »

Hallo GG´ler,

habe im Termin-Fred zur Stolpersteinverlegung den Kommentar von (Gelsenzentrum) Andreas Jordan gelesen.

Er ist betrübt über die schwache Resonanz und die fehlende Bereitwilligkeit der Gelsenkirchener, Patenschaften für Stolpersteine zu übernehmen.
Mich beschämt das und ich möchte die Stolpersteinverlegung gern unterstützen. Hey Leute, es muss doch mehr drin sein!

In den vergangenen zwei Tagen habe ich einige mir bekannte Forumsmitglieder angeschrieben und um ihre Meinung gebeten.
Einige Forumsmitglieder möchten sich gar nicht beteiligen, einige spenden lieber an anderer Stelle.
Ein Teil der angeschriebenen Forumsmitglieder möchten sich gern beteiligen, können aber aus finanziellen Gründen keine eigene Patenschaft übernehmen.

In diesem Fall besteht die Möglichkeit eine Patenschaftsgruppe zu bilden.
Hiermit checke ich mal die Bereitschaft von Forumsmitgliedern, ob wir so was wie eine kleine Gruppe (10 Privatpersonen) aus GG´lern für eine Patenschaft zusammen bekommen.

Eine komplette Patenschaft kostet 95.- Euro. Wenn wir 10 Leute finden, dann sind das 9,50 Euro für jeden. Das ist doch machbar, denke ich. Schickt mir bei Interesse eine PN. Die Namen bleiben anonym, oder wendet Euch direkt an Gelsenzentrum (A. Jordan)

Stand des zweiten Tages: (Mo. 19.10.2009)

1 GG´ler hat eine volle Patenschaft zugesagt ……………

3 GG´ler haben vier Gruppenpatenschaften angeboten
Danke


Gesamt:
volle Patenschaft / Stolperstein

1.) A………..
2.) K………..
3.) H.........



Gruppenpatenschaft / Stolperstein

1.) HelmutW
2.) S ………….
3.) uweka….
4.) L............
5.) S...........
6.) H…………..
7.) H...........
8.) ……………..
9.) ……………..
10.) C…………

zu später Stunde ist noch eine Einzelspende für die Gruppenpatenschaft von 50,- Euro eingegangen. Damit ist die erste GG´ler Gruppenpatenschaft gesichert und wir können die zweite Gruppenpatenschaft beginnen.
Danke :hurra:

Gut´s Nächtle...
Kein AKW in der Robergstraße.
Es wird nicht immer ein Weg draus, wenn sich mal wer mit der Planierraupe verfährt.

Benutzeravatar
uweka
Beiträge: 354
Registriert: 25.03.2007, 17:16
Wohnort: Resser-Mark, Bulmke, Buer, Schalke, z.Zt. Vest

Stolperstein 4.

Beitrag von uweka »

So, liebe GG´ler,
nochmals vielen Dank für die tolle Unterstützung bisher. Die Sammlung geht natürlich weiter. Macht die Stolpersteinverlegung doch bei Freunden bekannt. Vielleicht gibt es noch weitere interessierte Menschen.

Hiermit checke ich mal die Bereitschaft von weiteren Forumsmitgliedern, ob wir eine weitere kleine Gruppe
(10 Privatpersonen) aus GG´lern für eine Patenschaft zusammen bekommen.

Natürlich kann ein jeder mit Einzelspenden das Projekt unterstützen. Es ist aber mehr als begrüßenswert, wenn sich eine Gruppe zusammenschließt, um so eine Patenschaft zu übernehmen.

Eine einzelne Patenschaft kostet 95.- Euro. Wenn wir für eine Gruppenpatenschaft 10 Leute finden, dann sind das 9,50 Euro für jeden. Das ist doch machbar, denke ich.

Schickt mir bei Interesse eine PN. Die Namen bleiben auf Wunsch anonym. Ihr könnt euch auch direkt an das Gelsenzentrum e.V. (A. Jordan) wenden.



Stand des dritten Tages: (20.10.2009)

3 einzelne Patenschaften für einen Stolperstein. Die erste Gruppenpatenschaft ist gesichert. Die zweite Patenschaft beginnt.


volle Patenschaft / Stolperstein


1.) A………..
2.) K………..
3.) H………..



1. Gruppenpatenschaft / Stolperstein

1.) HelmutW
2.) S ……….
3.) uweka
4.) L…………
5.) H…………
6.) H…………
7.) S…………
8.) DThamm
9.) DThamm
10.) C…………

2. Gruppenpatenschaft / Stolperstein

1.) DThamm
2.) DThamm
3.) DThamm
4.) . :rofl3:
5.) .
6.) .
7.) .
8.) .
9.) .
10.) .



Eine weitere Unterstützer-Mail von F ist eingetroffen---Summe steht aber noch nicht fest.

http://www.stolpersteine-gelsenkirchen.de/mitmachen.htm


Allerbeste Grüße
uweka :hurra:
Kein AKW in der Robergstraße.
Es wird nicht immer ein Weg draus, wenn sich mal wer mit der Planierraupe verfährt.

Benutzeravatar
moni53
Beiträge: 1765
Registriert: 26.10.2007, 07:55
Wohnort: Erle - Gelsenkirchens Perle

Beitrag von moni53 »

Streit um Stolpersteine

Der Inhalt und die Botschaft dieses in ganz Deutschland präsenten und anerkannten Projekts des Künstlers Gunter Demnig –
die Erinnerung an Opfer der Nazi-Diktatur –
droht in Gelsenkirchen ein wenig in den Hintergrund zu geraten......

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 35128.html


Moni
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut. (Finnisches Sprichwort)

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Am Freitag, den 11.02.2011 schrieb der "Kölner Express"

Zitat:
"Stolpersteine keine Kunst.
Finanzamt will volle Umsatzsteuer."

Weiter zum Artikel:

http://www.express.de/regional/koeln/fi ... index.html

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Auf der Homepage des Arbeitskreises Stolpersteine ist unter der Rubrik Aktuelles zu lesen, dass die nächsten Stolpersteine voraussichtlich im August 2011 verlegt werden sollen.
5. Februar 2011:
Längere Wartezeiten bei den Stolpersteinen

Das Interesse an den Stolpersteinen ist generell groß. So groß, dass Gunter Demnig mit der Verlegung neuer Stolpersteine kaum nachkommt. Mit längeren Wartezeiten auf einen Verlegetermin muss gerechnet werden. Das ist nicht zu ändern, denn die Stolpersteine dürfen nicht zu einer Fließbandproduktion entwertet werden.

Die nächste Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen findet voraussichtlich im August 2011 statt. ...

http://www.stolpersteine-gelsenkirchen.de/aktuelles.htm
:wink:

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Danke! :wink: Du weißt schon warum...
Zuzu

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

zuzu hat geschrieben:Danke! :wink: Du weißt schon warum...
Was willst Du uns damit sagen?

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Entschuldigung, ich wollte Animken was sagen...
Zuzu

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Der Homepage der "Stolpersteine Gelsenkirchen" ist zu entnehmen, dass weitere Stolpersteine am 1. August 2011 durch Gunter Demnig verlegt werden.
Stolpersteine halten Erinnerungen wach

Der Termin für die nächste Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen steht fest. Am 1. August 2011 wird Gunter Demnig nach Gelsenkirchen kommen, um in unserer Stadt 20 weitere Stolpersteine gegen das Vergessen zu verlegen. NS-Gewaltopfer, die verschiedenen Verfolgtengruppen angehörten, werden an diesem Tag mit einem Stolperstein geehrt. ...

http://www.stolpersteine-gelsenkirchen.de/aktuelles.htm

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Weiter heißt es dort:

http://www.stolpersteine-gelsenkirchen. ... irchen.htm
Bei der Verlege-Aktion am 1. August 2011 sollen STOLPERSTEINE verlegt werden für:

→ Moritz und Toni Meyer, Bismarckstrasse 152

Familie Hirschhorn
Kurt Rosengarten
Isidor Kahn

→ Isidor und Elfriede Wollenberg, Von-der-Recke-Straße 4

→ Astrid "Iri" Steiner, Polsumer Straße 158

→ Paul Kusz, z.Zt. nicht bekannt

→ Erich Lange, Ebertstrasse/Am Rundhöfchen und Schwanenstrasse

→ Oskar Behrendt, Küppersbuschstrasse 25

→ Fritz Rahkob, Liebfrauenstrasse 38

→ Andreas Schillack, Essener Straße 71

→ Wilhelm Gorny, Königgrätzer Straße 20

→ Peter Heinen, Neuhüller Straße 27

→ Robert Mäusert, Im Bahnwinkel 10

→ Friederich Poburski, Vandalenstraße 14

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Heike Jordan, Projektleiterin Stolpersteine, teilte uns mit:

Stolpersteine … gegen das Vergessen
Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen 2011


Wir laden alle Interessierten herzlich ein, den Verlegungen beizuwohnen, und freuen uns, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger Gelsenkirchens durch ihre Teilnahme
dazu beitragen, die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus als Mahnung für die Gegenwart und Verpflichtung für die Zukunft wachzuhalten.

Sie sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen!

Stolpersteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, an Menschen, die in den Jahren des Dritten Reichs verfolgt, entrechtet, gedemütigt, in die Flucht getrieben und schlussendlich ermordet wurden. Im Rahmen des Kunstprojektes „Stolpersteine“ des Kölner Bildhauers Gunter Demnig werden Stolpersteine vor den Häusern ins Pflaster der Gelsenkirchener Gehwege eingelassen, in denen die Menschen einst gelebt haben.
  • Montag, 1. August 2011

    14.00 Uhr Küppersbuschstrasse 25
    Oskar Behrendt

    14:15 Uhr Schwanenstrasse 6
    Erich Lange

    14:30 Uhr Am Rundhöfchen
    Erich Lange (Ort der Ermordung)

    14:45 Uhr Von-der-Recke-Straße 4
    Isidor Wollenberg, Elfriede Wollenberg

    15:00 Uhr Im Lörenkamp 2
    Isidor Kahn

    15:15 Uhr Liebfrauenstrasse 38
    Fritz Rahkob

    15:30 Uhr Vandalenstrasse 14
    Friederich Poburski

    15:45 Uhr Neuhüller Straße 27
    Peter Heinen

    16:00 Uhr Hohenzollernstrasse 272 (früher Plutostrasse 7)
    Paul Kusz

    16:15 Uhr Bismarckstrasse 152
    Moritz Meyer
    Toni Meyer
    Hermann Hirschhorn
    Martha Hirschhorn
    Heinrich Hirschhorn
    Käthe Hirschhorn
    Ruth Hirschhorn
    Kurt Rosengarten

    Samstag, 20. August 2011

    11:00 Uhr Im Bahnwinkel 10
    Robert Mäusert

    11:15 Uhr Polsumer Straße 158
    Astrid „Iri“ Steiner

    11:30 Uhr Königgrätzer Straße 20
    Wilhelm Gorny

    11:45 Uhr Essener Straße 71
    Andreas Schillack jun.
  • Gesamtschule Bismarck beteiligt sich an Stolperstein-Projekt

    Ein Stolperstein für Käthe Hirschhorn

    Käthe Hirschhorn war dreizehn Jahre alt, als sie zusammen mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern am 27. Januar 1942 von Gelsenkirchen in das Ghetto Riga deportiert wurde. Die Patenschaft für den Stolperstein, der an Käthe Hirschhorn erinnern wird, haben Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck übernommen. Die Jungen und Mädchen des Deutsch E-Kurs der Klasse 9d sammelten in ihrer Klasse 95 Euro, denn soviel kostet ein Stolperstein, darin sind Herstellung und Verlegung enthalten.

    Martha Hirschhorn wurde zusammen mit Tochter Käthe, Sohn Heinrich und der jüngsten Tochter Ruth am 27. Januar 1942 von Gelsenkirchen nach Riga deportiert. Vater Hermann Hirschhorn hatte man bereits 1940 in das KZ Sachsenhausen eingeliefert. Sein Leidensweg führte über das KZ Dachau nach Neuengamme, ein Konzentrationslager am östlichen Stadtrand von Hamburg. Dort starb Hermann Hirschhorn am 18. Juni 1942, angeblich an Lungenentzündung. Heinrich wurde am 12. September 1943 in das Ghetto Riga eingeliefert und weiter über das KZ Stutthof in das KZ Buchenwald verschleppt. Er starb bei einem Bombenangriff im Außenkommando "Wille" bei Tröglitz/Rehmsdorf am 30. November 1944. Martha Hirschhorn und ihre Töchter Käthe und Ruth wurden im August 1944 von Riga in das KZ Stutthof bei Danzig verschleppt. Die Spuren der drei weiblichen Mitglieder der Familie Hirschhorn verlieren sich im KZ Stutthof.

    "Die Gesamtschule Bismarck ist die erste Schule in Gelsenkirchen, die sich für die Stolpersteine engagiert" sagt Projektleiterin Heike Jordan, und weiter: "Ich wünsche mir, dass sich noch andere Schulen an dem Projekt Stolpersteine in Gelsenkirchen beteiligen. So erhalten die Jugendlichen einen ganz besonderen, persönlichen Zugang zur deutschen Geschichte zwischen 1933-1945."


An der Bismarckstrasse 152 werden am 1. August durch den Künstler Gunter Demnig 8 Stolpersteine zur Erinnerung an jüdische Verfolgte des NS-Regimes verlegt. An gleicher Stelle werden auch Stolpersteine für die Eheleute Moritz und Toni Meyer und für Kurt Rosengarten in den Gehweg eingelassen. Musikalisch begleitet wird die Stolperstein-Verlegung an der Bismarckstrasse von dem Gelsenkirchener Jazz- und Klezmer-Musiker Nobert Labatzki. Der Vorbeter der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen wird das jüdische Gebet "El male rachamim" singen. An der Bismarckstrasse wie auch Im Lörenkamp werden die Verlegestellen vom Tiefbauamt (Referat 69) entsprechend vorbereitet.

Stolperstein-Pate kann jeder werden, auch Schulklassen, Stiftungen, Firmen, Gruppen, Verbände und Vereine. Eine Patenschaft kostet derzeit 95 Euro, damit werden Herstellung und Verlegung des STOLPERSTEINS vor dem Wohnhaus oder der Arbeitsstätte des NS-Opfers finanziert. Selbstverständlich ist es auch möglich, das Projekt mit Gruppenpatenschaften oder Sammlungen zu unterstützen. Auch viele kleine Spenden ergeben einen Stein!

Spenden
Gerne können Sie auch mit einer Spende die Erinnerungsarbeit der von bürgerschaftlichem Engagement getragenen Projektgruppe STOLPERSTEINE Gelsenkirchen unterstützen. Sie erhalten auf Wunsch eine Zuwendungsbestätigung für Ihre Spende. Die Kosten für eine Patenschaft sowie Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Helfen Sie mit, den Menschen Ihre Namen zurück zu geben, dort wo sie einmal gewohnt haben - vor den Türen der Häuser.
Spenden erbitten wir unter Angabe des Verwendungszwecks „Stolpersteine“ auf das Spendenkonto.

Kontoinhaber: Gelsenzentrum e.V.
Institut: Sparkasse Gelsenkirchen
Kontonummer: 132015927 Bankleitzahl: 42050001

Heike Jordan, Projektleiterin Stolpersteine, 45899 Gelsenkirchen, Devensstraße 111
Telefon: 0209 9994676
heike.jordan@gelsenzentrum.de
www.stolpersteine-gelsenkirchen.de
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Presse- und Medienmitteilung
Gelsenzentrum e.V - Gemeinnütziger Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte
Projektgruppe Stolpersteine Gelsenkirchen vom 18.7.2011, 20:30 Uhr

Stolpersteine für Opfer des Naziregimes in Gelsenkirchen
Verlegungen am 1. August 2011

Stolpersteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, an Menschen, die in den Jahren des Dritten Reiches verfolgt, entrechtet, gedemütigt, in die Flucht getrieben und schlussendlich ermordet wurden. Im Rahmen des Kunstprojektes „Stolpersteine" des Kölner Bildhauers Gunter Demnig werden Stolpersteine vor den Häusern ins Pflaster der Gelsenkirchener Gehwege eingelassen, in denen die Menschen einst gelebt haben.

Gunter Demnig, der am 1. August zuerst in Tönisvorst Stolpersteine verlegt, wird um 14 Uhr an der Küppersbuschstrasse 25 den Stolperstein für Oskar Behrendt verlegen. Alexander Behrendt verliest das Verfolgungsschicksal des Widerständlers, Bärbel Beuermann (MdL), wird an die Verfolgung im NS-Staat erinnern. An der Schwanenstrasse 6 erinnert Paul Humann um 14:15 Uhr an Erich Lange. Der Widerständler Erich Lange wurde von den Nazis auf offener Straße erschossen. Am Rundhöfchen, dem Ort des Mordes, wird um 14:30 Uhr Lothar Wickermann bei der Verlegung des zweiten Stolpersteins für Erich Lange an die zeithistorischen Hintergründe erinnern.

Das Ehepaar Wollenberg wohnte an der Von-der-Recke-Straße 4, hier wird Ludwig Baum um 14:45 Uhr an das Verfolgungsschicksal der Eheleute erinnern, die im Ghetto Warschau starben. Der Kaufmann Isidor Kahn wohnte Im Lörenkamp 2, bevor er in das Ghetto Riga deportiert wurde. Im Lörenkamp 2 wird der Stolperstein um 15:00 Uhr verlegt. An diesen beiden Verlegeorten wird der Vorbeter der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen das Totengebet "El Male Rachamim" für die sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust beten. Gegen 15:15 Uhr spricht Karlheinz Rabas an der Liebfrauenstrasse 38 über das Verfolgungsschicksal von Fritz Rahkob, hier wird der Stolperstein für den Widerständler Rahkob verlegt. Für den als Zeugen Jehovas verfolgten und ermordeten Friederich Poburski wird um 15:30 Uhr ein Stolperstein an der Vandalenstrasse 14, für Peter Heinen, ebenfalls als Zeuge Jehovas ermordet, um 15:45 Uhr an der Neuhüller Straße 27 verlegt. An beiden Verlegeorten wird Dr. Michael Krenzer an das Schicksal dieser Männer erinnern. An Paul Kusz, der wegen Fahnenflucht von den Nazis enthauptet wurde, wird der Stolperstein, der gegen 16:00 Uhr an der Hohenzollernstrasse 272 verlegt wird, erinnern.

Ihren Abschluss finden die Stolperstein-Verlegungen an diesem Tag um ca. 16:15 Uhr an der Bismarckstrasse 152, wo Demnig 8 Stolpersteine für NS-Opfer jüdischer Herkunft verlegen wird.

Hier werden Oberbürgermeister Frank Baranowski, der die Anwesenden begrüßen wird und auch die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, Judith Neuwald-Tasbach, erwartet. Der Gelsenkirchener Jazz- und Klezmer-Musiker Norbert Labatzki setzt bei der Verlegung an der Bismarckstrasse musikalische Akzente.

An der Bismarckstrasse werden auch Stolpersteine für Moritz und Toni Meyer verlegt. Mark A. Meyer, in New York lebender Enkel der Eheleute Moritz und Toni Meyer, kann leider nicht persönlich teilnehmen: Er befindet sich auf Hochzeitsreise. Stellvertretend wird Projektleiterin Heike Jordan seine Gedanken auf Englisch und Deutsch verlesen. An diesem Ort werden auch Stolpersteine für die Familie Hirschhorn und für Kurt Rosengarten verlegt. Auch hier wird der Vorbeter das "El Male Rachamim" beten. Schülerinnen der Evangelischen Gesamtschule Bismarck, die zusammen mit der muslimischen Lehrerin Nagihan Varol die Patenschaft für den Stolperstein, der Käthe Hirschhorn gewidmet wird, übernommen haben, werden trotz Ferienzeit an der Verlegung teilnehmen. Die Stolperstein-Patin Regina Hölscher-Christ wird ein Gedicht von Jesse Krauß vortragen. Ein Redebeitrag von Ingrid Remmers (Mdb), wird die Verlegungen an diesem Tag abschließen.

Alle genannten Zeitangaben sind Richtwerte, planen Sie bitte Abweichungen von ca. +/- 15 Minuten ein. Informationen zur Verlegung und zum Projekt unter 0209 9994676. Die Stolpersteine Gelsenkirchen im Internet: www.stolpersteine-gelsenkirchen.de

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, den Verlegungen am 1. August 2011 beizuwohnen, und wünschen uns, dass viele Bürgerinnen und Bürger Gelsenkirchens durch ihre Teilnahme dazu beitragen, die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus als Mahnung für die Gegenwart und Verpflichtung für die Zukunft wach zu halten.
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

:up2:

Benutzeravatar
globalrider
Beiträge: 1103
Registriert: 16.08.2007, 23:59
Wohnort: gelsenkirchen

auf der Bismarkstraße 152

Beitrag von globalrider »

endeten für heute die Stolpersteinverlegung.

globalrider

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 532
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Beitrag von knut »

Hier mein Beitrag zum heutigen Verlegungstag mit weiteren Fotos.

http://roteremscherbote.wordpress.com/2 ... an-gelsenk irchener-opfer-der-nazis/
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Antworten