Wanner-Straße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Weiss jemand wann das Hochaus an der Wanner Str. 52 (dort wo die Sparkasse ist) gebaut wurde, und wie dort die Wohnungen bzw. die Nachbarschaft so ist. Früher war dort unten auch die Fahrschule Ahlf gewesen.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4910
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Vor 1960, weil ich ab der Zeit zur Kinder- und Jugensbücherei ging.
Da war auch noch ein Cafe in dem es super Eis gab. War da nicht auch mal ein Hues-Laden drin?

Über die Wohnungen weiß ich nichts, obwohl ich im Zivildienst (78) dort mal geputzt hab.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

stadtgarten hat geschrieben:Weiss jemand wann das Hochaus an der Wanner Str. 52 (dort wo die Sparkasse ist) gebaut wurde, und wie dort die Wohnungen bzw. die Nachbarschaft so ist. Früher war dort unten auch die Fahrschule Ahlf gewesen.
Ich kenne das Gebäude aus den 70er-Jahren. Bin dort ab und zu mal in die Filiale der Sparkasse gegangen. Parkplätze waren meistens vorhanden, wenn nicht, konnte ich immer in der Hüttenstr. parken.

Mit der Nachbarschaft ist das bei so einem großen Haus so eine Sache. Selbst wenn es jetzt ein gutes Nachbarschaftsverhältnis gibt, weißt Du nie, wer später dort einzieht. Du kannst Glück haben oder auch Pech. (Dafür zahle ich 3 Euro ins Phrasenschwein). :)

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Moin,

ja, unten im Hochhaus war damals ein Hues-Laden.
Bzgl. der Parkplätze möchte ich zu benken geben, das während des Schulbetriebs am Ricarda-Huch-Gymnasiums dort immer die Hölle los ist.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

siehe auch hier:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=1953

im Stadtfilm "Heimatabend" wird das Haus auch erwähnt.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

andrax51
Beiträge: 137
Registriert: 18.07.2007, 10:05
Wohnort: Haverkamp

Beitrag von andrax51 »

Verfasst am: 25.12.2010, 22:58 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Vor 1960, weil ich ab der Zeit zur Kinder- und Jugensbücherei ging.
Da war auch noch ein Cafe in dem es super Eis gab. War da nicht auch mal ein Hues-Laden drin?
Das Cafe wurde von den Eheleuten Helmer betrieben. Lang ist es her. Auch die Bücherei kannte ich noch, später war dort eine Sparkasse . Mfg andrax
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht
Macht das beste draus

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

Beitrag von tulpe »

Besonders an diesem Haus war, daß es dort nur Wohnungen für alleinstehende Frauen gab.
Die fühlten sich dort recht wohl. Man hatte Kontakt zueinander, half sich gegenseitig - und
ansonsten gab es einen netten Hausmeister.
Die kleinen Wohnungen - mit Balkon und in Grün- und Stadtnähe - waren sehr begehrt.
Cafe Helmer war Spitzenklasse und für die Damen gut zu erreichen (...aber bitte mit
Sahne).
Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleiben.
Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.
(R.W. Emerson)

Benutzeravatar
Mystique
Beiträge: 131
Registriert: 23.07.2009, 09:34
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von Mystique »

Namd..
Hab da mal ne kleine Frage...
Mir sind heute beim vorbeifahren mal wieder die Wohnwagen (Höhe Tankstelle und gegenüber kurz vor Konradstr.) auf der Wanner Str. aufgefallen.
Ist es das was ich nu denke, oder stehen sie einfach nur so da!?
Weiß jemand was??

LG aus der Nachbarschaft...

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Männlein hat geschrieben: Möglicherweise gibt es die Hertastraße erst seit Kriegsende. Wäre ganz interessant, das mal zu erfahren.
Ist zwar schon eine ganze Zeit her, daß die Frage nach der Hertastraße gestellt wurde. Hab ichaber erst jetzt gelesen. Also: Die Hertastraße gab es definitiv schon vor dem Krieg, sogar vor dem 1. großen Krieg. Mein Großvater hat das 1904 erbaute Haus Hertastraße 6 nach Fertigstellung gekauft. Und die Adresse war damals schon Hertastr. 6. Möglicherweise war das ja damals die Pionierbebauung in der Straße. Ich bin dort aufgewachsen und heute wohnt meine Schwester mit ihrer Familie in dem Haus. Kürzlich fand sich bei Umbauarbeiten ein Rest einer Zeitung aus dem Jahre 1904: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 01524.html
Das Haus Hertastr. 6 und das gegenüberliegende Haus waren nach Auskunft meiner Geschwister in der Hertastr. so ziemlich die einzigen Häuser, die den 2. Krieg halbwegs unbeschadet überstanden haben. Vom obersten Stockwerk hatte man freien Blick bis Schalke.

Um zum eigentlichen Thema, Wanner Straße, zurückzukommen, vor einiger Zeit gab es einen bauhistorischen Spaziergang mit Dr. Heidemann in Bulmke. Nach seiner Aussage ist die Wanner Straße eine sehr alte Straße, eben die Verbindung nach Wanne, als Gelsenkirchen, Bulmke und Wanne noch Bauerndörfer waren, die Straße war auch ursprünglich ein nur halb befestigter Weg, auf dem man nach dem Regen bis zu den Knöcheln im Matsch steckte. Da die Straße den Gegebenheiten angepaßt wurde (Grenzen der Bauernhöfe, Bäche etc.) hat die Wanner Straße einen sehr unregelmäßigen Verlauf, den man noch gut auf den Karten und natürlich in natura sehen kann. Straßen die deutlich später angelegt wurden, haben eher einen sehr geraden Verlauf.
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

In dem Eckhaus Hertastrasse/Mühlenfeld gab es vor langer Zeit einen Tante-Emma-Laden, später war da ein Kiosk drin und ist jetzt wohl eine Wohnung.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Dieses Bild soll Hertastraße 6 sein. Ich finde leider den Fred nicht und von wem das Bild hier eingestellt wurde.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Hier ist der Fred: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=3209

Und hier das Haus Hertastraße 6:
Bild

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Anne Bude hat geschrieben:In dem Eckhaus Hertastrasse/Mühlenfeld gab es vor langer Zeit einen Tante-Emma-Laden, später war da ein Kiosk drin und ist jetzt wohl eine Wohnung.
Der Laden gehörte nicht Tante Emma :lol: sondern Frau Antonie Grüter. Samstags hat meine Mutter mich mit dem Einkaufszettel losgeschickt (Hertastr. 6 ist genau nebenan) und ich hab eingekauft. Zum Schluß gabs von Frau Grüter immer einen Negerkuß (darf man heute wohl nicht mehr sagen, hieß aber damals so). Wenn man was vergessen hatte und der Laden war schon zu, hat man auch schon mal an der Wohnung geschellt und bekam auch seine Waren. Bezahlt wurde teilweise mit Emscherland-Rabatt-Marken.

@AnneBude: Hast du in der Ecke gewohnt?
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Anthro hat geschrieben:Bezahlt wurde teilweise mit Emscherland-Rabatt-Marken.
Hamwa auch: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=8378 ;-)

Äko
Beiträge: 633
Registriert: 24.12.2011, 00:19
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Äko »

Moin. Habe noch 3 Fotos.

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße :winken:
Ein Dummer denkt das ist so und ein Schlauer denkt das muß so sein.

Antworten