Jürgen Kramer

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

kwitsche
Abgemeldet

Beitrag von kwitsche »

rabe489 hat geschrieben:DThamm:
Immer her mit den Bildern, wenn auch ein ganz anderes Kunstwollen vorliegt.

Wie man ahnt, geht es mir ja nicht um die Wiedergabe einer äußeren Realität, sondern um die Sichtbarmachung der inneren Realität. Die halte ich für maßgebender, als den äußeren Schein.
Wobei ich mich frage, ob dieses Innere, in einem Medium wie Internet darstellbar ist.
Wörter lauten im Lesenden. Bilder bilden im Betrachtenden.

Die eigene Entscheidung Wort , Bild und andere sinnliche "Drücke" in dem Medium Internet einzulegen, ist durch die Erscheinung zwar sichtbar aber die "innere Realität" bleibt doch mehr, ein nicht ganz entblättertes, hier auch interessant "elektrisches", sowie ein persönliches Geheimnis.
Pflegen im Wasser.

Meiner Ansicht nach ist selbst ein, für den machenden Mensch, kreatives "Ergebnis" von Tun, verborgen, wandel- und erneuerbar.

Für mich vergleichbar, wie Momente in einem nie gelesenen Buch, in dem ich meine eigene innere Sprache neu finden, fließen und Gedanken, jonglieren lassen kann.
In diesem Fall Bilder, wie lose "Fixpunkte" für weiteres.

Abgelegtes, Vergangenes, in anderer, schon kommender Ahnung.
Das Umfeld und die Gleichzeitigkeit von individueller Realität, eine permanent tauschende Erfahrung.

Betrachtungsweise.

Werden, Geist, Körper und Ding, so in etwa meine unsichere Vermutung.

So spät in einer Nacht.

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

rabe489 hat Folgendes geschrieben:
DThamm:
Immer her mit den Bildern, wenn auch ein ganz anderes Kunstwollen vorliegt.

@Jürgen, stimmt!
Hier im Forum liest man sehr oft:
Kohlenpott-Derby.
Wir aussen Kohlenpott!
Wir im Pott haben eine eigene Sprache, usw.

Das Ziel meiner Bilder soll der jüngeren Generation einfach zeigen, wie es vor nicht all zu langer Zeit hier noch ausgesehen hat, womit und wodurch die Menschen geprägt wurden.
Im weiteren zeitlichen Verlauf erscheinen alle Zechen die es mal in Gelsenkirchen gegeben hat.

Deine Sache ist es, den Menschen, mit ihrem Umfeld, mit ihren Veränderungen, einen Weg zu zeigen, den sie in der Zunkunft gehen können. Ist eine schwere Zeche, aber es könnte dir gelingen.

Zeche Westerholt.

Bild

Bergmannsglück.

Bild

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Danke Dieter.

Hier:
"Mensch" (überarbeitet)
Nee nicht so gemeint, sondern so: Zweite Fassung

Bild

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Die Farbe des Hemdes wird in dem Gesicht des Mannes fortgesetzt.....Interessant....
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

kwitsche
Abgemeldet

Beitrag von kwitsche »

HelmutW hat geschrieben:Die Farbe des Hemdes wird in dem Gesicht des Mannes fortgesetzt.....Interessant....
Ich sehe, auch scheinbar, dieses Licht hinter den Pupillen.

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Bild
Bild
Interessant, wenn man beide Bilder direkt vergleicht. Was hat sich verändert......?
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

J.K.: Der rote Garten, Öl usw., 60 x 80cm

Bild

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

J. K.: "Zwiegespräch", 60 x 80cm, Öl usw.
Bild

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

J.K.: Der Brunnen, 13.3.2010, Öl usw. 60 x 80cm
Bild

Jau, ich weiß: Der Illusionismus in den Bildern der letzten Wochen gerät ins Hinterzimmer. Form und Farbe werden zunehmend zum eigenwilligen Selbstwert. Deshalb scheint das Bild nicht weniger mysteriös. Der Brunnen: speist sich meist aus der Tiefe, hier mit einer seltsamen Figur vor den Häusern, die zu leben scheinen, Farbe und Licht über der Szenerie, die sich einer expressiven Formensprache annähert.
So könnte man sagen. Dennoch ist das subjektive Feeling maßgebend.
Rabe

Debray
Abgemeldet

Beitrag von Debray »

Dennoch ist das subjektive Feeling maßgebend.
Für mich gibts 2 Arten von Bildern: "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht".

Wenn ich erst drüber nachdenken sollte, hineininterpretieren o.ä. - die ganze Schönheit ginge verloren, das Gefühl verdrängt von der Logik der Gedanken.

Kunst - das ist die Gabe einem anderen Menschen ein schönes Gefühl herbeizuzaubern.:zauberer:


Debray

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Debray
Für mich gibts 2 Arten von Bildern: "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht".
Dann brauchst du keine Bilder, bleib bei deinen Tapeten!

Debray
Abgemeldet

Beitrag von Debray »

DThamm hat geschrieben:Debray
Für mich gibts 2 Arten von Bildern: "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht".
Dann brauchst du keine Bilder, bleib bei deinen Tapeten!
Darf ich das auch selbst entscheiden? :gott:

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Nix für ungut, ja!

Bernd Matzkowski
Beiträge: 628
Registriert: 29.05.2007, 14:44

schönes gefühl

Beitrag von Bernd Matzkowski »

Kunst - das ist die Gabe einem anderen Menschen ein schönes Gefühl herbeizuzaubern.:zauberer:


das geht bei mir manchmal schon durch ein warmes schaumbad, eine ganzkörpermassage oder freundlichkeiten/zärtlichkeiten eines menschen

Bernd Matzkowski
Beiträge: 628
Registriert: 29.05.2007, 14:44

andy möller

Beitrag von Bernd Matzkowski »

Dennoch ist das subjektive Feeling maßgebend
.

oder wie es der große ohilosoph andy möller sagte: vom feeling her hatte ich ein gutes gefühl

Antworten