Zeche Hugo

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Bild
The fleying Fin Mika Hakkinen auf Hugo.
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

In England werden die ersten Bergwerke wieder geöffnet, hier ein Artikel der BBC:

Page last updated at 20:08 GMT, Tuesday, 9 September 2008 21:08 UK
E-mail this to a friend Printable version

Miners dig deep for bright future

A new generation of miners are being trained at the pit
A new generation of miners are being trained to work in a South Yorkshire pit two decades after most of the UK industry went into decline.

Hatfield Colliery, near Doncaster, which closed in 1994 when the coal industry was privatised, is taking on apprentices to work in the pit.

Rising prices of coal and other forms of energy on world markets have made mining a realistic prospect again.

Hatfield's owner Richard Budge spent £110m on bringing the pit back to life.

Howard Saunders has worked at the colliery on and off for 20 years and his son Jack is working there.

Mr Saunders said: "I never thought I would see Jack here, but Hatfield's going to be a success story for all the lads in the village and the surrounding areas.

"Even for the lads who've travelled from far away, all they want to do is work."

You could actually start sinking new mines - and there are locations where that could be done

Mine owner Richard Budge

Jack Howard drives the underground trains, taking materials and colleagues to the coal face half-a-mile from the pit shaft.

He said: "I'd never get an opportunity like this anywhere else. Four of my family members are working here, my granddad's worked here, my granddad's dad worked here so I'm the fifth generation."

Four years ago the pit was closed, its future uncertain, but since then the price of coal has more than doubled, making Hatfield economically viable again.

Richard Budge, the mine's owner, said: "The price of coal started to lift up on the back of oil prices.

"Coal is in demand through China and India and the growth is so rapid that's what's really driving the price - it's not so much domestic electricity prices.

"At the current price of coal we'd be working twice as far as we are now from the pit bottom."

Mr Budge added that if there was any guarantee about the future then mining would return as a prospering industry once again.

"If coal prices stayed where they are today, around just under $200 a tonne, you could actually start sinking new mines - and there are locations where that could be done."
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Mit Übersetzungsprogramm :roll: from die Deutsch in die Inglisch und Rückwertsrum :wink:


Vereinigten Königreichs das einem Freund Druckfähige Versionsbergarbeiter graben tief für die helle Zukunft Eine neue Generation von Bergarbeitern, wird an der Grube Eine neue Generation von Bergarbeitern erzogen, trainiert, in einer Südgrube von Yorkshire zwei Jahrzehnte zu arbeiten, nachdem der grösste Teil der Industrie des Vereinigten Königreichs in Niedergang eintrat. Hatfield Kohlengrube, in der Nähe von Doncaster, der 1994 schloss, als die Kohlenindustrie privatisiert wurde, übernimmt Lehrlinge, um in der Grube zu arbeiten. Steigende Preise von Kohle und andere Formen der Energie auf dem Weltmarkt haben Bergbau einer realistischen Aussicht wieder gemacht. Der Eigentümer von Hatfield Richard Budge gab £ 110 Millionen dafür aus, die Grube zurück lebendig werden zu lassen. Howard Saunders hat an der Kohlengrube an und von seit 20 Jahren gearbeitet, und sein Sohn Jack arbeitet dort. Herr Saunders sagte:" Ich dachte nie, dass ich Jack hier, aber das dabei Sein von Hatfield sehen würde, eine Erfolg-Geschichte für alle Jungen im Dorf und den Umgebungsgebieten zu sein. "Sogar für die Jungen, die von weit weg, alles gereist sind, welch sie tun wollen, ist Arbeit." Sie konnten wirklich anfangen, neue Gruben zu versenken - und es gibt Positionen, wo das Meinig getan werden konnte, steuert Eigentümer Richard Budge Jack Howard die unterirdischen Züge, Materialien und Kollegen zur Kohlengesichtseiner-halben-Meile von der Grube-Welle bringend. Er sagte: "Ich würde eine Gelegenheit wie das irgendwo anders nie bekommen. Vier meiner Familienmitglieder arbeiten hier, mein Großpapa hat hier gearbeitet, der Vati meines Großpapas arbeitete hier, so bin ich die fünfte Generation." Vor vier Jahren wurde die Grube, seine Zukunft unsicher geschlossen, aber seitdem hat sich der Preis von Kohle mehr als verdoppelt, Hatfield wirtschaftlich lebensfähig wieder machend. Richard Budge, der Eigentümer des mine, sagte:" Der Preis von Kohle fing an, auf der Rückseite von Ölpreisen zu erheben. "Kohle ist durch China und Indien gefragt, und das Wachstum ist so schnell es ist, was wirklich den Preis steuert - sind es nicht so viel Innenelektrizitätspreise. "Am Tagespreis von Kohle würden wir zweimal arbeiten, so weit wir jetzt vom Grube-Boden sind." Herr Budge fügte hinzu, dass, wenn es Garantie über die Zukunft gab, die dann miniert, als eine gedeihende Industrie wieder zurückkehren würde. "Wenn Kohlenpreise blieben, wo sie heute um gerade weniger als 200 $ pro Tonne sind, konnten Sie wirklich anfangen, neue Gruben zu versenken - und es gibt Positionen, wo das getan werden konnte."
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Bild
in der Ev. Apostelkirche ,Buer
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Teekesselchen
Abgemeldet

Beitrag von Teekesselchen »

Beim Stöbern in einer alten Kiste bei Mama gefunden ( Was willste denn jetzt mit den alten Klamotten, mach mir da bloß nix durcheinander :wink: .... !!! )

Schlecht zu lesen, beim vergrößern geht es so einigermaßen, das alte originale Arbeitsbuch von meinem Opa, das noch in Ostpreußen für ihn ausgestellt wurde, und ein neuzeitlicheres, wohl 1956 bei seiner Abkehr von Hugo angelegt:

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Sehr schönes Arbeitsbuch, ein Stück Geschichte!
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Teekesselchen
Abgemeldet

Beitrag von Teekesselchen »

Aus eigener Fotokiste :

Kesselhaus :
Bild

Kesselwarte :
Bild

Turbine :
Bild

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Heinz O. hat geschrieben:Bild
in der Ev. Apostelkirche ,Buer
Bild
Bild
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Hier das Titelbild und zwei Bilder aus einer Werbebroschüre der Harpener Bergbau AG - Zeche Hugo. 30er Jahre.
Gruß und Glückauf
Klaus
Bild
Bild
Freibad und Turnhalle Schacht Hugo 3 in Sutum.
Bild
Auf dem Holzplatz Zeche Hugo 2/5.
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Die Überschrift auf der Broschüre ist übrigens die von Ludwig Sütterlin (1865 - 1917) entwickelte Schreibschrift.
Übersetzt: "Bergmännische Lehrzeit"
Der Verein für Orts- und Heimatkunde Gelsenkirchen-Buer e.V. bietet dazu am Dienstag, den 12. Mai 2009 um 18.00 Uhr im Café des kleinen Museums in der Schüngelbergsiedlung unter dem Thema Buer Aktuell einen Abend an. Eintritt ist kostenlos.
Gruß und Glückauf
Klaus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

trixexpress
Abgemeldet

Beitrag von trixexpress »

glückauf hat geschrieben: Bild
Freibad und Turnhalle Schacht Hugo 3 in Sutum.
Wo etwa befand sich der Schacht 3 und was ist heute davon noch zu sehen ?

Ach ja, wieviele Schächte hatte Hugo denn ? Kann mich nur an das eigentliche Gelände von Schacht 2 erinnern und an jenen Wetterschacht zwischen der Kurt-Schumacher- und der Theodor-Otte-Straße erinnern - und Hugo Ost in der Löchterheide kannte ich auch :irre:

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Wo etwa befand sich der Schacht 3 und was ist heute davon noch zu sehen ?

Ach ja, wieviele Schächte hatte Hugo denn ? Kann mich nur an das eigentliche Gelände von Schacht 2 erinnern und an jenen Wetterschacht zwischen der Kurt-Schumacher- und der Theodor-Otte-Straße erinnern - und Hugo Ost in der Löchterheide kannte ich auch :irre:
[/quote]

Vom Schacht Hugo 3 ist nicht mehr viel zu sehen. Wenn Du in Sutum bist, laufe an der alten Zechenmauer von Hugo entlang. Links ist der Friedhof, rechts sieht man, wo die Gleise waren. Wenn Du dort hinein gehst, kommt auf der linken Seite ein Betonsockel. Da ist auch ein Schild Schacht Hugo 3.

Schacht Hugo 1 und 4 waren an der Horster Straße. Dort ist heute noch die alte Markenkontrolle. Heute, am besten über den Kristenweg in der Schüngelbergsiedlung kommst man noch zu einem Gaskraftwerk im Bereich der alten Schächte.

Die Schächte Hugo 2/5/8 waren am Brößweg in Buer.

Der Schacht Hugo 3 in Sutum.

Der Schacht Hugo-Nord war an der Honigmannstraße in Bülse.

Schacht Hugo-Ost war an der Ressestraße. Heute ist dort auch ein Gaskraftwerk.

Schacht Hugo 9 war in Höhe der Arena auf der linken Seite der Kurt.Schumacher-Str. dort ist heute auch ein Gaskraftwerk.

Somit hatten wir auf Hugo 9 Schächte.

Gruß und Glückauf
Klaus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
gigel43
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2008, 20:26
Wohnort: Ge- Horst

Zechen, Kokereien, Stahlwerke etc.

Beitrag von gigel43 »

Ich hab nun alle Brichte durchgelesen und alle Bilder genau betrachtet, nur mir fehlt da was. Denn die Zeche Hugo war nicht immer RAG, am Turm stand früher das MAN für Mannesman und nicht RAG. Nu muß ich mal tief in die Bilderkiste greifen ob ich sowas habe.
Denn 3 Männer aus der Fam. waren Jahrzehntelang auf Hugo.

mfG gigel43

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

Die Zeche Hugo war bei der Gründung in Privatbesitz. Hugo Honigmann und Geschäftsleute. Vor 1900 ging die Zeche in den Besitz der Harpener Bergbau AG. Nach dem Krieg ging dann die Zeche Hugo an die Mannesmann AG bis zur Gründung der Ruhrkohle AG 1969/70.
Beim Bau des Schachtes 8 war es also noch Mannesmann, deshalb auch zu dieser Zeit das Mannesmann zeichen am Schacht.
Gruß und Glückauf
Klaus
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Antworten