Jürgen Kramer

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

rabe489 hat geschrieben:Irrsinn regiert die Welt!
Welche Farbe steht in unserem Kulturkreis traditionell für den Irrsinn? Grün ist es nicht, oder? Gelb vielleicht?

Zu Grün finde ich: Neid.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Überarbeitet und mit neuem Titel:

J. K.: "Konfetti", Öl usw., 80 x 100cm

Bild

Hrzl. Gruß

Rabe

Debray
Abgemeldet

Beitrag von Debray »

rabe489 hat geschrieben:Überarbeitet und mit neuem Titel ...
@Rabe
Warum hast du aus "Weltregierung" "Konfetti" gemacht :?:

Debray

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Debray hat geschrieben:
@Rabe
Warum hast du aus "Weltregierung" "Konfetti" gemacht :?:

Debray
Um den "Irrsinn" weiter zu verallgemeinern vielleicht, einerseits, und andererseits um noch mittels der Konfetti den Akzent des "verrückten" Frohsinns mit einzubeziehen.

Malerisch gesehen ironisieren die Konfetti darüberhinaus den Stil des "Pointillismus"
(http://de.wikipedia.org/wiki/Pointillismus)

Das Bild gewinnt dadurch, meiner Meinung nach, an Inhalt.

Stets zu Diensten
Rabe :)

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Neu

Beitrag von rabe489 »

J. K. : Brücke, Öl usw., 100 x 80cm:

Bild

Tell A Viv
Rabe :)

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

gefällt mir auf dem ersten Blick......
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Re: Neu

Beitrag von rabe489 »

rabe489 hat geschrieben:J. K. : Brücke, Öl usw., 100 x 80cm:

Bild
Das Gemälde hat mich heute geschafft. Zweifel: in einer Zeit der Katastrophen individuellen Schicksalen Spielraum zu geben, zählt das?

Der Garten ist immer auch eine Erinnerung an das Paradies, ins Zeitgenössische gewendet (dargestellt ist ein italienischer Garten). Hier ist es der Garten von Ninfa der Familie Caetani: http://www.bambus.de/archiv/gaerten/ninfa.html

Wie man sieht, es sind eine Vielzahl von Problemen, die den Maler umtreiben, der sich anscheinend aus dem (Pseudo-)Zeitgemäßen hinauskatapultiert.

Rabe :cry:

Benutzeravatar
ausdemhinterhof
Beiträge: 1325
Registriert: 25.10.2007, 21:11
Wohnort: zwischen den Welten

Beitrag von ausdemhinterhof »

Du Narr – lache!
In der Zeit der Katastrophen bleibt nur das individuelle Schicksal!
Die Masse hat nie ein Gesicht.
Der Welt ist der Mensch nur eine Randerscheinung. Sie bleibt bis zu Ihrem Untergang.
Sie ist Wandel und Katastrophe, Sie ist Tod und Neugeburt.
Was ist der Mensch, dass Er sich so wichtig nimmt?
Wir beweinen uns.
Beweinen das Individuum, denn selbst die Masse Leben können wir nicht begreifen.
Die Katastrophe ist das was kommt immer und immer wieder.
Manchmal durch Menschenhand selber.
Meist durch die Natur.
Was willst Du stellen gegen das einzelne Schicksal?
Was war Dein leben, wenn Du gehst?
Hast Du Katastrophen aufgehalten?
Oder individuellen Schicksalen Spielraum gegeben?
Lebe Du Narr!

:wink:
lebdamitsonstnix

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

ausdemhinterhof hat geschrieben:...Der Welt ist der Mensch nur eine Randerscheinung. ...
Warum denn immer so klein machen.

Ganz im Gegenteil! Der Mensch ist der Mittelpunkt der Welt. Alle Augen sind auf ihn gerichtet.

Wie der Philosoph Martin Heidegger es formulierte: Der Mensch ist der "Hirt des Seins".

Daher können wir den Menschen auch nicht aus der Verantwortung für die Schöpfung entlassen. Wenn die lebende Erde gegen das unverantwortliche Tun der Menschen protestiert, dann hat alles Katastrophische nur bezug zum unverantwortlichen Menschen.

Der Mensch ist der Gestalter der Welt und solange krankhafte Profitinteressen sein Tun dominieren, solange hängt die Welt am Abgrund.

Rabe

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Rabe
Ganz im Gegenteil! Der Mensch ist der Mittelpunkt der Welt.
Ein entschiedenes NEIN.......
Genau da liegt der Ursprung für alle Kathastrophen......
Würde sich der Mensch mehr als TEIL sehen, so würde die Natur nicht so aufschreien.....

Der Mensch ist der Gestalter der Welt
LEIDER.......
Aber der Mensch kann wohl nicht anders......
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Ist der Mensch nun ein Gestalter der Welt? Ja oder Nein?

Beuys' "Jeder Mensch ist ein Künstler" bedeutet doch genau das: Jeder gestaltete seine Welt, da wo er gerade steht nach menschlichen (das sind künstlerischen) Gesichtspunkten, am Arbeitsplatz, in Schule und Hochschule, im Alltag und wo sonst noch.
Das ist die Idee der "Sozialen Skulptur".

Rabe

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Ich formuliere es mal so....
Im Laufe seiner Evolution ist der Mensch zum Gestalter der Welt geworden......
oder...zum Gestalter der Welten
Sowohl individuell, als auch als Masse.......
Am Anfang war das Feuer
Und ich hoffe sehr, daß das innere Feuers des Einzelnen weiterbrennt.....
Zusatz:
Hier in den Geschichten gibt es doch mittlerweile gute Beispiele....
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
ausdemhinterhof
Beiträge: 1325
Registriert: 25.10.2007, 21:11
Wohnort: zwischen den Welten

Beitrag von ausdemhinterhof »

rabe489 hat geschrieben:
Warum denn immer so klein machen.

Ganz im Gegenteil! Der Mensch ist der Mittelpunkt der Welt. Alle Augen sind auf ihn gerichtet.


Seine Welt, die des Menschen. Und wie sieht der Mensch sich? Als Tyrann.


Wie der Philosoph Martin Heidegger es formulierte: Der Mensch ist der "Hirt des Seins".

Ja der Hirt, der Bewahrer. Wahr gesprochen. Behüten wir denn noch kann die Seele des Menschen das andere zulassen? Nein Überwältigen wollen wir beherrschen. Dem anderen Menschen reichen wir meist die Hand nicht. Und dem Großen Rest? Ich nehme mich da nicht aus Lebe auch auf kosten der Welt.

Daher können wir den Menschen auch nicht aus der Verantwortung für die Schöpfung entlassen. Wenn die lebende Erde gegen das unverantwortliche Tun der Menschen protestiert, dann hat alles Katastrophische nur bezug zum unverantwortlichen Menschen.

Wir sind Elemente. Zu denen werden wir wieder, wenn wir vergehen. Wir haben eine Verantwortung für zukünftige Generationen. Die Schöpfung wird Uns, nach unserem Aussterben, als evolutionäre Fehlentwicklung sehen und einfach was anderes ausprobieren.
;-)


Der Mensch ist der Gestalter der Welt und solange krankhafte Profitinteressen sein Tun dominieren, solange hängt die Welt am Abgrund.

Rabe
Na es gibt ja nicht nur die vom Menschen direkt gemachten Katastrophen. Wir verschulden auch noch einiges Indirekt und einiges andere geschieht einfach so. Das ist so.
Aber wenn Du dem individuellem Schicksal keinen Raum mehr geben kannst. wie willst Du dann etwas größeres in der Welt bewegen. Sollen wir die kleine Umwelt vergessen,
weil Hurkatoren das Meer versuchen? Eine Tagesschau enthält mehr Wahnsinn, als ein Mensch verarbeiten kann. Steckt Er deshalb den Kopf in den Sand?
r
lebdamitsonstnix

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Tja.

Hatte mit dem Gedanken gespielt, einen Thread zu dem verschlafenen Irrsinn, der mich umgibt, aufzumachen. Lass ich im Moment. Freut Euch.

Ich wohne in der GE-Fußgängerzone. Unter mir ein 1.-€-Shop. Auf dem Platz ein musizierender Barde, der unerbittlich "Mrs. Robinson" ,Tonabnehmer verstärkt, intoniert. Während es in anderen Weltteilen kollabiert.

Jetzt kommt's: Wir haben aber nur den Nächsten! Zum Festhalten, zum Beschimpfen, zum gemeinsamen Kampf auch. Reden wir miteinander. Das ist der einzige Weg, den ich noch für gangbar halte. Aber. Reden wir fair miteinander.
Rabe

Benutzeravatar
ausdemhinterhof
Beiträge: 1325
Registriert: 25.10.2007, 21:11
Wohnort: zwischen den Welten

Beitrag von ausdemhinterhof »

Was ist, wenn die Lösung in einem 1€ Laden zu finden ist?

Wie Freundschaft und Liebe ungebunden, kann auch die Lösung sein, wo wir Sie nicht vermuten. Sehen wir also mal nach. Ohne Vorbehalt.

Wie redet man Fair? Du meinst aufeinander zu gehen ok. Fair reden ist schwer.
Überzeugen geht das noch? Wir nehmen Rücksicht. Behandel jeden nach seinen Möglichkeiten.
Ist Fair, der kleinste Nenner? Oder "nur" respektvoll?
Was ändert sich?
Ist Fair mutig oder töhrig?

lass uns reden und wir werden sehen ;-)
r
lebdamitsonstnix

Antworten