Jürgen Kramer

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Debray
Abgemeldet

Beitrag von Debray »

rabe489 hat geschrieben: J. K.: Ohne Titel (oder: Die Lage ist nicht hoffnungslos), Öl a. Lwd., 24 x 30cm

Bild
neeeeeeeee is dat schebbich ...

Debray
:xmas_up:

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Wünsche Allen ein frohes Weihnachtsfest!

Bild

Jürgen Kramer & Rabe

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

Danke, Dir auch gehabt zu haben:

In diesem SinneBild
Rabenvogel

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Neu

Beitrag von rabe489 »

J. K.: "Jahresende", 30 x 40cm, Öl usw.
Bild

Prost

Rabe

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16648
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Neu

Beitrag von Benzin-Depot »

rabe489 hat geschrieben:J. K.: "Jahresende", 30 x 40cm, Öl usw.
(...)Rabe
Schön. Jedes Jahresende bedeutet ja auch einen neuen Anfang.
rabe489 hat geschrieben:Prost
...:ja:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

pito
Abgemeldet

Re: Neu

Beitrag von pito »

rabe489 hat geschrieben:J. K.: "Jahresende", 30 x 40cm, Öl usw....
Sehr!

pito
Abgemeldet

Stand By

Beitrag von pito »

rabe489 hat geschrieben:"Stand by", Öl. a. Lwd. 2009, 110 x 140cm
Bild
Dieses Bild hat einen besonderen Hintergrund; der wird sich aber erst in einigen Tagen entschleiern... :wink:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 762#122762
Diese hier angesprochene "Entschleierung" fand schließlich doch erst ein bißchen später statt, und zwar bei Rabes Vernissage im Schloss Horst KLICK. Dort war erstmals der Film zum Bild zu sehen. Stand by!

Nach Ende der Ausstellung war der Film lange Zeit nicht mehr zu sehen - bis heute. Hier isser jetzt endlich:

Tag 1

<object width="500" height="331"><param name="allowfullscreen" value="true"><param name="allowscriptaccess" value="always"><param name="movie" value="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... ;show_titl e=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0 &amp;loop=0"><embed src="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... how_title= 1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0&a mp;loop=0" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always" width="500" height="331"></embed></object>


Tag 2

<object width="500" height="331"><param name="allowfullscreen" value="true"><param name="allowscriptaccess" value="always"><param name="movie" value="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... ;show_titl e=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0 &amp;loop=0"><embed src="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... how_title= 1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0&a mp;loop=0" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always" width="500" height="331"></embed></object>


Tag 3

<object width="500" height="331"><param name="allowfullscreen" value="true"><param name="allowscriptaccess" value="always"><param name="movie" value="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... ;show_titl e=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0 &amp;loop=0"><embed src="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... how_title= 1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0&a mp;loop=0" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always" width="500" height="331"></embed></object>


Tag 4

<object width="500" height="331"><param name="allowfullscreen" value="true"><param name="allowscriptaccess" value="always"><param name="movie" value="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... ;show_titl e=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0 &amp;loop=0"><embed src="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id= ... how_title= 1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=00adef&amp;fullscreen=1&amp;autoplay=0&a mp;loop=0" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always" width="500" height="331"></embed></object>

Auch hier: http://vimeo.com/album/1501473


Die Geschichte zum Film:

Im Januar 2009 durften Gats und ich an vier Tagen nacheinander stille Gäste in Atelier des Raben sein. Draußen war es kalt und in der Flora wurde gerade zu dieser Zeit die Ausstellung "Gelsenkirchen zeigt Gesicht" aufgebaut. Im Atelier dagegen tanzte der Pinsel. Unsere Kameras verfolgten jeden Strich, jeden Arbeitsschritt. Leise mussten wir sein, denn wenn der Rabe malt, dann ist er "nicht ansprechbar".

Während des Malens lief die ganze Zeit über Musik, sehr unterschiedliche übrigens; er setzte sie gezielt als Mittel ein, um Stimmungen um Raum zu erzeugen, die zu der jeweiligen Bildstelle passten. Für die Ausstellung im Schloss Horst haben wir diese Musik dann allerdings weggeschnitten und durch andere ersetzt - die Rechte-Frage hatte uns dazu bewogen, denn was der Rabe da so abspielt ist natürlich alles geschützt. Doch im Grunde ging dabei ein wesentlicher Bestandteil des Films verloren. Deshalb - im Namen der Kunst - habe ich den Film hier wieder mit der Originaltonspur aus dem Atelier hochgeladen. In dieser Form ist er erstmalig zu sehen und zu hören! Eine kleine Uraufführung. ;-)

Gats und ich danken dem Raben dafür, dass er uns damals sein Atelier so großzügig öffnete und uns ermöglichte, diesen Film zu drehen. Und euch wünsche ich viel Spaß beim Anschauen. Kann man ein Jahr schöner beginnen?

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Danke Jesse, eine schöne Arbeit hast Du da vollbracht;
natürlich hab ich Schwierigkeiten mit dem Film: Kunst spielt sich im Innern ab und ist nicht filmbar. Das kann jeder spüren, der ein Original anschaut.
Rabe :wink:

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

Ich fand es faszinierend und merkwürdig zugleich, wie der Rabe immer wieder einzelne Stellen überpinselte und wieder und wieder und ich fragte mich, warum dies,- ward der ursprüngliche Plan verworfen oder gab es spontane Neuinspirationen oder die totale Aversion?

Und wann ist ein Bild fertig?
Und warum ist es genau dann fertig?

Der Himmel hat mir zum Beispiel so gebrochen und nuanciert wie er lange Zeit war, wesentlich mehr der Seele und der Radiation des Bildes entsprochen als der anschließend gewählte farbflachere. :?:

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@Jazzam

Die Gesamtkomposition bestimmt die Details und umgekehrt.

Ein Wechselbad der Gefühle, das auch.
Ein Werk, das keine Widerhaken hat, beunruhigt nicht, denn das scheint sicher:
Kunst darf beunruhigen. Und es ist in dieser tabulosen Zeit schwer bzw. fast schon suspekt, lediglich Grenzen überschreiten zu wollen. Ich finde, der Tabubruch gehört zum Schaffen unserer Großväter des 20. Jahrhunderts. Uns ist anscheinend vielmehr aufgegeben, einen Halt zu finden.

Fazit: Vielleicht kann Kunst dem Menschen sagen, wo seine Grenzen sind, wenn dieser die Menschlichkeit bewahren will. Vielleicht entwickelt sich mit der Kunst sowas wie ein Kanon neuer bzw. unzerstörbarer Werte.
Und vielleicht bedarf die Kunst weniger der Worte. Vielleicht bedarf die Kunst innerer Antennen, die jeder in sich entdecken kann.

Rabe

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8127
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

ich habe mir noch nicht alles angeschaut, werde ich aber noch
pito hat die Musik angesprochen
ja, sehr wichtig und gut, die Original Stimmung zu sehen
es gab Momente, da nervte mich die Musik so sehr, daß ich kurz den Lautstärkepegel gen Null fuhr, dann lauschte ich vorsichtig wieder rein und war entzückt.

Was rabe so (an)treibt ist mir ein willkommenes Rätsel.
rabe in Raten.

Danke fürs Einstellen, pito.

transform
Beiträge: 29
Registriert: 26.04.2009, 14:42

Beitrag von transform »

Pitos Videos sind eine vortreffliche Hilfe zum Verstehen der Kunst, wie Jürgen Kramer, der Maler, sie macht. Sie veranschaulichen eindrucksvoll den "handwerklichen" und, wenn auch nur bedingt, den "kopfwerklichen" Prozess, der beim Malen des Bildes stattfindet. Dass in diesem Prozess auch die Seele und der Bauch eine wichtige Rolle spielen, wird nicht nur durch die den Malvorgang begleitende Musik im Hintergrund angedeutet, vielmehr sind die vier Videos durch die perfekte Kameraführung und Schnitttechnik selbst kleine Kunstwerke geworden. Sie veranschaulichen spannend und aufklärend die künstlerische Arbeitsweise von Jürgen Kramer und dokumentieren eindrucksvoll (und ohne Worte!), wie seine Kunst entsteht, nämlich durch kreative Arbeit mit seinen persönlichen Produktionsfaktoren“ Hand, Kopf und Seele.

Dank an Jürgen Kramer, der uns Einblicke in seine Arbeit gegeben hat, aber auch an Pito mit dem besonderen Wunsch, ähnliche Videos, die nicht länger sein müssen als 15 Minuten, über „kreative Arbeiter und Arbeiterinnen“ in Gelsenkirchen zu produzieren und in den GG einzustellen. Das könnte auch dazu beitragen, die Diskussionen über Kunst zu versachlichen und zu vertiefen.

Benutzeravatar
Tanja
Beiträge: 1647
Registriert: 28.08.2007, 16:07
Wohnort: Gelsenkirchen-Altstadt

Rabenklippen

Beitrag von Tanja »

Ahoj Jürgen,

mir ist heute ein gar lustiges Liederbuch von 1934 mit dem Titel "Der Kilometerstein, eine lustige Sammlung" in die Hände gefallen. Folgenden Liedtext mit dazugehörigen Überschriften möchte ich Dir nicht vorenthalten:

Moritaten und schreckliche Geschichten (um Mitternacht zu singen)

Auf den Rabenklippen bleichen Knabenrippen
und der Mond verkriecht sich ins Gewölk
Rings im Kringel schnattern schwarze Ringelnattern
und der Uhu naht sich mit Gebölk.

Mit den Tatzen kratzen bleiche Katzenfratzen an dem Leichenstein der Modergruft.
Furchtbar, schrecklich, grässlich, greulich, eklich, hässlich
tönt ihr Wehgewimmel durch die Luft.

Tief im Moore brodelts und im Chore jodelts
in die rabenschwarze Nacht hinaus
keine Brandungslüde, keine Landungslüde
gibts in diesem Meer von Angst und Graus

Selbst ein stummer Stänker
wird ein stummer Denker
wenn er soviel grauses hört und schaut

Trinkt noch schnell nen Bitteren
sinkt zur Stell mit Zittern
mit ner Kreidehaut ins Heidekraut

("Ambrosius, der brave Krosate" erspar ich Dir jetzt mal :D)

Tanja
"Mein Hund ist als Hund eine Katastrophe - aber als Mensch unersetzlich!" (Johannes Rau)

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Re: Rabenklippen

Beitrag von blaumann »

Tanja hat geschrieben:mit ner Kreidehaut ins Heidekraut
;) ;) ;)

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@Tanja

Toll! Danke!

Rabe

Antworten