Zeche Dahlbusch

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

@Karlheinz Rabas,
Friederich der Große 1/2 um 1920.
Bild
Die Stellung der Fördertürme weicht auf dem Foto gegenüber der Tuschezeichnung erheblich ab.

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

@ DThamm

Das wäre auch schlimm, wenn die Stellung der Fördertürme auf dem Foto von der Tuschezeichnung nicht abweichen würde, da die Perspektive auf dem Foto eine völlig andere ist.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

DerFormer
Beiträge: 251
Registriert: 13.01.2009, 14:09
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von DerFormer »

Bild
Bild

Wer genau hinschaut, kann die reste der damaligen Laternen erkennen, die den Eingang der Zeche zierten.

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

Ja, schön.
Jetzt weiß ich durch die "Bergbauhistorische Hotline", dass es nicht Dahlbusch, sondern eine Zeche in Herne war, die auf dem Gemälde - ich meine es ist ein Aquarell, aber egal - abgebildet ist.
Interessant bleibt aber der gleiche Hang zur Pfortengestaltung: Ziegelmauern mit laternenähnlichen Lampen an den Eingängen.
Seit ich mich erinnern kann, gibt es Werkseinfahrten nur in Form von meterlangen Rolltoren, die so gar nichts mit Architektur zu tun haben.

PS.
Das ehemalige Dahlbuschgelände ist ja vor Jahren wohl einmal zur Bebauung vorbereitet worden. Inzwischen ist es ein Lehrbeispiel für die ökologische Sukzession, ein Pionierwald aus Birken und Weiden hat sich angesiedelt.
Allerdings ist mir bei einem Spaziergang aufgefallen, dass ein kleinerer Bereich links neben dem alten Eingang nicht gerodet wurde und dort waren neben altem Baumbestand auch noch Mauerreste eines Gebäudes zu sehen. Seltsam.

DerFormers Fotos sind wohl auch von der Stelle.

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Anne Bude hat geschrieben: PS.
Das ehemalige Dahlbuschgelände ist ja vor Jahren wohl einmal zur Bebauung vorbereitet worden. Inzwischen ist es ein Lehrbeispiel für die ökologische Sukzession, ein Pionierwald aus Birken und Weiden hat sich angesiedelt.
Allerdings ist mir bei einem Spaziergang aufgefallen, dass ein kleinerer Bereich links neben dem alten Eingang nicht gerodet wurde und dort waren neben altem Baumbestand auch noch Mauerreste eines Gebäudes zu sehen. Seltsam.

DerFormers Fotos sind wohl auch von der Stelle.
Links neben dem alten Eingang befand sich das Denkmal für die gefallenen des Weltkrieges. Das Denkmal selbst wurde in den 1980iger Jahren in den Dahlbuschpark, gegenüber der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, umgesetzt. Die übrige Denkmalanlage wurde abgebrochen. Vielleicht sind da noch ein paar Mauerreste übrig gebleiben.

Bild
Das Foto zeigt den Eingang zu dem Denkmal.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Bild
Karlheinz Rabas hat einen Irrtum meinerseits aufgeklärt.
Auf der Postkarte stimmt die Bezeichnung Schacht I u II nicht.
Es handelt sich hier um die Anlage FdG 3/4.
Die Schachtanlage Wilhelmine Victoria 2/3 scheidet auch aus.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Zeche Dahlbusch 2/5/8, Abbruch Kauengebäude und Magazin.
Bild
Zeche Dahlbusch 2/5/8, Abbruch Kauengebäude und Magazin.
Bild
Zeche Dahlbusch 2/5/8, Abbruch Kauengebäude und Magazin.

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

Karlheinz Rabas hat geschrieben:Links neben dem alten Eingang befand sich das Denkmal für die gefallenen des Weltkrieges. Das Denkmal selbst wurde in den 1980iger Jahren in den Dahlbuschpark, gegenüber der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, umgesetzt. Die übrige Denkmalanlage wurde abgebrochen. Vielleicht sind da noch ein paar Mauerreste übrig gebleiben.
Karlheinz Rabas
Ah, so.
Egal, warum dieser verwilderte Teil auch ohne Denkmal nicht berührt wurde. Ich wünsche ihm einen etwas stabileren Fortbestand, ohne Astbruch und Müll, aber mit Sitzbänken. Falls dort doch noch einmal Gewerbeflächen entstehen - was wohl absehbar ist -, wäre es ein schönes Pausengrün für die Angestellten dort.

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Zeugnis von 1945

Bild

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Das ist aber ein recht mittelmäßiges Zeugnis!

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Auf dem ehemaligem Gelände vom Schacht 6 gibt es einen Laden der Gas, Wasser Instalationsachen verkauft ( weiss nicht mehr den Namen).
Der hat sogar ein Foto von Untertage auf der 10. Sohle von Dahlbusch hängen.
Schönes Teil. Ausserdem ist da noch ein Foto bei was aus eine Perspektive gemacht worden ist, wo ich nicht sagen kann woher, meine Vermutung wäre das dies von dort aus gemacht worden ist wo die Bahn jetzt verläuft.

Benutzeravatar
Chainmaster
Beiträge: 7
Registriert: 06.09.2009, 13:10
Wohnort: gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Chainmaster »

danke "schacht9" ich hatte die alte kauenanlage und die villa abgerissen, hatte aber nie bilder gemacht.

Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Bild

ca. 1900

Edit:
Ich stelle mal die Kolonie dazu:

Bild

Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Schacht II + V
Bild

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16661
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Stromwort hat geschrieben:Schacht II + V
Schöne Bilder. Sie stammen sicherlich aus dem Buch von Carl Meyer : "Geschichte der Bürgermeistereien Stoppenberg, Rotthausen und Kray-Leithe, ihrer Gemeinden, Höfe und Industrien." Zumindest sind sie dort auch zu finden.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten