Jürgen Kramer

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8120
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

kein nichts, nur eine andere Königin in anderer Haltung:

Bild

http://www.jemskokobi.com/

vllt. ist die Queen dort nicht zu finden, aber dann kennt zumindest jeder den Handwerker.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Vielleicht können sich einige Herrschaft nur noch als Gespenst vorstellen.

:) R.

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

@ kg01: Danke für den Tipp!!!

Benutzeravatar
Paul Herbstwald
Beiträge: 614
Registriert: 17.09.2010, 22:58

Beitrag von Paul Herbstwald »

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... _flute.jpg

oder doch eher

http://www.foerderverein.ch/content/koenigin.php

Der Thron könnte ein Modell von Villeroy & Boch sein oder von Keramag.

So ist fast jedem Mitteleuropäer ein wenig tägliche Regentschaft möglich.

:wink:

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Neuer Katalog

Beitrag von rabe489 »

Bild

Neuer Katalog: Jürgen Kramer, Malereien 2009 - 2011, DIN A4, 20 Seiten

Für alle GGler und alle Anderen liegt der Katalog ab heute Nachmittag beim Optiker Axel Oppermann, Hauptstr. 16, aus und kann gratis mitgenommen werden.

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

Das offene Grab......

einladend für das Eintauchen in Unterweltliches?
abtauchen von der Oberfläche?
aus dem Leben verschwinden?
endlich schweigen?

oder Stille?

Oder neuer Ankerpunkt im Denken für dürftige Zeiten?

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Ist jeder seines Lebens Schmied? Oder beweist der Tod, dass es noch andere Kräfte gibt. Die kürzeste Formel stammt von Samuel Beckett: "Wir gebären rücklings über dem Grabe". Ist das wirklich alles? Die meisten werden sicher sagen: Quatsch. Woher diese Frustrationen der Intellektuellen oder sind es doch die besonders Sensiblen, die ständig den Mangel spüren? Vielleicht sagen die Bilder mehr, als die einfache Wortsprache fassen kann.

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

Ja, die Bilder sagen viel. Ein guter Katalog - Grab, Königin und Lebensnacht.

"Mein" Bild darin:

Tänzerin

Eine geneigte Gestalt, ihr Inneres zur Hälfte zu einem Kreis geöffnet. Darin die Tänzerin, die, so scheint es, die Hälfte des Herzens der anderen stiehlt, um damit ihren fehlenden zweiten Flügel zu ersetzen. Sie hat noch ein Tuch in der Hand. Unter dem "halben Herzen" ein Gegenstand. Ein Sarg? Die Tänzerin steht mit beiden Beinen auf dem Knie der anderen.
Würde diese aufstehen, würde die Tänzerin fallen. Bleibt die Gestalt sitzen, kann die Tänzerin sich noch in Ruhe sortieren, bevor? So richtig raus kann sie gar nicht, vielleicht mit dem Kopf, dann müsste sie sich auf den "Sarg" stellen oder zwischen den Beinen der anderen an der Kiste vorbeischrammen, auch nicht einfach. Ohne gegenseitiges Verletzen scheint keine Lösung möglich.
Die Gestalt gesichtslos, die Tänzerin mit erboster Nase.
Kann der Kreis wieder eingeklappt werden?

Merkwürdiges Bild.
Zuletzt geändert von Jazzam am 11.10.2011, 09:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@Jazzam

Hier das von Dir beschriebene Bild.


Bild

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

sei bedankt! ;-)

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8120
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Tanzen, ich hatte vor nicht all zu langer Zeit das Vergnügen mit Augen zu tanzen ... nein, keine Hühneraugen :lol:
Ich weiß nicht, ob es ein einsamer Tanz war, aber meine Augen leuchten nach.

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

nachleuchten....schönes Wort, inspiriert:

Als Deine Augen
mit meinen Augen
zu einem Augen-
blick wurden,

gefiel es der Zeit
sich zu resetten-
so ganz ungefragt.

Die Zeit - tic tac -
lief weiter
durch langweilige
dramatische
aufregende
ernüchternde Tage

Bis sich
die Augen im
Schein kleiner
FaunaLeuchter
wieder erguckten

Die Zeit - tic tac-
lief weiter
weiter
durch Jahres-
zeiten Schlecht
Wetterberichte
und-
blieb stehen.

Für Sekunden
im
Halbdunkel
eines Raumes.
Liefen geschehene
Emotionen
leise gelöscht
noch einmal
ab als unsere
Augen sich wieder
trafen.

39 nachleuchtende
Tage später
tickt die Zeit
so vor sich hin,
taktgebend
aber irgendwie
egal
im Spiegelbild nur
eigenes Augenmaß.

Du fehlst mir leiser,
aber tiefer.
Freiheit
getauschte
Freiheit
gegen Nähe
getauschte Zeit in
nachleuchtender Weite.

11.10.2011

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »


Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

@rabe489:
Danke für viele visuelle Gedanken!

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@Jazzam

Schön, wenn jemand weitersieht, weiter dichtet und denkt.

Bei all dem Ernst die Freude und das Spiel nicht vergessen.

Antworten